Eure schönsten H3 Kämpfe :)

  • Oh mein Gott! - Ich bin immer noch total geflasht ...


    Ich habe heute mich mal seit langem wieder an Inferno gewagt. Warum? Weil ich letzte Woche hier zum ersten mal das Stichwort "Dämonen farmen" gehört habe und dacht: Ok das probiere ich aus. Als Test habe ich mir eine Karte genommen die ich quasi auswendig kenne: Realm of Chaos


    Fazit: Das 3-4 fache an Dämonen zu haben ist ja richtig übel!


    Das allein wäre schon Grund genug hier zu schreiben, aber das beste war eine Perle der KI, die ich ihr nie zugetraut hätte:
    Ein Gegner hat meine nur mäßig bewachte Barbarenburg angegriffen. Mit Artillerie-Skill, den Zyklopen und Orks hatte ich aber in der zweiten Runde das Katapult down. Die einzige fliegende Gegnereinheit war natürlich vorgestürmt und wurde von den restlichen Einheiten zerfleischt und ich freute mich schon darauf den Gegner gut egschützt zusammen zu schießen.


    Und was macht der Gegner? Das einzig richtige (von fliehen abgesehen): Er Zaubert Erdbeben und reißt eine Lücke in die Mauer!


    Ok reingekommen ist er dann nicht, weil er nicht im Burggraben stehen wollte aber immerhin...
    Das hätte ich ihm nicht zugetraut.

  • <p>Ein Pitlord kann 50HP wiederbeleben in Dämonen. Wenn man das weiß und die HP der Dämonen kennt, dann kann man sich die Opferstacks exakt so zusammenstellen, dass man nix verschenkt. Dann werden es noch mehr :-)</p><p><br></p><p>Weil es irgendwann direkt schwer werden kann, den Opferstacks gegen die Gegner verlieren zu lassen, ist es immer gut, Gegner ohne Rückschlag stehen zu lassen, das macht es dann deutlich entspannter</p>

  • Schöne Kämpfe, ja sind Sie nicht der Grund warum wir H3 so lieben ?


    Darum hier ein kleiner Spiel bzw. Kampfbericht frisch von der LAN in Weimar:


    Xarfax (Tower) vs. Motorschaaf (Castle), Map: Blockbuster Template.


    Das Spiel ging aus meiner Sicht ganz gut los. Ich war zwar noch nie der Random Experte, aber bin in dem Spiel ganz gut voran gekommen. Gundula skillte zunächst ganz gut, das abgrasen des Gebietes ging flott, und Alamar in der Taverne war ein nettes Plus. Leider lief es jedoch je länger das Match dauerte alles andere als Optimal: Gundula weigerte sich strikt ewas anderes als Feuermagie zu lernen, und die finanziellen Probleme wurden größer und größer, Erzengel rückten in weite ferne und so musste ich ohne irgendeine Magierichtung (Dafür aber Expert Balistics YAY!!) und ohne Erzengel mich Richtung Treasure Area auf den Weg machen.


    Die finanziele Situation wurde leider dadurch auch nicht besser - aber immerhin konnte ich die Heldenwerte etwas upgraden. Kurz vor dem aufeinandertreffen mit Xarfax waren wir in Bezug auf Attack/Defense ca. gleich auf, in sachen Spellpower/Knowledge war ich jedoch stark überlegen - doppelt tragisch in so Momenten ohne Magierichtung dazustehen - ja ich hatte mich nachträglich nch geärgert Feuer nicht angenommen zu haben :)


    Der Kampf selbst war für mich DAS Highlight der LAN. Es war dieser Nervenkitzel der Gegnerischen Armee gegenüberzustehen ohne eine Vorahnung welche der Parteien im Vorteil oder welche im Hintertreffen ist. Nachdem meine Truppen alle verlangsamt wurden von Xar (und ich nix hatte dieses aufzuheben) , entwickelte sich ein extrem knapper Schlagabtausch, bei dem das Momentum hin und her wiegte... nix für schwache Schaafnerven
    Ich konnte im Verlauf des Kampfes meine durch Xarfax gekillten Engel und Co. mit Wiederbelebung (ohne Erdmagie) dazu nutzen seine Armee Stück für Stück zu reduzieren, und nach einigem hin und Her fühlte ich das es evtl. zu einem Sieg reichen könnte. Tja und dann beging ich einen kapitalen Stellungsfehler im Kampf und lies den letzten von Xarfax Titanen aus der Ecke heraus entkommen. Das Problem bei der Sache - meine Spellpoints waren leider leer (ncht das ich Cure oder Haste oder sowas gehabt hätte) und meine Truppen alle verlangsamt , und so drehte sich das Blatt blitzartig zu Xarfax Gunsten und seine einzelne verbliebene Truppe - der Titan - konnte sich durch eine tolle Umgruppierung seinerseits ans andere Ende des Schlachtfeldes begeben mit der Absicht nach und nach meine verlangsamten Resttruppen (viel war da nicht mehr) aus den Latschen zu schiessen.
    Ich hätte keine Chance gehabt mehr diesen Kampf zu gewinnen - keine Einzige, da alle meine Rest Truppen (nurnoch kleinvieh) in der unteren linken Ecke stand und sein Titan rechts oben stand und fröhlich alles umrasierte. Es gab nurnoch eine einzige Möglichkeit:
    Meine 2 Engel, welche ca. in der Mitte der Schlachtfeldes standen kamen zwar nicht an den Titanen in der Ecke heran - und es war klar, dass Sie nur noch einen einzigen Zug haben werden bevor Xarfax Sie auslöscht, ABER für den den Fall, dass Sie genau in diesem Moment ihres letzten möglichen Zuges Moral bekommen die Engel an den Titanen herankommen.. Der Ausgang dieses Matches hing also an diesem Schicksalshaften Zug...tja und was soll ich sagen - Sie bekamen zum einzigen mal in diesem Kampf genau an dieser Stelle Moral und drehten somit den zu diesem Zeitpunkt verloren geglaubten Kampf noch in einen Sieg. Adrenalin pur :)


    Danke nochmal an Xarfax für dieses Epische und von Ihm wirklich klasse gespielte Match und diesen adrenalinhaltigen Kampf mit einem wechselbad der Gefüjle - war ein wirklich Packendes Spiel!! Es war der eindeutige Beweis warum es sich auch nach 16 Jahren noch lohnt H3 zu spielen :) Was für ein emotionsgeladener Kampf in dem es hin und her ging ! Ich freue mich jetzt schon auf das Rematch auf einer der kommenden LANs.



    Motorschaaf

  • Waaas? Ich dachte, Mister X haut immer alle wech?
    Ein Gott ist getötet worden - wenn auch nur mit Glück (äh, Moral).

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen