Beiträge von Quappe

    Super das mal wieder gleich mehrere Titel heraus kommen, welche die Nische HOMM bedienen. Kann gerne so weitergehen. Songs of Conquest lädt ja auch gerade zu Alphatests ein, d.h. zumindest geht es voran.

    Find ich auch gut, bis ich dann mit KB2 müd' geworden bin sollte Disciples dann auch mal irgendwo in einem Sale gewesen sein. 8o


    Gerade mal kurz angespielt, starke Kings Bounty (1) vibes. Steuerung gefällt mit besser als KB2, Graphik scheint mir schlechter zu sein, Design der Einheiten gefällt mir überhaupt nicht, taktische Kämpfe haben einige schöne Features (insbesondere die Frontline/Backline Aufstellung gefällt mir sehr), das mit den gestückelten HP Bars kapier ich nicht und Einheiten hätte ich lieber Gruppen wie in KB2 gehabt als einzelne Einheiten.


    Wird gekauft sobald es günstig zu haben ist und mir langweilig wird.

    ch hätte mir auch beim Einkaufen gewünscht, dass ich dabei gleich mein Inventar sehe bzw. vergleichen kann. Es ist somit etwas mühsam.

    Du kannst SHIFT drücken um einen Gegenstand bei einem Händler mit dem Ausgerüsteten zu vergleichen.

    Schützen können glaube ich zwischen zwei Hindernisse hindurch schießen, wenn sie auf einem Feld in stehen welches in einer Linie mit den zwei Feldern welche an beide Hindernisse angrenzen liegt. Kann aber auch sein, dass es für eigene Einheiten tatsächlich gar nicht funktioniert. So oder so, für Bogenschützen macht das eigentlich nicht wirklich Sinn.

    Die Einstufung der Kämpfe ist murks. Ich glaube die basiert alleinig auf dem Vergleich der Leadership-Werte beider Armeen. Ich hatte einige Kämpfe die als deadly enemy oder impossible enemy eingestuft waren mit minimalen Verlusten bestanden aber auch schon schwere Verluste nach vermeintlich equal enemies davon getragen. Wenn Kämpfe zu stark anziehen kann das auch heißen, dass man zwischenzeitlich bessere Truppen freigeschaltet hat und besser diese aufleveln sollte, statt mit einer bereits auf Stufe 3 gelevelten Einheit in einen einfachen Kampf zu gehen.


    Deckung basiert auf Sichtlinie, Deckung verliert man daher schnell. Problematisch halte ich hier, dass man den Sichtlinien-Indikator nur für Fernkampfeinheiten angezeigt bekommt, man also oft Einheiten hinter vermeintliche Hindernisse abstellt, die gar keine Deckung bieten. Die AI hingegen weiß immer wo Einheiten Deckung haben und wo nicht.
    Zaubersprüche von Einheiten benötigen soweit ich weiß keine Sichtlinie.

    WASD ist wie du deine Tasten belegst, QWERTZ, QWERTY und AWERTY ist wie deine Tasten auf der Tastatur angeordnet sind. Wir Deutschsprachigen haben da eine Recht eigenwilliges Schema. King's Bounty nahm bisher an, dass Tastaturlayouts QWERTY sei, deswegen war die Truppenübersicht auf Y obwohl Z viel angenehmer gewesen wäre.

    Es ist nicht schlecht, es fiel halt einfach in ein Erwartungsloch. Spieler hatten ein The Legend mit realistischer Grafik erwartet. Stattdessen bekam man ein Rollenspiel mit Runden basierten taktischen kämpfen. Ich frag mich halt ernsthaft ob die Ursprünglich ein reines Rollenspiel entwickeln wollten und dann halbwegs entschieden haben dass für King's Bounty 2 zu recyceln... oder es liegt halt einfach an Unreal Engine Shooter/Rollenspiel ist da quasi Standardeinstellung, da hat die Engine ihren Ursprung, für alles andere kämpft man nur gegen die Engine hab ich gehört. Zumindest passt es nicht zum Titel und die Tooltips sind mir zu aufdringlich, Die Maus verschwindet auch dauernd und ist nicht auf dem Bildschirm mit dem Spiel begrenzt, wobei dass jetzt auch an der Emulation mit Proton liegen kann (in der Hinsicht, es läuft Problem auf Linux).


