Allgemeine Diskussionen über Heroes 7, Entwickler, Publisher, Artstyle, Gameplay usw...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Archmage
      Hä ?
      Loco hatte geschrieben, dass er hofft, dass UBI gute Leveldesigner hat und er meinte, dass Marzhin wohl anderweitig beschäftigt sei. Tatsächlich ist er aber der aktuelle Lead Level Designer bei UBI und hat mehrere Kampagnen in Heroes 7 gemacht.
      (die ich natürlich noch nicht kenne, aber der macht ja nur coole Maps von daher wird das schon geil werden)

      Und wie kommst du jetzt auf Heroes 8 ???
    • @Archmage
      Da sach ich nur: Hände weg von den Drogen! Auch von den legalen! :D :D :D :bier:

      Und wenn du H6 gemeint hast statt H7: Da konnt ja der gute Marzhin nix für, dass der Editor nix hergegeben hat. Aber jetzt ist ja (angeblich) alles größer, schneller, weiter. Ähhh... gut mein ich.
      "On my business card, I am a corporate president. In my mind, I am a game developer. But in my heart, I am a gamer."
      Satoru Iwata
    • Ja, ich habe mir das später als Video angeschaut (geht erst nach etwa 10 Minuten wirklich los) und drüben im Editor-Thread kurz was geschrieben dazu. Bin kein Map-Maker, ich fand das Vorgestellte aber echt klasse. RMG wird grundsätzlich auch funktionieren, im Moment aber noch über den Umweg, dass solche Karten nur aus dem Editor heraus erstellt und gespielt werden können. Auch ist derzeit nur ein Untergrundtyp möglich (also alles Gras-Untergrund, oder alles Schnee...) , das könnte aber im Editor danach von Hand nachbearbeitet werden (was an sich nicht Sinn der Sache ist bei einer Random Map). Aber auch daran wird noch gewerkelt.
    • meine >meinung< ist ihnen wichtig;
      und ich soll meine Spielerfahrung verbessern (wieso glauben die, dass das bei mir nötig wäre?)

      also hingeschludert von einem der deutschen Sprache nicht wirklich mächtigen Praktikanten ...

      Okay, bin jetzt durch; nach etwas Werbung (bin ich überhaupt die Zielgruppe? Zu alt? Kaufe zuwenige Spiele? Aber habe schon sehr viele gespielt?) dann etwas zm Spiel ...
      Viele Fragen zu den Fraktionen (bin ja eigentlich zufrieden damit) und zur Qualität der Beta (da bin ich ja nicht zufrieden), aber keine Möglichkeit, Feedback zu geben, warum ich nicht zufrieden bin ...
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • schon einmal einen statistisch sinnvoll auswertbaren Fragebogen entworfen, der die WIRKLICH interessanten Fragen beinhaltet und dem Nutzer die Möglichkeit zu Differenzierter Antwort gibt UND von dem Nutzer noch sinnvoll und gerne ausgefüllt wird UND dessen Auswertung in menschenmöglicher Zeit durchgeführt werden kann? Am besten noch als Mischung (wenn das mein alter Prof hört...!) aus qualitativer und quantitativer Herangehensweise?

      Ich machs mal kurz: Geht praktisch kaum bzw. nur als echtes Meisterstück. Zumindest wenn man es ernst meint und die vielfältigen Antworten, die über die eben üblichen Blahsinn-Textbausteine hinausgehen würden dann auch WIRKLICH auswerten und sortieren und clustern und schlagmichtot würde.

      Die Dinger wirken meist wie von und für Hirntote. Da reg ich mich aber nimmer drüber auf :)
    • Ich würde bei einem solchen Fragebogen wenigstens als Feigenblatt die Möglichkeit eines manuellen Feedbacks anbieten (den ich im Nornmalfalle aber aus Zeitgründen wohl nicht lesen würde);
      Auswertung für mich wäre dann:
      1. Trend eher positiv oder negativ
      2. bei positivem Trend: welche Fragen wurden bei den überwiegend positiv eingestellten Beantwortern unterdurchschnittlich beantwortet (das wären die Baustellen)
      3. bei negativem Trend: Einstampfen! (Naja, nicht wirklich - ich würde mich kundig machen, woran es hapert)
      4. bei widersprüchlichen Antworten: manuelles Feedback lesen (Jedenfalls wenn der Anteil der widersprüchlich antwortenden überraschend hoch ist)
      Die Antworten im Augenblick könnte man in eine kleine sql-Datenbank einlesen, die Auswertung des Fragebogens mit ein paar sql-Abfragen machen;

      Eine gute und nötige Frage für den Test, falls den jemand gemacht hätte, der mal im Forum gelesen hätte) wäre eben z.B.
      Hattest du Probleme mit der Ladedauer/der Ladbarkeit der Saves?
      Probleme mit Memoryleaks?
      Wieviel Arbeitsspeicher?
      Welche Grafikkarten-Generation?
      Wie lange gespielt? (die Frage gab es)

      Damit hätten sie ein Feedback, ob das wirklich ein Problem von 'einigen', oder ein generelles Problem war.
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Andrean schrieb:

      Damit hätten sie ein Feedback, ob das wirklich ein Problem von 'einigen', oder ein generelles Problem war.
      Um sowas auszuwerten brauchen sie keinen Fragebogen. Da haben sie andere Mittel und Wege für. Deine Hardware dürften sie z.B. wissen. Läuft doch über uPlay, zwinker, zwinker.
      Mal ganz davon abgesehen, dass viele mit eben jenen Fragen völlig überfordert gewesen wären.

      Ich persönlich fand ja die Fraktionsfragen etwas daneben. Was war da der vierte Punkt? Ob ich ihre Storyeinbindung mag o.ä.? Tja, kA, fragt mich nach der SP-Kampagne.
    • Fraktions-Hintergrund - wollte ich erst gar nicht bewerten, da nicht existent - da dann der Test aber nicht weiterging, bekamen sie dann eben generell die Mitte ...
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Conan schrieb:

      schon einmal einen statistisch sinnvoll auswertbaren Fragebogen entworfen, der die WIRKLICH interessanten Fragen beinhaltet und dem Nutzer die Möglichkeit zu Differenzierter Antwort gibt UND von dem Nutzer noch sinnvoll und gerne ausgefüllt wird UND dessen Auswertung in menschenmöglicher Zeit durchgeführt werden kann? Am besten noch als Mischung (wenn das mein alter Prof hört...!) aus qualitativer und quantitativer Herangehensweise?

      Ich machs mal kurz: Geht praktisch kaum bzw. nur als echtes Meisterstück. Zumindest wenn man es ernst meint und die vielfältigen Antworten, die über die eben üblichen Blahsinn-Textbausteine hinausgehen würden dann auch WIRKLICH auswerten und sortieren und clustern und schlagmichtot würde.

      Die Dinger wirken meist wie von und für Hirntote. Da reg ich mich aber nimmer drüber auf :)
      Stundenlohn in Indien: 1 Euro. Ein Inder kann mit Google übersetzer ca. 100 manuelle Antworten manuell vorsortieren. Das bedeutet, eine Auswertung von 10 Millionen Fragebögen kosten dann 10.000 Euro. Ist das Spiel wirklich das nicht wert? Wobei ich kaum glaube, dass soviele den Fragebogen ausfüllen werden.

      Aber interssant, dass ein Spielforum nicht als Möglichkeit vorgeschlagen wird um sich mit Spieler auszutauschen, aber z.B. Youtube. Das ist dann doch eher immer ein Monolog. Oder habt ihr schon einmal versucht den Dialog, den wir hier tätigen über ein Youtube-Channel zu machen?
    • Moin !

      Also ich habe bei der Umfrage auch mitgemacht. Allerdings denke ich, dass die Umfrage keinen großen Einfluss auf Heroes 7 haben wird.

      Vielmehr glaube ich, dass Ubisoft sich ein grundsätzliches Feedback über die "Zufriedenheit" der bisherigen Spielentwicklung holen will, u.a. insbesondere im Hinblick auf Limbic. sind wir mit den Fraktionen zufrieden ? Finden wir die Grafik gut ? Haben wir beide BETAS gespielt und waren Verbesserungen zu erkennen ? Und was ist mit dem Schattenrat ?
      Das sind alles Fragen, die an Heroes 7 nichts mehr ändern. Für inhaltlich relevantes Feedback (Savegames usw.) gab und gibt es andere Kanäle als eine Umfrage.

      Aber wenn sie 150000x Feedback kriegen, dass alles in Ordnung war, werden sie bestimmt in zukünftigen Titeln wie z.B. Heroes 8 wieder eine Schattenrat-Seite installieren und Limbic mit der Entwicklung/Programmierung beauftragen. Oder so ähnlich ;)

      Gruß Eicke
    • ich fand die umfrage witzig. Bei den Blockbustertiteln nur Witcher 3 gespielt :P

      Und full marks bei den heroes titeln. Die Frage zum Kartenlore fand ich komisch. Ja es gibt lore, aber wayne?Natürlich auch versucht limbic nicht reinzureiten, wer weiss schon was ubidoof draus macht.
      Ich hab nach der beta auf jeden fall das gefühl, dass homm bei Limbic in guten händen ist.
      Ich möchte, dass ein entwickler mal 2-3 teile dran bleibt.
    • Archmage schrieb:

      Stundenlohn in Indien: 1 Euro. Ein Inder kann mit Google übersetzer ca.100 manuelle Antworten manuell vorsortieren. Das bedeutet, eineAuswertung von 10 Millionen Fragebögen kosten dann 10.000 Euro. Ist dasSpiel wirklich das nicht wert? Wobei ich kaum glaube, dass soviele denFragebogen ausfüllen werden.

      Aber interssant, dass ein Spielforum nicht als Möglichkeit vorgeschlagenwird um sich mit Spieler auszutauschen, aber z.B. Youtube. Das ist danndoch eher immer ein Monolog. Oder habt ihr schon einmal versucht denDialog, den wir hier tätigen über ein Youtube-Channel zu machen?


      Nein. Das Spiel wird Ende des Monats released. Da ist es keine 10000€ an Marktforschung mehr wert. Die wird in aller Regel VORHER gemacht. Ich wage zu mich erinnern, dass es davor tatsächlich Umfragen von Ubisoft mit freien Antworten gab. Auch zur Heroes-Reihe...

      Und "Plattform um sich mit Spielern auszutauschen", wird doch garnicht gefragt? Es wurde nur gefragt, wo man sich informiert, bzw. über die Beta erfahren hat. Fanseite, bzw. freie Eingabe war da eine Option.
      Davon abgesehen: Klassische Internetforen sterben aus, da sie zu arbeitsintensiv sind.
    • Es gab auch die Frage zu Austausch mit anderen Spielern, da hab ich drachenwald und youtube angegeben - youtube wegen eines lp's (das heißt hier long play - mittlerweile 280 Folgen a 30 bis 60 Minuten) zu eador, wo auch auf die Spiel-Aktionen eingegangen wird
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)