Civilization VI. Meinungen, Wünsche & Fakten ;)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo ich mir noch nicht ganz sicher bin, ist, ob ich das gut finde, daß sie das Ganze gegenüber Civ 5 und Vorgängern ein wenig in´s Lächerliche ziehen - ich meine, die Staatsmann-Porträts sind doch Karikaturen.....

      Und mit dem Cartoon-Look insgesamt muß ich auch noch Freundschaft schließen......

      Aber der Hardcore-Kern des neuen Konzepts hört und fühlt sich extrem interessant an, vor allem die vielen Interdependenzen - und die Musik ist genügend episch staatstragend, ohne zu nerven.....
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
    • Und die ersten beiden Kritiken bei Metacitic sind mtit 92 und 90 ja schon mal gut ausgefallen. Ich weiß, dass man da nicht generell etwas drauf geben kann, aber die beiden Seiten klingen mit einem Schnitt von 70 und 72 nicht so, als würden sie etwas künstlich hypen. Zumal sie im Schnitt 3,4 und 1 Punkt/en hinter den Durchschnittsergebnissen liegen.

      Ich denke, ich werde meine Vorbestellung nicht bereuen. Heute Nacht werde ich aber wohl erst mal nur kurz reinschauen können. Noch 1 Stunde... :)
    • Mein Sohn, 15, der fest zwischen Online-LoL, WoW und Overwatch steckt, habe ich Civ VI auf Youtube vorgeführt - der meinte schlicht, daß sei ja ein "graphical downgrade"....

      Aber ich glaube fest, der INHALT wird uns noch über Hunderte von Stunden über den Winter bringen... :D :thumbsup: :dao:
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
    • Mystic Phoenix schrieb:

      Und die ersten beiden Kritiken bei Metacitic sind mtit 92 und 90 ja schon mal gut ausgefallen. Ich weiß, dass man da nicht generell etwas drauf geben kann, aber die beiden Seiten klingen mit einem Schnitt von 70 und 72 nicht so, als würden sie etwas künstlich hypen. Zumal sie im Schnitt 3,4 und 1 Punkt/en hinter den Durchschnittsergebnissen liegen.
      Hallo? Ich habe mir gerade die von PC Gamer (UK) - von denen halte ich was! Die können nämlich auch bös fies kritisch - auf Steam verlinkte Rezension durchgelesen! "Schon mal gut" ist wohl milde untertrieben - der Redakteur onaniert geradezu im sitzen! "Bestes Civ aller Zeiten", "brauche nie mehr ein anderes Civ!", "Hunderte Stunden garantiert", "der "Nur noch einen Zug"-Suchtfaktor so hoch wie nie!".

      OBWOHL er wie ich Probleme mit dem Cartoon-Stil hat!

      Und wenn ich darauf noch die garantiert überreichlich strömenden DLCs, Patches und Mods rechne, weiß zumindest ich, was ich auf die berühmte "einsame Insel" mitnehmen würde! - falls bis dahin die Solar-Lader ausgereift sind :D

      PS: Ein neues Civ ist wohl solch ein kulturelles Ereignis, das selbst DER SPIEGEL Online atuell einen Artikel mit einem sehr schönen Überblick über die Veränderungen/Verbesserungen hat.

      Besser noch ist der von heute Morgen von Alec Meer auf RockPaperShotgun!

      Ich freue mich so!
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
    • Aber die Gamestar, die H7 trotz seiner KI extremst hoch bewertet hat ohne darauf einzugehen, bemängelt bei Civ die absolut unzureichende KI. Darauf geht die PC Gamer gar nicht ein.

      Das ist aber vermutlich normal?! Das letzte CIv, was ich erntshaft gespielt habe, war Civ III. Mich stört das erstmal nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mystic Phoenix ()

    • Weißt Du, was ich vermute?

      Die hatten ja alle "Preview"-Versions, um rechtzeitig zum Start mit ihren Kritiken fertig zu sein.

      Und bei allen, die ich so verfolgt habe (TotalBiscuit auf youtube, RPS), war da der Schwierigkeitsgrad auf "Prince" begrenzt.

      Hey, bei Civ V habe ich auf "Prince" 20 Städte, wenn die drei haben........................ :D

      PS: Umgekehrt wie bei HoMM/MMH ist bei Civ V die KAMPF-KI extrem grottig unterirdisch schlecht! Dafür ist die Strategie-KI SO gut(auf den höchsten Schwierigkeitsgraden), daß man es gar nicht mehr so schlimm merkt!
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
    • Pit Lord 07 schrieb:

      die KI ist wirklich ziemlich schwach. die AI ist die selbe, egal ob prince oder deity, lediglich die boni die sie bekommen sind viel höher. kann sich auch gerne selber ein bild davon machen, einfach mal nach civiliazion 6 ai battle royale googlen
      DAS, mein lieber Pit, ist bei ALLEN Strategiespielen so!

      Es geht nur darum, wie die Entwickler enteder schlampig (H7) oder eher genial diese "Cheat-Boni" so unterbringen und einfliessen lassen, daß man fast glauben könnte, es wäre eine ECHTE AI :D

      PS: Übrigens: Rettung ist in Sicht! Google, Microsoft, Apple und Amazon haben dieser Tage GLEICHZEITIG verkündet, daß AI der nächste "heilige Gral" sein wird........!

      Da wird ja wohl perspektivisch auch etwas für uns Gamer abfallen :D

      Überlegt mal: Ein Rollenspiel, in dem die NPCs so spontan und und "intelligent" mit Dir kommunizieren können, UNSCRIPTED, wie Apple´s Siri oder gar Google´s neuer "Assistant"!
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NewAntoine ()

    • Nicht nur auf Prinz.

      Gamestar schrieb:

      Ihre Siedler pflegt die KI am liebsten schutzlos durchs Land ziehen lassen, gern auch mal direkt an meinen Grenze oder meinen Truppen vorbei - selbst auf den höchsten Schwierigkeitsgraden. [...] Ein Siedler ohne Eskorte? Auf dem zweithöchsten Schwierigkeitsgrad? Wir wären schön blöd, wenn wir den nicht klauen würden!

      [...] Immer wieder haben wir dabei zugesehen, wie sie eine perfekte Gelegenheit zur Stadteroberung nach der anderen verschenkte. Theo Roosevelt etwa umzingelte eine meiner Städte mit Kriegern, kloppte ihren Lebensbalken herunter, stand kurz vor der Eroberung - und meine eigene Armee musste zugucken, weil sie zu weit weg war, um einzugreifen! Mit zitterndem Mausfinger unterbreitete ich dem Gegner ein Friedensangebot - und Roosevelt nahm an! Und das, obwohl ich selbst diesen Krieg vom Zaun gebrochen hatte, indem ich ihm einen schutzlosen Siedler stahl!

      Die Römer rücken mit einer großen Armee an, ziehen ihre Einheiten aber wirr hin und her. Ein andermal erklären mir die Römer und die Engländer gemeinsam den Krieg. Es griffen dann aber nur die Römer an, die Engländer blieben komplett passiv, obwohl ihr Staatsgebiet direkt an meines grenzte - kein Meer lag dazwischen. [...] Und die Römer? Schickten zwar eine riesige Armee von Streitwagen und Katapulten, die aber konfus hin und her marschierten. So konnte ich die Invasoren mit einer Handvoll Bogenschützen zurückdrängen - und schließlich sogar Rom erobern!

      Wieder ein andermal rückten die Kongolesen mit einer Panzerarmee an und fuhr dann unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Ohne anzugreifen. Alles übrigens auf »Unsterblicher«, dem siebten der acht Schwierigkeitsgrade.


      Ein anderes Mal erklärte uns Kleopatra mutig den Krieg, verheizte ihre komplette Keulenschwingerarmee gegen unsere Schwertkämpfer und bettelte prompt um Frieden. [...]

      Gleichzeitig erweist sich die KI oft weitgehend außerstande, ihre eigenen Städte zu verteidigen. Lieber fährt sie mit einer Rotte Katapulte durchs Hinterland auf und ab, als die tatsächlich mal gegen meine Invasoren zu schicken. Und manchmal »vergisst« mit ihrer Stadt auf meine Einheiten zu schießen - obwohl mich das empfindlich treffen könnte.

      [...]Die KI versäumt es des Öfteren, ihre Ressourcen zu modernisieren oder ignoriert ideale Plätze für den Bezirksbau und zieht den Campu setwa lieber umgeben von nur einem Berg hoch statt den dreien direkt
      daneben.

      Die enorm schwache KI ist eindeutig die größte Schwäche des eigentlich fantastischen Civilization 6 - und sie zieht das gesamte Spiel hinunter.

      Dass es dann trotz kleinerer Bugs noch für 87 Punkte gereicht hat, spricht Bände. Heroes 7 hatte allerdings 88, solltest also noch mal überdenken, ob du nicht doch beim altbewährtem bleibst :P .

      Ich spiel's gerade trotzdem gern.
    • Wollt´ grad sagen: Hört sich doch an wie unsere H6/H7-KI - hat da Limbic mitgemischt, als "outgesourcte" Experten für KI? :D :D :D :D :D :D

      PS: Ich bin mir nur sicher, daß Fireaxis besser, professioneller und nachhaltiger patcht, als Limbic.
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
    • Mystic Phoenix schrieb:

      Dass es dann trotz kleinerer Bugs noch für 87 Punkte gereicht hat, spricht Bände. Heroes 7 hatte allerdings 88, solltest also noch mal überdenken, ob du nicht doch beim altbewährtem bleibst
      Ja, es spricht Bände....

      Über GAMESTAR, auch bekannt als die werbungsfinanzierungsabhängige Hure der Industrie 8o :D

      Ich kenne, habe das selbst mal in einer anderen Branche gemacht:

      Grob gesagt: Pro geschaltete Anzeige gibt es +10 Punkte in der Endwertung und der unterbezahlte Zocker-Redaktionsheini, der froh sein soll, daß ihm sein Hobby bezahlt wird, muß sich halt einen Text einfallen lassen, der diese bezahlte Wertung grob rechtfertigt............... :cursing:

      PS: Um das Maß der Verlogenheit einordnen zu können: GAMESTAR hat damals H7 VOR Release und erstem Patch mit "88" bewertet - da braucht man keine KI-Problematik dazu, das schlicht lächerlich zu finden, nach zwei Stunden Testspiel.
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NewAntoine ()

    • gamestar waren glaub ich die ersten, die der Zeitschrift eine kostenlose Vollversion beigelegt hatten - wenn die mich interessiert hat, hab ich das Ding gekauft, wenn nicht dann nicht; ich glaube ein paar Hardware-Tests + Anzeigen hatten die noch; Spiele-Reviews - da gab es besseres
      ich bin ein 'überzeugter' Anhänger der PC Games - vielleicht finde ich noch die Erstausgabe bei mir ...
      PC Joker war noch okay, und dann gab es noch eine Zeitschrift mit allen relevanten Walkthroughs von Spielen - hieß die ASM? Lang ist es her ...
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Oh ja! Andrean, die Nostalgie der alten Berliner Säcke,

      aber: Printmedien müßen korrupt sein, sonst funktionieren sie nicht!

      Das beste Beispiel ist die "Apothekenumschau", da steckt keine Zeile drin, die nicht von jemandem bezahlt wurde... :D

      Aber auch "Der Spiegel": Du wirst es nie erleben, daß eine addidas-Reklame in der Nähe eines Artikels über Arbeitsbedingungen in Bangladesch geschaltet wird... - da schmeißt man eher Letzteren aus der Ausgabe.... :D
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
    • Naja, die Zeiten kann sich nur jemand vorstellen, der dabei war ...
      Es gab PCs, aber so gut wie keine Spiele dafür (PCs waren eben zum ARBEITEN da, haben ein Heidengeld gekostet, zum Spielen gab es den C64)
      dann gab es EIN PAAR Spiele für den PC, aber die waren alle in englisch. Im WARENHAUS (das war die einzige Stelle, wo man solche Spiele kaufen konnte), gab es eine Abteilung, die vielleicht 20 PC-Spiele in einer Vitrine mit Vorhängeschloß angeboten hat!
      und dann gab es plötzlich Spielezeitschriften, die nur über Spiele berichtet haben! - und man kannte ALLE dies Spiele! Kennt noch jemand Elvira?
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Unter uns Berlinern, da sind Berliner im Vorteil, da gab es ziemlich bald Anfang der 90er so einen Laden in Kreuzberg in der Zossener, die hatten alles und mehr.....:-)

      PS: Ist nicht arrogant gemeint, aber für 3,8 Mio. Leutchen, die super ÖPNV-technisch vernetzt sind, rund um die Uhr, macht es halt mehr Sinn, absolute Spezial-Läden aufzumachen, als, sagen wir mal, in Bielefeld, mit 300K Einwohnern (Ich habe auch einmal in Bielefeld wohnen/leben bzw. arbeiten müssen.....)

      PS: Nach meiner Erinnerung war übrigens die "Powerplay" lange die erste und einzige auf dem Markt, dann kam die PC Games und dann die Gamestar. Und Gamestar wurde von Ex-Powerplay- Typen ausgegründet, und nicht nur die.

      Aber, wie gesagt, in Zeiten von Youtube, Twitch etc. ein aussterbender Markt!

      "CDs im Heft", bähhhh, in Zeiten von Steam.... :D
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von NewAntoine ()

    • am Anfang gab es nur Anzeigen in den Zeitschriften und Versandhandel, aber später auch einen Laden am Frankfurter Tor im Osten, die NUR verbilligte PC-Spiele verkauft haben (da hab ich z.B. mein Battle Isle eingekauft); und es gab Läden, wo man Spiele AUSLEIHEN konnte (Schönhauser Allee z.B.); später wurde das offiziell verboten, weil man die ja auch hätte kopieren können, da haben die sich umgewandelt in einen Verein, der Spiele verliehen hat ... ;)
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Was die Printmedien angeht, so gab es am Anfang (neben kleinen Publikationen wie Smash und Joystick, die nicht lange durchgehalten haben) die ASM als Platzhirsch, gefolgt und dann auch überholt bei der Auflage von der PowerPlay (nachdem sie zunächst als Beilage der Happy Computer gestartet war). Eine Zeitlang waren auch Amiga Joker (später auch PC Joker) und die Playtime am Start. Aus letzter gingen dann Amiga- / PC-Games Disk&Mag hervor, somit müsste die PC Games das dienstälteste Magazin auf dem deutschen Markt sein. Vor der Gamestar war auch noch die PC-Player ziemlich groß, ich meine, auch da war der eine oder andere PowerPlayer beteiligt.

      Und damit ich keine Schimpfe bekomme, noch kurz On-Topic: die ersten Schritte mit Civ VI sind noch etwas holprig und die Comicgrafik gewöhnungsbedürftig, aber dass das Spiel ganz groß ist, sieht man schon. Nur der KI darf man die Nonsens-Entscheidungen noch austreiben, speziell beim Krieg-Spielen. Mir wurde schon zu Spielbeginn der Krieg erklärt, mehrere Einheiten belagern meine unbewachte Stadt und...laufen hin und her...
    • NewAntoine schrieb:

      Mystic Phoenix schrieb:

      Dass es dann trotz kleinerer Bugs noch für 87 Punkte gereicht hat, spricht Bände. Heroes 7 hatte allerdings 88, solltest also noch mal überdenken, ob du nicht doch beim altbewährtem bleibst
      Ja, es spricht Bände....
      Über GAMESTAR, auch bekannt als die werbungsfinanzierungsabhängige Hure der Industrie 8o :D

      So hatte ich es auch gemeint :) . Ich bin auch nicht der totale Heroes-Fanboy, der keine anderen Spiele gelten lässt, aber ich bin eben gespannt, wie die Civ-Fans, die Heroes (berechtigt) für dieses und jenes kritisiert haben und Civ in den Himmel gehoben haben, mit genau diesen Fehlern nun umgehen. Aber mir gefällt es und ich denke auch, dass da mit Patchs und DLC noch viel Luft nach oben ist.

      Die Happy Computer kaufte man doch nur wegen der Listings, oder? Wobei ich mir dann später die Spiele auf dem VC 20 selbst geschrieben habe. Neben Power Play gab es dann auch noch das Schwester Magazin 64er.
    • Dann bist Du diesen entscheidenden Schritt noch vor mir! :D

      Ich bekam auch einen VC20, war aber zu mathematisch blöd(bis zum heutigen Tage!), um zu programmieren....

      Und dann kam halt der C64 mit "Defenders of the Crown".... <3 und Ballerburg auf dem Atari ST <3 .

      Der springende Punkt zwischen Civ und HoMM ist meines Erachtens, daß es in Civ so viel zu bedenken, lang-, mittel- und kurzfristig zu planen, zu entscheiden gibt, daß die Frage der AI-Qualität dabei jetzt nicht SOOOOOO die Rolle spielen muß!

      Bei HoMM steht und fällt alles mit ihr, weil es nichts anderes zu tun gibt, ganz simpel.

      Oder ganz kurz: Civ ist AUCH ein Aufbau-Spiel, ganz wie die Siedler, der Patrizier, ANNO, die Gilde, Sim City etc. pp.

      Sprich: Auch wenn es keine Monster, Gegner und Feinde gäbe, hättest Du ALLE Hände voll zu tun.

      Und DIESER Aspekt scheint mir bei Civ VI so ausgefeilt zu sein, wie kaum jemals zuvor.

      HoMM/MMH ist ohne "Monster, Gegner oder Feinde" genau: GAR NICHTS!

      Und dann braucht man dringend eine akzeptable KI, sonst wird das Spiel (hirn-)tot!

      Bei Civ habe ich auch friedlich meinen Spaß!
      "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

      "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NewAntoine ()