Wie retten wir die Welt ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • warum erinnern mich deine Beiträge nur an die Worthülsen meiner ehemaligen Staatsbürgerkunde- und ML-Lehrer? Vielleicht, weil du mit ganz vielen Worten (möglichst Fremdworten) versuchst, irgendwas zu sagen, was du mit einfachen Worten viel besser ausdrücken könntest - was dann allerdings nicht derart intellektuell rüberkäme ...
      Sorry, Tobius :D
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Obskurantismus

      Findest du meine Beiträge etwa obskur? Ich nicht, denke sogar, dass die Zusammenhänge verständlich dargestellt sind und ohne leere 'intellektuelle Worthülsen' auskommen. Fremdwörter ist so eine Sache. Man kann Totalitarismus, Hegemonie, Fundamentalismus etc. doch auch als Fachwörter begreifen, die meiner Ansicht nach allerdings nicht sonderlich weit fernab des alltäglichen Sprachgebrauches liegen. Ehrlich gesagt würde ich so weit gehen zu behaupten, dass -- zumindest betreffend der drei Beispielbegriffe -- demjenigen, der mit diesen absolut nichts anfzufangen weiß, schlichtweg eine Bildungslücke zu attestieren wäre: Totalitarismus in der Schule (3. Reich), Hegemonie ebenfalls (Geschichts-, Politk-, Ethik- oder sogar Religionsunterricht) und Fundamentalismus zumindest bei ansatzweiser Beschäftigung mit der (politischen) Wirklichkeit spätestens seit dem 11. September.

      Nun ja, und dass derjenige dann auch in der Lage ist diese zu einem Verständnis vorliegender Texte zusammenzuführen, dürfte dann schlussendlich wohl keine Anmaßung meinerseits sein, oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Tobius ()

    • am humansten geht es über staatliche kontrolle (china 1 kind politik) und wirtschaftliche anreize,oder wieso sind diejenigen in deutschland/erstwelt die kinder kriegen die angeschmierten (aus finanzieller sicht).

      das problem ist nicht das co2,sondern die endlichkeit der recourcen,
      ein wettkampf zwischen wissenschaftlichem/technischen fortschritt und energieknappheit.
      würde morgen der welthandel zusammenbrechen,und das öl nicht mehr fliessen.
      unsere weltweite nahrungsmittel produktionsfähigkeit würde mit einem schlag mehr als halbiert werden.
      dieses problem wird sich in nicht al zu langer zukunft stellen,nicht auf einem schlag hoffentlich.
    • Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen

      Die Ertragssteigerung der industrialisierten Landwirtschaft kam vor allem durch eine massive Steigerung der Inputs (Düngemittel, Maschineneinsatz) zustande. Diese und die Globalisierung der Landwirtschaft führte aber auch dazu, dass die Landwirtschaft heute ebenso von billigem Öl (für Treibstoffe und zur Herstellung von Düngemitteln) abhängig ist wie der Rest der Industriegesellschaft auch: Auch Kartoffeln werden heute zum Teil aus Erdöl hergestellt. In die Herstellung von Lebensmitteln fließt heute ein Vielfaches der in den Lebensmitteln enthaltenen Energie. Damit gefährdet das Ende des billigen Öls (>> mehr) die Zukunftsfähigkeit der Landwirtschaft, wie sie heute betrieben wird; und die Landwirtschaft trägt erheblich zum Klimawandel bei (mehr >> hier).

      Da die Steigerung der Inputs mittlerweile keine Steigerung der Erträge mehr bringt, nimmt die Produktivität der Landwirtschaft immer langsamer zu; inzwischen liegt sie unter dem Bevölkerungszuwachs. Seit 1999 schrumpften die Getreidevorräte, da der Verbrauch schneller wächst als die Produktion. Zum steigenden Verbrauch tragen heute auch die Nutzung als Rohstoff für Biotreibstoffe bei (>> mehr). Vertreter der konventionellen Landwirtschaft sehen weitere Steigerungsmöglichkeiten der Produktion vor allem im Einsatz der grünen Gentechnologie (>> mehr).

