Hellas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich war und bin auch mit 78 Annos noch eine Leseratte. Habe alles (lesend) verschlungen, was so etwa zur Sagenwelt Griechenlands gehört. Bin auf dem Peleponnes mit einer Radlertruppe eingefallen, was DAMALS die Omas und Opas am Strassenrand mit offenen Mäulern zurückließ. Habe natürlich Sparta besucht, die drei Finger im Süden und-last but not least-Athen. Und auf Wanderspfaden Kreta und Zypern.
      Klar, die Olympischen Herrscher , Zeus, Athene, Aresusw. sind nun Geschichte. Aber eine ruhmreiche! Abgehakt, die Vielgötterei ist bis auf wenige Ausnahmen heutzutage out.
      Und die weltlichen Heroen, Achilles, Odysseus, Leonidas, waren Spitze (sofern da nicht damals schon propagandistische „fake news“ gebastelt wurden, vllt. von einem begabten Journalisten namens Homer). Vorsicht! Dieser Homer hatte nicht den Familiennamen Simpson!
      Und dann haben diese tricky Griechen es fertiggebracht, daß die besiegten Trojaflüchtlinge unter der Leitung eines gewissen Aenaeasper Schiff westwärts ganze Landstriche „griechisch“ besiedelten!
      Aber es geht ja noch weiter, verzeiht mir aber, wenn ich halt den einen oder anderen Star in der Manege übersehen habe.
      Die Philosophie wurde da unten in diesem winzigen Lande begründet, dafür stehen so Leute wie Sokrates und Platon ein. Und dann gab es noch so einen Schalk namens Diogenes, der seine Sprüche aus einem Faß heraus unter die Leute brachte. Der war nun schlau genug, daß er nicht einen Schierlingsbecher ex trinken mußte unter all den mißgünstigen, auf Krawall gebürsteten Politprops.
      Jo, dann gehen wir mal in die Naturwissenschaften. Da hat der Aristoteles schon zu Urzeiten alles aus den Gestirnen herausgelesen, was ihm auch Stand heute kein Astronom widerlegen kann.
      Und der Phytagoras, der fiese Möpp, hat damals schon die armen Studenten mit diversen Quadraten und all dem anderen Gedöhns maßlos geärgert. Und was ist aus all dem geworden?
      Chaos erstmal! Aber auch das ist ja eine altgriechische Erfindung! Sowie migrant überflutete Toristen- Ex-Paradiese (himmelherrgott, was sind die alle wunderschön!!!), rot eingeschworene Politiker, die sich tsiprassen liessen, Blindaktionen mal von links, mal von rechts, mal von der Armee. Versuche, die mafiösen Italiener auf diesem ihren Spezialgebiet zu übertrumpfen. Und schmieren, schmieren, schmieren. Kein Wunder, daß die bei dem enormen Eigenverbrauch als Schmiermittel nur wenig Olivenöl gewinnbringend exportieren können. Die haben halt nur Erdgas in erklecklichen Mengen und halten das aus ungeklärten Gründen völlig unter Verschluß. Statt dessen Hilferufe an die erpresserische Kreditmaschine mit den drei Buchstaben, die den Südländern massig Geld leiht, nicht zur Unterstützung deren eigener Wirtschaft, sondern um die gierigen Finanzhaie zu bedienen, die denen vorher Geld zu Höchstzinsen geliehen haben.
      Hehe, ihr meint, da hätt ich ja das Wichtigste vergessen! Oder aus guten Gründen sozusagen als highlight für den Schlußakkord aufbewahrt. Die Demokratie, die Superidee, mit der heutzutage die Amerikaner die ganze Welt beglücken. Weil sie die Idee der Hellenen so tofte finden!
      Tut mir leid, da muß ich passen, genau das Modell ist mausetot! Und völlig mißbraucht, ins Gegenteil verkehrt. Kleptokratie ist das neue Politikmodell.
      Ich mach mich fertig, ab in den Süden Richtung Parnass, ich muß da mal dringend nach Delphi! Will da erfahren, wer denn nun die Erzgauner sind und wie es weitergeht.
      Ich sag euch dann in „true news“, was die Mädels da unten mir erzählt haben!
    • Wir sind sozusagen gerade zurück von Kreta. Was für eine herliche Insel. Karge Berge, Olivenbäume und Oleander, das Meer und nicht zu vergessen:gastfreundliche Kreter. Wermutstropfen: Trotz 6x Abendbrot-Buffet habe ich kein Gyros bekommen. Aber dank leckerem Kuchen und Gebäck sind auch so 3 Kilo drauf gekommen...
    • und was der Pythargoras (und seine Schüler) erst alles hätten erreichen können, wenn er nicht so eine fast schon religiöse Abneigung gegen die Zahl "Null" gehabt hätte!?

      Komisch eigentlich, dass man fast nichts mehr über die zwischendurch doch allenthalben so wohlthematisierte "Schuldenkrise" hört - ist ja nicht so, als wäre da irgendwas gelöst...?
      Farewell warlord - we shall meet again...
    • Das mit Abstand dickste Ding sin dallerdings die Zinsen, die wir seitdem NICHT MEHR zahlen müssen! Durch die "Griechenland-Krise" sank ja letztlich das Zinsniveau auf praktisch Null. Bei den nicht unrelevanten Schulden, die wir ja selber haben, kamen da unglaublich hohe Ersparnisse bei rum.

      Habe die Zahlen nicht mehr parat und keine Zeit zum Googeln (kann das mal wer machen?). GLaube aber immer mal gelesen zu haben, dass unser vermeintliches Plus, was unser Staat macht, bestenfalls durch eben diese ersparten Zinsen zustande kommt und evtl. sogar kleiner ist als eben diese...