    Wenn man es günstig bekommt ist es das wahrscheinlich Wert. Mittelmäßig, aber es gibt in dem Genre ja kaum was anderes. HoMM7 hat die Latte schon ziemlich tief gehängt, daran gemessen ist es doch schon ziemlich gut.

    Ich hatte jetzt endlich mal Muse gefunden eine Lösung für mein Problem mit Steam auf Arch-Linux zu suchen. Habe danach so 90 Minuten Zeit gehabt mir das Spiel endlich mal anzusehen. Die Steuerung ist ganz klar für ein Rollenspiel gemacht, wundert mich bei UnrealEngine aber auch nicht. Ich vermute mal, dass das Spiel zu Großen Teilen aus Assets aus dem UE-Marketplace zusammengeschustert wurde. Solange ein funktionierendes Spiel dabei raus kommt habe ich da eigentlich nichts einzuwenden, nur der Preis ist dafür ein bisschen hoch angesetzt.

    Ich hoffe mal die Steuerung auf PC bekommt noch eine Überarbeitung die mehr zu KB passt, ansonsten wie Nagumo sagte, relaxt.


    Moral System versteh ich noch nicht ganz, wo steht welche Aktion zu welchem Ansatz gehört? Ich kriege irgendwie immer nur angreifen als Option und das zählt dann wohl als Power?

    Anderes Studio und neue Welt. King's Bounty ist hier Spielmechanik und Name. Nachdem ich jetzt endlich mal Zeit gefunden habe es anzuspielen muss ich sagen dass ich es eher als Reboot des Reboots bezeichnen würde. Die Grundidee ist da, man ging aber wohl in andere Richtungen. Eine wichtige Richtung war anscheinend Konsolenreleases, denn die Steuerung der PC Version ist grauenhaft.

    Ich hatte noch gar keine Zeit mir das Spiel anzusehen, wahrscheinlich auch erst wieder am Wochenende ;(


    Hat jemand Lust ein ausführlicheres Review für die News Sektion zu schreiben? Wenn ja einfach probieren, wenn's nicht klappt einfach hier im KB Forum als Thema erstellen und PN an ich Ich verschieb's dann. Ich find gerade nicht wo steht wer da eigentlich Schreibrechte hat.

    Gerade gesehen, dass wir vergessen haben es in die News zu schreiben. :S


    Seit dem 24.08.2021 ist King's Bounty II, der Nachfolger der King's Bounty: The Legend Serie erhältlich. Entwickelt und Vertrieben wird der neue Titel vom russischen Entwickler und Publisher 1C Entertainment welcher bereits hinter dem Reboot der IP als King's Bounty: The Legend stand. 1C könnte demnächst vom chinesischen Tech-Giganten Tencent übernommen werden, soweit mir bekannt ist dies bisher aber noch nicht geschehen, wer paranoid sein will ist dies bitte ausschließlich gegenüber der Verbindung zu Russland :thumbsup:.


    Die Reviews zu King's Bounty II gehen auseinander. Insgesamt scheint der Titel eher mittelmäßig zu sein, was sich auch in den Steam Reviews widerspiegelt. Erhältlich ist das Spiel in fünf verschiedenen Ausführungen. Auf Steam ist das Grundspiel für 50 € gelistet. Zusätzlich gibt es auf Steam noch die Lords Edition für 55 € welche zusätzliche Artefakte und Einheiten enthält. Das Upgrade auf die Lords Edition ist auch als DLC for 6€ erhältlich. Ferner gibt es noch die Duke's Edition für 60 € welche neben dem Lords Edition Upgrade DLC noch den Soundtrack und das digital Artbook enthält. Im Einzelhandel ist eine Day-One Edition erhältlich, welche das Grundspiel und den anderweitig nicht mehr verfügbaren Vorbesteller DLC enthält. Ebenfalls im Einzelhandel erhältlich ist eine King's Edition welche die Day-One Edition, das Lord's Upgrade, ein Modell der Krone aus dem Spiel, sowie das Artbook und den Soundtrack in physischer Form enthält.


    Seiten wie Instant Gaming, welche Steam keys vergünstig vertrieben geben offenbar Keys für die Day-One Edition (Grundspiel + Vorbesteller DLC code) aus.

    War mir nicht bekannt, ich ging davon aus dass deren Story über Dominion und ein obskures TCG als Inspirationen war gewesen sei. Bei Roguebook handelt es sich aber definitiv um einen Slay the Spire Klon. Die behaupten zwar, dass Richard Garfield da mitgearbeitet hätte, aber wirklich abkaufen kann ich denen das nicht.


    Wo Roguebook punktet

    • Man spielt jeden Run mit zwei Helden und kriegt wirklich schöne Synergien.
    • Zwischen kämpfen erkundet man eine Weltkarte die man mit Pinseln und Tinte (werden in Kämpfen gewonnen) aufdeckt. Lässt einen ein Kampf etwas angeschlagen kann man sein Glück beim erkunden versuchen, mit etwas Glück findet man ein Herz (heilt beide Helden um 10 Punkte) oder man läuft zurück zum Händler um kauft vllt doch noch eine Karte, Gem oder Artefakt um den nächsten Kampf etwas einfach zu machen (in Slay the Spire ist es oft direkt hoffnungslos, sobald man zu viel Schaden genommen hat).
    • Aufwerten von Karten ist besser implementiert: Man erhält im Spiel Gems welche man außerhalb von Kämpfen in Sockel der Karten einsetzen kann um Schaden oder Block zu erhöhen oder Karten neue Effekte zu geben. Mehr Varietät ohne übermäßig Komplex zu sein.
    • Man findet in jedem Run Seiten des Roguebooks welche für permanente Upgrades (Embelishments) verwendet werden
    • Nachdem ersten kompletten Run kann wählt man für jeden weiteren Run verschiedene Herausforderungen


    Was ich nicht mag:

    • Zu wenig Events. Man findet verdammt selten Schriftrollen (triggern Events), was schade ist, denn die Story ist interessant und die Boni sind nicht all zu hoch.
    • Kaum Möglichkeiten Karten wieder zu entfernen. Bisher kenn ich nur ein Event dazu, welches 80 Gold kostet und als alternative einem ein zufälliges Artefakt für 80 Gold haben lässt (bessere Option).
    • Es scheint nur zwei Endgegner (Avatar of Mist und Avatar of Greed) zu geben. Beide sind relativ langweilig. Slay the Spire hat da bessere Gegner am Ende des dritten Kapitels.
    • Weltkartenobjekte lassen nur eine Interaktion zu. Nimmt man sich zB keine neue Karte vom Altar kann man nicht später nochmal zurück kommen, ich hätte es besser gefunden, wenn man auf das aufheben von Karten verzichten Kann um sich erst anzuschauen was im nächsten Altar an Karten zu haben ist. Gleiches für Schriftrollen, Türme und Edelsteinsteelen.
    • Man hat keinerlei Hinweis darauf was einem in einem Kampf erwartet. Es gibt lediglich die Information ob Normal oder Elite (sehr schwammige Definition), was Schade ist, ich hätte bevorzugt, wenn ich mir mit angeschlagenen Helden mir schwache Gegner zuerst vornehmen und stärkere Gegner vorerst umgehen könnte.
    • DLCs sind ein Witz.


    Fazit:

    Normalerweise Schreibe ich Rezensionen nur wenn mir ein Spiel wirklich gefallen, oder ich von halbgaren Spielmechaniken genervt bin. Meistens gebe ich also negative Rezensionen. Bei Roguebook werde ich wohl tatsächlich mal wieder eine der seltenen positiven Rezensionen schreiben (Alle DLCs die dabei waren: Negativ, unverschämt überteuert!), es ist wie Slay the Spire, nur, nach meinem Empfinden, halt besser. Nicht Perfekt, aber besser. Bei Slay the Spire war für mich irgendwie kein Wiederspielbarkeitswert da, selbst der neue Charakter hat da nichts gerissen und Custom Games mit gemischten Decks hatten zu schlechtes Balancing. In Roguebook hat man die Challenges bzw. Ascension Mode besser integriert und durch die vier Charakter sechs Optionen wobei jede Kombination Interessante Strategien ermöglicht.

    Als ich gestern auf dieser dubiosen Seite mit den limitiert vergünstigsten Steam keys rumgeclickt habe bin ich auf Roguebook Delux Edition gestoßen. Scheußlicher Name, schlechte Präsentation, offensichtlicher Slay the Spire Klon... aber besser?! Design, Musik, Mechanik alles Klasse, Idee gestohlen und besser gemacht. Wer Rogue-lite dec kbuilder wie Slay the Spire mag sollte sich das mal anschauen. Vom Stil her ist das eher asiatische Fantasy (welche hoffentlich bald die westliche ersetzt, denn die sind da einfach besser).

    Gerade beim schließen überzähliger Tabs gesehen, dass Instant Gaming nur eine Begrenze Anzahl an Keys hat und doch zugeschlagen. Den Preis geben die übrigens ohne Mehrwertsteuer an,deswegen doch nochmal 5,70€ extra. Dann nochmal 90 cents extra für PayPal. Waren damit dann nur 14€ oder so weniger, hat aber geklappt. Preorder DLC code war auch mit dabei, auch wenn es nirgendwo stand.

    Interessanterweise gibt es sogar über Instant GAming einen Code für ein DLC (EDIT: Ist der Vorbesteller Bonus, hat tadelos funktioniert unter STEAM).

    War der Vorbesteller-DLC code als Extra dabei als du da den Steam key gekauft hast oder ist das ein separater Artikel und ich find den nur nicht?

    Die Reviews auf Steam sehen ja grausig aus. Ich überlege noch, ob ich nicht doch besser auf den nächsten Steam Sale warte, die Vorbesteller Boni habe ich jetzt ja ohnehin verpasst.


    Nagumo

    Die meisten Game Engines haben ein vorgefertigtes System um Input zu handeln. Wenn das nicht genutzt wird, dann ist das meistens Faulheit oder Inkompetenz, da darf man wirklich kein Mitleid zeigen, in Godot hab selbst ich das hinbekommen.

    Übersetzungen sind eine andere Sache, die werden wahrscheinlich als Transkript an einen Übersetzer gegeben welchem dann der Kontext fehlt. Die alternative sind Fan-Übersetzungen, welche dann klingen als seien sie von 13 jährigen geschrieben worden.


    Nachtrag:
    Ok, ich habs mir jetzt angeschaut, sieht nicht so aus als sei es schlecht, eher, als seien die Erwartungen vieler Spieler viel zu hoch gewesen. Weiß jemand ob die Retail Version Steam via Steam aktiviert? Wenn ja, dann hol ich mir die Day one Edition die es noch überall zu haben gibt und das Lord's Upgrade via Steam ==> Preorder bonus ohne preorder :P.

    Wenn es Lizenzen von deinem Exarbeitgeber sind, dann solltest du die Keys wahrscheinlich gar nicht haben :P

    OpenOffice ist mittlerweile auch wieder zu gebrauchen, nachdem das zwischenzeitlich ja mal Schrott war.


    Ich schreibe zurzeit auch Bewerbungen, ich kann dir mein LaTeX Template schicken, wenn du willst.

    Es hieß irgendwo in einem Blog Post mal, dass es Multiplayer geben wird, wenn ich nicht irre (oder die wegen Corona ihre Ambitionen zurück Schrauben mussten).