      Folgen für das Ökosystem Erde

      Bodenzerstörung

      Die Beseitigung der natürlichen Vegetationsdecke erhöht, wenn sie nicht durch gleichwertige Vegetation ersetzt wird, die >> Bodenerosion. In der Menschheitsgeschichte gab es drei Erosionsschübe: Bei der Ausbreitung der Landwirtschaft von den Flusstälern in ehemalige Waldgebiete, bei der Neubesiedlung großer Landflächen in der Folge der europäischen Auswanderung nach 1840, und seit den 1950er Jahren mit der Abholzung tropischer Regenwälder zugunsten der Landwirtschaft (>> mehr). Letzteres geschieht insbesondere zugunsten der Rinderhaltung - sei es, dass der Regenwald zu Weideland wird, sei es, dass Soja als Futter angebaut wird. In armen Ländern kommt hinzu, dass Hunger die Kleinbauern dazu treibt, auch eigentlich ungeeignete Flächen auf steilen Hängen zu beackern.

      Diese Bodenerosion kann mit modernen, bodenschonenden Bewirtschaftungsmethoden zwar auch in der konventionellen Landwirtschaft reduziert werden, aber nach wie vor gehen landwirtschaftliche Böden erheblich schneller verloren als sie neugebildet werden können. Dazu kommt, dass viele landwirtschaftliche Böden immer weniger organische Bestandteile enthalten, die in einem gesunden Boden soviel Wasser und Nährstoffe enthalten wie die mineralischen Bestandteile - ihr Anteil geht zurück, wenn organisches Material wie Mist als Dünger durch Kunstdünger ersetzt wird (mehr: >> Die Zerstörung der Böden).

      oekosystem-erde.de/html/industrielle_landwirtschaft.html

      chrismartenson.com/crashcourse/chapter-17a-peak-oil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lixue2 ()

    • Dein Text liest sich wie die Lobpreisung von Leuten, die ihre eigene Unfehlbarkeit erkannt hätten und im Lichte ihrer Erkenntnis von nun an ihr Denken abstellen könnten, was dann, von dir, auch noch als Intelligenz etikettiert wird. Wirkt auf mich wie ein perfider und zugleich fataler Eskapismus. Eskapismus aus der als bedrohlich wahrgenommenen, viel zu komplexen Realität, derer man sich durch vor sich selbst richtiges Zurechtrücken ganz einfach entledigt -- sich seine eigene Wirklichkeit konstruiert...

      Ach ja?,interessant.
      Aber wie liest sich der text wirklich?

      Puh ... das verschlägt mir wirklich Sprache. Das könnte auch von irgendeiner (fundamentalistischen) Sekte oder weiß ich welchen Realitätsfeinden stammen: Vergesst, was die Fakten sagen, vergesst euern Verstand, wichtig ist etwas ganz Anderes... Was soll auf jemanden erwidern, der rationale Gründe offensichtlich als völlig bedeutungslos erachtet.

      und hier spricht wieder das subjekt welches mit seiner voreingenommenheit eben solches entnimmt,was ihm eingetrichtert worden ist.^^
      Schade.

      hiermit ist das Gespräch beendet.
      Man trage den Panzer der Weisheit, wenn man das Schlachtfeld des Lebens betritt. Man schütze sich mit dem Schild der Unterscheidung und erschlage den Feind der Unwissenheit mit dem Schwert der Erfahrung.

      (veda)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Amos ()

    • Die Sprache der Wahrheit ist einfach.
      (Euriphides)
      Wer eine Menge großer Worte gebraucht, will nicht informieren, sondern imponieren." (Oskar von Miller)
      ziemlich passend^^

      Wer sagt dass man die welt nicht verbessern kann der leidet an:
      Egoismus, machtstreben,Gier.
      Man trage den Panzer der Weisheit, wenn man das Schlachtfeld des Lebens betritt. Man schütze sich mit dem Schild der Unterscheidung und erschlage den Feind der Unwissenheit mit dem Schwert der Erfahrung.

      (veda)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amos ()

    • Kann man innerlich überkochen?

