Das Gehör des Waldes

  • Hiho,


    ich habe im Dungeon/Inferno-Thread eine Idee geäußert, wie man die Infernos in's Spiel integrieren kann, ohne dass sie gezwungernermaßen eine eigene, spielbare Fraktion darstellen. Die ist so gut angekommen, dass ich jetzt aufgefordert wurde, sie hier mal zu posten, was ich gerne mache.
    Bitte nicht beschweren, dass ich mich selbst zitiere:


    Morzan:
    Vor allem passen Dämonen nicht so recht in einen Rat der Menschen...


    Loco:
    DAS ist mal ein Argument - und das mein ich ausnahmsweise mal ernst.


    Diesen Gedanken konsequent weiter gedacht, könnte man die Infernalischen
    auch komplett als "neutrale" Kreaturen designen, die aus irgendwelchen
    Löchern im Boden (oder nennt es von mir aus "Portale") kriechen und das
    Land verseuchen. Diese Portale könnte man auf der Map erscheinen lassen -
    sagen wir mal ne Woche bevor die da rauskommen - und wieder
    verschwinden lassen. Wahlweise sind solche Portale überall möglich - man
    könnte auch drüber nachdenken, sie nur auf dem Bodengrund "Lava"
    entstehen lassen zu dürfen...


    Man könnte diese Portale auch angreifbar gestalten. Ebenso wäre denkbar,
    dass man sie selbst betreten kann und dann so Zugang zu einem
    unterirdischen Inferno-Reich erhält. Vielleicht irgendwelche Labyrinthe
    mit Gegnern und Schätzen oder aber sogar mit "Städten", die man dann
    aber (logischerweise, sind ja "nur" neutral) nur vernichten kann, nicht
    einnehmen. Damit hat man dann auch Ruhe vor den Portalen, die auf der
    Oberwelt entstehen...


    Limbic, dankt mir nicht für meine tollen Ideen - ladet mich einfach mal auf'n Kaffee ein!
    Gamedesigner hätt ich werden sollen! Was Gescheites halt! 8)


    Morzan:
    wenn man also so eine Stadt im Untergrund zerstört wird niemand mehr
    genervt...wäre ein wenig blöde aber die Idee mit dem Untergrund ist gut
    viele dämonische Gegner die einem das Leben schwer machen aber man mit
    einem mächtigen artefakt(Set)belohnt wird und näturlich mit viel xp und
    vielen Rohstoffen.


    Loco:
    Nicht zwingend. Man kann es ja auch so gestalten, dass diese
    Untergrundstädte einen Einflussbereich haben, dass man quasi nur sein
    eigenes Gebiet "säubert" und die Gegner weiterhin von den Roten genervt
    werden.


    Hier wahlweise noch der Direktlink:
    6.Fraktion : Dungeon / Inferno


    Grüße
    Loco

  • Schließt sich ja nicht unbedingt aus!
    Man könnte das so bringen wie in dem Vorschlag und wenn dann mit dem Addon :P die Dämonen kommen, muss man sich als Mapdesigner halt entscheiden, in welcher Form man die in die Karte einbringt: Als böse, neutrale :D "Spaltdurchschreiter" oder als Fraktion.

  • naja - sagen wir mal, ich finde die Idee an sich eben Sahne - aber es muss für mich nicht "Inferno" sein.... :)
    Man könnte auch so eine neue neutrale Rasse einführen, die eben nicht spielbar, aber spieltechnisch ganz anders ist.

  • Ich halte von Forge ehrlich gesagt nix.


    Eher waere ich fuer ne Art Gremlinfraktion, die diverse technische Hilfe beansprucht und dabei hin und wieder nen Fehlzuender hat.


    Als Einheiten wuerde mir da z.B. Moerser einfallen, die mit 10% Wahrscheinlichkeit das Ziel verfehlen, oder ein Gleitflieger (ala Secret of Evermore) der mit z.B. nur von Schiessern oder Zaubern getroffen werden kann. Als Helde gaebe es dann eine art verrueckter Professor.



    Diese Fraktion waere im Prinzip die gleiche wie Forge, wuerde nur besser ins Fantasy-Genre passen, denn Science-Fiction hat mit Fantasy wenig gemein.

  • Um da mal einen Klassiker auszubuddeln: Wie wäre es da mit "Forge"? :-)


    Naja, dann aber bitte auch gleich noch Conflux... :thumbsup:


    Um mal (wieder) einen ernsthaften Wunsch zu äußern:
    gerade wenn in 3D gespielt wird, bitte wieder so eine Funktionalität wie "Alt"-Taste in H5, also alle interagierbaren Objekte anzeigen.

  • Fals dungeon das rennen macht, und wieder eine art dunkelelf assasin präsentiert wird
    würde ich es cool finden wenn man wieder einen "Banditen-Effekt wie in H4" auf die map einbringt.
    (Bei minen, dass wenn man eine mine einnehmen will welche unbewacht erscheint, diese assasine hervor hüpfen
    und dich überaschen)


    .)

    Sehr gute Idee. Wobei ich lieber Banditen als eigene neutrale Kreaturen hätte, die zum Beispiel bei Artefakten willkürlich auftauchen und angreifen. Denk da vor allem an die Banditen aus H2.

  • Meines Wissens nach waren die Banditen nicht gescriptet, sondern hatten einfach nur den Effekt, dass sie für schwache Helden (die kein Spähen hatten) unsichtbar waren. Da ja vor vielen Minen am Anfang eine T1-Kreatur stand, machten beim RNG halt auch Banditen öfters mal das Rennen, was dazu führte, dass man sie nicht gesehen hat und davon ausgegangen ist, die Mine wäre unbewacht. Und plötzlich - oh Wunder - war sie's nicht und die Banditen standen davor.
    Das Prinzip ist eigentlich ziemlich cool gewesen. Generell mochte ich es, dass Wachkreaturen auch 1-2 Felder weit laufen konnten, um dich anzugreifen.

  • Das gabs auch in einer Mission in homm5 glaub in der zweiten Inferno. Da waren es zwar assasinen die bei so nem Lagerfeuer aufgetaucht sind einmal wollten sie kämpfen und einmal wollten sie sich anschließen, fand ich persönlich ziemlich witzig wäre toll wenn es das hier in so einer ähnlichen Form wieder gäbe :)

  • Nochmal zu loco's. Idee : wie wärs wenn es trotzdem ne Inferno-Kampagne gäbe wo man dann aus dem Untergrund zuschlagen muss und so fände ich auch sehr witzig könnte man ja auch nur als einzelzenario und bei ein paar multiplayermaps machen. Fände ich sehr interessant :thumbsup:


    Edit: natürlich würde es trotzdem noch von der KI gesteuerte infernale Helden geben.

  • Also ich würde es begrüßen, wenn man sich als großes Vorbild den 3ten Teil vornehmen würde, quasi aufarbeiten, und mit einigen wenigen guten Features aus den nachfolgenden Teilen ergänzen würde. So z.B. 2 verschiedene Einheiten Upgrades, Minen von Kreaturen bewachen lassen.


    Und bitte, BITTE so einen Stadtaufbau wie im 3ten Teil, dass man nicht wie im 5ten an vorgegebene Baupunkte gebunden ist, sondern sich noch gewissermaßen aussuchen kann, wass man bauen will, nur halt mit gewissen Einschränkungen.

  • Hab heroes3 nie gespielt kannst du mir erklären was du mit dem städteaufabau meinst? 2 verschieden einheitenaufwertungen würde ich auch sehr begrüßen :)
    Minen müssen sowieso von Einheiten bewacht werden sonst wäre das ja viel zu langweilig oder hab ich da was falsch verstanden?

  • In Heroes 3 war der Ausbau nicht an Baupunkte wie z.B. dem 5ten Teil gebunden, das heißt je nach Stadt konnte man wenn es die Map zuließ, seine Stufe 7 Behausung bereits in der ersten Woche bauen, oder auch Stufe 6 mit Zitadelle/Burg. Da musste man nicht wer weis was alles bauen nur um genug Punkte zu haben, und das war extrem genial weil man so sehr viel mehr Entscheidungsgewalt hatte in seiner Stadt.


    Und das mit den Minen meinte ich so, dass man nach Einnahme dort seine eigenen Einheiten reinsetzen konnte, um die bewachen zu lassen.

  • Hm klingt interessant, dann würde es auch mehr taktische Möglichkeiten geben was ich auch gut finde, allerdings bezweifle ich dass sie es so machen werden...
    Das mit den Minen finde ich auch gut sollte man auch machen dann kann die KI einem nicht immer die Minen klauen, dazu noch ein paar skills wie der von den necros mit den Gespenstern in Heroes5 und alles wäre perfekt was die Minen betrifft :) .

  • champion unit in der ersten woche ??
    also das geht mal gar nicht..
    entscheidungsgewalt hin oder her..
    dann würde es so enden das alle core einheiten erst irgwann zum schluss gebaut werden und sich gar nichts mehr bringen.
    --> da sie noch dazu von der menge verringert ist welches bei den basis einheiten eine große rolle spielt.
    ..
    ein gewisses Grundkonzept für den Aufbau und der Reihenfolge ist meiner meinung wichtig.

  • @Aix


    jein.... du konntest bei ausreichend ressourcen (!) zb in der ersten Woche nen Behemoth bauen.
    Aber dann GAR NIX mehr.... zum aufräumen am Anfang KANN das wertvoll sein - aber extrem fies, wenn dir eben dieses EINE Vieh, wo alles dran hing, umgeschnetzelt wurde.


    Es kam sehr auf die Startbedingung und dem Schwierigkeitsgrad (=Startressourcen) an, ob so etwas Sinn machte.


    Und dann ist es gut - ich habe die WAHL - aber es ist nicht in allen Fällen das Schema "a-b-c" richtig oder taktisch sinnvoll,

  • Was man bedenken sollte - Im Normalfall war man erstmal Pleite, sobald man die Stufe 7 hatte, und auch gekauft hat. Man stand also unter Zwang, dass man wirklich die Ressourcen damit wieder reinholt, und wie Tardin schon sagte, geht man dann das Risiko ein, dass diese eine Einheit einem gerne mal wegstirbt wenn man sich überschätzt.


    Mir gehts nur darum, dass man schon zu Beginn eine gewisse Geschwindigkeit an den Tag legen kann, wass das abräumen der Karte angeht, und man auch schon am Stadtausbau Unterschiede in der Strategie festmachen kann, es würde schon reichen wenn Gold und Kreaturen bauen getrennt wäre, das man in Woche 1 direkt mit Drachen, Engeln und co. rumzieht muss ja nicht zwingend sein, ich denke ihr versteht wie ich das meine :) Einfach das man flexibler ist.