chainen ist tod :-(

  • Solange man 8 Helden anwerben kann, kann man doch genauso ne Kette machen wie bisher, oder hab ich mich da verlesen?

    Zitat von Das Lied von Eis und Feuer: Die Saat des goldenen Löwen, S. 103

    Die Macht ist stark in dir.

  • fordert ihr eigentlich auch grundrechte für biologische pixelwesen in fantasie spielen?
    oder besser noch organiesiert für diese armen geknechteten biologischen pixelwesen eine gewerkschaft,ist doch wahr,die werden von diesen helden total ausgenutzt.egal wie erschöpft sie sind,müssen immer weiter laufen und immer noch weiter kämpfen.einfach biologisch unmenschlich. :D



    Sag mal, wie alt bist Du eigentlich Lixue?
    Das ist ja zum Abwinken was Du da bringst... :rolleyes:


    Solcher Kleinkind-Ätschätsch-Bäbäbä-"Humor"...
    Ich fass es nicht... :rolleyes:

  • reagierst du immer so lächerlich wenn sich jmd über dich lustig macht? @ StupendousMan


    und zum eigentlichen thema chainen ist nicht tot du kannst locker mit 4 helden ne chain machen. und das ist auch genug





    Hey Noxxi, wenn Du mir jetzt noch genau erklärst, was an meinem Post lächerlich war, dann können wir ins Gespräch kommen.
    Wenn etwas lächerlich war, dann war es die Mail zum "Thema" Fremdwörter, Kane oder wie der Schwachmat hiess...


    "und man kann mit chainen kaum ein spiel auf keinen fall entscheiden weshalb es meiner meinung nach kein exploit ist..."
    Schon merkwürdig, was manche Leute meinen, was eine Definition eines Exploits sein kann.
    Hat doch das eine überhaupt nichts mit dem anderen zu tun...


    Tut schon extrem weh, was hier manche Leute so von sich geben..
    Man bekommt geradezu beinahe körperliche Schmerzen... :rolleyes:


    Nu ja, wie geht der schoene Spruch noch mal?
    Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins... :D

  • fordert ihr eigentlich auch grundrechte für biologische pixelwesen in fantasie spielen?





    Nein, aber ein Rechtschreibduden, eine Grammatikhilfe und die "Shift"-taste :-#




    @StupendousMan


    Wenn auch verspaetet, Herzlich Willkommen im Drachenwald!




    Auch wenn dein sprachliches Niveau das von Lixue bei Weitem uebersteigt, aendert es nichts an der Tatsache, dass Ihr die letzten Seiten des Threads vollgemuellt habt! Muss das denn sein? Nein, muss es nicht!



    Da noch gerade mit Spruechen um sich geworfen wird:



    Dumm ist der, der dummes tut!

  • Conan wieso diskutierst du eigtl. mit den N00bs? ;)
    Ohne chainen kein Heroes, wir alten Hasen wissen das. Vielleicht ein schönes Spielchen für ne Woche oder 3, und das war es dann. Ich hab nix anderes erwartet, Ubi ist unfähig aber das is nichtmal der Hauptgrund....
    es ist ja nicht nur im Strategy Genre so das die meisten neuen Spiele alle für die verweichlichte Generation gemacht sind die alles simpel haben will (ich sag nur mmos und WoW kopierer).
    Wird keinen würdigen H3 Nachfolger mehr geben, damit müssen wir uns wohl abfinden.

  • Sorry, aber ich finds echt traurig, wie du dich verhälst. Deinen Sprachvermögen zu urteilen, würde ich dir eigentlich ein weitaus größere soziale Intelligenz zutrauen. Warum du immer gleich die Leute beleidigend angehen musst, ist mir ein Rätsel. Ich meine, wir diskutieren hier über ein Spiel...ein Spiel...und nicht irgendwelche relevanten politschen Themen. Also wie wärs mit etwas Respekt anderen Meinungen gegenüber?
    Wenn dir das Niveau hier zu niedrig ist oder es dir gar körperliche Schmerzen bereitet, warum "verschwendest" du dann deine Zeit hier?


    Und die Definition eines Exploits angewandt auf eine Spielesoftware, sagt nun mal eben genau das aus. Lücken im Programmcode zum persönlichen Vorteil nutzen. Oder liege ich da so falsch? Kannst mir ja gerne deine Defintion näher bringen.


    Nicht persönlich nehmen, es ist mir einfach bei mehreren Post bei dir aufgefallen und ich finds einfach schade, da sich deine Post eigentlich sehr angenehm lesen.

  • Mal noch ne kleine Anmerkung von mir, bevor hier wohl wegen (reichlich unnötigen)persönlichen Anfeindungen doch noch jemand dicht macht.


    Eine Meinung zu dem/jedem Thema wird nicht "richtiger" wenn man sie besonders eloquent formuliert, sie wird aber auch nicht "richtiger" weil man schon 12 Jahre hier im Forum registriert ist, der Gott des KdM in H3 war, oder meint online unbesiegbar zu sein.


    Sämtliches "die haben doch eh keine Ahnung" oder "ey online mach isch disch platt Alter" ist eher Diskussionskultur vom Pausenhof Grundschule, dabei hätte ich vermutet das gerade die Fans von H3 inzwischen alle erwachsen sein sollten.

  • Geb ich Dir Recht Ajantis, hatte eigentlich auch mehr Reife erwartet, obwohl mir solche Diskussionen aus anderen Foren durchaus bekannt sind. Wenn einige wüßten, welches Bild sie allein durch ihre Beiträge bei einem neutralen Beobachter erzeugen, würden sie sich vielleicht mal besinnen. So richtig glauben kann ich das bei einigen allerdings auch nicht mehr.

  • Mal noch ne kleine Anmerkung von mir, bevor hier wohl wegen (reichlich unnötigen)persönlichen Anfeindungen doch noch jemand dicht macht.


    Eine Meinung zu dem/jedem Thema wird nicht "richtiger" wenn man sie besonders eloquent formuliert, sie wird aber auch nicht "richtiger" weil man schon 12 Jahre hier im Forum registriert ist, der Gott des KdM in H3 war, oder meint online unbesiegbar zu sein.


    Sämtliches "die haben doch eh keine Ahnung" oder "ey online mach isch disch platt Alter" ist eher Diskussionskultur vom Pausenhof Grundschule, dabei hätte ich vermutet das gerade die Fans von H3 inzwischen alle erwachsen sein sollten.


    Das unterschreibe ich deutlichst! :)


    Und auch Yoshis zweiten Absatz kann ich nur zustimmen. Man gewinnt wirklich immer mehr den Eindruck, dass mehr und mehr taktische Tiefe aus mehr und mehr Spielen genommen wird. Die Voraussetzung sich intensiv mit einem Spiel auseinandersetzen zu müssen scheint wegrationalisiert zu werden. Ich habe schon immer lieber auf dem PC, als auf der Konsole gespielt weil man da wesentlich mehr beachten musste, mehr Möglichkeiten hatte und vor allem die Taktik im Vordergrund stand, aber heutzutage kann ich bald auf den PC verzichten und mir eine aktuelle Konsole kaufen, so sehr sind die Mehr-Optionen im PC-Spiel-Genre zurückgegangen. Irgendwie steigt die Anzahl möglicher Finishing-Moves, während die optionalen Möglichkeiten auf ein Minimum beschränkt werden. Das Handbuch ist dann auch kein Handbuch mehr, sondern nichts weiter als eine Spielsteuerungsinfo.


    Von daher find ich den Wegfall von solchen Elementen, wie hier jetzt möglicherweise das Chainen/Clouden, bedauerlich, egal ob ich sie nutze oder nicht! Alles, was weg vom "sich intensiv mit einem Spiel, seinen Optionen, Möglichkeiten und Taktiken beschäftigen müssen" führt, ist ein weiterer Schritt zu auf das Konsolen-Genre, und das war noch nie meine Welt, da zu wenig Spieltiefe vorhanden!


