Allgemeine Diskussionen über Heroes 7, Entwickler, Publisher, Artstyle, Gameplay usw...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sordak schrieb:

      und da sieht mans wieder, wenn man schon einen unkreativen artstyle hat sollte wenigstens die grafik passen.

      Vielleicht ist das etwas kontrovers aber bin ich der einzige der findet das Deutsche kein Fantasy können?
      Mir fällt kein einziges Deutsches fantasy spiel mit einem interessanten Artstyle ein. Sogar Spellforce das entweder aus Österreich oder Deutschland ist und ich selbst sehr gern gespielt habe sieht ziemlich langweilig aus.

      Bei diesem Deutschen Dark Souls Klon hab ich mir das auch schon gedacht, auch bei DSA Daemonicon. Deutsche Fantasy Spiele haben immer diesen extrem generischen stil mit verzierten Plattenrüstungen die in keine Epoche passen (siehe Haven Landsknecht), irgentwelchen Pseudo Anglo orientierten namen und sehr unkreativen Kreaturen.

      Vielleicht ist wirklich Deutsche unkreativität der grund an dem ganzen....
      Battleforge. Die P2W Mechanik war grauenvoll (weswegen das Spiel auch unterging), aber die Atmosphäre und die Grafik waren fantastisch.
      Sowohl der Artsytle auf den Karten, als auch die grafische Umsetzung war sehr stimmig und kreativ. Habe selten so etwas ähnliches gesehen.

      Außerdem hat die Welt nichts mit dem üblichen Fantasy gedöns zu tun und haben sich eine eigene kleine Welt mit eigenen interessanten Charakteren gebaut.


      Btw @alle: Die Server sind zwar vor Jahren heruntergefahren, aber Fans arbeiten zur Zeit an einem privaten Server (mit OK von EA), der ohne Geldausgeben auskommen soll.
      bfreborn.com/forum/index.php


      @Locl Blutaxt

      Ich bin mir sicher dass Limbic Enetrtainment mit den selben Argumenten Heroes 7 machen durfte, wie sie schon ein Might and Magic X machen konnten: "Wir werden euch termingerecht ein vergleichweise günstiges Spiel machen, um euer Risiko zu minimieren". Aka, wir tun alles solang wir an der Serie arbeiten dürfen.

      Ich hatte das schon am anfang befürchtet und sehe mich durch massives model Recycling und der Rest ist auch wirklich uninspiriert. Ich bezweifle nicht, dass sie motiviert sind, aber ich glaube einfach, dass es ihnen an Erfahrung mit großen Titeln mangelt. Um das zu wissen reicht ein Blick auf ihre bisher veröffentlichen Spiele...
      „Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,

      ash nazg thrakatulûk, agh burzum-ishi krimpatul.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zocker4ever ()

    • Battleforge war deutsch?
      wusste ich garnicht.

      ja da war schon etwas an kreativität dahinter. Aber vorallem weil das Spiel fast nur aus absurden kreaturen bestanden hat.


      Loco das ist wieder was anderes. Mangeldne Qualität und Mangelnde Kreativität ist nicht das selbe. Hier tritt es nur zufällig gleichzeitig auf.

      Zb. Spiele mit mangelnder qualität aber nicht mangelnder kreativität: Morrowind
      Spiele mit mangelnder kreativität aber nicht mangelnder qualität: Age of Wonders
    • also ich fand die Qualität von Morrowind ziemlich gut - ich hab das ewig gespielt; allerdings fand ich die sich wiederholenden Astral-Tore, bei denen man immer die gleichen Kreaturen und den gleichen Levelaufbau wiederfand, unkreativ eintönig
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Andrean schrieb:

      also ich fand die Qualität von Morrowind ziemlich gut - ich hab das ewig gespielt; allerdings fand ich die sich wiederholenden Astral-Tore, bei denen man immer die gleichen Kreaturen und den gleichen Levelaufbau wiederfand, unkreativ eintönig
      Verwechselst du gerade Morrowind mit Oblivion?


      Sordak schrieb:

      Bei diesem Deutschen Dark Souls Klon hab ich mir das auch schon gedacht, auch bei DSA Daemonicon. Deutsche Fantasy Spiele haben immer diesen extrem generischen stil mit verzierten Plattenrüstungen die in keine Epoche passen (siehe Haven Landsknecht), irgentwelchen Pseudo Anglo orientierten namen und sehr unkreativen Kreaturen.
      IMO ist das nicht fair. Limbic darf ja nicht einmal kreativ sein, sondern muss das Design kopieren, welches Nival damals für Heroes 5 vorgegeben hat - und das war ne Warhammer-Kopie.

      Auch sonst versteh ich deine Kritik nicht wirklich. Wieso sollte eine Fantasy-Plattenrüstung in irgendeine Epoche passen? Das Artdesign insgesamt muss stimmen, da isses mir egal ob diese Rüstung tatsächlich irgendwann existiert hat oder nicht. Lords of the Fallen hatte ein gutes Design (wenn auch wieder Warhammer-isch), ebenso wie Dark Souls, aber das ist ja eh egal.

      Davon abgesehen: Im Zweifel für den Angeklagten. Limbic arbeitet wohl so billig, dass überhaupt kein Budget für großartiges Design übrig bleibt.
      *hust* Wie kamen eigentlich Ubi und Limbic zusammen? Ich mein bei diesem Portfolio würde ich nicht sagen "Hey, ihr seid das perfekte Team für unsere RPG- und Strategiereihe!"
    • Todesglubsch schrieb:

      Verwechselst du gerade Morrowind mit Oblivion?
      stimmt - ich hab eben alle Teile mehr oder weniger (eher mehr) lange gespielt
      Arena - hab ich mir nur mal übers Wochenende ausgeliehen (damals gab es noch legale Spiele-Verleihe)
      Daggerfall - massig zufallsgenerierte Dungeons
      Morrowind - fällt mir grad keine Kritik ein
      Oblivion - die komischen Astraltore (und nicht wieder ladbare Speicherstände, wenn man lange genug gespielt hat); nicht zu vergessen das seltsame System, dass Gegner vom Level der Figur abhängig waren (also wenn du auf Reden gelevelt hast - Pech gehabt)
      Skyrim - fahle neblige Graphik, sonst top
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Todesglubsch Oblivion ist eher wie HoMM 7: unkreativ und qualitativ mangelhaft.


      Conan schrieb:

      Welches Spiel findet eigentlich deine uneingeschränkte Wertschätzung?
      Cortex Command, Terraria, Starsiege: Tribes

      Also Kurzum: Spiele die sich vorgenommen haben genau eine Sache zu machen aber diese dafür gut.


      Morrowind ist mein lieblings Spiel. Aber als *spiel* lässt es zu wünschem übrig. Gleich wie alle Spiele von Bethesda sind die Grund Spielmechanismen sehr primitiv und unter dem genre Standart. Das einzige TES Spiel das für seine Zeit ok war, war Daggerfall, dafür war bei Daggerfall die Welt auch bei weitem nicht so interessant als bei Morrowind.

      Was Limbic und kreativ angeht: Ich fand Nivals welt wesentlich kreativer als die von Limbic. Erstmal der interessante Artstyle von Ledroit, das gewagte Design der Dunkelelfen und Dämonen (Stichwort: Feuermöse) und die allgemein solide Darstellung. HoMM 5 war grafisch nicht toll für seine Zeit und ich hab den Artstyle auch nicht so gemocht wie bei den alten Heroes Spielen (Da HoMM 5 eine sehr Fraktionsspezifische auslegung der Einheiten hatte), aber damals wusste ich ja auch nicht was später kommen würde.

      Ich gebe zu HoMM 5s Sylvan und Fortress waren auch nicht gerade kreativ aber ich fand sie immernoch besser als das hier. Einfach dadurch das der Artstyle besser war.


      Zu Plattenrüstungen in Lords of the Fallen: Nein, ich widerspreche. Dark Souls benutzt Rüstungen die vielleicht nicht realistisch sind dafür Authentisch. Das selbe gilt für Warhammer.
      Dark Souls rüstungen gab es so nicht. Aber sie hätte es geben können und sie passen in die welt. Lords of the Fallen benutzt rüstungen bei denen nicht nur die Dimensionen falsch sind sondern auch der stil nicht in die Welt passt.

      Warhammer kann man das ohnehin nicht vorwerfen. Empire ist so nahe an tatsächlichem Renaissance stil, das von vielen Spielern modelle von Historischen Reihen benutzt werden (da deutlich billiger als GW)

      Die neuen Stormcast Eternals werde ich nicht verteidigen da hat GW einfach mal ins Klo gegeriffen genauso wie bei Age of Sigmar im allgemeinen.
    • Also eine Checkliste, was alles an einem Spiel richtig gemacht werden kann/muss/sollte, damit es SPASS macht/ ein gutes fluffiges Spielgefühl bietet/ man sich wohlfühlt würde wohl sehr sehr lang werden, wenn ich mir mal die Mühe machen würde, das alles zu Operationalisieren.

      Was aber noch WEIT hinter der Frage, ob die Verpackung ein Relief aufweisen sollte oder in den Credits der Hund des Friseurs der Cousine meiner Nachbarin genannt wird, würde dabei die Frage nach der Authentizität der Rüstungen im Spiel kommen... Aber SOWAS von weit...

      Da kann man mal sehen, wie unterschiedlich die Erwartungshaltungen sind. Und wir meckern über Spielehersteller? Wie sollen sie denn solch einen heterogenen Markt abdecken? :P
    • Pro Relief!
      Aber bitte zuvor eine zweiwöchige Abstimmung!
      Und - sehr wichtig - bitte irgendwelche Ressourcen verbraten, die Manntage damit verbringen irgendwelche Doppeltabstimmer zu dezimieren.

      Das alles natürlich nur, damit man's als Community im Nachgang wochenlang flamen kann!

      Edit: Ach, ja. Noch vergessen: Bitte ALLES raus aus dem Spiel, was es nicht irgendwann man real gegeben hat! Alles!
      "On my business card, I am a corporate president. In my mind, I am a game developer. But in my heart, I am a gamer."
      Satoru Iwata
    • Na, man kann durchaus kreatives und authentisches Rüstungsdesign miteinander koppeln, siehe Witcher 3. Aber wie geschrieben: Ich versteh die Kritik nicht, denn bei Lords of the Fallen wirkt für mich alles aus einem Guss. Ja, die Rüstungen mögen vielleicht im "echten Leben" nicht praktikabel sein (...also noch weniger als ne echte Plattenrüstung). Aber ich echten Leben kämpf' ich auch nicht gegen Dämonen und schwing Waffen, die das doppelte wiegen wie ich.

      Was man halt Limbic vorwerfen kann ist, dass ich keinen wirklich eigenen Artstyle entdecke. Sie bauen im Grunde nur auf dem auf, was Nival und Black Hole geliefert hat - und letztere haben geschickterweise ne neue Rasse eingeführt, bei der sie sich künsterlisch austoben konnten. Aber wie soll man bei Limbic auch nen eigenen Artstyle schaffen, wenn man nur genügend Budget hat um Einheitenmodelle zu recyceln.
    • Conan schrieb:

      Was aber noch WEIT hinter der Frage, ob die Verpackung ein Relief aufweisen sollte oder in den Credits der Hund des Friseurs der Cousine meiner Nachbarin genannt wird, würde dabei die Frage nach der Authentizität der Rüstungen im Spiel kommen... Aber SOWAS von weit...

      Da kann man mal sehen, wie unterschiedlich die Erwartungshaltungen sind. Und wir meckern über Spielehersteller? Wie sollen sie denn solch einen heterogenen Markt abdecken? :P
      Und da liegt der Hund begraben.
      Es liegt also doch an den Deutschen das Deutsches Fantasy keinen kohärenten Artstyle hat.

      Polemik zur Seite was du hier machst ist einen Teil des Spiel Designs zu vergleichen mit der Gesammtwertung des Spiels.

      Eine authentische Rüstung ist teil des Artstyles und im Artstyle ist es wohl einer der entscheidendsten Faktoren, dass das Setting gut ausgearbeitet und Stimmig ist.

      Mit einfachen aussagen wie "Das ist mir nicht wichtig" bekommst du vielleicht deinen "Mir geht es nicht um Grafik" Goldstern aber damit bist du auf dem level eines DnD Grognards der sich selbst dazu gratuliert dem Konsens zuzustimmen.

      Ich habe nichts übrig für dise Pseudo Counter Culture in sachen Spielen. Grafik ist ein Teil von Computerspielen und Artstyle ist nochmal eine Schippe wichtiger bei interaktiven Medien.


      Loco: Das gute alte Argument "Aber es sind Drachen! Die sind auch nicht echt"

      Das gleiche Argument wurde von der Amerikanischen Spiele Presse gebracht um Witcher dafür zu denunzieren das es in diesem Spiel keine Schwartzen gibt. Es gäbe in Witcher ja auch Hexen und Greifen also warum sollte es in Fantasy Polen keine Schwartzen geben.

      Und genauso wie es von Polygon falsch war ist es bei dir auch falsch.
      Interne Kohärenz inkludiert nunmal fantasy elemente. Ein gut ausgeklügelter Drache sieht glaubhafter aus als eine Rüstung die den Gesetzen der Physik trotz, auch wenn ein Drache genau das selbe tut!

      Was glaubst du warum Skyrim hoch stilisierte versionen von tatsächlichen Rüstungen benutzt obwohl sie auch Drachen haben?


      So und jezt zu dieser Frechheit einer Aussage


      Loco Blutaxt schrieb:

      Was ich mich gerade frag: Wie kann man eigentlich in einem Atemzug mangelnde Kreativität bemängeln und im nächsten historisch korrekte Beulen auf der Rüstung fordern...?
      Sag mir wast ist das kreativere setting. Herr der Ringe oder Warcraft?

      Wer behauptet sich historischer Quellen zwecks authenzität und inspiration bedient wäre unkreativ der kann genauso behaupten das jeglicher Impressionismus in der Kunst keine Kunst ist.

      Eine Aussage die von Arroganz und Ignoranz gleichermaßen nur so strotzt.

      Beschränkung förder kreativität.

      Du tust hier so als wäre HoMM 7 und ähnlich banale settings vollkommen aus der Phantasie eines einzelnen Schöpfers gegriffen. Tatsächlich gibt es nichts in HoMM 7 das neu ist. Jegliches Element ist einem vorläufer entlehnt.

      Aber nicht irgentwie entlehnt. Sondern in dem Zusammenspiel in dem es im Vorläufer gezeigt wurde. Elfen leben im Wald. Zwerge in den Bergen. Das sind jezt grobe umreißungen aber bringen wir es somit auf den Punkt:

      Es erfordert wesentlich mehr kreativität wie in Dark Souls realistische Ritterüstungen mit einer Welt verschmelzen zu lassen die Lovecraftig anmutende Gestalten genauso wie Drachen und allerhand anderes getier beherbergt als ein Fantasy setting zu kopieren in dem jegliche interaktion der Figuren dem Publikum bereits bekannt ist.


      EDIT:

      Todesglubsh "es ist nicht realistisch" ist NICHT das Argument das ich bringe. Was ich über Lords of the Fallen sage ist, dass die Rüstung nicht in die Welt passt. Die welt ist mit großem Grafischen Aufwand sehr glaubhaft gestaltet. Die Rüstung hingegen sieht aus als wäre sie einem Comic stil entlehnt aber mit besseren Texturen versehen.

      Mein Persönlicher Kritikpunkt in sachen Stil der Rüstung ist, dass die Rüstung einem typischen Fantasysetting ala Warcraft entsprungen scheint und keinen bestimmten stil hat den man mit der Welt hätte verknüpfen können. Insofern fehlt der Rüstung sogar die interne Konhärenz die sie in Warcraft hätte. Kurzum es sieht, verzeiht mir den anglizismus, sehr "Generisch" aus. Man hat es schon hundert mal gesehen, aber das Design macht nicht soviel *Sinn* das es die wiederholte Nutzung rechtfertigt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sordak ()

    • @Glubsch:
      Na ja - das Argument mit dem Geld, das ja immer wieder zu lesen ist, ist ja erst mal alles nur ne Vermutung, oder? Ob's das besser macht?
      So schwarz wie viele seh ich für H7 allerdings nicht. Nur, um's noch mal gesagt zu haben. Mir würde allerdings ein Map-Pack und vielleicht ne neue Rasse für H5 auch schon zu meinem Glück reichen! Grafik noch'n bissl aufgepäppelt - fertisch! :P
      "On my business card, I am a corporate president. In my mind, I am a game developer. But in my heart, I am a gamer."
      Satoru Iwata

    • EDIT:
      Todesglubsh "es ist nicht realistisch" ist NICHT das Argument das ich bringe. Was ich über Lords of the Fallen sage ist, dass die Rüstung nicht in die Welt passt. Die welt ist mit großem Grafischen Aufwand sehr glaubhaft gestaltet. Die Rüstung hingegen sieht aus als wäre sie einem Comic stil entlehnt aber mit besseren Texturen versehen.
      Mein Persönlicher Kritikpunkt in sachen Stil der Rüstung ist, dass die Rüstung einem typischen Fantasysetting ala Warcraft entsprungen scheint und keinen bestimmten stil hat den man mit der Welt hätte verknüpfen können. Insofern fehlt der Rüstung sogar die interne Konhärenz die sie in Warcraft hätte. Kurzum es sieht, verzeiht mir den anglizismus, sehr "Generisch" aus. Man hat es schon hundert mal gesehen, aber das Design macht nicht soviel *Sinn* das es die wiederholte Nutzung rechtfertigt.


      Huh. Dafür hab ich ehrlich gesagt kein Auge. Daher passen die Rüstungen von LotF für mich auch zur Umgebung, bzw. es ist mir wohl auch einfach vollkommen egal. Beides ist Fantasy. Beides ist mittelalterlich. Passt für mich.

      Übrigens ist "generisch" kein Anglizismus. "Sinn machen" dagegen schon.

      Loco Blutaxt schrieb:

      @Glubsch:
      Na ja - das Argument mit dem Geld, das ja immer wieder zu lesen ist, ist ja erst mal alles nur ne Vermutung, oder?
      Natürlich eine Vermutung, basierend auf der Might and Magic X-Entwicklung, der Heroes 6-Entwicklung und dem bisher gezeigten von Limbic.
    • Todesglubsch schrieb:

      Übrigens ist "generisch" kein Anglizismus. "Sinn machen" dagegen schon.

      Fantastisch! :thumbsup:

      Todesglubsch schrieb:

      Natürlich eine Vermutung, basierend auf der Might and Magic X-Entwicklung, der Heroes 6-Entwicklung und dem bisher gezeigten von Limbic.

      Ich bezweifle es ja nicht wirklich. Ich weise bei Spekulationen nur immer (also gemeint: in regelmäßigen Abständen) gerne mal darauf hin, dass es sich um solche handelt. Auch um allen in's Gedächtnis zu rufen, dass wir doch eigentlich gar nix wissen - und selbst das nicht so genau!
      "On my business card, I am a corporate president. In my mind, I am a game developer. But in my heart, I am a gamer."
      Satoru Iwata
    • Sordak schrieb:

      Eine authentische Rüstung ist teil des Artstyles und im Artstyle ist es wohl einer der entscheidendsten Faktoren, dass das Setting gut ausgearbeitet und Stimmig ist.
      Die "Logik" ist geil, ich übersetz das mal: "OHNE authentische Rüstung ist ein Setting NICHT stimmig."

      Und das alles in einem Ton, der impliziert, dass damit dann auch das Spiel keinen Spaß machen kann... Ach, a pro po, der Ansatz des einfach SPASS habens ist jetzt nich so direkt deiner, oder?


      Sordak schrieb:

      Mit einfachen aussagen wie "Das ist mir nicht wichtig" bekommst du vielleicht deinen "Mir geht es nicht um Grafik" Goldstern aber damit bist du auf dem level eines DnD Grognards der sich selbst dazu gratuliert dem Konsens zuzustimmen.

      Ich habe nichts übrig für dise Pseudo Counter Culture in sachen Spielen. Grafik ist ein Teil von Computerspielen und Artstyle ist nochmal eine Schippe wichtiger bei interaktiven Medien.
      Ich bin Spieletechnisch geprägt durch die GANZ alten Sachen. Bei meinen Eltern hab ich sogar noch PONG gespielt und wenig später mein gesamtes Taschengeld und auf dem Flomaarkt verdientes und zu den Festen bekommenes Geld für Phönix und Packman Automaten ausgegeben. Über einen (ich glaube) Schneider gings dann zu einem Atari 2600 und schließlich irgendwann zu dem guten alten C-64. Da wurde ich geprägt. Später halt dann der Amiga 500 und dann irgendwann der unausweichliche PC, der von der Grafik her sehr lange nicht mit dem Amiga mitkam. Wenn ich das Wort "unglaubliche Grafik" höre, dann denke ich spontan an "Defender of the Crown".

      Ich kann eine tolle Grafik schätzen. Als zusätzliches Schmankerl. Damit hats sich aber auch schon.

      Also glaub mir eins: Ich habe aber sowas von kein Interesse an irgendeinem Konsens und bin ganz sicher auch kein Anhänger einer "Pseudo Counter Culture" (man muss gar nicht für alles englische Ausdrücke suchen...)

      Also immer langsam mit den jungen Pferden und vielleicht manchmal noch ne Nachfrage stellen bevor Du so weitläufige Aussagen über andere triffst.



      Sordak schrieb:

      Interne Kohärenz inkludiert nunmal fantasy elemente
      Hörst Du Dir eigentlich noch selber zu?

      Vielleicht bist du einfach tatsächlich so unglaublich gebildet, dass dein Alltag daraus besteht, mit anderen hochgebildeten Menschen solche Satzungetüme auszutausche. Ich glaube allerdings langsam eher, dass es sich hier um eine Art Masturbation handelt... Wir sind hier in einem Forum, wo Fans einer Fantasyreihe sich gegenseitig bespaßen. Mit der Inklusion von Fantasy Elementen durch die interne Kohärenz will zumindest ich mich hier nicht beschäftigen müssen.

      Der Satz wäre als SATIRE eine Weltklasse Erfindung, da du den aber todernst meinst, ist der in meinen Augen nur noch eins: Realsatire as its best...



      Aber als allerletztes dazu das in meinen Augen wichtigste: Hast Du eigentlich sonst keine Sorgen als die Kohärenz der Rüstungen in einem Spiel? Du kannst dazu seitenweise Text schreiben und hochemotional deinen Standpunkt erklären und vertreten. Das irritiert mich...
    • Benutzer online 2

      2 Besucher