      @ lixue2
      Das mag zunächst erstaunlich klingen, aber deiner Aussage, dass CO2 nicht das Problem sei, stimme ich nicht zu -- also nur halb: Dieses ganze elende Geplapper selbsternannter Experten über die Klimakatastrophe -- eben gerade erst ein furchbarer Bericht in Monitor (ARD): wieder das untergehenswüdige Bild eines Mitleid heischenden und völlig kontrafaktisch 'aussterbenden' Eisbären, deren Populationen, wie u.a. Kanada nach Al Gores Anschuldigungen in seinem populären Propaganda-Streifen selbst mitteilte, steigen seit Jahrzehnte leicht an, dann wird diese Lüge vom aussterbenden Eisbären gegen Tsunami-Bilder geschnitten, die -- was selbst der größte Klimakatastrophist zugeben muss! -- überhaupt gar nichts mit CO2 zu tun haben und dann kommt zum Abschluss -- natürlich! -- der brennende Regenwald, den wie bereits bemerkt Al Gore selbst hat (partiell) abbrennen lassen; da kocht die Wut in einem hoch, das könnt ihr mir glauben -- dieses fatale Gerede über 'Klimakiller' an sich ist nämlich tatsächlich ein Problem, weil es die wahren Problem, wie eben das Ende der Ära fossiler Energieträger, die Nahrungsmittelverteilung, den nötigen Umweltschutz (Verdrängung natürlich Lebensräume durch den Menschen) und auch für uns heute lebensrelevanten Dinge wie die verschiedensten sozialen Probleme zu überlagern droht.

      Dieser Mojib Latif, der als einer der ersten damals in Deutschland die Klimakatastrophe herumposaunte, bis er vor 'nem Jahr plötzlich feststellen musste, dass seine Computersimulationen (+2°C bis 2008, wenn nicht sofort, also damals 1998, als El Nino wütete, etwas geschen würde) wohl doch nicht stimmten, aber jetzt -- na klar -- 'optimiert' wurden, forderte implizit sogar, die Gelder zur Rettung der Weltwirtschaft hätten lieber (vollständig und direkt) in die Taschen irgendwelcher Leute wandern sollen, die ihre Flagge in die Alternative-Energien-Brise gehängt haben! Idioten, wirklich, die in ihrer Gier gar nicht erkennen, dass ohne die Rettung der Wirtschaft ihre von Subventionen lebende 'grüne Industrie' aber ganz flott eingegangen wäre... Und zudem schändlich für das deutsche und dazu noch öffentlich Rechtliche Fernsehen so dreiste Propaganda an den Fakten vorbei zu senden... ach ja, die Fakten.

      @ Amos
      Pffhh... Ist das kurz genug?

      Aber im Ernst: Ich bezweifle den Sinn jedweder -- zumindest von deiner Seite ohnehin bereits präventiv eingestellten -- Unterhaltung mit dir, der allen Ernstes behaupten will, das 'Fakten', wie z.B. die Existenz der Primzahlen, mir 'eingetrichtert' worden sind. Bei so einem irrsinnigen wie haarsträubenden Kokolores, den du da vertrittst, hilft, glaube ich, gar nichts mehr -- außer, so anstrengend es vielleicht auch sein mag, selbständiges Nachdenken! Aber das bisherige Resultat ist natürlich...

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Tobius ()

    • dieses fatale Gerede über 'Klimakiller' an sich ist nämlich tatsächlich ein Problem, weil es die wahren Problem, wie eben das Ende der Ära fossiler Energieträger, die Nahrungsmittelverteilung, den nötigen Umweltschutz (Verdrängung natürlich Lebensräume durch den Menschen) und auch für uns heute lebensrelevanten Dinge wie die verschiedensten sozialen Probleme zu überlagern droht.



      nunja,das problem ist ja so oder so existent,mit dem co2 geplapper gehen die menschen mit einem guten gefühl,dass richtige zu tun,in die gürtel enger schnall ära.
      würde man ihnen knallhard sagen das es mit unserem lebensstil so nicht weitergehen kann, weil alles verprasst wurde...,wäre doch zu deprimierend.
    • mann könnte ,um es kurzufassen; sagen das die richtig unangenehmen Wahrheiten, die momentan wesentlich wichtiger sind, durch Klimakatastrophen und andere dinge überlagert werden!

      außerdem sehe ich das sowiso so das die klimakatastroph und viele andere probleme nicht gelöst werden können ,da die Staaten untereinander ja nicht zusammenarbeiten bzw sich nich einigen wollen!

      keine einigkeit, keine lösungen
      "Wer voller Hass gekommen ist, der soll nun gehen, denn in seinem Hass verrät er nur sich selbst."
      Aus: "Buch des Lebens" erster Satz
      Terry Goodkind- Das Schwert der Wahrheit Band 9-11
    • Aber im Ernst: Ich bezweifle den Sinn jedweder -- zumindest von deiner Seite ohnehin bereits präventiv eingestellten -- Unterhaltung mit dir, der allen Ernstes behaupten will, das 'Fakten', wie z.B. die Existenz der Primzahlen, mir 'eingetrichtert' worden sind.

      Das habe ich nicht behauptet,aber egal ersteinmal.
      Im großen und ganzen heißt dieser tread Wie retten wir die Welt?
      Ich finde es immer wieder großartig wenn sich menschen dazu entscheiden etwas verändern zu wollen etwas zu verbessern für das allgemeinwohl aller.
      Demnach ist es öfters angebracht und passender, besonders in solchen treads, konstruktive beiträge zu schreiben, neue möglichkeiten in betracht zu ziehen und neue wege zu schaffen anstatt das gegenteil.
      Hiermit meine ich nicht dass du und andere hier genau dass gegenteil tuhen,es wurden viele fakten informationen und zahlen auf dem tisch gelegt, die offenbar hier und da die tatsachen wiederspiegeln, dennoch vernebeln zu viele informationen genauso und wahrscheinlich noch viel mehr die sicht, wie es überhaupt keine informationen eben so tun würden.
      Demnach sollte man versuchen,so denke ich,zunächst die wirklich relevanten informationen zu sammeln und alles andere ersteinmal zu filtern,sicherlich, leicht gesagt...es wird keine leichte sache werden,aber mit dem unbedingten willen wird es auch nicht schwer werden.

      Das Problemchen an den ganzen informationssalat ist,dass sie abschrecken,das ziel vor augen verschleiern und den meisten menschen auch noch den letzten rest ihres mut´es nehmen,sich zu bewegen und aktiv zu werden.

      Von den so vielen informationen die nur die "speziallisten" verarbeiten können, da kann der "durchnittsbürger" ja nicht mehr mitreden.
      papelapap.
      Auf einer gewissen ist es wahr,da dem normal "mensch" der überlick fehlt b.z.w das nötige fachwissen nicht vorhanden ist um in bestimmten-politischen,wirtschaftlichen u.s.w- beziehungen mitreden zu können und all dass besser einschätzen zu können.

      Doch dieses fachwissen braucht kein mensch um feststellen zu müssen dass etwas nicht stimmt,man muss nur einmal innehalten, vor die haustür rausgehen,mit einer sphäre der nüchternheit alles um sich herum beobachten und dann wird man feststellen dass vieles nicht stimmt,nicht stimmen kann.


      Von daher was nützen die meiste informationen hier so wahr sie auch sind?
      Nur um zu sagen dass etwas nicht möglich ist?
      besser ist es doch wenn man fragt: wie kann etwas ermöglicht werden?
      Man trage den Panzer der Weisheit, wenn man das Schlachtfeld des Lebens betritt. Man schütze sich mit dem Schild der Unterscheidung und erschlage den Feind der Unwissenheit mit dem Schwert der Erfahrung.

      (veda)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Amos ()

    • Relevante Information

      Original von Amos
      Das [Anm. gemeinst ist die Nicht-Existenz von Fakten, wie z.B. die der Primzahlen] habe ich nicht behauptet,aber egal ersteinmal.

      Ich denke schon. Dasselbe drückt sich doch in der von dir gern verlinkten Wuwei-Seite aus, die solche Fakten, wie etwa das Ende des ZNS mit dem Tode, auch nicht als Haltemarke ihrer spirituellen Konstrukte auffasst und diese damit selbst sinnentleert.

      Ein Beispiel dafür ist -- im Hinblick auf semantische Faktizität -- dein Reden vom "allgemeinwohl aller". Das Allgemeinwohl definiert sich ja gerade dadurch, dass es 'allen (Menschen)' zu gute kommt, und eben nicht einem (vordefinierten) Teil dieser -- sinnentleert, weil es impliziert, dass für jeden Einzelnen dieser Menge 'aller' ebenfalls ein eigenes Allgemeinwohl vorliegen würde, was abstrus und schlichtweg sinnlos ist.

      Demnach ist zweifelhaft, ob dein eigener Beitrag überhaupt zu den von dir geforderten "konstruktive[n] beiträge[n]" gezählt werden kann, zudem für dich Informationsfülle, also eine hohe Entropie, offenbar gleichbedeutend ist mit "Informationssalat", woraus du schlussfolgerst, dass aus einer große Menge von Informationen potentiell genauso wenig Erkenntniszuwachs resultierte, wie aus gar keinen Informationen, nämlich einen Null-Zuwachs, weshalb du die Forderung nach relevanten Informationen aufstellst.

      Das liest sich zunächst vielleicht schön, geht aber ebenfalls wieder an den Fakten vorbei: 1. setzt du relevant implizit nämlich mit den für dich intuitiv als wahr zu setzenden Aussagen gleich, wenn du sagst: "fachwissen braucht kein mensch um feststellen zu müssen dass etwas nicht stimmt". Zunächst muss niemand etwas erkennen, er kann (wenn er es versucht). Dein 'müssen' bedeutet allerdings letztlich nichts Anderes, als dass man die überkommenen Glaubenssätze, welche die Leute und Quellen der näheren Lebensumgebung für wahr halten, als wahr gesetzt betrachten sollte und das eigene Reflektieren einstellen könnte, weil dieses sowieso nur zu Verwirrung führen würde.

      An dieser Stelle kommt man zu dem Ergebnis, dass du der Allgemeinheit die Fähigkeit zu selbständigem Denken absprichst, denn andernfalls würde ihr Denken im Ergebnis ja nicht entmutigt "sich zu bewegen und aktiv zu werden".

      Und 2. verkennst du dabei, dass gerade in der Verringerung der hohen Anfangsentropie, dem von dir als "Informationssalat" bezeichneten Zustand, durch die eigenständige Reflektion erst die Erkenntnis wahrer Aussagen, auf die du mit deinem 'relevant' eigentlich hinaus willst, möglich wird. Damit sollte auch deine Frage beantwortet sein, was "die meisten informationen hier so wahr sie auch sind" nützen: Erkenntnis.

      Ich habe keinen Schimmer, was auch immer dein "etwas" sein soll, welches die Beiträge hier als unmöglich beschreiben würden. Und selbst wenn dies die Erkenntnis wäre, so wäre dies nicht 'nur' irgendetwas, sondern das alles Entscheidende, denn die Erkenntnis einer Unmöglichkeit ist im Zweifelsfall mehr Wert als irgendwelche unbestimmten Möglichkeiten, die im Konjunktiv verhaftet bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tobius ()

    • zum "allgemeinwohl aller" (man könnte etnwerder das aller oder allgemein vorne streichen das doppelt sich so nur)
      ich hab mir mal aus langeweile eine welt vorgestellt die immer zum "wohl aller" handelt und nuja ich wollte damals nicht in so einer welt leben, weil ein mensch von natur aus ein egoist ist, ein einzelwesen das in ersterlinie immer einen vorteil für sich suchen wird und daran gibt es nichts, gar nichts zu rütteln. das ist fakt! außerdem würde jeder mensch der sich nicht an die dort geltenden gesetzte hält, der mensch sein möchte, bestraft werden müssen. man würde ihn aus einsperren, im günstigsten fall. und im ungünstigten würde man ihm so stark unter druck setzten( villeicht "nur" geistig), das er sich lieber aufgibt als mit diesem terror weiter zu leben. nein nicht aufgeben im sinne von sich umbringen sondern sich aufgeben im sinne von sich anpassen. obwohl ersteres auch der fall seien kann.
      einige zeit später las ich mich dan dur die reihe "das schwer der wahrheit" von terry goodkind( ich kann die reihe nur empfehlen).
      dor gibt es auch einen solche weltansicht unhd sie ist grade dabei sich auf der gesamten welt gewaltsam durchzusetzen. Dabei trifft sie jedoch auf erbitterten wiederstand aus den restlichen freien völkern, die dort für willensfreiheit und ein selbstbestimmtes leben kämpft.
      Dieses Allgemeinwohl kämpft dort "unter dem banner von licht und leid"
      licht weil es um das "allgemeinwohl" geht und leid weil alle menschen die bereits für das "allgemeinwohl" leben in armut und in angst leben etwas falsch zu machen.
      die dort beschriebene gesellschaft hat starke übereinstimmungen mit meinem horrorszenario das ich mir vorher ausgedacht hatte

      einen gesellschaft die das "allgemeinwohl" zum ziel hat kann nur dan exeistieren wenn jeder mensch aufhört mensch zu sein
      "Wer voller Hass gekommen ist, der soll nun gehen, denn in seinem Hass verrät er nur sich selbst."
      Aus: "Buch des Lebens" erster Satz
      Terry Goodkind- Das Schwert der Wahrheit Band 9-11

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tiranu ()

    • Da eine vernunftgeleitete Wendung mir unwahrscheinlich scheint, wünsche ich dir, dass du zumindest lieber bei deinem -- hoffe ich -- eher ungefährlichen Eso-Kram bleibst, wie er von Scharlatanen wie Dieter Broers vertreten wird, als dass du in irgendeiner Sekte (Scientology & Co) versinkst...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tobius ()

    • Server statt Erwärmung

      Da scheinen wohl ein paar Hacker nicht auf die energiefressenden Server verzichten zu wollen, die ihre liebste Beschäftigung überhaupt erst ermöglichen. ;)

      Der Artikel ist bezüglich der Hockeystick-Kurve allerdings sehr vorsichtig formuliert, weil tatsächlich diese als völlig unwissenschaftlich außerhalb jedweder Diskussion steht, denn Mann, der Ersteller dieser, weigert sich die Mehoden und verwendeten Daten offenzulegen. Abgesehen davon wurde auch ihre faktische Falschheit von anderen Wissenschaftlern nachgewiesen, indem das Fehlen der kleinen Eiszeit sowie des mittelalterlichen Wärmehochs durch selektive Datenauswahl (Baumringanalyse) und nicht nachvollziehbare mathematische Berechnungsalgorithmen gezeigt wurde, die berüchtigte Kurve somit im folgenden IPCC-Bericht Nr. 4 nicht mehr erschien (!), was ebenfalls dem U.S. Senat vorgetragen wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Tobius ()

    • Ist doch merkwürdig, welchen Anspruch die erheben. Sie wollen nichts weiter, als Euch zu Utopisten zu machen. Gut so! Der Link ist utopia.de
      Na, die stehen zwar ziemlich auf meiner Linie und sind voll deutsch-verständlich, aber die Homepage ist sowas von vollgerammelt, daß man überhaupt nicht weiß, wo's lang geht.
      So geht es mir zumindest. Die Hauptsponsorin war eine richtige Größe in der Werbebranche, bevor sie sich für dieses SUPER Ding engagierte, fast ihr ganzes Vermögen darin investierte und daher meine ungeteilte Zustimmung findet.
      Aber der Inet-Auftritt ist -bin ich etwa zu senil- daneben. Leider!
      Ich bin ja nun schon 15 Jahre aus dem EDV-Geschäft raus, aber ...
      Na ja, schaut da mal rein und sagt mir, ob Ihr da durchfindet.
      Gruß, frifix.
    • Benutzer online 3

      3 Besucher