    Interessant finde ich die Aussage der Entwickler, wie sie in einem anderen Thread hier zu lesen ist, dass man in HOMM 6 wohl auch Helden ohne Truppen über die Karte bewegen darf, begründet damit, dass diese ja dann Minen besetzen können. Für mich klingt das wie ein "Clouden light", also zu einem Zeitpunkt, zu dem das gar nicht mehr erforderlich ist und nur mit Helden. Irgendwie eine merkwürdige Option, da solche Helden im direkten Kampf automatisch als besiegt gelten. Sollte es wirklich eine Begrenzung auf 8 Helden geben, finde ich diese Möglichkeit fast blödsinnig, denn ich weiß nicht, ob man sich Kanonenfutter-Helden wird leisten können.


    Gruß


    J.B.

    "Wenn man sagt "Früher war ALLES besser!", dann stimmt das so nicht...ABER...früher war EINIGES besser und das wäre es auch heute noch, wenn man es nicht verpfuscht hätte!" (J. Malmsheimer)

  • ... für "stand by me"?


    @ Ajantis: DANKE schön! genau meine Meinung!
    und die leute, die moppy, conan und mich kennen (weil sie zB auf einer der letzen 15 lans waren) wissen auch dass ich mir nix drauf einbilde während des studiums viel zeit für h3 kdms gehabt zu haben - wohl aber, dass ich zumindest diesen teil des spiels recht gut verstanden habe
    dass conan in deutschland einer der besten h3 onlinespieler ist wird auch niemand bestreiten, auch wenn er natürlich von den alten hasen (motoschaaf, andiangelslayer, xarfax und anachor) ne menge gelernt hat - nicht zuletzt auf den angesprochenen lanparties - und manchmal sagt er von sich ein natürliches maß an arroganz zu haben aber in den fast 20 jahren, die ich ihn kenne ist er niemals überheblich gewesen!
    moppy spielt dieses (und viele andere strategiespiele) wie ich es mir für meinen sohn wünschen würde: mit spass am spiel, respekt für den gegenüber, erfolgreich und vor allem absolut entspannt(!)
    mit und gegen ihn zu spielen gehört seit über 8 jahren für mich zu den highlights auf den lanparties.


    @ stupendousman: rede bitte nicht von diskussionskultur um dann sachen wie "Wenn etwas lächerlich war, dann war es die Mail zum "Thema" Fremdwörter, Kane oder wie der Schwachmat hiess..." rauszuhaun
    zumal du ja auch inhaltlich null auf argumente eingehst
    (wie zb die historische auslegung von regeln oder gesetze, neben dem wortlaut oder dem sinn - um nicht grammatikalisch und teleologisch zu sagen was kein deut kürzer wäre)
    dass einheiten natürlich NICHT unendlich viel laufen und kämpfen können weil die anzahl und bewegungspunkte der helden endlich sind hat auch noch keiner kommentiert

  • Man gewinnt wirklich immer mehr den Eindruck, dass mehr und mehr taktische Tiefe aus mehr und mehr Spielen genommen wird. Die Voraussetzung sich intensiv mit einem Spiel auseinandersetzen zu müssen scheint wegrationalisiert zu werden. Ich habe schon immer lieber auf dem PC, als auf der Konsole gespielt weil man da wesentlich mehr beachten musste, mehr Möglichkeiten hatte und vor allem die Taktik im Vordergrund stand, aber heutzutage kann ich bald auf den PC verzichten und mir eine aktuelle Konsole kaufen, so sehr sind die Mehr-Optionen im PC-Spiel-Genre zurückgegangen. Irgendwie steigt die Anzahl möglicher Finishing-Moves, während die optionalen Möglichkeiten auf ein Minimum beschränkt werden. Das Handbuch ist dann auch kein Handbuch mehr, sondern nichts weiter als eine Spielsteuerungsinfo.


    Von daher find ich den Wegfall von solchen Elementen, wie hier jetzt möglicherweise das Chainen/Clouden, bedauerlich, egal ob ich sie nutze oder nicht! Alles, was weg vom "sich intensiv mit einem Spiel, seinen Optionen, Möglichkeiten und Taktiken beschäftigen müssen" führt, ist ein weiterer Schritt zu auf das Konsolen-Genre, und das war noch nie meine Welt, da zu wenig Spieltiefe vorhanden!


    In diesem Punkt muss ich dir Recht geben. Auch ich beobachte mit großer Sorge das sämtliche Spiele/Spielserien immer weiter vereinfacht werden, mit dem für mich einzig ersichtlichen Zielt es an ein möglichst großes Publikum an der Konsole verkaufen zu können. Jeder der quasi ein Contoller halten kann muss heute ein Spiel sofort zu 100% verstehen. Einfach nur traurig was da oft bei herauskommt.


    Dies ändert meine Meinung zu chainen/clouden zwar nicht, aber ich kann es als Argument gut nachvollziehen.


  • @Volker


    Hi, Volker, grüß Dich, und Danke für den freundlichen Empfang.


    Ja, das ist tatsächlich leider in ein ziemliches Gebashe ausgeartet hier. Muss wirklich nicht sein. Mal schauen, wie es sich entwickelt und das beste hoffen.


    @Noobsta:


    Danke für Deine Kritik. Mein Verhalten und meine Wortwahl sind sicherlich nicht vorbildlich hier. Ich bin aber der Meinung (wie meine "Kontrahenten" sicherlich auch für sich in Anspruch nehmen werden), dass ich nicht derjenige war, der das Abrutschen von der Sachebene verursacht hat. Ich habe eher vielmehr das Gefühl, dass ich und andere persönlich angegriffen werden, weil unseren Aussagen und Sachargumenten argumentativ nicht beizukommen ist und daher auf die unsachliche Ebene gewechselt wird.


    Eine größere soziale Intelligenz als die, die ich hier bis jetzt durchblicken lasse, besitze ich selbstverständlich. Es ist natürlich auch immer eine Frage dessen, inwieweit es sich überhaupt "lohnt", sich die Mühe zu geben. Man kann sich ja auch bewusst für Krawall entscheiden.


    Ich bin da sicher in der Wortwahl hier und da etwas harsch und deutlich gewesen, bin aber der Meinung, dass so etwas weniger schlimm ist, als wenn man sich einer Diskussion verweigert, wie es hier der eine oder andere tut, weil er es vielleicht in Wirklichkeit gar nicht will oder auch schlicht und einfach gar nicht kann. Ich greife grundsätzlich niemanden wegen seiner Meinung an, sondern nur wenn jemand falsch argumentiert.


    Und es tut mir leid, es jetzt auch Dir hier aufs Brot schmieren zu müssen.


    Du sagst:


    "Und die Definition eines Exploits angewandt auf eine Spielesoftware, sagt nun mal eben genau das aus. Lücken im Programmcode zum persönlichen Vorteil nutzen. Oder liege ich da so falsch? Kannst mir ja gerne deine Defintion näher bringen."


    Bei dieser Definition bin ich ganz bei Dir.
    Du hast aber anscheinend nicht genau gelesen, was ich an Noxxis Geschwurbel kritisiert habe.


    Noxxi sagt:


    "und man kann mit chainen kaum ein spiel auf keinen fall entscheiden weshalb es meiner meinung nach kein exploit ist..."


    Noxxi sagt also, dass es kein Exploit ist, weil es nicht spielentscheidend sein kann.


    Er sagt damit, dass es eine notwendige Bedingung ist, dass eine exploitverdächtige Regellücke/Spielmechanik spielentscheidend sein muss, um sie als "Exploit" qualifizieren zu können.


    Genau das ist aber völliger, hanebüchener, haltloser Unsinn. Ein Exploit ist selbstverständlich NICHT durch das Ausmass seiner Auswirkungen definiert.


    Alles klar?


    Also, auch das bitte nicht persönlich nehmen, Noobsta, aber dass Du mich wegen meiner Kritik an dieser Aussage von Noxxi kritisiert, ist für mich nun wirklich überhaupt nicht nachvollziehbar.


    Genau das ist es, was ich hier leider feststellen muss und was mich regelrecht ärgert und fassungslos dastehen lässt:


    Manche Leute scheinen nicht in der Lage zu sein, WIRKLICH zu lesen und zu verstehen.


    Als Ausgleich dafür gibt's elitären Dünkel en masse. Furchtbar.


    Nicht alle. Hier gibt´s auch sehr viele Posts von Leuten, zu denen auch Du gehörst, wo man auch wirklich merkt, die haben was in der Birne und schreiben nicht nur grade so ungefiltert, wie's ihnen grade durch die Gehirnwindungen läuft.


    In diesem Sinne, auf fruchtbare Diskussionen,


    Stupendous Man

  • J.B.


    Das mit der zunehmenden Vereinfachung ist überall zu sehen, ich schätze mal, das hat rein wirtschaftliche Gründe. Man kann halt keine breite Käufermasse erschliessen, indem man ein Spiel auf den Markt bringt, das der Großteil nach ein paar Tagen in die Ecke wirft, weil es ihm einfach zu schwer ist. Es ist dabei völlig egal, ob der es nicht kann, oder schlicht keine Lust oder Zeit dazu hat, sich intensiv mit dem Spiel auseinanderzusetzen. Der Marktanteil an Casual Gamern ist nunmal einer der größeren. Gerade bei den ganzen FreeToPlay Onlinespielen verdient man sich scheinbar gerade damit eine goldene Nase, indem man "Zeit" für bare Münze anbietet. Wozu stundenlang irgendwelche Inis spielen, wenn man sich das dort droppende Item auch im Shop kaufen kann? Und auch da gilt "Wer es kauft, anstatt es sich zu erspielen, der hat's nicht drauf, ist ein Noob, etc." oder auf der Gegenseite "Neider, nur weil ihr Hartz4ler Euch es nicht leisten könnt, etc." Solche Verallgemeinerungen sind unheimlich toll, um seinen Standpunkt darzustellen, um Korrektheit geht es dabei gar nicht, und Akzeptanz ist irgendwie aus dem Duden verschwunden. Aber das driftet wohl zu sehr in die allgemeine Gesellschaftsproblematik ab. ;)



    Ich spiel Heroes seit dem 1. Teil, weil es meiner Meinung nach eines der besten rundenbasierten Strategiespiele ist, welches ich kenne. Für mich sind Karteneditor oder Random-Map-Generator die großen Pluspunkte der Heroes Reihe, die in erster Linie die Nachhaltigkeit des Spiels ausmachen. Gerade den Mapmakern zolle ich größten Respekt. :thumbsup:


    Clouding hab ich in den ganzen Jahren nicht benötigt, um meinen Spielspaß zu haben. Und genauso, wie ich es verstehen kann, daß es für sie ein grundlegendes Element für ihren Spielspaß ist, darf ich doch zumindest erwarten, daß ich meine Spielweise nicht als minderwertig abstempeln lassen muss, nur weil ich es nicht benutze.

  • @ stupendousman: rede bitte nicht von diskussionskultur um dann sachen wie "Wenn etwas lächerlich war, dann war es die Mail zum "Thema" Fremdwörter, Kane oder wie der Schwachmat hiess..." rauszuhaun
    zumal du ja auch inhaltlich null auf argumente eingehst
    (wie zb die historische auslegung von regeln oder gesetze, neben dem wortlaut oder dem sinn - um nicht grammatikalisch und teleologisch zu sagen was kein deut kürzer wäre)
    dass einheiten natürlich NICHT unendlich viel laufen und kämpfen können weil die anzahl und bewegungspunkte der helden endlich sind hat auch noch keiner kommentiert


    Ich bin auf Deine Post nicht eingegangen, weil es im Tenor für mein Empfinden nur darum ging, meine Verwendung des Fremdwortes "teleologisch" lächerlich zu machen. Auf was für ein Argument soll ich denn da eingehen? Und was interessiert mich die historische Auslegung von Regeln und Gesetzen. Teleologie ist etwas völlig anderes.


    Und warum sollte jemand kommentieren, dass Einheiten nicht unendlich laufen und kämpfen können?
    Das hat nie jemand behauptet. Wieder so ein Logikaussetzer...
    Es macht die Tatsache, dass sich Einheiten ein zigfaches des Heldenmovements bewegen können doch nicht weniger falsch/unlogisch, wenn sie sich, oh Wunder, nicht unendlich weit fortbewegen können. :huh:

  • In diesem Punkt muss ich dir Recht geben. Auch ich beobachte mit großer Sorge das sämtliche Spiele/Spielserien immer weiter vereinfacht werden, mit dem für mich einzig ersichtlichen Zielt es an ein möglichst großes Publikum an der Konsole verkaufen zu können. Jeder der quasi ein Contoller halten kann muss heute ein Spiel sofort zu 100% verstehen. Einfach nur traurig was da oft bei herauskommt.


    Dies ändert meine Meinung zu chainen/clouden zwar nicht, aber ich kann es als Argument gut nachvollziehen.

    So ist das halt leider in der bösen Welt da draussen. Die Spieleentwickler existieren nicht und sind nicht dazu da, um uns möglichst tolle und erfüllende Spiele zu bescheren, sondern um möglichst viel Geld zu verdienen. Man mag´s beklagen und bejammern. Ändern wird es sich nicht.

  • kann sein dass die definition für exploit anders lautet, doch das ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Aber es kann kein exploit sein weil es schon seit ewigkeiten zum spiel gehört, außer in homm4. Deshalb finde ich es sinnlos darüber zu diskutieren^^.


    Es war in vielen Teilen und in dem hier bleibts auch. Außerdem hat man mit dem Helden nicht genug Bewegungspunkte um dauernt hin und her zu fahren als ist das sowas von nötig !!

  • Aber es kann kein exploit sein weil es schon seit ewigkeiten zum spiel gehört, außer in homm4. Deshalb finde ich es sinnlos darüber zu diskutieren^^.


    Es war in vielen Teilen und in dem hier bleibts auch. Außerdem hat man mit dem Helden nicht genug Bewegungspunkte um dauernt hin und her zu fahren als ist das sowas von nötig !!


    Genau davon red ich die ganze Zeit, teleologisches Denken und Abwesenheit von logischem Denkvermögen. :rolleyes:
    Selbstverständlich KANN es ein Exploit sein, auch wenn es schon seit ewigen Zeiten zum Spiel gehört.


    Was ist denn "nicht genug Bewgungspunkte"? Es ist doch völlig unerheblich, ob Du eine Map in x Tagen löst oder in x*2 Tagen, Du wirst in beiden Fällen trotzdem alle für den Sieg notwendigen Kämpfe gemacht haben (müssen) und die reale Spielzeit wird auch nicht sehr unterschiedlich.
    Völlig sinnfreie Aussage und Kausalitätsbehauptung! Mag wehtun und böse klinge, ist aber so... ^^

  • Das Wort "exploit" im Zusammenhang mit chainen setzt der Ignoranz wirklich die Krone auf, ich peils nicht = exploit = ich geb aber nich zu das ich halt nich so gut bin/war. Man weger so Nixblickern werden die Spiele immer verweichlichter, isch kann euch nich leiden.