Beiträge von Quappe

    Aschraktor (fehlt ein r zum Buchstabenpuzzel btw :P) , wie sah das eigentlich bei deren vorherigen Projekten aus? Du schriebs in dem Startbeitrag, dass es da wohl Probleme gab, ich habe jetzt aber nichts im Bezug auf Lavapotion und vorherige Projekte finden können. Hat sich da ein weniger erfolgreiches Studio umbenannt? Neugründung von ehemaligen Mitarbeitern eines erfolglosen Studios? Was ist da eigentlich die Background story?

    Es sieht schon stark nach einem Heroes-Klon aus, soll halt aber auch originelle Mechaniken haben. Deren Kampfsysten legt zB einen größeren Fokus auf Hymnen, nur wie die umgesetzt sind wird durch die Blogeinträge nicht klar, ich vermute mal ein erweitertes Moralsystem, dass sich dahinter versteckt. Wenn man nach veröffentlichung eines Blogeintrages direkt kommentiert bekommt man meistens sogar eine Antwort auf Nachfragen (nur weicht die halt manchmal der eigentlichen Frage aus). Bei Kommentaren auf älteren Beiträgen habe ich bisher noch keine Antwort bekommen.


    Irgendwann hatte ich mal anfang 2020 gehört, dann war es nur noch 2020, jetzt Ende 2020. Zur Beta konnte man sich schon seit letztem Jahr anmelden, gekommen ist da aber nie was. Das Kampfsystem scheint wohl noch gar nicht fertig zu sein, ebenso die Lineups für diverse Fraktionen.

    Ich hab da ein ähnliches Bild wie Conan. Massive feature creep aber Fragen nach grundlegenden Mechanics wird ausgewichen. Ich befürchte, dass da wieder viel versprochen wird, am Ende dafür aber Zeit und Geld nicht reicht und das finale Produkt doch nur mittelmäßig wird.

    Noble endeavor indeed, but what makes you think Ubisoft would be willing to sell one of their franchises? They clearly intended to milk it until the very last drop. I do not think they would be willing to part from this (for a reasonable price at least) and Nordic doesn't strike me as a Publisher willing to pay much, more as something that lurks in murky water and waits for an European game studio to go belly up.

    Altes Thema, aber ich denke es ist vllt für den ein oder anderen doch noch interessant.


    Die Steam-Version von King's Bounty: The Dark Side läuft auf Linux, wenn man die emulation mit Proton erzwingt.

    • Steam sollte auf Linux grundsätzlich mit Runtime Bibliotheken gestartet werden.
    • Steam --> Settings --> Steam Play --> Advanced --> Enable Steam Play for all other titles Böxchen anticken
    • enable other titles with: Proton 5.0.7 (oder höher, 5.0.7 ist bei mir die aktuelle version)

    Proton ist letztendlich auch nur ein von Steam entwicklter Branch von Wine, kann gut sein, dass die Verbesserungen in Proton es mittlerweile ach in den Hauptbranch von WINE geschafft haben. Das Verkaufsargument von Proton ist letztendlich, dass Steam nach der Installation ein bisschen rumrödelt und dass Spiel dann startet. Keine weiteren Einstellungen am Emulator mehr erforderlich.


    Die Bildschirmauflösung wurde erst falsch erkannt und die Schift war nach anpassen der Auflösung ein bisschen unscharf, ansonsten habe ich in akkumuliert 4 Stunden Spielzeit keine gravierenden Fehler oder Glitches bemerkt. Die Schriftunschärfe ist nach einem Neustart von Steam verschwunden.

    Age of Wonders 3 war klasse, wenn auch buggy. Wenn man das in einem Sale bekommt ist es alle mal Wert das mit Addons/DLC abzugreifen, die DLCs sehen zwar alle nur nach verzichtbaren Klassen aus, kommen aber mit kleineren Änderungen die dem Spiel wesentlich mehr Tiefe verleihen. Leider aber nicht Rückwirkend für die Hauptkampagne.


    Planetfall sieht mir zu seltsam aus. In 90% der älle kann ich Scifi nicht ab. Wie dominant ist das Scifi setting?


    Oh, ich seh gerade auch, dass Planetfall Linux/SteamOS nicht mehr listet. Ist das Windows exklusive, läuft das mit Proton?

    Das Problem mit der ganzen bedingungsloses Grundeinkommen Idee ist ja, dass niemand je daran denkt dass, wenns alle bekommen, dann die Lebenshaltungskosten einfach in kürzester Zeit um den gleichen Betrag steigen. Damit hätte dieser Verein am Ende doch wieder nichts erreicht. Wovon finanziert sich das eigentlich? In der Zeit stand mal Crowdsourcing, damit wäre dass dann bestenfalls ein Ponzi-Schema. Gibt es da mehr zu, wie die sich das eigentlich vorstellen?

    Ganz ehrlich, kein großer Fan des blockigen Designs... Aber dass schein ja gerade Mode zu sein. Naja, solange es funktioniert :P


    Btw. wurde das Favicon geändert ist war das schon immer so klein und schlecht lesbar (Benutze ein Dunkles UI Schema, hebt sich hier sehr schlecht vom Hintergrund ab)?

    Der Sound zum Trailer ist ja mal geil. Wenn der Soundtrack auch so wird trägt dass auf jedenfall die Atmosphäre ein großes Stück mit.


    Wenn man unten auf Presskit klickt kommt man zu einem Google drive. Nicht viel dass nicht bereits auf der Website ist, aber 6 zusätzliche GIFs die zeigen, dass das Spiel doch Perspektive und einen nicht linearen zoom hat (Kamerawinkel ändert sich beim heranzoomen).


    Mal hoffen dass es was wird. Zur Alpha konnte ich noch auch noch anmelden, gehe daher mal davon aus, dass es dazu noch keine Neuigkeiten gab?


    Nachtrag: Twitter hat ein Screenshot:[spoiler]
    [Blockierte Grafik: https://pbs.twimg.com/media/EH…format=jpg&name=4096x4096][\spoiler]


    Und der Song vom Trailer ist auf YT (und ein paar mehr):
    https://www.youtube.com/channel/UCtS8G-SVzYknbCSl8DyYk_g

    Cool!


    Hatte schonmal vermutet, dass da noch was kommt, weil die King's Bounty Website ab Mitte 2019 (kann auch früher passiert sein) in einen Wartungsmodus geschaltet war aber dann nichts dazu gefunden.


    Wenn's gut wird kann das hier dann den Abgrund überbrücken in dem Heroes verschwunden ist :P

    Das sind Bots. Die kommen in paaren von der gleichen IP Adresse. Spammen was auch immer die spammen sollen und kommen dann nach einer Weile mit neuem Account wieder. Da hilft es eigentlich nur die Software auf dem neusten Stand zu halten. Die ganzen anderen Methoden helfen nur gegen Trolle und Kiddos. Denen macht man die Sache mit manueller Freischaltung und limitierter Zahl an postings madig. Man könnte auch einstellen, dass die Erstlingsbeiträge manuell Freigegeben werden müssen. Hindert aber auch nichts daran, dass irgendein Mod den Spam dann löschen muss. Letztendlich vergraulen uns diese Schikanen nur die seltenen neuen User, die Bots sind Maschinen, die kommen von alleine wieder (obligatorische Terminator Referenz hier einfügen).

    Leute, SHIFT-Taste!


    -woods- alle Beispiele die du gelistet hast, so besorgniserregend die auch sind, die besorgniserregenden Bürger können nichts dafür. Die haben im überwiegenden Anteil der Fälle keinerlei politische Mitsprache bei diesen Entscheidungen (was ich persönlich auch gut heiße, auch wenn es mir vor diesen seltsamen Entscheidungen ebenfalls graut). Natürlich ist es möglich einen kleinen unliebsamen Teil der Gesellschaft einfach auszuschließen weil die ja schließlich Faschisten/Kommunisten/Islamisten oder sonstige *-isten sind. In der Türkei schließt man Journalisten aus (oder besser ein), auf den Britischen Inseln Realisten... Wozu da am Ende führt sieht man anscheinend wohl nur von Außen wirklich gut. Wenn wir damit anfangen manövieren wir uns nur vollends in den Graben. Es mag hart sein, miteinander zu reden, man kann es auch nie allen recht machen und ein Kompromiss ist meist mehr schlecht als recht aber das ist immer noch besser als sich auf einen Schreikampf mit Brüllaffen einzulassen. Wer mit Populismus als Antwort auf Populismus kommt, kann nur verlieren: Die anderen machen das länger, die haben schlichtweg mehr Erfahrung darin mit Unfug um sich zu werfen.


    Worüber soll man mit Faschisten reden? zB warum sie eigentlich Faschisten sind. Frag doch einfach mal, was deren Langzeitpläne sind. Was wollen die eigentlich, nicht politisch, privat! Komisches kommt dabei raus, fast alle sind auch nur Menschen....


    Können wir es jetzt dabei belassen und diese Unsäglichen Threads einfach in der Versenkung verschwinden lassen? Ich finde immer noch, dass Politikums nicht in ein Fantasy-Computerspiel-Forum passen.

    man mus mit rechten nicht reden ! man sollte nicht mit ihnen diskutieren ! gebt ihnen keine plattform durch aufmersamkeit.

    Damit drängt man die auch nur in ihre Opferrolle. Demokratie funktioniert nur, wenn man auch miteinander redet, auch wenn es manchmal schwer ist. Versuch es doch mal so, wenn das nächste mal jemand lautstark darüber lamentiert wie Einwanderer und Flüchtlinge kein Deutsch lernen und die "gute deutsche Kultur" verwässern würden, frag doch mal, wann diese Person sich das letzte mal Zeit genommen hat diesen Gruppen der Neuankömmlinge die Deutsche Kultur zu erklären oder ihnen Deutschunterricht zu geben. Nie?! Ja wie sollen die es dann lernen?!


    Das gleiche klappt auch mit Linksextremen die sich lautstark über Globalismus und Kapitalismus aufregen. Wann hast du denn das letzte mal Freiwillig in einer Obdachlosenunterkunft ausgeholfen oder bei der Tafel Suppe serviert? Ach, du willst Geld dafür, zu arbeiten?


    Oder wenn sich im Internet einer gehässig über Frauen äußert: Wann hattest du eigentlich das letzte mal weibliche Gesellschaft? Mutter zählt nicht!


    Radikale Tierschützer wollen keine Milchprodukte? hm... Ja eigentlich find ich es Schade, dass wegen all dem Soja die Regenwälder abgeholzt werden.
    Fleischfanatiker? Kein Problem:Massentierhaltung schmeckt doch nicht, lieber ein saftiges Steak aus Freilandhaltung aus der Weide!


    Eigentlich kann man jeder beliebigen Gruppe viel besser damit ans Bein Pissen indem man ihre Argumente einfach vor die Wand fahren lässt. Nichts ist so erhellend, wie willentlich Ignorant zu sein, trotzdem, manchmal brauchen gerade die, die es am wenigsten verdienen, das meiste Mitgefühl. Hass, Sucht, Existenzängste... Das sind alles Symptome von Einsamkeit, dem Gefühl missverstanden zu sein und nicht dazu zu gehören. Oft auch noch der Unfähigkeit die Dinge nüchtern von Außen zu betrachten. Je weniger wir haben, desto mehr klammern wir uns daran. Als Folge ist alles emotional aufgeladen, auch wenn es eigentlich wesentlich rationaler betrachtet werden müsste---aber auch nicht so rational, dass alles gleich auf Naturgesetzte bezogen werden muss. Survival of the fittest ist auch ein Naturgesetz. Sobald das zum Politikum wird Endet es auch nur grausam.


    Übrigens sind Extremisten eigentlich immer nur in einem Punkt extrem und überall sonst normale Menschen. Mit denen kann man reden, man muss es nur anders angehen.


    Wie leider so vieles im Leben eines Erwachsenen, ist auch soziales Miteinander furchtbar kompliziert. Deswegen bringt Popkultur dann sowas hier hervor. Herrlich stumpf. Übrigens mein Soundtrack zum schreiben dieses Kommentars. Also mit anderen Worten: "The parties are advised to chill."

    Übrigens drachenwald.de gibt's nicht mehr. Als ich mich mal wieder vertippt hatte habe ich mich erst einmal gehörig erschrocken...
    Gunnar, wolltest du diese Domain nicht mal haben, vor (vielen vielen) Jahren?

    Du musst ja wirklich sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben, dass du dafür extra ein siebeneinhalb Jahre altes Thema wieder hoch holst...
    Magst du das vllt noch etwas genauer ausführen? Wie hat man sich dir gegenüber den mies verhalten? Wie hast du dich in diesem Moment verhalten?

    Woah... bemerkenswert zusammenhangslos *.


    Also Rechtslage ist so eine Sache, der Seitenbetreiber ist verantwortlich, aber nur dafür dass es online ist (ein klick in der Post war einmal) für den eigentlichen Inhalt wird dann doch wieder der Urheber belangt, wenn dieser greifbar ist und erst wenn dies nicht der Fall ist, dann doch der Seitenbetreiber. Da gab es ein paar interessante Urteile zu in letzter Zeit, interessant im Sinne von es stand überall und muss jemanden interessiert haben, das ist wie Game of Thrones spoilers, die sind auch überall und man kann's nicht übersehen.


    Satire löschen? Nunja, was jetzt als Satire gilt und was einfach nur provokatives Getrolle ist steht neuerdings auch immer wieder mal zur Debatte. Geschmäcker unterscheiden sich und manche sind gar geschmacklos. War es der Post um den es ging jetzt? Nö, find ich nicht, war nur übermäßig provokativ und zu subtil für den Durchschnittsbürger hatte Loco ja auch angemerkt.


    Politik diskutieren ist auch so ein Ding. Da haben die meisten Leute einen Standpunkt und das ist deren gesamter Horizont. Ein einzelner Punkt. Toll! Oft blöken sich die Beteiligten da einfach nur gegenseitig an. Das zu moderieren ist ein bisschen wie Schafe Hüten, passiert nicht viel neues und riecht manchmal etwas streng. Verständlich, wenn's gesamte Moderationsteam daran kein Interesse hat.


    zum Thema Drachenwald ist tot. Nö is ja online, Bewegt sich nur nicht viel. Bewegen sich Bäume im Wald? Meist nicht.


    So, mir fällt jetzt auch kein weiterer Unfug mehr ein...



    * Bezieht sich das nun auf's Thema oder mein gequappel? :P