Warriors of the North - erste Eindrücke

  • Hallo Darkstalker:


    Prinzipiell ist es eigentlich nur mehr vom Gleichen, was jetzt nichts schlimmes heißt. Ich finde es klasse, allerdings fällt das Feebback von Leuten die schon weiter im Spiel fortgeschritten sind verhaltener aus. Scheinbar ist die Spielstruktur insgesamt nicht richtig duchdacht worden.
    Bis jetzt macht es aber viel Spaß, weil der bekannte Suchfaktor wieder zieht. (bin Stufe 19)


    Die Ähnlichkeit zu vergleichen finde ich schwierig, Spielprinzip ist dasselbe, es gibt ein paar alte Gebiete aus "The Legend" aber dafür sind die Neuerungen aus "Armored Princess" dabei. Irgendwie sind sich alle Teile gleich ähnlich ;-)


    lg,
    Blackthorne


    Edit: Also wenn dir "Amored Princess" schon weniger gefiel als "The Legend" (war bei mir umgekehrt), dann würde ich eher von einer Investition abraten. Aber letztendlich musst du das selbst entscheiden...

  • Zitat von "J.B."

    Nur mal Interesse halber: Wie viele Quests habt ihr gefunden?


    Bin noch nicht ganz durch :S .
    Aber grundsätzlich ist es eine gute Idee, wenn die Questanzahlen derjenigen die das Spiel schon durch haben, differieren, dann kann mal ja mal abgleichen wer welche Quest´s gefunden/bekommen hat und gegebenenfalls wo, bei wem .... wenn man sich noch erinnert :S:D .


    Darkstalker
    Es ist nicht so einfach KB / AP / CW und WotN miteinander zu vergleichen, denn jedes hat seine eigene Form von Charme, Spaß und Suchtfaktor.
    WotN ist gar nicht so schlecht, nur wenn die Quest´s mehr werden, wird es im Vergleich zu den Anderen drei Varianten, schnell etwas unübersichtlich,
    weil irgend wie fehlt doch der konkrete rote Faden wie bei den anderen, da du sehr schnell in fast in alle Spiel Gebiete reisen kannst.
    Manchem wird diese "Freiheit" besser gefallen und manchem eben nicht ...
    Aber auch das ist, Geschmachs-Sache.


    Grüße
    CP

  • Also kaufen würde ich es dennoch nochmal. Wenn die Bugs und Abstürze behoben werden, dann kann man dennoch durchaus das Spiel empfehlen.


    Es ist logisch, daß das Spiel etwas abfällt im Vergleich zu den Vorgängern, da weder die Story noch die Grafik groß anders ist, noch am Spieleprinzip groß was geändert wurde. Ägerlich sind halt die angesprochenen Punkte, die man aber durchaus zu einem großen Teil fixen kann.


  • Okay dank dir für deinen Eindruck.


    Naja so schlecht fand ich die beiden anderen Teile nicht, muss aber auch gestehen das ich die beiden Teile nicht durch gespielt habe, The Legend hat mich mehr gefesselt, vor allem störte mich die neue Welt, da man ständig hin und her reiste bzw man eben zu schnell von einer Insel auf die nächste kommt, da hätte ich mir mehr tiefe erwartet.


    Wie ist den der Held in Warriors of the North ? Und wie sind die Fähigkeiten ? Gibt es komplett neue oder wurden diese aus den vorherigen Spielen übernommen ? Wie sieht es mit Einheiten aus, gibt es da neue ? Hat man immer noch den Drachen an der Seite ? Der hat mich auch total genervt da fand ich die "Götter" oder was das genau waren, viel besser. Und gibt es neue Zauber ?

  • Statt des nervigen Drachen gibts es nun 5 Walküren, die Dich mit ihren Kräften unterstützen. Super Idee, auch sehr gut umgesetzt.
    Leider nehmen sie den Platz des Begleiters/der Ehefrau ein, das gibts jetzt nicht mehr, was u.U. zu Platzmangel des Inventars führen kann.


    Der Held ist ein Wikinger, Skalde oder Wahrsager, was in etwa den Ursprungstypen Krieger/Paladin/Magier entspricht.
    Den Skalden empfinde ich allerdings etwas stärker...


    Auch bei den Einheiten gibt es Neuerungen!
    Neben der komplett neuen (und auch prima animierten) Wikinger-Familie gibt es einige neutrale (Eisdrache, Eisspinne, etc.), sowie einige Einheiten, die aus AP/CW übernommen wurden (z.B. Faun, Goblin-Schamane, etc.).


    Die Orks/Goblins haben ihre Adrenalin-Power (gefällt mir nicht!) aus Crossworlds behalten, auch die unnötige Power "Knochenhaufen kreieren" (oder so ähnlich) der Skelette blieben erhalten.
    Sehr schön sind einige neue Fertigkeiten der Einheiten, wie "vertrauter Feind" und so weiter...


    Insgesamt ist das Spiel aber nicht ausgereift!
    Der Held steigt unverhältnismäßig schnell an, die Gegner sind (bei mir) mittlerweile alle "sehr schwach" und nur noch am Flüchten. Abgesehen von den Quests doch recht lahm grad...

  • Insgesamt ist das Spiel aber nicht ausgereift!
    Der Held steigt unverhältnismäßig schnell an, die Gegner sind (bei mir) mittlerweile alle "sehr schwach" und nur noch am Flüchten. Abgesehen von den Quests doch recht lahm grad...


    Auf welchem Schwierigkeitsgrad spielst du denn, und wie weit bist du?


    Ich bin als Wahrsager jetzt Stufe 30 auf schwer, und habe das meiste in Greenwort, Arlania u. Verlon-Ödland gemacht, und die Gegner sind immer mindestens als "stark" eingestuft, einige auch "tötlich" und wenige sogar "unbesiegbar".
    Natürlich gewinne ich trotzdem mit der Zeit gegen die Truppen, aber ich finde es schon recht fordernd, da ich nie einfach durchmarschieren kann, sondern mir die Gegner aussuchen muss.
    Aber einen Gegner der als "schwach" eingestuft wurde hatte ich echt noch garnicht. :rolleyes:
    Ich war allerdings noch nicht auf den anderen Inseln (Inseln der Freiheit, und diese Elfeninsel) also weiß ich nicht wie es da aussieht und ob die Gegner weiter kontinuierlich stärker werden.


    Was ich eher enttäuschend finde - grade im Rückblick auf die Vorgänger - dass man mit Gold regelrecht zugekleistert wird. Geldmangel hat man eigentlich nie, im Gegenteil man weiß nicht wohin mit dem Gold.


    Insgesamt empfinde ich das Spiel schwächer als die Vorgänger, mir machts trotzdem viel Spaß. ich mag halt das Spielprinzip. :thumbsup:


    lg,
    Blackthorne

  • Ich spiele den Skalden auf "schwer".


    Mittlerweile bin ich schon so weit, dass ich glaube, die Armee ist relativ wurscht, da ich vor Kampfbeginn mit einem Skaldenlied die Initiative meiner Truppen erhöhen kann, was mir den Anfangszug bringt.
    Dann 2x die Walküren aktivieren (einmal den Feuersturm, einmal den Golem) und mit dem Blizzard nochmal 2000 Schadenspunkte bei allen gegnern + einfrieren. Dann is die Hälfte schonmal weg!
    Meine eher durchschnittliche Armee (nur zu 2/3 ausgelastet) erledigt dann den Rest.
    - die Kriegermaiden schleudern ihren Speer und machen 5-stelligen Schaden.
    - die Königsgreifen erzeugen Himmelswächter
    - die Wahrsager machen diesen Eisregen, der nochmal einige Truppen einfriert
    - die Inquisitoren hauen einmal drauf
    - die Runenmagier erzeugen ein Ebenbild der Königsgreifen
    - das Ebenbild der Königsgreifen fliegt nach vorne und erzeugt nochmal Himmelswächter


    So. Bevor der Gegner auch nur einmal am Zug ist, ist der Großteil der gegnerischen Armee bereits weg. Und drei Truppen (Abbild Königsgreifen, Himmelswächter 2 und der Golem) stehen denen direkt vor der Nase. Meine Truppen bewege ich eigentlich gar nicht mehr.
    So kam ich in den letzten ca. 150 Kämpfen ohne Verlust durch.


    Aber so richtig prickelnd is das nicht... :-/


    Die Elfeninsel habe ich hinter mir. Sind einige sehr nette Ideen dabei, die haben mir wirklich gut gefallen :)
    In Neu-Kordar bin ich noch nicht. Ich bemühe mich vorher, alle Quests (und alle Gegner) durchzumachen :)


    Beim nächsten Mal werde ich aber keinen Skalden mehr nehmen und mich (wahrscheinlich) mal am Krieger probieren. Und auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ;)


    Mit "unbalanced" meinte ich, dass niur ganz wenige Gegner an meinem Level orientiert sind. Die meisten sind "schwach" oder "sehr schwach", nur einige Quest-Gegner sind "tödlich" oder "unbesiegbar". Aber irgendwie nicht wirklich...

  • "Impossible" spielen ist für mich ohenhin ein Muss. Dazu versuchen, keine Einheiten zu verlieren, alle Achievements zu holen und Medaillen auf Level 3 bringen. Darüber hinaus werde ich mir bei einem zweiten Durchgang ein Gold-Limiz setzen, zum Beispiel nur 10% oder 5% des erhaltenen Goldes auszugeben.

  • So jetzt bin ich durch :dao: .
    Habe den Skalden auf "Unmöglich" gespielt. Mein Endlevel = 64.


    Leider habe ich im Vergleich zu J.B. nicht 125 Quest´s , sondern nur 112 ;( .
    Ist mir gar nicht bewusst, wo ich die alle vergessen haben soll :-| .


    @ J.B. zähl doch bitte noch mal nach ?( ... echt 125 Quest´s ;( ???
    :D;)


    Mir persönlich war es zu einfach.
    Werde bald noch mal den Magier, oder Krieger auf "Impossible" spielen.
    Ev. sind da die taktischen Herausforderungen etwas größer ;).


    Grüße von
    CP

  • Also ich finde Skalde und Magier sind in WOTN etwas zu einfach zu spielen. Skalde per se etwas überpowert und Magier (durch Runic Word/Charger) mit endlos Mana und Wut ausgestattet (ins besondere sobald Höhere Magie, also mehrmals pro zaubern Zug, geskillt). Und dank der 1.Valkyrie kann man auch endlos Gold produzieren.


    Ins besondere sobald man Runenmagier hat und 40+ Grüne Runen (Beim Skalden gar kein Problem) ist Mana und Wut sowas von Witzlos. 2xRunen Zaubern mit Runenmagier auf sich selbst =6+6-2=10 Runen, und dann einmal Charger zaubern (9 Runen in Charger (level 3) mit 7 Mana oder rage=63/2=31(-7 fürs zaubern)=24 Mana und 31 Rage aller zwei Runden. im Mittel) Pflanzt man jetzt ner Gegnerischen Einheit ne eiskugel vor die Nase und dann Eissplitter Stufe 2 drumrum (wodurch immer die Eiskugel angegriffen wird), kann man das quasi endlos in jede beliebige Richtung (Geld und/oder Einheiten widerbeleben/produzieren) treiben.


    Und durch die eine Wut-Walküre hat man ja selbst als Magier 90+ Wut im Midgame.


    Gut, den Krieger habe ich noch nicht probiert. Befürchte nur hier gibt es ähnliche Systeme.


