Neuer PC gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer PC gesucht

      So nun muß mal wieder ein neuer her. Angepeilt habe ich (obere?) Mittelklasse, ich brauche also nichts mit Megagrafik für z.B. Shootergedöns, aber RPGs spiele ich schon und auch Heroes wird ja immer anspruchsvoller. ;)
      Ich habe mich zwar etwas schlau gemacht, aber da es hier ja richtige Experten gibt, mal die Frage in die Runde, was paßt und wo ich auf dem Holzweg bin:

      CPU Intel Core i5 6500 oder Intel Core i5 6600 -> wie groß ist hier der Unterschied?
      Kühler Thermalright HR-02 Machi Rev. B
      Board MSI Z170-A Pro
      RAM 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-2133 DIMM Dual Kit
      HD Seagate Desktop oder WD Blue HDD 4TB -> nehmen die sich was?
      Gehäuse Corsair Carbide Serie 200R
      Netzteil habe ich noch ein Corsair TX650 und ein Be quiet E6-400W, wenn möglich würde ich eines gerne weiterverwenden

      Bei der Grafikarte bin ich noch am unschlüssigsten schwanke zwischen beispielsweise
      Sapphire Radeon RX 470 Nitro+
      Sapphire Radeon RX 480 Nitro+
      Palit GeForce GTX 1060 JetStream

      Wenn ich das richtig mitbekommen, sind die onboard-GPUs ja mittlerweile auch recht gut, also vielleicht erstmal den Rest zusammenbasteln und dann schauen wie der Bedarf wirklich ist und nachrüsten?

      SSD ist keine dabei, da mir die Bootzeiten relativ egal sind.

      Bin auch am überlegen ein Dual-Boot zu installieren, XP (für alte Spiele) werde ich aber wohl nicht mehr zum laufen bringen, oder?
      SiYa,
    • Die neue Generation von Intel i7-7700 kostet 100 Euro mehr, und ist doppelt so schnell (womit vielleicht ein Z270er Board besser wäre);
      SSD kostet nicht mehr die Welt, da würde ich nicht unbedingt dran sparen - allerdings sollte die dann so groß sein, dass außer dem System noch ein paar Programme drauf passen
      Grafikmäßig kann der Kaby Lake wohl sogar 4K-Auflösungen, das würde zu deiner Idee mit dem Späterkaufen der Grafikkarte gut passen.
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • SilVi schrieb:


      SSD ist keine dabei, da mir die Bootzeiten relativ egal sind.
      War da nicht sogar ein Bug in Might and Magich Heroes VII, wo man für das Laden der Karten über 2 Minuten gebraucht hat, wenn man keine SDD hatte und mit SDD es nur 5 Sekunden gebraucht hat? Eine SDD - so wie auch genügend Arbeitsspeicher - kann ziemlich etwas aus machen. Der Bug ist zwar gefixt, aber ich denke, dass man so etwas überall "etwas" spürt.

      Ich würde sogar so weit gehen, dass dein jetziger Rechner bei einigen Stellen mit SDD schneller wäre als der von dir gewünschte neue Rechner ohne SDD.

      Ist zwar doof sich einzuschränken, aber selbst eine kleine (100 GB?) SDD kann Wunder wirken, sonst befürchten wir, dass du am falschen Ende sparst.
    • Was wäre denn sinnvoller, die SSD (mit ggf. Dual-Boot und noch Platz für ein paar Programme) wäre ich dann wohl bei einer 500GB und 150+€ oder eine bessere CPU wie von Andrean vorgeschlagen.
      Ist die wirklich 100% schneller, dachte solche Sprünge gibt es schon länger nicht mehr? Und welche SSD wäre denn empfehlenswert?

      Ist halt alles eine Budgetfrage... und letztlich gehe ich halt davon aus, doch noch eine GraKa zu brauchen, die halt auch mitbezahlt werden will.
      SiYa,
    • Also ich habe eine 240er, da is win10 drauf, H3 und H7, HS, Spellweaver, bisserl anderer Kram, der zugemüllte Desktop meiner Frau und das ganze Applegedöns, beides letztgenannte metert ganz schön! Dazu allerhand kleinere Tools und das ganze Office-Paket.

      Es sind noch 91gb über. Ich denke also, dass du eher keine 500er benötigst. Die war auch wirklich nich teuer, auch wenn ich die Einzelheiten nimmer hinbekomme.
    • 500GB wäre Luxus;
      ich würde aber auf jeden Fall die persönlichen Ordner auf die normale Platte verschieben, genauso wie den Ordner, in den die Spiele installiert werden.
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Tomshardware schreibt, dass die Kaby-Lake Generation ix7xxx nur marginal besser abschneidet als der Vorgänger Skylake.
      Ich würde mir die 100€ sparen und anders investieren. Der Unterschied zwischen dem i5 6500 und dem 6600 ist ein marginal höherer Takt.
      Warum nimmst du nicht den 6600k? Kostet auch nicht mehr und bietet zur Not die Option zu übertakten.

      Wie eilig hast du es denn mit dem PC? Dieses Quartal hat AMD die neue Generation Ryzen angekündigt. Wenn die nur annähernd so ein großer Wurf wird wie sie gehypt wird ist das entweder eine Alternative, oder Intel senkt die Preise :)
    • Sorry bin in der Spalte verrutscht, also nichts von Verdopplung;
      in der aktuellen Chip liegt der i5-6600 bei 39 im Leistungsindex, der i7-7700K bei 56; Preis-Leisung bei 6600 bei 46, 7700 bei 83 (ich kauf mir meistens die Sachen, die bei Preis-Leistung gut sind, und insgesamt eine hohe Leistung haben); beim Leistungsindex kann hier aber ohne weiteres auch der Grafik-Chip einen Anteil haben. Wie die bei Preis-Leistung auf diese Werte kommen, weiß ich allerdings nicht - ich dachte früher, die teilen Preis durch Leistung, und skalieren den höchsten Wert auf 100% - scheint hier aber nicht mehr so zu sein;
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Danke für den Hinweis mit Tomshardware, nach dem Artikel dort bleib ich wohl eher beim Skylake (z.B. noch starke Produktionsschwankungen und Probleme mit Win 7) und woanders habe ich gelesen, daß die Grafik zumindest im 3D Bereich keine Verbesserung erfährt.

      Warten möchte ich bis max. Mitte Februar.

      Bei Chip habe ich auch mal geschaut, bei mir ist das so wie du eigentlich dachtest:
      Leistung: i7-7700K als Referenz bei 100, i5-6600(K) bei 71,4 bzw. 70,9
      Preis-Leistung: i7-7700K bei 100 bei i5-6600(K) bei 54
      zumindest letzteres finde ich dann doch sehr überraschend - 70% der Leistung für 30% weniger Kosten wäre für mich fast gleich gut, wer weiß wie die da rechen, aber da hat sich ja auch Andrean schon gewundert.
      Übertaktet hatte ich bisher noch nicht und auch nicht die Notwendigkeit gesehen und wenn die Chiptabelle "stimmt", sind das nur 0,5 Leistungspunkte.
      SiYa,
    • Hallo SilVi,

      ich hab mir den Thread jetzt nicht ganz durchgelesen, kann Dir aber ein paar allgemeine Tipps geben.
      • Grundsätzlich kannst Dich ganz gut am c't-Bauvorschlag orientieren. Der ist zwar vom Herbst 2016, aber so viel hat sich nicht getan. Die Unterschiede zwischen den 6er und 7er CPUs sind nicht soo gravierend. Wenn Du die 7er nimmst, solltest Du aber gleich den neuen Chipsatz der 200er-Serie nehmen.
      • Eine SSD ist Pflicht! Es geht nicht nur ums Booten, die bringt einfach wahnsinnig "Schwuppdizität". M.2-Module müssen nicht sein, da merkst in der Praxis keinen großen Unterschied zu SATA. Ich hab z.B. eine Samsung Evo 850, da gibts glaub ich auch schon einen Nachfolger. Mindestens 512GB, dazu dann für die Daten eine Platte. Da spielt die Geschwindigkeit dann keine große Rolle. Ich hab mit WD Green recht gute Erfahrungen gemacht.

      • Beim RAM nimm keinen Übertaklter-RAM mit Blechdeckeln, das bringt nix. Frequenz ist auch egal. Am Besten den Kingston ValueRAM, da gibts die wenigsten Probleme.
      • Bei der Grafikkarte bist mit einer nVidia 1060 gut dabei, z.B. die Zotac GeForce GTX 1060 6GB AMP! Die Chinsatzgrafik kannst fürs Zocken vergessen.

      • Netzteil: Hmm, das ist schwierig. Wie alt sind Deine Netzteile? Kann dann nämlich sein, dass sie die neuen Energiesparmodi der CPU nicht unterstützen, dann brauchst relativ viel Strom und das ist dann meistens auch lauter. 400W könnten mit Grafikkarte knapp werden. 650 sind aber übertrieben ;) Solang das Netzteil einen PCIe-Anschluss für die Grafikkarte hat, kannst zumindest das 650W erstmal weiter verwenden und dann später vielleicht ein effizienteres nachrüsten.
      Ich schick Dir noch mal den c't-Artikel.

      Viel Spaß beim Bauen und wennst weiter Fragen hast meld Dich einfach, am besten per Mail, ins Forum schau ich nicht so oft :)
    • Ok, also mit der SSD habt ihr mich mittlerweile überzeugt. Muß/kann man die genauso wie "normale" formatieren und partitionieren?

      An dem ersten ct PC bin ich ja rel. nah dran:
      gleich/ähnlich: CPU, Board, Gehäuse
      anders: Kühler, RAM (Hersteller), (zusätzliche HD)
      Die verbauen da nur ein 300W Netzteil, mit dem Hinweis. daß das auch für die GraKa langt.
      Das 650W ist das neuere, aber auch das 400er hat schon einen 6+2 PCIe Anschluß.

      Wie funktioniert das mit den Energiesparmodi?

      Wann sollen denn die AMD-CPUs kommen, ich hatte vor längerem mal Anfang Februar gehört. Ist ja auch die Frage, wie schnell sich dann Preisänderungen bemerkbar machen.
      SiYa,
    • Ne SSD würde ich nicht weiter partitionieren. Das is die Platte fürs System, Office und die jeweils gerade gespielten Suchtspiele oder auch gerne die Dauerbrenner. Kein Spielemüll- und Datengrab. Excel z.B. ist bei mir innerhalb von ca. 0,2 Sekunden offen und startbereit, da kann ich auf Arbeit nur von träumen!

      Was du auf gar keinen Fall machen darfst is das Degfragmentieren, davon geht sie kaputt :)
    • Ich setze meine Systeme einmal im Jahr neu ein.
      Windows genau wie Linux wird über gewisse Zeiträume irgendwie wackelig.
      Ich arbeite mit den Laptop, editiere Filme das gleiche bei meiner Frau die programmiert.
      Außerdem installiere ich Programme wenn ich sie brauche und lösche wenn ich sie nicht mehr brauche.

      Nicht jeder macht das, ist mir schon klar nur bei Spielen werden auch eine Menge an Daten auf den Platten ausgelagert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von eros556 ()

    • eros556 schrieb:

      Ein Ding was mich am SSD stört ist das es nicht so oft formatiert werden kann die Read and Write Prozesse sind limitiert.
      Stimmt, dazu kommt auch, dass eine SSD plötzlich stirbt, während man bei der normalen HDD oft schon vorher merkt, dass etwas passieren kann (der Schreibkopf klappert, etc.) Eine Sicherung sollte aber bei beiden sowieso Pflicht sein. Auch eine HDD kann plötzlich sterben.

      Aber die Limitierung der Schreibzugriffe solltest du dir Mal ausrechnen, ob du jemals in Gefahr kommst, besonders, da die Schreibzugriffe ja verteilt werden, damit es gleichmäßig abgenutzt wird. Wenn ich eine 1 GB-Datei auf einer 500 GB SDD 1 Millionen Mal kopiere und lösche, dann ist nicht das 1 GB kaputt, da eine SDD ja nur eine Millionenschreibzugriffe hat, sondern es sind alle Zellen 2.000 Mal beschrieben wurden und man müsste das 500 Millionen Mal machen, bis die SDD kaputt geht.

      Oder wenn du jeden Tag auf einer 100 GB SDD ein TB schreiben würdest (also das zehnfache der Kapazität, weil du sie also z.B. jeden Tag zehn Mal formatierst), dann könntest du das ganze 273 JAHRE machen, bis die SDD kaputt geht.

      Klar, es gibt sicherlich Einsatzgebiete, wo man die Limitierung an der SDD zu seinen Lebzeiten feststellt, aber der normale Anwender wird das wohl nicht erreichen.
    • Dass die ssd plötzlich stirbt ist im Normalfall absolut irrelevant. Es ist ja lediglich das OS und Programme drauf.
      Alles wichtige (Daten, Fotos, Habilitationsarbeit ....) liegt auf der HDD und wird dazu noch extra gesichert (Cloud , nas, externe Festplatte, Raid ...).
      Ansonsten das was der Erzmagier sagt. Stichwort TBW (typical Bytes Written)