TdW 08/15: Karneval

  • Karneval. Fastnacht. Fastenleer. Fasching... Persönlich kann ich der fünften Jahreszeit nicht viel abgewinnen. Das liegt zum Teil auch daran, dass ich das damit verbundene Brauchtum gar nicht erst kenne. Wo ich aufgewachsen bin, da war Karneval ein Fest für Kinder. Erwachsene nahmen nicht Teil - oder erst zu Zeiten zu welchen jedes Kind schon lang am träumen war. Für Jugendiche war es dort dann ein Anlass sich bis zur Besinnungslosigkeit zu besaufen - auch damit konnte ich nie viel was anfangen. Die Dorfkultur machte da aber generell den "Hier will ich nichtmal begraben sein"-Eindruck auf mich. Andere Geschichte. Zurück zum Karneval.
    Als ich dann zum Studium nach Düsseldorf zog. NICHTS AHNEND, das Karneval nicht nur ein Kölner Ding ist. Gabs irgendwann den ersten Kulturschock (ich bin geflüchtet. Zurück ins Dorf) Als der Spuk dann allzu jäh vorbei war wagte ich mich zurück. Die nächsten Jahre hab ich mich einfach nur mit Vorräten verbarrikadiert. Ausnahmezustand. Bemerkung am Rande: Ich kenne niemanden, der das wirklich feiert. Erfährt man dann doch mal von Kommilitonen, dass diese Karneval feiern, so sehe ich da nur selten einen Unterschied zu den zuvor erwähnten Dörflern. Generell versteh ich's nicht.
    Das dem Spektakel zu Grunde liegende Brauchtum soll irgendetwas mit Christentum und Ostern zu tun haben. Soviel habe ich in Erfahrung bringen können, Aber kann mir mal bitte jemand den Rest erklären?




    Bis Samstag dann Thema der Woche. Auch wenn es wohl schon Mittwoch endet. Aber das kratzt uns ja nicht.
    Nächsten Samstag gibt's dann wieder etwas naturwissenschaftlicheres. Solange bis sich ein anderer Moderator erbarmt und Themen beisteuert. :P

  • mag ich nicht.
    Ich mag die Musik nicht (ich mag auch nicht den Ballermann/Apres Ski/Schlager Döns)
    Ich mag es nicht, auf Knopfdruck lustig drauf sein zu müssen - das würde bei mir nicht mal mit Vorbrennen auf ein Promille funktionieren

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • ja bei uns ist das ganze auch eher eine flache angelegenheit.


    DIe Kinder freuts aber für die normalsterblichen ist das hier eigentlich nur der faschingdienstag und da geht man eben fort und betrinkt sich wärend ein paar leute in kostümen herumlaufen.
    Achja und man isst zu fasching Dienstag Krapfen. Das is ja schonmal was.

  • Soweit ich weiß, gibt der Karneval kein einheitliches Bild ab. Möglicherweise hängt er zusammen mit antiken Bräuchen, in denen die "normale" Ordnung der Dinge verkehrt wurde. Schon im alten Rom gab es, glaube ich, einen Tag, an dem die Diener (Sklaven) das Regiment über ihre Herren erhielten.


    Im christlichen Raum war der Karneval eine möglichkeit, vor der Fastenzeit (Vorbereitung auf das Osterfest, der Höhepunkt der Kirchenjahres) noch einmal ausgelassen zu feiern. DIe Fastenzeit war seinerzeit ziemlich rigide. Im Kirchenstaat z. B. waren in dieser Zeit Opern und Theateraufführungen, aber auch Tanzveranstaltungen, Bälle etc. verboten, deshalb gab es im Karneval besonders viele davon. An manchen Orten gab es im Mittelalter einen Tag, an dem der niederste Kleriker einer Stadt die Rolle des ranghöchsten übernahm (des Bischofs also in Domstädten); also eine Parallele zu dem mutmaßlichen römischen Brauch.


    Nach der Reformation, die den Wert des Fastens in Frage stellte, hielt sich dieser Brauch nur noch in katholischen Gegenden (vor allem im Rheinland); in überwiegend protestantischen Gegenden hatte der Karneval seinen kirchlichen Sinn verloren und die Bräuche gerieten dort in Vergessenheit.


    Inzwischen hat der Karneval vermutlich auch im Rheinland seinen kirchlichen Sinn weitgehend verloren und ist nur noch eine Art Folkloreveranstaltung (und ein Vorwand für sinnlose Besäufnisse).


    Zu den einzelnen Bräuchen (Umzüge, Prunksitzungen und was es nicht sonst noch alles gibt) kann ich nichts beitragen, weil mich der Karneval nie sonderlich angesprochen hat. Auch zu besonderen Erscheinungsformen des Karnevals (z. B. der berühmte venezianische) bin ich nicht aussagefähig. Könnte man natürlich recherchieren. Ist man aber zu faul dazu.

    Damit die Strafe Gottes vollkommen sei, befindet sich die Hölle auf Erden und wird "Leben" genannt. (Sándor Tar)

  • Ja, als Kinder war Fasching lustig, mit verkleiden und so.
    Aber seitdem nix mehr, das einzigste was noch mache is ma einen Umzug oder Sitzung im TV kucken.
    (Was man vor allem immer wieder kucken kann is die Folge "Rosenmontagszug" aus "Ein Herz und eine Seele" :thumbsup: )


    Quappe: Vllt. hättest Du in Deiner Isolation ma -> Dr. Wikipedia fragen können, die wissen Rat :rolleyes:


    Für alle anderen die mit Karneval nix am Hut haben, hier der altebekannte Text (schon im internen für Quappe veröffentlicht).
    Wer wirklich mutig is, hält diese "Büttenrede" beim nächsten Karneval in Mainz, Köln oder Düsseldorf :D

  • Also zum Thema Karneval/Fasching/Fassenacht kann ich sagen das ich in meiner Zeit als ich in Mainz gewohnt habe (5 Jahre) extrem Fassenachter war. D.h Mitglied im Fassenachtsverein inklusive Präsidiumsarbeit u.s.w. Da waren die Umzüge natürlich Pflicht, Samstags Frankfurt, Sonntag Wiesbaden und Montag Mainz. Volles närrisches Programm also :D
    Irgendwann wurde es aber einfach zu viel, wer Vereinsarbeit kennt wird wissen von was ich rede (einer machts, alle andere meckern nur), und ich habe meinen Posten sowie meine Mitgliedschaft im Verein aufgelöst. Nun bin ich vom Fassenachtsvirus komplett geheilt ^^
    Aber jedem das seine, wer daran Spaß hat soll es feiern nur mittlerweile ohne mich ;)


    Erklärungsmäßig kann ich den Erklärungen vom Fürsten nix hinzufügen.

  • Ist das Ganze letzlich nix anderes als: Chaostage, erlaubte Version?


    Muss mich grad an Hannover, Oldenburg zurück erinnern. Bunte Menschen.. Sauferei.. "Humor".

    * no *likes* , please*
    (no Fratzenbuch, finds unangemeldet dort schon schlimm - lobt mich doch persönlich! :P )

  • Bin in Düsseldorf geboren, in Krefeld aufs Gymmi gegangen und habe in Köln studiert.
    Ich verstehe die feiernden Leut, aber ich komme da nicht rein, selbst mit einigem Bemühen ist das meist fehlgeschlagen!
    Aber für viele Kölner und Düsseldorfer ist das der Lebensmittelpunkt, kommt noch vor Familie und Beruf!
    Gruß, frifix.

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen