Magieresistenz, Abwehr, Angriff etc.

  • Irgendwie komm' ich mit der Handhabung der verschiedenen Eigenschaften im Spiel nicht klar.
    Vorbelastet durch über 15 Jahre AD&D, DSA etc. bin ich klare Regeln und nachvollziehbare Berechnungen gewöhnt.


    Vielleicht weiß es ja einer von euch:


    1) Magieresistenz
    In letzter Zeit hab' ich's ein wenig mit den Elfen, da mir die Dryaden und diese Level 1 "Elfen-Kobolde" recht gut gefallen. Insbesondere die Geschwindigkeit und den Angriff ohne Gegenschlag finde ich richtig gut.
    Im ... wie soll ich sagen... im Charakterbild der beiden Klassen steht jeweils "magieresistent". Allerdings kann ich davon ÜBERHAUPT nichts feststellen.
    Gerade im letzten großen Kampf gegen diesen General, der sich der Elfenkönigin bemächtigte, wurde es deutlich: Angst, die Seiten wechseln und andere Sprüche wirkten jeweils voll.
    Nicht anders, wenn es gegen Dämonen geht: Die Dämonin pfeift, meine Elfen tnazen.
    Was also soll die so genannte "Magieresistenz" bewirken?


    2) Abwehr
    Ich hab' recht viel in diese Eigenschaft investiert, da mir gerade zu Beginn auffiel, dass selbst die stärkeren Truppen (z.B. Wachtposten) wie die Fliegen fallen. Ich meine zwar, dass es besser geworden ist, bin mir aber noch nicht im Klaren, wie das gehandhabt wird.
    Dient die Abwehr zur Minderung des Schadens oder sorgt sie dafür, dass vom Stack des Angreifers nicht alle treffen?


    3) Angriff
    Siehe Abwehr. Wenn der Feind eine starke Abwehr hat, treffen dann meine Leute weniger?
    Es ist ja auch aufgeführt, welchen Basisschaden jede Einheit verursacht. Ergo kann der "Angriff" an sich nichts mit dem Schaden direkt zu tun haben, sondern eben - wie erwähnt - nur die Wahrscheinlichkeit eines Treffers steigern.
    Liege ich mit dieser Ansicht richtig?


    Ja, dann wäre da noch der Umstand, dass einige Feinde ganz bestimmte Einheiten mehr oder weniger hart zu treffen scheinen.
    Beispiel:
    150 von diesen Gespenstern schlagen auf meine Dryaden ein und verursachen kaum nennenswert Schaden.
    Anschließend greifen 100 Berserker an und hauen die Hälfte vom Stack weg.
    Folgerung: Angriffe von Untoten werden besser pariert.


    Hat hierzu jemand 'ne bessere Einsicht?

  • Magieresistenz heißt nur, dass sie durch magische Angriffe (nicht durch Zauber!) weniger Schaden erleiden. Im Falle der Feen 25%, sieht man, wenn man mit rechts auf den Abwehr-Wert klickt.
    Magischen Schaden verursachen beispielsweise die Priester oder Erzmagier der Menschen und ist von physischem Schaden zu unterscheiden.

  • Angriff und Abwehr funktionieren nach dem gleichen Prinzip und haben nichts mit der Trefferwahrscheinlichkeit zu tun, die ist (abgesehen von Dryaden, Sukkubi und Alten Vampiren) nämlich immer 100% .
    Eine Steigerung des Angriffs zieht einen höheren Schaden nach sich, gesteigerte Verteidigung verringert den erlittenen Schaden.
    Wenn der Angriff des Angreifers höher als die Verteidigung des Angegriffenen ist erhöhr sich der verursachte Schaden, ist die Verteidigung höher richtet der Angreifer verringerten Schaden an.
    Die Formulierung mit "im Falle der maximalen Differenz erhöht sich der Schaden um 300%" bzw. "im Falle der maximalen Differenz verringert sich der angerichtete Schaden auf ein Drittel" ist mir allerdings noch nicht klar, da ich mit der maximalen Different nichts anfangen kann...

    greez eXeKuToR


    Es spielt keine Rolle, ob du Recht hast. Du musst sicher sein. Natürlich kann es nicht schaden, Recht zu haben. (Terry Pratchett)


    Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
    (Tacitus, 55 v. Chr.)

  • Zitat

    Original von eXeKuToR
    Die Formulierung mit "im Falle der maximalen Differenz erhöht sich der Schaden um 300%" bzw. "im Falle der maximalen Differenz verringert sich der angerichtete Schaden auf ein Drittel" ist mir allerdings noch nicht klar, da ich mit der maximalen Different nichts anfangen kann...


    Das heißt nur, dass sich jenseits dieser Grenzen nichts mehr tut. Mehr als das Dreifache und weniger als ein Drittel wird nie verursacht, egal wie stark die Differenz zwischen Angriff und Verteidigung ist.


    Und zu Anjys Frage wegen der unterschiedlichen Verlustzahlen, Geister haben Angriff 18, Berserker von 20, den sie mit ihrem Special ja erhöhen können (wobei ich das gerade nicht parat habe, um wieviel). Und auch, wenn Geister 4-8 Schaden machen und Berserker nur 4-6, kann es ja dumm für die Geister und gut für die Berserker laufen (Weiß jemand, ob der Schaden für jede Einheit einzeln berechnet wird, oder für eine Einheit, die dann multipliziert wird?). Möglicherweise haben ja die Berserker auch einen Critical Hit gelandet, das macht sich dann schon bemerkbar.

  • In dem von mir beobachteten Fall war es kein kritischer Treffer.


    Kann es sein, dass die Attacke der Geister als "magisch" gewertet wird?


    Die Erklärung, dass sich die Magieresistenz nur auf die genannten Angriffe bezieht, nicht jedoch auf Zauber ist recht aufschlussreich.


    Das bedeutet dann in der Konsequenz, dass JEDER Zauberspruch funktioniert, es sei denn, das zu treffende Wesen ist dagegen immun (z.B. Untote gegen Geisteszauber), richtig?

  • Jap

    greez eXeKuToR


    Es spielt keine Rolle, ob du Recht hast. Du musst sicher sein. Natürlich kann es nicht schaden, Recht zu haben. (Terry Pratchett)


    Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
    (Tacitus, 55 v. Chr.)

  • Also, ich versuch mich mal an dem Thema:


    1) Angriff


    Für jeden Punkt Angriff mehr, den die angreifende Kreatur im Gegensatz zur Verteidigung der verteidigenden Kreatur hat, macht der Angreifer +3,3% mehr schaden, maximal jedoch +300%


    Beispiel:


    angreifende Einheit mit einem Angriffswert von 40


    verdeidigende Einheit mit einer Verteidigung von 30


    = angreifende Einheit macht +33% Schaden.


    2) Verteidigung


    Für jeden Punkt Verteidiung der verteidigenden Kreaturen zur Differenz des Angriffswertes der angreifenden Kreatur erhält die verteidigende Kreatur -3,3% weniger Schaden bis zu einem maximalen Wert von +33,3%


    Beispiel:


    verteidigende Einheit mit einem Verteidigungswert von 40


    angreifende Einheit mit einem Angriffswert von 30


    = verteidigende Einheit bekommt -33% weniger Schaden.


    3) Resistenzen


    Resistenzen gibt es wie folgt:


    physisch
    magisch
    gift
    feuer


    Zauber, die keinen Schadenseffekt haben, können nur mit "immunität" widerstanden werden.


    Zauber die Schaden verursachen, werden zu einer der 4 vorhandenen Resistenzen zugeordnet.


    Beispiel Feuerball = Feuer O_o
    oder
    Fluss-Libellen (oder Seelibellen, k.a.) spucken Gift auf Deine Königsschlagen.
    In dem Fall wird der Angriffswert gegen den Verteidigungswert gerechnet, dann der Schaden für jede Libelle festgelegt (1 - 3) dann wird davon 80% Schaden abgezogen, dass ist die Resistenz der Schlangen gegen Gift.


    In Deinem Fall:


    die Ghosts machen 4 - 8 physischen Schaden. (für die Frage, ja, jede Kreatur wird einzeln berechnet und es wird nicht multipliziert, sondern addiert)


    Deine Dryaden haben (ohne irgendwelche Items von Dir) 0% physische Resistenz, also wird nur der Angriff der Geister gegen die Verteidiung Deiner Dryaden gerechnet. Dies kann mal gut für Dich gelaufen sein, wenn die Geister (bei 4 - 8 Schaden) fast alle mit 4 berechnet worden sind.


    Berserker machen 4 - 6 physischen Schaden (mit einer 30% Chance auf einen kritischen Treffer, aber Du sagtest ja schon, es war keiner) und haben die Fähigkeit "berserk", mit der Sie Ihren Angriffswert steigern können (weiß leider nicht genau um wieviel).


    Wenn Die Geister nun mit einem Angriffswert von 18 zugeschlagen haben und Deine Dryaden auch eine 18 in Verteidiung haben, dann fällt der Schaden recht klein aus (ca. 600 - 1200 Schaden)


    Wenn die Berserker allerdings mit Ihrem "berserk" und einem Angriffswert von 20 zugeschlagen haben und Du eine Verteidiung von 18 hast, so könnte der Schaden mehr als das doppelte ergeben.


    (die Zahlen waren jetzt nur Besipiele, kenne ja Deinen Charakter leider nicht)


    Wenn Du z.B. eine physische Resistenz hättest, im Falle der "Slippery Cuirass" Rüstung (hab den Namen leider nicht auf deutsch), dann hätten Deine Dryaden 10% weniger Schaden kassiert (nachdem der Angriffs- und Verteidigungswert berechnet werden).


    4) Treffen
    Der Angreifer trifft immer (außer im Falle, wie schon erwähnt, Dryaden, Sukkus und alte Vampire).


    Beim Treffer wird zuerst Angriffswert gegen Verteidigungswert gerechnet, dann wird für jede Einheit der Schaden berechnet (z.B. 4 - 8) und dann kommt die resistenz zum Tragen (falls vorhanden) und der verursachte Schaden wird um diesen Wert verringert.



    So, ich hoffe, ich konnte ein wenig weiter helfen. Gerne gehe ich nochmal auf einzelne Punkte ein, wollte jetzt aber nicht noch ausführlicher werden :).


    Gruß Tenbian

    Every game can be played, but not every player can play the game

    Einmal editiert, zuletzt von Tenbian ()

  • Es wird schon klarer.


    Bei AD&D kann es ja sein, dass man überhaupt nicht trifft, bzw. der zugefügte Schaden durch die AC des Verteidigenden auf die eine oder andere Art (deflected, dodged etc.) nicht zur Wirkung kommt.


    In KB ist es aber anders, wenn ich es richtig verstanden habe:
    Man trifft immer (von den erwähnten Sonderklassen Succubus etc. mal abgesehen) irgendwie zwischen minimalem und maximalem Schaden, in Sonderfällen gibt es sogar einen kritischen Treffer.


    Auch das mit den Resistenzen gegen Magie ist mir jetzt klar. In AD&D wirkt die Magieresistenz ja quasi gegen alles (von Sonderfällen wir MM oder IGMS etc. mal abgesehen); hinzu kommen noch evtl. Widerstände durch die verschiedenen Saves, wie etwa Will, Fortitude usw.
    In KB ist man entweder immun oder nicht.


    In KB ist auch die Handhabung der Resistenzen gegen Schdenarten etwas statischer. Wenn eine Schlange 80% gegen Gift resistent ist, dann werden von einem Giftschaden IMMER die vollen 80% abgezogen und nicht irgendwas zwischen 0 und 80%.


    Schließlich die Angriffs- und Abwehrwerte: Sie dienen als Modifikatoren für die Basiswerte, wirken demzufolge also mittelbar auf verursachten bzw. verhinderten Schaden ein.


    Sehe ich das alles bisher einigermaßen richtig?


    Noch eines:
    Bei den normalen Gegnern OHNE Helden darf ich von den Basiswerten ausgehen, da diese ja durch nichts (wie etwa die Waffen des Helden oder dessen Rüstung) beeinflusst werden, korrekt?

  • AD&D = Dice-Game = mehr Glückabhängig
    KB = PC-berechnend :)


    Kurzform, der to-hit-roll wie im AD&D verfällt, es gibt einfach keine Trefferchance oder Saves, mit denen man etwas widerstehen kann :).


    Und ja, Du siehst das richtig.


    Bei den Monstern ohne Held kannst du ja einfach mit der Maus mal rechtsklicken und siehst die Grundwerte, diese werden in dem Kampf verwendet.


    Wenn Du nun der absolut psyhopatisch-fanatisch angehauchte Hardcore-Spieler bist, kannst Du dir natürlich auch über eine Excell-Tabelle oder sonstige Programme eine Auflistung erstellen, welches Monster Dir wieviel Schaden auf Deine Einheiten austeile könnte (von - bis) und natürlich, wieviel Schaden (von - bis) und somit wieviel Verluste am Kreaturen-Stack Du bei einem Angriff verursachen würdest.


    Gruß Tenbian


    P.S.: ich hab am Samstag mal wieder meine AD&D-Runde gestresst :D, die spielen bei mir gerade das Die Vecna Die :D.

    Every game can be played, but not every player can play the game

  • Zitat

    Original von Tenbian


    Wenn Du nun der absolut psyhopatisch-fanatisch angehauchte Hardcore-Spieler bist...


    Ne ne, das bin ich sicher nicht. :-D


    Ich will nur wissen, ob das, was ich sehe, alles richtig ist oder evtl. falsch läuft, sprich: Ein Bug oder nicht implementiert ist.


    Eure Antworten auf meine Fragen haben mich überzeugt, dass alles ok ist. :)

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen