Beiträge von Andrean

    Ich hab eigentlich nur den 3.Teil gespielt. Der war eigentlich ziemlich okay, allerdings konnte man bei Resurrection wegen der Bugs die Kampagne nicht bis zum Ende spielen. Und die Einzelmaps waren irgendwie sinnlos, weil man dort selbst wenn der Gegner schon fast besiegt war, in der letzten Stadt noch eine Übereinheit besiegen musste, wofür man dann noch einige Wochen aufleveln musste.

    Edit: Bin mit der Demo inzwischen durch (die ist schon recht umfangreich), und hab direkt das echte Spiel vorbestellt. Ohne Demo hätte ich wahrscheinlich bis zum ersten Sonderangebot gewartet.

    Das mit den einzelnen Einheiten ist bei Disciples (und Eador) Standard.

    Die gestückelten HP Bars sind wahrscheinlich so gemacht, weil bestimmte Teilaspekte der Angriffe teilweise erst greifen, wenn der Gegner weniger als 50% seiner HP hat - das erkennt man dann ganz gut, wenn nur noch 2 von seinen 4 Teilstrichen da sind. Zum Beispiel haben Einheiten einen Block-Angriff, der zusätzlich Verwirrung erzeugt, wenn der Gegner höchstens 50% der HPs hatte - und es gibt z.B. einen Herbeirufungsspruch für einen fernkämpfenden Dämon, der aber nur ausgesprochen werden kann, wenn ein Gegner verwirrt ist (oder brennt).

    Ich spiel die Demo auch gerade. Insgesamt gefällt mir das Spiel etwas besser als das neue Kings Bounty, wegen Ressourcen und Stadtausbau und so.

    Bei den Kämpfen und bei der Bewegung auf der Karte fehlt mir noch eine Zoom-Stufe für die Übersichtlichkeit.

    Der Unterschied zum Vorgänger: Es gibt jetzt (zumindest bisher) keinen expandierenden Gegner mehr, der einem eingenommene Gebäude wieder abnimmt, oder einen angreift. Das heißt, man läuft prinzipiell über eine Map und sucht sich nacheinander machbare Kämpfe, wobei nach und nach weitere Gebiete zugänglich werden.

    Wenn dich slay the spire interessiert, probier doch mal Gordian quest, oder eventuell Poker quest. Beides noch im early access, und beides relativ billig (äh, preiswert).

    Die schreiben zwar hin, dass sie nur noch x Spiele haben, aber in der Zeit, wo du gekauft hast, hat sich die Zahl nicht geändert, ist also Fake wie bei amazon.

    Die 34 Euro von mmoga scheinen also besser zu sein, dort gibt es keinen Aufpreis, und Gebühren für paypal hatte ich dort auch noch nie.

    Die Variante 'ich schreibe einen Preis hin, und beim Bezahlen ist es auf einmal mehr' wäre bei mir sowieso ein Ausschlusskriterium, dort zu kaufen.

    Hab es mir mal angesehen. Verglichen mit dem Vorgänger ist der Kampf ähnlich, aber leicht unübersichtlicher, das Looten umständlicher (3D in Ego-Perspektive). Story vielleicht umfangreicher oder besser (vielleicht auch nicht). Ich werde wohl auf den nächsten Discount, und vielleicht auf die neue Version von Disciples warten, ich hab sowieso zu viele Spiele, die noch auf das Durchgespieltwerden warten.

    Ich hatte bei LWOTC schon ab und an Abstürze der Form, dass das Bild weg war, und der Ton ein einziges Geheule.

    Mit Youtube: Ich finde es interessant, wenn ich bei jemanden eine Lösung sehe, wo ich selbst aufgegeben hätte. Wie z.B. bei dem Kampagnenstand, wo jemand alle seine Soldaten verheizt hat, und jemand dann mit newbees aber mit ordentlichen Waffen und mit einigen mimic beacons in die Missionen startet, wo der Vorgänger seine ganze Crew verloren hat. Alternativ sehe ich mir z.B. beim Ausgangsbeispiel Eldor Scrolls Online an, wie die Mechanik bei einem bestimmten Endboss ist (macht ja irgendwie keinen Sinn, das in einem 4er Dungeon rauszubekommen, wenn die anderen 3 die Mechanik kennen und du nicht). Oder ich probiere, eine Errungenschaft in ESO zu bekommen, die triggert nicht, und ich will nachsehen, ob ich das am richtigen Ort versuche - dann ist schon mal der Ort richtig, das Nichttriggern also wohl ein Bug. Ich suche also im Endeffekt nach speziellen Situationen, oder ich hab zur Not ein paar Youtuber, die 'High Content' (also so was wie Überleben in Extremsituationen) zeigen. Abgesehen von meiner Lieblings-Youtuberin-Chemikerin Mai Thi ;-)

    Bei XCOM2 LWOTC muss man auch ab und an während der Mission speichern, weil das auch schon mal zwischendurch abstürzt (Ist noch eine Beta, Version 3.1 bei mir). Und Phönix Point steht bei mir eigentlich auch auf der Liste, bin mir aber nicht sicher, ob ich den Kampfmodus besser (durchdacht) finde. Ich werde es mir aber erst kaufen, wenn ich mit XCOM2 durch bin, und das wird noch eine Weile dauern. Ansonsten ist auch noch das neue Pathfinder Kingmaker vorher dran, das ich per Kickstarter unterstützt hab, und demnächst fertig werden sollte. Was ich auch noch empfehlen kann, ist übrigens Endless Legend (unbedingt mit fast allen DLCs).

    Übrigens wegen wieder auf die Beine kommen bei XCOM2 im Ironman-Modus: Syken macht auf Youtube ab und an solche Sachen, dass er vergeigte Kampagnen auf Legende Ironman wieder zum Laufen bringt. Letztens hatte er eine Kampagne, wo der Ausgangsspieler nur noch einen Friedhof mit mehr als Hundert Soldaten hatte.

    Ich hätte als Überschrift auch schreiben können: Was (mich) bei manchen Spielen nervt.

    Und mich nervt es, unnötigerweise lange Passagen immer wieder wiederholen zu müssen, um dann regelmäßig unnötigerweise an einer Stelle zu scheitern. Unnötigerweise, weil man ja einfach die Stelle, die man auf dem Bildschirm anklicken soll, größer und besser sichtbar machen könnte.


    Zur Situation: Endboss, wird von Nebenleuten unterstützt, ist nicht angreifbar, solange die Nebenleute existieren (Standard-Mechanik, absolut okay).

    Hier: Nebenleute stehen an unzugänglichen Stellen (Plattformen), ein NPC erzeugt Portale zu diesen Stellen, die Portale sind in weiter Ferne also klein, und man muss sie sehen, rechts den Mauscursor drauf richten, und auf der Tastatur eine bestimmte Taste drücken - alles okay ohne Zeitdruck

    Portale sind temporär, sind also nur kurze Zeit sichtbar.

    Dann beginnt der Bosskampf, nach einer Weile startet eine Attacke, gegen die man nichts machen kann außer (jetzt unter Zeitdruck) sich zu einem der Portale zu teleportieren, die man eben leider erst sehen und finden muss. Hat man das Portal (mit Glück) erreicht, stehen die Assistenten wieder auf ihren Platformen, man geht (ohne Zeitdruck) auf diese Platformen, killt die Assistenten, kämpft wieder gegen den Boss, kriegt wieder eine solche Atacke, sucht wieder nach dem Portal, ... Hatte man 4mal Glück, ist der Kampf vorbei, hatte man nur dreimal Glück, ist man tot, und beginnt von vorn den Versuch, viermal hintereinander Glück zu haben.


    Solche oder ähnliche Situationen gibt es in dem Spiel manchmal einmalig bei der Hauptquest des jeweiligen Gebiets, oder regelmäßig mehrfach in speziellen Arenen (aber dann nur manchmal mit solchen Pixel-Such-Aktionen).


    Naja, ich bin eben eher der Spielertyp, der abspeichert, die Situation analysiert, neu lädt, und das Problem löst. Deshalb spiele ich eben auch eher Strategiespiele wie HoMM, Eador oder XCOM, und keine Egoshoooter. Ich hab auch kein Problem damit, wenn bei der Analyse rauskommt, dass das Problem grad nicht lösbar ist, und ich deshalb was anderes versuchen muss. Ich spiel grad XOM2 Long War of the Chosen auf Legendär, und musste grad bei einer Episode einen temporären Rückzieher machen: Bin mit 5 Mann in eine Mission gegangen (was schon ziemlich risikoreich war). Prinzipielles Vorgehen bei XCOM 2 ist es, nach und nach immer einen Pod mit 2 bis 3 Gegnern aufzuspüren, niederzumachen, weiterzumachen. Bei der Mission standen 8 Gegner zusammen in einem Gebäude, ein weiterer Pod kam in meine Richtung geschlendert, einen Zug später meldeten sich die Losts (im normalen Spiel extrem einfache Gegner, bei LWOTC unangenehm weil sehr zahlreich) und noch zusätzlich einer der Chosen - vollkommen unmöglich. Also reload, zusätzliche Infiltration (damit 3 Gegner weniger), und mit Glück diesmal ohne Chosen. War trotzdem noch hart genug, weil meine Leute irgendwann auf einer langen Brücke standen und Losts bekämpften, während 8 normale Gegner darunter in einer Gruppe am Campen waren.

    Ich spiel grad Elders Scrolls Online, und mich nerven ein paar Sachen.

    Okay, Endkampf der Hauptquest, alles läuft ganz okay, wenn auch etwas hektisch, 10 Minuten Kampf (vielleicht sind es auch nur 5 Minuten, aber gefühlt mindestens 10), ein Ruf 'Klick auf das Pixel!' (O-Ton 'Nutze das Portal) - hektisches Suchen, 5 Sekunden später tot. Neuer Anlauf, 10 Minuten Kampf, 5 Sekunden Suchen, tot. Und nochmal 10 Minuten Kampf 'Klick auf das Pixel!' 5 Sekunden Suchen, tot, und der Blutdruck steigt. Okay, irgendwann hab ich es geschafft, aber: Das was mir Spaß machen würde, wäre: 10 Minuten Kampf, Ruf, tot - okay, wir haben ein Problem. 9 Minuten Kampf, abspeichern, Ruf, Pausentaste, entspannt suchen, Neuladen, aufs Pixel klicken, fertig!

    The dungeon of naheulbeuk - noch ein rundenbasiertes Strategiespiel, das es wert ist, sich anzusehen.

    Kämpfe sind rundenbasiert, mit sowas wie einer Initiativleiste, (anscheinend) feste Party (die ab und an mal ein paar Leute gewinnt oder verliert), unterschiedlichste Eigenschaften der Einheiten, Flanking, Overwatch, 4 Schwierigkeitsgrade, viel Humor bei den Gesprächen zwischendurch.

    Zum Anschauen:

    Ein paar deutschsprachige Videos gibt es auch, da sind die Zwischensequenzen schöner, aber die spielen auf mäßigem Schwierigkeitsgrad mäßig.