Lieblings Fraktion?

  • Aber du kannst die Dämonen als Tanks einsetzen. Das tut einem ja nicht wirklich weh, weil sie ja so lahm sind (mit Grok waren sie zu den neutralen Fernkämpfern geportet aber doch ganz hilfreich).
    Einen Anfangskampf habe ich nicht aufgezeichnet ( :wall: ). Das ist mir erst nach den Kämpfen, beim abspeichern des Spielstandes aufgefallen, das ich das hätte machen sollen.
    Und jetzt hab ich keine Lust nochmal mit Inferno anzufangen.
    Hab grade ein Spiel mit Dungeon (Kythra) hinter mir und muss sagen, das ich sie immernoch gut finde (zumindest am Anfang). Das sie später gegen einen anderen Warlock (zB deinen Sinitar) verlieren würde könnte zwar stimmen, aber ich hab mit ihr am Anfang sogar noch verlustfreier gekämpft, als mit den Dämonen (sobald man die Schleicher und dunkles Ritual hat ist das ja nicht mehr schwer, dann noch die Aura der Schnelligkeit und das wegrennen macht sogar richtig Spaß :grin: ).
    Und die Moralschübe sind bei einer so sehr auf das Schädigen ausgerichteten Fraktion sehr nützlich.
    Mist nur das das Spiel abgestürzt ist, bevor es wirklich interessant wurde (und der einzige Spielstand ist zu lange her). :motz:
    Ich weis nichtmal, ob ich nachher überhaupt noch ein Spiel anfang.


    Das mit der Unabhängigkeit von der Balliste ist nicht so gut.
    Es ist zwar bestimmt möglich, aber Inferno ist für die Balliste einfach das beste Volk. Der Schaden errechnet sich ja aus Angriff und Wissen und Inferno ist die einzige Fraktion, die diese beiden Attribute als Hauptattribute hat und entsprechend hat die Balliste schon von Anfang an einen ordentlichen Schadenswert, der relativ schnell auszubauen geht (der Skill hat ja eine 10%ige Chance zuerscheinen).
    Wieso also auf ein so mächtiges Werkzeug der Zerstörung (das auch durchaus als Tank missbraucht werden kann) verzichten?

  • Ich sehe das ähnlich wie Walddrache, aber es gibt noch eine andere Möglichkeit.


    Zitat

    Aber eigentlich will ich insgesamt mit Inferno unabhänig von der Balliste sein.


    Dann musst du auf Dunkelmagie gehen. Versuche nicht nur die Höllenhunde (was wesentlich preiswerter ist) sondern auch die Succubi aufzumotzen. Du hast dann also Feuerhunde und Succubusverführerinnen. Versuche außerdem, Dunkelmagie so schnell wie möglich zu bekommen und die Magiergilde zu bauern, aber immer nur bis Stufe 3 (Damit du weisst was sich bei Dunkelmagie zu skillen lohnt), erst wenn du die Skills hast weitermachen (Sonst wird's zu teuer).
    Im Kampf sieht das dann so aus: Du hast einen Stack Feuerhunde und mehrere Stacks Succubisverführerinnen (Sagen wir mal 5-10 pro Stack, kommt auf den Kampf an). Erst beschwörst du mit allen, bei den Feuerhunden ist es egal wohin, die Succubi sollten ungefähr in die Mitte des Schlachtfeldes geportet werden damit sie vollen Schaden machen.
    Kurz bevor ein Gegner dann dran ist benutzt du Verführung, damit es genau für eine Aktion reicht. Entweder die verführte Kreatur greift jetzt einen Freund an oder sie läuft wieder zurück. Und währenddessen beisst der Feuerhund auch noch kräftig zu (Er ist aber nicht unbedingt erforderlich, nur nützlich) , natürlich so dass er nicht erwischt wird. Kommt es dann zu einem Heldenkampf, besitzt du hoffentlich Raserei oder Puppenspieler und kannst ordentlich kontern, auch ohne Balliste.

  • Bringen wir mal frischen Wind in die Debatte:


    Meine Lieblingsfraktion sind die Elfen, an zweiter Stelle Nekropolis. Bei Letzteren hat sich für mich in den letzten Spielen ein ungewöhnlicher Start bewährt:


    Tag 1 (auf einer RMG - man hat bereits die Taverne): Man baut das Skelettgebäude, kauft sich einen Nebenhelden und nimmt mit dem Hauptheld (Orson) nur die Zombies mit. Die Skelette warten im Schloss. Jetzt greift Orson die Mine(n) an, die der Nebenheld einsammelt - so spart der Hauptheld Bewegung.
    An Tag 2 wird der frisch in der Taverne aufgetauchte neue Nekromant als 2. Nebenheld angeworben (Goldprobleme - nein danke!), das Skelettgebäude wird aufgerüstet, alle Skelette zu Schützen aufgerüstet und zum Haupthelden gebracht. Der kann jetzt mit dicken Tanks und vielen Schützen schon einiges einnehmen.
    Mein Bauplan sieht ab da so aus:


    Tag 3 - Zombies
    Tag 4 - Geldgebäude
    Tag 5 - Magiergilde
    Tag 6 - Knochensäule
    Tag 7 - Marktplatzt/Schmiede
    Tag 8 - was man grade braucht (Geld/Vampire)
    Tag 9 - was man an Tag 7 ausgelassen hat
    Tag 10 - Schrein der Unterwelt
    Tag 11 - Geister
    Tag 12 - Geister aufrüsten
    Tag 13 - Liche
    Tag 14 - Kapitol


    Das alles unter der Voraussetzung, dass die Nebenhelden fleißid Rohstoffe sammeln, Orson möglichst früh die wichtigen Minen einnimmt und man nur die Kreaturen kauft, die man dringend braucht. Wenn man das hinkriegt, kann man ab Woche 3 ohne jegliche Probleme auch größere Drachenverbände angreifen, und zwar mit meiner verfeinerten Version von El Chitas Vampirtaktik:
    Im Grunde macht man alles genauso, wie El Chita mit seiner Vampirtaktik - nur ohne Vampire! Totengeister sind, mit ein wenig Mana, wahlweise Letzes Aufgebot/Erste Hilfe und ihrer Fähigkeit hervorragende Drachentöter. Sie halten einiges aus (dank Orson) und erhalten keine Gegenwehr.


    Durch das beständige, zahlreiche Erwecken kommt man im Notfall auch mal ohne Gold aus und hat ein für meinen Geschmack schönes und flüssiges Spielerlebnis. So, und jetzt dürft ihr mir verraten, was ihr anders machen würdet und warum 8)

    Zitat

    "Give a man a fire and he's warm for the day. But set fire to him and he's warm for the rest of his life."
    Terry Pratchett

  • Also meine Necro-Sessions sahen bisher ehrlich gesagt ähnlich aus (wenn man die Vampirtaktik weglässt).
    Nur, das ich zum einen noch nie mit Necros auf heroisch gespielt habe und deswegen nicht ganz weis, wie das mit dem "Goldprobleme - nein danke!" gemeint ist.
    Eigentlich hat man nach zwei neuen Helden doch nicht mehr soo viel Gold, oder?
    Und liegen bei dir so viele Rohstoffe rum, das du beide Nebenhelden gut ausnutzt?


    Edit:
    Hab ich ganz vergessen. :aua:
    Wenns nicht grade ein Zufallsheld ist spiele ich eigentlich fast nie mit Orson.
    Eher mit Lucretia, Vladimir und Co.

  • Ich spiele auf Schwer oder Heroisch, und mit Rohstoff=5/Erfahrung=5, wodurch die Nebenhelden viel zu sammeln haben. Wenn das Gold knapp ist kann man den 2. Nebenheld auch weglassen, Hauptsache ist, dass Orson an Tag 2 mit Schützen beliefert wird. Alternativ nimmt man in Truhen Gold (Bei der Wahl zwischen 1000Gold/500EXP nimmt man natürlich immer Gold).
    Wenn Rohstoffe fehlen, baue ich eben Marktplatz, Schmiede und ähnliche günstige Gebäude, um in Woche 3 auf jeden Fall Totengeister zu haben.

    Zitat

    "Give a man a fire and he's warm for the day. But set fire to him and he's warm for the rest of his life."
    Terry Pratchett

  • find ich gut. Ich bau auch Zombies, aber nur weil ich die für's Rathaus brauche. Am Anfang sind sie für mich nur Kanonenfuttereinheiten um die Skellis zu schützen, hab da eh nicht genug Mana um da schon mit einer 'Zombie-Anti-Vamp-Taktik' durchzustarten, auch wenn es ohne Zweifel klappen tut.

  • orson ... interessant.


    wie sieht er den fertiggeskillt aus und wie funtzt deine strat mit dem zombiehelden im lategame ?

    "Es gibt kein Problem, das ich nicht ignorieren kann."


    King Ralf


    "Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verstand oder an seinem guten Willen zu zweifeln."


    Otto von Bismarck

  • Orson kriegt:


    Verteidigung
    Lebenskraft
    Ausweichen
    Letztes Aufgebot


    Landkunde
    Kundschafter
    Kriegspfad


    Angriff
    Kampfrausch
    (Taktik)
    (Schießkunst)


    Lichtmagie/Dunkelmagie
    Meister der Entsagung/Meister der Gedanken
    Meister des Zorns/Meister der Flüche
    Veredeltes Mana


    Das wäre bis ca. Stufe 20. Welche Magie ich nehme, hängt vom Gegner und der Magiergilde ab.


    Im Lategame sind die Zombies natürlich keine Killer mehr, aber sie halten unglaublich viel aus, da sie diverse Verteidigungsboni erhalten. So kann man sie ganz gut als Tanks benutzen.

    Zitat

    "Give a man a fire and he's warm for the day. But set fire to him and he's warm for the rest of his life."
    Terry Pratchett

  • Meine Lieblingsfraktionen sind - mit Abstand - Dungeon und Waldfestung (Sylvaner).
    Ich mache das hauptsächlich daran fest, wie gut ich im Kampf mit ihnen zurechtkomme. Aber die beiden mag ich auch wegen der Helden und Einheiten. :]
    Danach kämen dann Zuflucht, Necropolis und Inferno.
    Mit den anderen kann ich überhaupt nicht umgehen... und dementsprechend auch nicht leiden...

    "He, Sorgal, bringt mir einen Stiefelkratzer!"


    "Ich betrachte das als Kompliment. Es gefällt mir, Eure Pläne zu ruinieren."


    "Zeit, eine Dämonenarmee zu töten. Ich behalte ihr Hirn als Erinnerung - wenn ich einen Fingerhut finde, der klein genug ist."

  • meine lieblingsfraktrion seit teil 2 ganz klar die noecropolen. die orks sind meine 2te wahl.
    mit den zwergen komm ich nich so gut klar, ebenso liegt mir inferno nich wirklich. fand das damals schon nich gut als inferno bei den untoten mit einquartiert worden.

    "..."Als dein Anwalt rate ich dir mit Höchstgeschwindigkeit zu fahren"..."

  • Bei den Zwergen muss man sich durch den Anfang durchbeißen, gerade mit "Brand", denn der kann nur Heldenangriffe machen, außer wenn man wirklich Runenmagie hat, und das dauert min. 3 Tage. Aber dann im Lategame sind die Zwerge zusammen mit der Runenmagie richtig stark.

  • habs inzwischen mit allen fraktionen probiert. komme auch eigentlich mit allen mehr oder minder gut zurecht. mit den zwergen machts mir nur nich wirklich spass.

    "..."Als dein Anwalt rate ich dir mit Höchstgeschwindigkeit zu fahren"..."

  • also meine lieblings fraktion ist inferno, mit der hervorrufungs fähigkeit hat man in wenigen runden eine gewaltige übermacht auf dem schlachtfeld und kann noch so manche schlachten ändern, vor allem wenn man damit richtig umgeht hatt man keine verluste im kampf.

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen