Heroes 8 by Blue Byte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Archmage schrieb:

      Mit deinen Wünschen bist du aber ziemlich am üblichen Markt vorbei. Sämtliche erfolgreiche Spielreihen und viele nicht erfolgreichen haben fast 1:1 die Feature der vorherigen Version übernommen und vielleicht ein paar neue wenige hinzugefügt. Extrem viel frischer Wind führt nur dazu, dass sich die alten Fans es nicht kaufen und die, welche den Vorgänger schon doof fanden nicht zu dem neuen greifen, selbst wenn er jetzt neue Feature hat, die sie eigentlich mögen würden.
      Die "alten Fans" sind bei Heroes mittlerweile eigentlich nicht mehr der Rede wert. Was die Spielebranche in diesem Fall gerne macht: Reboot!
      Davon abgesehen kann man Kernelemente erhalten und trotzdem viel frischen Wind hinzufügen.

      Im Falle von Heroes VII haben die deutschen Medien übrigens die Bugs kaum gestört. Die internationalen Medien haben hingegen sowohl die Bugs, als auch das Gameplay kritisiert, welches nichts neues bot. Wir brauchen beides: Ein bugfreies Heroes, was aber eigentlich nur ein H3 in schön ist, brauchen wir nicht zwangsläufig. Aber wir brauchen aber keine halbherzigen HD-Releases von H3 oder ein Miniatur-Might and Magic. Trotzdem hat Ubisoft beides rausgehauen -_-
    • Mit der Aussage war ja auch nicht gemeint das alte Spielprinzip über den Haufen zu schmeißen sondern durch neue Features zu erweitern/verbessern.
      In Teil IV z.b. gabs die Möglichkeit sich hinter Gebüschen, Felsen & ähnlichem zu verstecken um den einkommenden Fernkampfschaden zu verringern
      oder das man Einheiten nach hinten stellen konnte um die Sichtlinie der Gegner zu unterbrechen, sodass sie nicht anvisiert werden konnten, um mal
      ein Beispiel zu nennen, was man wieder einfügen könnte.
      Auch ein dynamischeres Kampffeld wäre etwas...
      - z.b. am Strand, wo die Wellen regelmäßig im Kampf ein wenig des Feldes überspülen und somit dort die Bewegungsrate leicht eingeschränkt wird
      - Tag & Nacht wechsel im Spiel, wo in der Nacht die Sichtweite und somit der Schaden von Fernkämpfern reduziert wird und diverse andere Bonis/Malis
      - Höhenunterschiede, die schon angesprochen wurden, welche bergauf die Bewegung einschränken und bergab einen Bonus gewähren
      - Schlachtfelder unterschiedlicher in Länge & Breite generieren und, wenn möglich, das Schlachtfeld mehr der Umgebung anpassen, wo
      der Kampf stattfindet

      Man könnte dies alles taktisch nutzen und würde viel mehr Abwechslung in den Kampf bringen. Von mir aus könnte man auch zufallsereignisse
      einfügen wie z.b. das eine Einheit in ein Maulwurf Loch tritt und somit ihren Zug verliert... um mal ein bissl rumzuspinnen.. :D

      Aber über all dem steht ein Bugfreies Heroes... wenn aber auf neue Features und ein neueres Heroes verzichtet wird, um es Bugfrei auf den
      Markt zu bringen, und wir somit ein neues Heroes III bekommen oder ein funktionierendes Heroes VI, dann verzichte ich lieber auf den Kauf
      und baue weiterhin auf die Modder ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aschrakor ()

    • Magier schrieb:

      ... auch wenn es sich sehr stark von den übrigen Teilen unterscheidet. Der Unterschied ist aber, das Heroes 4 anders als Teil 6 einem Plan gefolgt ist, eine Linie hatte und eben BUGFREI war (ich weiß ich wiederhole mich^^).
      Das stimmt so nicht ganz, Heroes 4 hatte schon einige Bugs, die durch Patches behoben wurden, wenn auch nicht alle.
      z. B. gibt es immer noch den Bug (oder isses eher ein Feature :P ), das wenn ein Spieler besiegt wurde, alle Minen, Dwellings etc. weiterhin seine Farbe hatten, statt zurückgesetzt zu werden.
      Ausserdem wird das auch nicht immer bekannt gegeben, das ein Spieler besiegt wurde. Konnte interessant werden wenn man eine Quest-Hut oder -gate hat was genau das abfragt...
    • Kein Game ist Bugfrei aber es gibt nen Unterschied zwischen Bugs, welche das Game komplett lahm legen und Bugs, durch welche man ne Nebenquest nicht erledigen kann.
      Ich bevorzuge kleine Bugs, die kaum auffallen oder die keinen großen Einfluss aufs Spiel nehmen statt des Bugfest aus Heroes VII, welches teilweise das ganze Game lahmgelegt
      haben. Und das weniger mit den "Neuerungen" zutun hatte als mehr mit schlampiger Programmierung... sag nur der Save/Load Bug, welcher sich durchs ganze Game gezogen
      hat und den Großteil der Probleme hervorgerufen hat und teilweise noch immer hervorruft. Das war schon in der Beta zu sehen das dort schlampig programmiert wurde, weil
      die Saves immer größer wurden und irgendwann nicht mehr geladen werden konnten. Durch die Komprimierung, welche wohl auch schlampig programmiert wurde, sind dann
      regelmäßig Daten verloren gegangen... aber muss ich ja nicht weiter erläutern was man dann alles für "schöne" Fehler hatte ;)
    • Aschrakor schrieb:

      wie z.b. das eine Einheit in ein Maulwurf Loch tritt und somit ihren Zug verliert...
      Huch, meine 3000 Schwertkämpfer sind grad gleichzeitig in ein Maulwurfsloch getreten ... ^^
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Todesglubsch schrieb:

      Im Falle von Heroes VII haben die deutschen Medien übrigens die Bugs kaum gestört. Die internationalen Medien haben hingegen sowohl die Bugs, als auch das Gameplay kritisiert, welches nichts neues bot.
      Sorry, aber die deutschen Medien kann ich da nicht für voll nehmen. Das Spiel hat ja eine super Wertung bekommen und soll besonders im Multiplayer total gut rocken. Doof nur, dass der getestete Multiplayer. so wie sie es offensichtlich total ausführlich getestet haben. bis jetzt immer noch nicht funktioniert.

      Keine Ahnung, ob sie nur inkompetent oder einfach gekauft sind, aber um zu sehen, ob ein Spiel gut ist, verlasse ich mich nicht auf die deutschen Medien. Und besonders bei Ubisoft sollte man total kritisch sein, bevor man da etwas kauft.
    • Archmage schrieb:

      Sorry, aber die deutschen Medien kann ich da nicht für voll nehmen.
      Exakt das wollte ich damit auch ausdrücken :D

      Gekauft sind sie nicht. Aber vermutlich floss einfach nur sehr wenig Zeit in den Heroes-Test. Wenn man z.B. nur die stark geskriptete Kampagne spielt und, mit Glück, in keinen Skriptbug rennt, sieht das Spiel ja sogar fast funktionstüchtig aus. Laut Metacritics hat Teil 7 übrigens die niedrigste Wertung der gesamten Heroes-Reihe - sogar weniger als das überflüssige Heroes 3 HD-Remaster.
    • Ja, dass war für mich auch der endgültige Sargnagel mein Gamestar Abo zu canceln. Die komplette Heroes Reihe wurde in der Gamestar ab einem gewissen Punkt nur noch oberflächlich getestet. Der mehrfache Versuch da mal in den Dialog zu treten und auf diesen Misstand hinzuweisen, der sich da grundsätzlich, also über die Heroes Tests hinaus, verbreitet hatte, blieb leider ohne Reaktion.
      Da kommt mir einfach immer wieder mein alter Geschichts - Tutor in den Sinn, der mich für das Nutzen und Hinterfragen von Quellen sensibiliert hat. Aber auch diese Art der unkritischen Tests sind ein weiterer Punkt für die Aufbereitung der elektronischen Unterhaltung für die Massen. Übertriebn könnte man einige dt. Medien auch mit den TV Zeitschriften vergleichen, in denen eigentlich fast jeder Film 5 von 5 Sternen erhält und ein absolut sehenswerter Film ist.
    • Naja, Wertungsinflation ist ein völlig anderes Thema, da kann man ganze Abschlussarbeiten drüber füllen. Konkret: Ich hab meine zum Teil damit gefüllt :D
      Die absolute Mehrheit der befragten User hält Tests in deutschen Videospielmagazinen für unglaubwürdig - trotzdem surfen sie die Seiten mehrmals täglich an.

      Von daher verstehe ich schon, wieso viele YouTuber hier einen starken Aufwind haben. Ich meine jetzt nicht die "Fun-Gamer", die Horrospiele spielen und in die Kamera schreien, sondern diejenigen, die tatsächlich ab und zu spiele testen. In der Regel merkt man, ob der oder diejenige Kompetenz hat. Außerdem kennt man irgendwann die Vorlieben der Person und kann diese auf die eigenen Vorlieben übertragen. Dass vielleicht mal ein Spiel zu gut oder zu schlecht bewertet wird, kann natürlich passieren - aber Spiele sind halt Geschmackssache.

      Wie dem auch sei: Heroes 7 wurde von den (englischen) YouTubern die ich ab und zu ansurfe jedenfalls nicht getestet. Ausnahme war hier John "TotalBiscuit" Bain, der Heroes 7 im Rahmen seiner "WTF"-Ersteindrucksvideos angespielt hat - und er war nicht wriklich begeistert. Ich kann mich jetzt nicht erinnern, ob er irgendwas über die Bugs sagte, aber er kritisierte dass es a) nicht neues gibt und b) das was es gibt, noch nicht einmal gut umgesetzt war. Wer's selbst ansehen will und nichts gegen englisch hat: klick

      Aber sorry, das war jetzt etwas OT.
    • Sorry, Doppelpost!

      Wer sich fragt "Ja, watt macht Limbic eigentlich?", der bekommt jetzt eine Antwort:
      Limbic arbeitet mit dem deutschen Publisher Kalypso zusammen und entwickelt Tropico 6. Mit der Unreal Engine.
      Der Entwickler der vorherigen Tropico-Teile, die Bulgaren von Haemimont Games, hatten wohl keine Lust mehr. Nachdem sie mit Victor Vran ein Action-RPG unter Eigenregie entwickelt haben, arbeiten sie jetzt nämlich mit den Schweden von Paradox Interactive zusammen, um eine Aufbausimulation auf dem Mars zu entwickeln.
    • ...oder Might and Magic X. Kann man natürlich alles auf das halbgare Budget seitens Ubisoft schieben.

      Tropico ist eine Wirtschafts-Simulation in der man eine Bananenrepublik leiten muss, und dessen "El Presidente" zu Ruhm verhelfen muss, indem man z.B. die örtlichen Rebellen in Schach hält, sich mit den internationalen Geheimdiensten gut stellt und wertvolle Importware wie Zigarren und Bananen gut vertickt. Sprich: Es ist ein Kuba-Simulator!
      (Mit Ausnahme von Teil 2, bei dem man aus irgendeinem Grund eine Pirateninsel verwaltet).
    • Um noch ma auf die Bug-Posts zurückzukommen :rolleyes:
      Kennt hier noch jemand "Dime City" von StarByte?
      Erschien 1995 und war nicht nur für seine Grafiken und Humor bekannt, sondern auch für seine vielen Bugs (der bekannteste war die Actionscene gegen menschliche Spieler, da kams eigentlich immer zum Absturz).
      Ein Patch für DC ist nie erschienen...
    • Todesglubsch schrieb:



      Wer sich fragt "Ja, watt macht Limbic eigentlich?", der bekommt jetzt eine Antwort:
      Limbic arbeitet mit dem deutschen Publisher Kalypso zusammen und entwickelt Tropico 6. Mit der Unreal Engine.
      Vielleicht programmieren sie das ja fertig. Da gibt es ja kein Multiplayermodus, da kann das ja vielleicht klappen. Obwohl ich mit der Unreal Engine immer noch nur ein Shooter verbinden und da passt Tropico ja nicht ganz. Mal sehen, was daraus wird. Käufen würde ich mir das wegen Buggefahr aber eher nicht


      Todesglubsch schrieb:


      Der Entwickler der vorherigen Tropico-Teile, die Bulgaren von Haemimont Games, hatten wohl keine Lust mehr. Nachdem sie mit Victor Vran ein Action-RPG unter Eigenregie entwickelt haben, arbeiten sie jetzt nämlich mit den Schweden von Paradox Interactive zusammen, um eine Aufbausimulation auf dem Mars zu entwickeln.

      Das kann was werden. Paradox hat ja schon einige gute Sachen gemacht.
    • Das Problem ist, dass Heroes (und Might and Magic generell) einfach eine (zu) teure Marke ist. Das Design, die Vielfalt an Content und komplexes Gameplay braucht einfach Geld ohne ende um es richtig hinzubekommen.

      Und um ein ECHTES Heroes zu erstellen, mit dem Fans zufrieden sind bräuchte es ein Budget, der heutzutage den eines Massenmarktes bräuchte. Aber für den Massenmarkt ist die Lizenz einfach zu unbekannt und uninteressant (da Rundenbasiert).


      Ein weiteres AAA Heroes braucht die Welt (vorerst) nicht und würde auch die Reihe nicht weiterbringen.
      Might and Magic hat extrem viel an Lore und Design zu bieten und wenn Ubisoft wirklich an der Marke hängen würde müsste man jetzt die Reihe außerhalb der Heroes Reihe wieder zum Glanz bringen. Ich denke hier an Telltale Adventure, so wie man es schon mit Borderlands excellent Umgesetzt hat. Oder wieder mal ein Fantasy-RPG oder Shooter, oder was auch immer.

      Oder einfach nur stark genug von der bisherigen Heroes Formel abweichen. Ein möglichst kleines und übersichtliches Spiel, getrieben von einer starken Handlung und Strategieelemente wie King's Bounty. Dann noch ein paar Möglichkeiten einen eigenen Helden zu entwickeln und man hätte das richtige Flair, das ein Heroes eigentlich ausmacht.

      Anfangs gibt es nur ein paar Einheiten von Inferno, Nekropolis und Haven aber mit jedem Spiel, dass in dieser Reihe erscheint könnte man den Pool an Monstern erweitern. Bis zu dem Punkt wo man ein paar Fraktionen mit gutem Kreaturenraster hat, aus dem man eine echte Armee bauen kann.
      „Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,

      ash nazg thrakatulûk, agh burzum-ishi krimpatul.“
    • Zocker4ever schrieb:

      Das Problem ist, dass Heroes (und Might and Magic generell) einfach eine (zu) teure Marke ist. Das Design, die Vielfalt an Content und komplexes Gameplay braucht einfach Geld ohne ende um es richtig hinzubekommen.
      Hm... seh das eigentlich genau anders. Das Gameplay ist sehr simpel, das Design ist überschaubar und die Vielfalt an Content kommt ehr mehr von der Community, welche eine Karte nach
      der anderen baut. Das wirklich "Komplexe" ist da halt dann der Editor, welcher ein großes Augenmerk von den Entwicklern bekommen muss. Mit diesem steht und fällt die Wiederspielbarkeit
      von Heroes, mal von der KI abgesehen. Und freilich die Vielfalt an Einheiten sowie die Balance. Aber da ist seit jeher viel Vorgegeben. Da muss man nur noch sein eigene Designe wählen, die Fähigkeiten Sinnvoll verteilen und fertig ist die Wurst.
      Ich will jetzt Heroes nicht runter reden das es einfach wäre. Aber so Komplex, wie es Zocker4ever hinstellt ist das Game noch lange nicht. Da hab ich schon nen haufen Games hinter mir die
      weit komplexer waren, mehr eigenen Content boten usw.

      Heroes ist ein Rundenstrategie, wo eigentlich, bis auf die Gegner KI, kaum was größeres berechnet werden muss. Die Welt ist nicht lebendig, sie wächst & verändert sich nicht usw.
      Ich mag das Spielprinzip aber dies als Komplex zu bezeichnen halte ich für falsch ;)