    Jedenfalls, wenn ich es spannend haben will, kommen gewisse Strategien und Einheiten einfach nicht in Anwendung. Scheint der einzige Weg zu sein den Spielspass nicht zu verlieren.


  • Ich hab noch mal nachgezählt und Du hast Recht, s sind nicht 125. Sondern eigentlich 128! :D


    Man kann aber nur 125 davon annehmen, da es in WOTN insgesamt 3 Entweder-Oder-Quests gibt, d.h. nimmt man die eine an, existiert die andere nicht mehr. Aber 125 sind machbar. Allerdings muss man in dem Spiel wirklich unglaublich aufpassen, damit man sich nicht um die eine oder andere Quest bringt. Im Verlon-Ödland z.B. kann es Dir passieren gleich zwei Quests komplett zu verpassen, ohne was davon zu merken.


    Gruß


    J.B.


    P.S.: Am WE werde ich hoffentlich endlich die Zeit finden meinen ersten Durchgang abzuschliessen. :)

    "Wenn man sagt "Früher war ALLES besser!", dann stimmt das so nicht...ABER...früher war EINIGES besser und das wäre es auch heute noch, wenn man es nicht verpfuscht hätte!" (J. Malmsheimer)

  • Ich bin jetzt auch durch :dao:


    Eine gute Idee am Ende, die Kämpfe mit verschiedenen Truppen spielen zu können :)


    Das Spiel war für mich allerdings auch zu einfach. Der Skalde allgemein ist overpowert, die neuen Figuren (Kriegermaiden, Wahrsager, Eisdrachen) zum Teil auch! Es hat mich doch ein wenig gestört, dass es nie die Frage war, ob ich einen Kampf gewinne, sondern nur, ob ich ihn ohne Verluste gewinne.
    Naja, ich werde mal in einigen Wochen oder Monaten einen neuen Durchlauf auf "impossible" als Krieger oder Magier starten, vielleicht ists da etwas anspruchsvoller...
    :thumbup:

  • Ich bin grad mal mit meinem Mage auf der dritten Insel angelangt und spiele auf Schwer. Schwierigkeitgrad bisher vollkommen okay für mich. Nur das man die Flugfähigkeit so früh lernt finde ich nicht gut. Bin noch mit Engel und Teufelchen auf meinen Schultern am diskutieren, ob ich mir das Fliegen zum Abfarmen der Inseln vor den Kämpfen verbiete. Auch fand ich die Gegnervarianz in den Vorgängern besser. Hoffe aber das später neben den Untoten auch noch mehr Abwechslung reinkommt. Gleiches gilt bisher für die eigene Armee. Man ist wohl ziemlich beschränkt auf die Wikinger Einheiten. Hab ich auch variantenreicher bei TL und AP in Erinnerung (kann aber auch die typische Verherrlichung alter Zeiten wieder mal sein :rolleyes: )
    Alles in Allem kann man den Titel (jedenfalls das was ich bisher sehen konnte) jedem empfehlen, der schon die anderen teile gezockt hat.


    BTW: Ist vielleicht nicht jedem bekannt und wird im Steamshop nicht richtig dargestellt, aber das Spiel lässt sich auch auf Deutsch spielen. Steambibliothek --> Rechtsklick auf Kings Bounty WOTN --> Eigenschaften --> Sprache --> :D

    Ein kleiner gruener Zweig wuchs aus den halb abgestorbenen Zweigen der Hoffnung. (Lest Terry Pratchett......)

  • Hi,


    habe mal wieder etwas WotN gespielt und eines ist mir beim ersten Durchgang gar nicht aufgefallen.
    Wenn ich einen Wanderer Magie-Spruch benutze, wie z.B. "uraltes Wissen", dann wurde einem bei CW immer oben rechts die derzeit
    aktive(n) Wander-Zauber angezeigt.
    Bei WotN sieht man das überhaupt nicht mehr, oder habe ich da etwas übersehen ?
    Da diese Sprüche mehrere Kämpfe lang wirken ( zwischen 1 - 5 Kämpfe ), weiß oft nicht mehr, weil ich das bei CW anders gewohnt warf,
    ob das Teil noch wirkt, oder nicht ;( Beginne zu überlegen, ob ich eine Strichliste führe ... Steinzeit-Gameplay, echt blöd. :cursing:


    Kann man das irgendwo erkennen ?


    Grüße
    CP


  • Ist zwar schon fast ein Jahr her, aber da ich gerade wieder einen Durchgang beendet habe und zum ersten Mal Uraltes Wissen durch Zufall ab der Startinsel hatte, es also voll über das gesamte Spiel hinweg ausnutzen konnte, kann ich sagen, dass sich hier mit einem der Patches was geändert hat. Die Wanderer-Zauber werden jetzt wie in AP wieder oben recht eingeblendet, inkl. der noch zur Verfügung stehenden Anzahl.


    Die Konstellation mit Uraltes Wissen und dem Raben hat bei mir zu einer höchst kuriosen Situation geführt. Da ich gerade dabei bin mir eine umfangreiche Excel-Hilfstabelle für WOTN zu basteln habe ich jetzt mal zwei Durchgänge auf leicht gespielt (sonst eher normal) und hatte dann vor dem Duell mit Guilford & Co. durch den gezielten Einsatz von Uraltes Wissen Level 77 erreicht. Nun hatte ich aber noch 2 der Spruchrollen übrig, aber nichts mehr zum Kämpfen, also bin ich in die Taverne in Arlania gegangen und habe dort das 1-Million-Duell gegen den Champion angenommen (Geld war kein Thema).


    Mit dem Wanderer-Zauber hat mich das nach nur 4 Kämpfen kurz vor Level 80 gebracht. Daraufhin hab ich mich dann ohne Zauber weiter mit dem Champion duelliert, schließlich kann man mit 46 Mio. Gold schon einiges reißen! :D


    Jetzt aber der Clou! Ich hatte völlig vergessen, dass ich die Stiefel angelegt hatte, die 20% mehr Gold nach dem Kampf liefern und stellte plötzlich fest, dass ich mit jedem Kampf nicht nur viel XP, sondern auch noch Gold verdiente! Einsatz ist 1 Million und rausbekommen hab ich nach jedem Sieg so zwischen 1,1 und 1,3 Millionen! Wie das wohl aussieht, wenn man alles an Artefakten, was einem mehr Gold nach Kämpfen beschert, anlegt? :D


    Im Prinzip hab ich hier also eine unerschöpfliche Level-Up Möglichkeit gefunden, die mich nix kostet, sondern mir auch noch Gold einbringt. Gleiches gilt übrigens auch für das Duell mit dem Riesen in Neu-Kodar. Hier springen allerdings maximal nur um die 100.000 Gold pro Kampf als Gewinn raus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so angedacht war.


    Ich bin am Überlegen, ob ich jetzt einfach mal versuche noch 10 Level draufzupacken, was auf jeden Fall eine Menge sich ähnelnde Duelle mit dem Champion bedeuten würde. Es würde sicher ordentlich Zeit fressen, aber reizen würde mich das ja schon, zumal der Steam-Award für Max-Level ja schon bei Level 70 vergeben wird.


    Gruß


    J.B.

    "Wenn man sagt "Früher war ALLES besser!", dann stimmt das so nicht...ABER...früher war EINIGES besser und das wäre es auch heute noch, wenn man es nicht verpfuscht hätte!" (J. Malmsheimer)

  • Jo, exakt die gl. Erfahrung hatte ich auch gemacht - auf normal und mit etwas weniger Gold. Allerdings hatte ich nix mehr zu kämpfen und von daher war das Ganze natürlich nur noch Fun... Bei DS dürfte sowas nimmer klappen. :dao:

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen