Witze

  • Zitat

    Original von Nightelf
    Wenn sie dies lesen können, dann sind sie zu dicht aufgefahren.


    Wenn sie dies lesen können, ist meine Freundin vom Rücksitz gefallen.
    finde ich besser ;)

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Was ist Elektrizität?
    Am Morgen mit Hochspannung aufstehen, mit Widerstand zur Arbeit gehen, den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen, geladen nach Hause kommen, an die Dose fassen und dann einen gewischt zu kriegen!


    --------------------------------------------


    Drei Handwerker diskutieren über das Alter ihres Berufes. Jeder glaubt den älteren zu haben.
    Sagt der Maurer: Ich habe den ältesten Beruf, wir Maurer haben schon die Pyramiden in Ägypten gebaut!
    Antwortet der Gärtner: Das ist noch gar nichts. Mein Beruf ist noch älter, wir Gärtner haben schon den "Garten Eden" gepflanzt!
    Sagt der Elektriker: Ach was! Die Elektriker sind die ältesten: Als Gott sprach, das es Licht werde, haben wir schon vorher die Leitungen verlegt.


    ---------------------------------------------


    Deutschland spielt bei der WM gegen Holland. Klinsmann und seine Spieler unterhalten sich vor dem Match in der Umkleidekabine: "Hört zu Jungs, ich weiß, die Holländer sind schlecht.", erklärt Klinsmann. "Aber wir müssen gegen sie spielen, da ist nichts zu machen..."
    "Ich mache Euch einen Vorschlag", sagt Jens Lehmann, "ihr geht alle in eine Bar und ich spiele allein gegen sie. Was meint ihr dazu?"
    "Klingt vernünftig!", antworten der Teamchef und die anderen Spieler und gehen in eine Kneipe auf ein Bier und spielen Billard.
    Nach gut einer Stunde erinnert sich Michael Ballack, dass ja das Spiel läuft und schaltet den Fernseher an: Deutschland 1 (Lehmann 10. Min.) - Holland 0 zeigt die Anzeigetafel.
    Zufrieden widmen sie sich wieder ihrem Billardspiel und dem Bier für eine weitere Stunde, bevor sie sich das Endresultat betrachten.
    Die Anzeigetafel zeigt: Deutschland 1 (Lehmann 10. Min.) - Holland 1 (Davids 89.Min.)
    "Scheisse!" schreien alle Spieler und rennen entsetzt ins Stadion zurück, wo sie Jens Lehmann in der Kabine sitzen sehen, das Gesicht in den Händen vergraben.
    "Was zum Teufel ist passiert, Jens?" schreit Klinsmann.
    "Sorry Freunde", antwortet Lehmann, "aber dieser verdammte Schiedsrichter hat mich in der 11. Minute vom Platz gestellt!"


    --------------------------------------------------


    Ein schwarz gekleideter Mann klopft an die Himmelstür. Petrus öffnet und fragt: "Warst Du jemals ungerecht?"
    Ich war Fussball-Schiedsrichter", meint der Mann, "einmal bei einem Spiel Italien gegen England, habe ich Italien einen Elfmeter zugesprochen. Das war falsch."
    "Wie lange ist das her?"
    "Etwa 30 Sekunden!"


    ---------------------------------------------------


    Lehrerin: "Nenne mir drei berühmte Männer die mit B beginnen."
    Schüler: "Ballack, Basler, Beckenbauer!"
    Lehrerin: "Hast Du noch nie etwas von Bach, Brecht oder Brahms gehört?"
    Schüler: "Ersatzspieler interessieren mich nicht!"


    ----------------------------------------------------


    Zitate großer Fussballer und Trainer:


    Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.
    (Lothar Matthaus)


    Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da mußte ich einen auswechseln.
    (Ewald Lienen)


    Es ist ein Sehnenabriß am Schambeinknochen. Hört sich lustig an, ist aber trotzdem beim Fußball passiert.
    (Thomas Strunz)


    Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.
    (Thomas Haessler)


    Wenn der Ball am Torwart vorbei geht, ist es meist ein Tor.
    (Mario Basler)


    Franz Beckenbauer nach der Niederlage gegen 1860 München:
    Wir hab'n zwar nicht gewonnen, aber wir hab'n auch nicht verloren.


    Wenn wir Deutschen tanzen, und nebenan tanzen Brasilianer, dann sieht das bei uns eben aus wie bei Kühlschränken.
    (Berti Vogts)


    Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser.
    (Franz Beckenbauer)


    In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt.
    (Franz Beckenbauer)


    Friedel Rausch (kurz bevor er mit dem Club absteigen musste):
    Der Abstieg trifft sicher eine Mannschaft, die noch gar nicht damit rechnet.


    Friedel Rausch:
    Ich will jetzt nicht noch zusätzlich Feuer ins Öl gießen.


    Der Ball ist rund. Wäre er eckig, wäre er ja ein Würfel.
    (Gyula Lorant)


    Wir müssen jetzt mit dem Boden auf den Füßen bleiben.
    (Jürgen Röber)


    Lorenz-Günther Köstner (über seine unglücklich agierenden Spieler):
    Die holen sich einen Popel aus der Nase und brechen sich noch den Finger dabei.


    Der Basler spielt wie eine Parkuhr. Er steht rum und die Bayern stopfen Geld rein.
    (Max Merkel)


    Werner Lorant (über sein Buch "Eine beinharte Story"):
    Vieles was darin geschrieben wurde, ist auch wahr.

    Der Fürst der Hölle und seine Untertanen Lord Otto, Turin u. Little Imp - ein höllisches Quartett

  • Der Schiri im Himmel is gut :lol:

    greez eXeKuToR


    Es spielt keine Rolle, ob du Recht hast. Du musst sicher sein. Natürlich kann es nicht schaden, Recht zu haben. (Terry Pratchett)


    Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
    (Tacitus, 55 v. Chr.)

  • Bewerbung bei Mc Donalds



    1. Name/Vorname:
    Jancqueur, Herve


    2. Alter:
    28


    3. Gewünschte Stellung:
    Horizontal, und zwar so oft wie möglich. Jetzt mal
    ernsthaft, ich mache alle Arten von Arbeiten. Wenn ich
    wirklich in der Lage wäre, Ansprüche zu stellen, wäre
    ich jetzt nicht hier.


    4. Gehaltsvorstellungen:
    51.000 DM brutto im Jahr, plus Weihnachtsgeld und
    Extrazulagen...
    Wenn das nicht möglich ist, machen Sie mir ein Angebot,
    wir können verhandeln.


    5. Ausbildung:
    Ja!


    6. Letzte Anstellung:
    Lieblingszielscheibe eines sadistischen
    Abteilungsleiters


    7. Letztes Gehalt:
    Unter meinem tatsächlichen Niveau.


    8. Offenkundige Erfolge (im Rahmen dieser Arbeit):
    Eine unglaubliche Ausstellung von gestohlenen
    Kugelschreibern, die zur Zeit in meiner Wohnung zu
    besichtigen ist.


    9. Gründe für Ihre Kündigung:
    Siehe Frage Nr. 6.


    10. Verfügbarkeit:
    Ja


    11. Gewünschte Arbeitszeiten:
    Von 13.00 bis 15.00 Uhr, montags, dienstags und
    donnerstags.


    12. Haben Sie besondere Fähigkeiten?
    Natürlich, aber diese sind in einem intimeren Bereich
    als in einem Fast-Food Restaurant von Nutzen.


    13. Dürfen wir Ihren aktuellen Arbeitgeber kontaktieren?
    Wenn ich einen hätte, wäre ich nicht
    hier.


    14. Hindert Sie Ihre physische Verfassung, etwas zu
    heben, das schwerer ist als 20 Kg?
    Das kommt drauf an. 20 kg von was?


    15. Haben Sie ein Auto?
    Ja. Aber die Frage ist falsch formuliert. Sie müsste
    vielmehr heißen: "Besitzen Sie ein Auto das noch
    fährt, und haben Sie den entsprechenden
    Führerschein?" Die Antwort auf diese Frage wäre
    ohne jeden Zweifel eine andere.


    16. Haben Sie schon einen Wettbewerb gewonnen oder eine
    Auszeichnung erhalten?
    Eine Auszeichnung nicht, aber ich habe schon zweimal
    drei Richtige im Lotto getippt.


    17. Rauchen Sie?
    Nur beim Sex.


    18. Was möchten Sie in 5 Jahren machen?
    Auf den Bahamas wohnen, zusammen mit einem superreichen
    Top-Model, das mich vergöttert. Um ehrlich zu sein,
    möchte ich das jetzt schon, wenn Sie mir sagen könnten,
    wie ich das anstellen soll.


    19. Können Sie uns bestätigen, das die oben gemachten
    Angaben vollständig und wahrheitsgemäss sind?
    Nein, aber es liegt an Ihnen, das Gegenteil zu
    beweisen.



    20. Welches ist der Hauptgrund, sich bei uns zu bewerben?
    Dazu habe ich zwei Versionen:
    1. Die Liebe zu meinen Mitmenschen, ein profundes Mitgefühl und die Möglichkeit, anderen zu helfen, satt zu werden.
    ODER:
    2. Horrende Schulden.
    Was denken Sie?


    ----------------------------------------------------


    Und noch ein paar Flachwitze. :P



    Was liegt im Graben und ist gelb? - Eine tote Pommes.


    Was ist orange und geht über die Berge?
    Eine Wanderine.


    Was ist orange und schaut durchs Schlüsselloch?
    Eine Spannderine.


    Was ist violett und sitzt in der Kirche ganz vorne?
    Eine Frommbeere.


    Was ist grün und liegt im Sarg?
    Ein Sterbschen.


    Was ist bunt und läuft über den Tisch davon?
    Ein Fluchtsalat.


    Was ist schwarz/weiß und hüpft von Eisscholle zu Eisscholle?
    Ein Springuin.


    Was ist rot und sitzt auf dem WC?
    Eine Klomate.


    Was ist braun und fährt einen verschneiten Hang hinunter?
    Ein Snowbrot.


    Was ist braun und späht durchs Schlafzimmerfenster?
    Ein Spannzapfen.


    Was ist weiß und springt im Wald umher?
    Ein Jumpignon.


    Was ist braun, süß und rennt durch den Wald?
    Eine Joggolade.


    Was ist braun und sitzt hinter Gittern?
    Eine Knastanie.


    Was ist rot und liegt in der Wueste? Eine Trockenperiode

    Der Fürst der Hölle und seine Untertanen Lord Otto, Turin u. Little Imp - ein höllisches Quartett

  • Alles rund um den PC


    Ein kleines amerikanisches Flugzeug hat sich im dichten Nebel verflogen. Der Pilot kreist um das oberste Stockwerk eines Bürohauses, lehnt sich aus dem Cockpit und brüllt durch ein offenes Fenster: "Wo sind wir?" Ein Mann blickt von seinem PC auf: "In einem Flugzeug!" Der Pilot dreht eine scharfe Kurve und landet fünf Minuten später mit dem letzten Tropfen Treibstoff auf dem Flughafen von Seattle. Die verblüfften Passagiere wollen wissen, wie der Pilot es geschafft habe, sich zu orientieren. "Ganz einfach", sagt der Pilot. "Die Antwort auf meine Frage war kurz, korrekt und völlig nutzlos. Ich hatte also mit der Microsoft-Hotline gesprochen. Das Microsoft-Gebäude liegt 5 Meilen westlich vom Flughafen Seattle, Kurs 87 Grad."


    -----------------------------------------


    Anruf bei der Hotline...
    Kunde: "Ich benutze Windows..."
    Hotline: "Ja..."
    Kunde: "...mein Computer funktioniert nicht richtig."
    Hotline: "Das sagten Sie bereits..."


    ------------------------------------------


    Anruf beim PC-Pannen-Dienst:
    "Hallo bei PC Helferlein, wie kann ich Ihnen helfen?"
    "Hallo, ich habe gerade meinen Computer angeschaltet, allerdings erscheint kein Bild."
    "Leuchtet am Bildschirm ein kleines Lämpchen?"
    "Nein!"
    "OK, bitte überprüfen Sie, ob ein Kabel vom Bildschirm zum PC führt!"
    "Moment bitte" - kurze Stille - "Ja, da ist ein Kabel!"
    "Nun gut, dann überprüfen Sie mal ob ein Kabel vom Bildschirm zu einer Steckdose führt!"
    "OK, kleinen Moment" - kurze Stille - "Leider kann ich das nicht genau erkennen, es ist so dunkel hier!"
    "Schalten sie doch das Licht ein!"
    "Geht nicht, wir haben einen Stromausfall!"


    ---------------------------------------------


    Ein Mann kommt in einen Software-Laden: "Ich suche ein spannendes Grafik-Adventure, das mich auch nach Wochen noch so RICHTIG fordert!!!"
    Darauf der Verkäufer: "Haben sie schon Windows XP ausprobiert?"


    ----------------------------------------------


    DAU (Dümmster anzunehmender User) mit Faxsoftware beklagt sich am Telefon, dass kein Fax verschickt wird, sondern die Software immer "Besetzter Anschluss" meldet.
    Berater: "Sagt das Faxgerät überhaupt nichts? Piept es nicht vielleicht?"
    DAU: "Nein, nichts, überhaupt nichts."
    Berater: "Keine Meldung im Display des Faxgerätes?"
    DAU: "Nein, nichts."
    Berater: "Steht neben dem Faxgerät ein Telefon, dass an der selben Leitung hängt wie das Faxgerät?"
    DAU: "Ja."
    Berater (schmunzelt): "Na ... klingelts jetzt nicht bei Ihnen?"
    DAU: "Nein, ich telefoniere ja gerade."


    --------------------------------------------


    Berater: "So, nun erstelle ein File mit Deinen Daten."
    DAU: "Ok. Jetzt fragt er mich nach dem Namen."
    Berater: "Ja. Nimm irgendeinen."
    DAU: "Welchen?"
    Berater: "Egal. IRGENDEINEN!"
    DAU: "Aber woher soll ich wissen, wie das heißen soll?"
    Berater: "ES IST EGAL!" (Kollege im Hintergrund: "OH MEIN GOTT!")
    DAU: "Gut, dann nehme ich keinen." (Kollege: "OH MEIN GOTT!")
    Berater *leichter Anfall* (Kollege: "Hilfe!")
    Berater: "Es ist nur egal, WIE es heißt, aber nicht egal, ob es einen Namen hat!"
    DAU: "Ok. Wie muss es nun heißen?"
    Berater (resignierend): "Nimm wurscht.dat." (Kollege: "Ist das so schwer, sich einen Namen auszudenken?")
    DAU: "Warum hast Du nicht gleich gesagt, dass ich es wurscht nennen muss?"
    Berater *SCHWERER ANFALL*


    -------------------------------------------------


    DAU: "Gestern funktionierten meine Floppies einwandfrei, heute nicht mehr."
    Berater: "Wie haben Sie sie gelagert?"
    DAU: "Gelocht und in den Leitz Ordner getan."


    --------------------------------------------------


    DAU: "Mein Monitor geht nicht."
    Berater: "Ist er denn eingeschaltet?"
    DAU: "Ja."
    Berater: "Schalten Sie ihn doch mal bitte aus."
    DAU: "Ah, jetzt gehts..."


    ---------------------------------------------------


    DAU: "Ich habe Probleme ihre Software zu installieren."
    Berater: "Legen sie einfach die Diskette ein und geben Sie Install ein."
    DAU: "Hmm, klappt nicht."
    Berater: "Versuchen Sie es noch mal, geben Sie INSTALL ein und drücken Sie die Enter-Taste."
    DAU: "Ne, nur wieder die Fehlermeldung Falscher Dateiname."
    Berater: "Sind sie sicher, dass Sie die richtige Diskette benutzen und sich nicht vertippt haben?"
    DAU: "Ja. Allerdings ist meine N-Taste kaputt und ich benutze dafür immer das M, macht das was aus?"


    ----------------------------------------------------


    DAU: "Ich habe Probleme MS Word zu installieren."
    Berater: "Was haben Sie bisher versucht?"
    DAU: "Ich habe die Diskette eingelegt und Setup gestartet."
    Berater: "Nehmen sie bitte die Diskette raus und lesen Sie vor, was draufsteht."
    DAU: "Dort steht: Windows Startdiskette."
    Berater: "Äh... haben Sie MS Word denn gekauft?"
    DAU: "Nein."


    ----------------------------------------------------


    Eine DAU-Sekretärin wird übers Telefon angewiesen, Word zu installieren.
    Berater: "Legen Sie die Diskette 1 ins Laufwerk ein."
    DAU: "Gut."
    Berater: "Legen Sie Diskette 2 ein." (Wird ausgeführt.)
    Berater: "Gut. Legen Sie jetzt Diskette 3 ein."
    DAU: "Die passt jetzt aber nimmer ins Laufwerk."

    Der Fürst der Hölle und seine Untertanen Lord Otto, Turin u. Little Imp - ein höllisches Quartett

    2 Mal editiert, zuletzt von Nightelf ()


  • Nur zur Info,


    ich arbeite seit 11 Jahren im Telefonsupport einer Firma, die ein FiBu-Programm verkauft.


    Diesen Fall hatte ich in echt schon 2 mal :D

  • Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern
    gekochte Bohnen aß. Er liebte sie, aber leider
    hatten sie immer so eine unangenehme und
    irgendwie "lebendige" Wirkung bei ihm. Eines
    Tages lernte er ein Mädchen kennen und verliebte
    sich in sie. Als sie dann später heiraten
    wollten, dachte er sich: "Sie wird mich niemals
    heiraten, wenn ich nicht damit aufhöre." Also zog
    er einen Schlussstrich und gab die Liebe zu den
    Bohnen auf. Kurz nach der Hochzeit, auf dem
    Heimweg, ging sein Auto plötzlich kaputt und weil
    sie weit draußen auf dem Land wohnten, rief er
    seine Frau an und sagte, dass er später komme,
    weil er laufen müsste. Als er dann so lief, kam
    er an ein Cafe, aus dem der unwiderstehliche
    Geruch von heißen Bohnen strömte. Weil er ja nun
    noch einige Meter zu laufen hatte, dachte er
    sich, dass die Wirkung der Bohnen bis nach hause
    nachgelassen haben dürfte. Also ging er in das
    Cafe, und bestellte sich drei extra große
    Portionen Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er
    ununterbrochen. Als er dann schließlich daheim
    ankam, fühlte er sich ziemlich sicher. Seine Frau
    erwartete ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt.
    "Liebling, ich habe für dich die beste
    Überraschung zum Abendessenvorbereitet!" und band
    ihm ein Tuch vor die Augen. Dann führte sie ihn zu
    seinem Stuhl und er musste versprechen, nicht zu
    spicken. Plötzlich spürte er, wie sich langsam
    und unaufhaltsam ein gigantischer Furz in seinem
    Darm bildete. Glücklicherweise klingelte genau in
    diesem Moment das Telefon und seine Frau bat ihn,
    doch noch einen Moment zu warten. Als sie
    gegangen war, nütze er die Gelegenheit. Er
    verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und
    ließ es krachen. Es war nicht nur laut, sondern
    roch auch wie verfaulte Eier. Er konnte kaum noch
    atmen. Er ertastete sich seine Serviette und
    fächerte sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum
    erholt, als sich eine zweite Katastrophe
    anbahnte. Wieder hob er sein Bein und
    fffffffrrrrrrrrrrrtttttttttt! Es hörte sich an
    wie ein startender Dieselmotor und roch noch
    schlimmer. Um nicht zu ersticken, fuchtelte er
    wild mit den Armen, in der Hoffnung, der Gestank
    würde sich verziehen. Als sich wieder alles etwas
    beruhigt hatte, spürte auch schon erneut ein
    Unheil heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes
    Bein und ließ den heißen, feuchten Dampf ab.
    Dieser Furz hätte einen Orden verdient! Die
    Fenster wackelten, das Geschirr auf dem Tisch
    klapperte und eine Minute später waren alle
    Blumen tot. Das ging die nächsten 10 Minuten so
    weiter und immer wieder lauschte er, ob seine
    Frau noch am Telefon sprach. Als er dann hörte,
    wie der Hörer aufgelegt wurde (was auch
    gleichzeitig das Ende seiner Einsamkeit und
    Freiheit bedeutete), legte er fein säuberlich die
    Serviette auf den Tisch und legte seine Hände
    darauf. So zufrieden lächelnd, war ein Sinnbild
    für die Unschuld, als seine Frau zurückkam. Sie
    entschuldigte sich, dass es so lang gedauert
    hatte und wollte wissen, ob er auch ja nicht
    gespickt hatte. Nachdem er ihr versichert hatte,
    dass er nicht gespickt hatte, entfernte sie die
    Augenbinde und rief: "Überraschung!!" Zu seinem
    Entsetzen musste er feststellen, dass am Tisch
    noch zwölf Gäste saßen, die ihn entgeistert
    anstarrten.


    --------------------------------------------


    "Mami", heult Evchen, "Klausi hat mich im Bad vollgespritzt!"
    "Spritz doch einfach zurück."
    "Kann nicht, Mami. Ich bin doch ein Mädchen."


    --------------------------------------------


    "Petra, möchtest du lieber ein Brüderchen oder ein Schwesterchen?"
    "Och, wenn es nicht zu schwer für dich ist, Mutti, möchte ich am liebsten ein Pony."


    --------------------------------------------


    Frau Briegel schimpft mit ihrer Tochter: "Das ist also die Jugend von heute, mit 16 jeden Abend mit einem anderen in die Disco, aber Mutters 30. Geburtstag vergessen...."


    --------------------------------------------


    Die Mutter findet im Kinderzimmer ihres 15jährigen Sohnes harte SM-Pornos. Abends erzählt sie es unter Tränen ihrem Mann. Darauf der: "Und was machen wir jetzt? Verhauen wäre wohl nicht das Richtige..."


    --------------------------------------------


    Englischunterricht. Es sollen Sätze mit "Timbuktu" gebildet werden.
    Rüdiger: "My father and me went to Timbuktu".
    Lehrer: "Na ja, nicht eben fantasievoll, aber sonst i.O."
    Thorsten: "On our holidays, we travelled to Timbuktu."
    Lehrer: "Na ja, etwas besser aber immer noch etwas farblos."
    Carsten: "Tim and me to Brisbane went, where we met some girls in a tent, they were three and we were two, so i booked one and tim booked two..."


    --------------------------------------------


    Ein Telefongespräch und die Folgen einer falschen Verbindung.


    Rechtsanwalt Dr. Müller telefoniert zur Klinik, um sich nach dem Befinden seiner Frau zu erkundigen, die am gleichen Tage operiert wurde:


    Dr. Müller: Hallo, ist dort die Klinik?
    Klinik: Ja!
    Dr. Müller: Ich möchte gerne mit dem Chefarzt sprechen.
    Klinik: Selbst am Apparat, womit kann ich dienen?
    Dr. Müller: Ich möchte mich nach dem Befinden meiner Frau erkundigen!


    In diesem Moment wurde das Gespräch unterbrochen, und nach der Wiederherstellung der Verbindung mit dem Besitzer einer Motorradwerkstatt, der sich gerade mit einem Kunden über ein Motorrad unterhielt, verbunden...


    Dr. Müller: Hallo, sind Sie noch da?
    Werkstatt: Aber natürlich, alles in bester Ordnung. Wann wollen sie sie abholen? Am besten morgen.
    Dr. Müller: Was morgen schon? Hat sie denn alles gut überstanden?
    Werkstatt: Natürlich, jedenfalls war die Arbeit nicht leicht. Wir mußten ihr ein ganz neues Vorderteil einbauen.
    Dr. Müller: Was sie nicht sagen?!
    Werkstatt: Jawohl, die Büchse war schon ausgeleiert. Sie haben wahrscheinlich ein zu hohes Tempo auf ihr eingelegt.
    Dr. Müller: Aber hören sie mal, was sagen sie da?
    Werkstatt: Bitte widersprechen sie nicht, denn ich bin der Fachmann auf diesem Gebiet. Es unterliegt kein Zweifel. Übrigens deutete eine starke Abnutzung an der Seitenwand darauf hin, dass Ihr Kolben nichts mehr taugt. Er ist schon zu alt und völlig abgeschlissen. Gestern haben wir einen neuen Kolben ausprobiert und waren von dem Ergebnis restlos begeistert. Fabelhaft hielt sie die Spannung aus. Später unterzogen wir sie einer Belastungsprobe. Nach gründlicher Abschmierung probierten wir sie nacheinander mit vier Speziallisten aus. Sie hat alles gut Überstanden. Zwar wackelte sie anfangs noch ein wenig mit dem Hinterteil, aber dann gab sie nach. Das Vorderteil dichteten wir mit einer Gummiplatte ab. Man kann allerdings nicht mehr so viel von ihr verlangen. Nach dieser Reparatur können sie sie jedenfalls noch ein paar Jahre gebrauchen!
    Hallo, Hallo,Haaaaalloooo !?!?!?!?!?


    Rechtsanwalt Dr. Müller war an Herzschlag erlegen....

    Der Fürst der Hölle und seine Untertanen Lord Otto, Turin u. Little Imp - ein höllisches Quartett

  • Bios an Windows:
    "Los jetzt! Hochfahren!"


    Windows an Bios:
    "Immer langsam mit den jungen Platinen."


    Gerätemanager an Betriebssystem:
    "Ich hab da was Komisches auf dem Schirm."


    Antwort von Windows:
    "Erst mal ignorieren."


    Hardwareassistent an Windows:
    "Der User macht Druck. Ich soll das Ding
    identifizieren. Könnte eine ISDN-Karte sein."


    Windows:
    "Na sowas."


    Unbekannte ISDN-Karte an alle:
    "Würdet ihr mich bitte reinlassen?"


    Netzwerkkarte an Eindringling:
    "Du kannst Dich hier nicht breitmachen!"


    Windows:
    "Ruhe im Gehäuse! Sonst entziehe ich beiden die
    Unterstützung!"


    Gerätemanager:
    "Biete Kompromiss an. Die Netzwerkkarte darf
    immer montags mitmachen, die ISDN-Karte ist am
    Dienstag dran."


    Grafikkarte an Windows:
    "Mein Treiber ist gestern in Rente gegangen. Ich
    stürze jetzt ab."


    Windows an Grafikkarte:
    "Wann kommst Du wieder?"


    Grafikkarte:
    "Na, erst mal nich."


    CD-Rom-Laufwerk an Windows:
    "Äh, ich hätte hier einen neuen Treiber..."


    Windows:
    "Was soll ichn damit?!"


    Installationssoftware an Windows:
    "Lass mal, ich mach das schon."


    Windows:
    "Das hört man gern."


    USB-Anschluss an Interruptverwaltung:
    "Alarm! Wurde soeben von einem Scannerkabel
    penetriert. Erbitte Reaktion."


    Interruptverwaltung:
    "Wo kommst Du auf einmal her?"


    USB-Anschluss:
    "Ich war von Anfang an im Rechner. Neben mir
    sitzt übrigens noch ein Kollege."


    Interruptverwaltung:
    "Ihr steht aber nicht auf meiner Liste."
    - an Windows:
    "Sag Du mal was."


    Windows:
    "Hoffentlich taucht nicht noch ein Drucker auf."


    AOL Software an Systemresourcen:
    Platz da, jetzt komme ich


    Festplatte an Windows:
    Ey, der macht sich aber ganz schön breit. Guck
    mal wo der sich überall einpflanzt


    Windows:
    AOL ist schöööön. Ich liebe AOL.. mehr AOL...


    Virusprogramm:
    Ich prüfe mal ob der Chef nen Virus hat. Mmmh ich
    kann nichts finden, aber irgendwas stimmt doch mit
    ihm nicht.


    Eingabemanager an Deinstallationsroutine:
    Anwender fordert das entfernen der AOL Resourcen
    an. Bitte schnell drum kümmern.


    Deinstallationsroutinen:
    AOL ist schööööön. Keine Befugniss von anderen
    Einheiten Befehle entgegen zu nehmen. AOL bleibt
    drauf.


    EMailprogramm an alle:
    Hey Leute, wir haben Post bekommen. Aus aller
    Welt. Schaut mal ob für Euch auch was dabei ist.
    Es ist genug da.


    Grafikkarte:
    "Der neue Treiber zuckt rum."


    Windows:
    "Da müssen wir halt den alten aus dem Ruhestand
    holen."


    Deinstallationsprogramm an neuen Treiber:
    "Scher dich fort."


    Unerwünschter Treiber:
    "Du kannst mich mal."


    Windows an Norton Utilities:
    "Killt ihn mitsamt seiner Brut!"


    Utilities an Treiberreste:
    "Sorry, wir müssen euch löschen."


    Wichtige Systemdatei:
    "Arrrrrrgghh!"


    Windows an blauen Bildschirm:
    "Gib durch, die Norton-Boys sind wieder mal übers
    Ziel hinaus geschossen."


    Blauer Bildschirm an User:
    "So, für diese Woche ist Schluss."


    Katoffelsalat an Anwendermagen:
    "Jetzt würgen und Weg frei machen, ich guck mir
    das mal an"

    Der Fürst der Hölle und seine Untertanen Lord Otto, Turin u. Little Imp - ein höllisches Quartett

    Einmal editiert, zuletzt von Nightelf ()

  • Ich habe gerade das hier gelesen, wie geil ist das denn?? (ggf. sorry, falls es das hier schon gibt)


    Zitat

    Das ist die wohl beste Anwaltsgeschichte des Jahres, und wohl auch des Jahrzehnts! Sie ist wahr und hat den ersten Platz im amerikanischen Wettbewerb der Strafverteidiger (Criminal Lawyer Award Contest) gewonnen:
    In Charlotte, NC, kaufte ein Rechtsanwalt eine Kiste mit sehr seltenen und sehr teueren Zigarren und versicherte diese dann, unter anderem, gegen Feuerschaden. Über die nächsten Monate rauchte er die Zigarren vollständig auf, und forderte dann die Versicherung auf (die erste Prämienzahlung war noch nicht einmal erbracht), den Schaden zu ersetzen. In seinem Anspruchsschreiben führte der Anwalt auf, dass die Zigarren durch eine Serie kleiner Feuerschäden vernichtet worden seien. Die Versicherung weigerte sich zu bezahlen, mit der einleuchtenden Argumentation, dass er die Zigarren bestimmungsgemäß ver(b)raucht habe. Der Rechtsanwalt klagte... und gewann! Das Gericht stimmte mit der Versicherung überein, dass der Anspruch unverschämt sei, doch ergab sich aus der Versicherungspolice, dass die Zigarren gegen jede Art von Feuer versichert seien, und Haftungsausschlüsse nicht bestünden. Folglich müsse die Versicherung bezahlen, was sie selbst vereinbart und unterschrieben habe. Statt ein langes und teures Berufungsverfahren anzustrengen, akzeptierte die Versicherung das Urteil und bezahlte 15.000 US-Dollar an den Rechtsanwalt, der seine Zigarren in den zahlreichen ´Feuerschäden´ verloren hatte.
    Jetzt kommts!
    Nachdem der Anwalt den Scheck der Versicherung eingelöst hatte, wurde er auf deren Antrag in 24 Fällen von Brandstiftung verhaftet. Unter Hinweis auf seine zivilrechtliche Klage und seine Angaben vor Gericht, wurde er wegen vorsätzlicher Inbrandsetzung seines versicherten Eigentums zu 24 Monaten Freiheitsstrafe (ohne Bewährung) und 24.000 US-Dollar Geldstrafe verurteilt.

    Gruß, IP

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen