Beiträge von Koboldmaki

    Zitat von Sordak

    Maki man kann muskelgewebe aber nicht züchten. Das ist nunmal leider so.


    Das habe ich ja auch nicht behauptet. Wobei ich nicht wüsste, warum man es nicht irgendwann können sollte.
    Deine Aussage war eben auch nicht, dass man es nicht kann, sondern, dass das so wäre, als wenn man einen Haufen Schweine quälen würde. Das ist aber einfach Unsinn. Wenn dir das selbst klar ist, warum sagst du dann nicht einfach gleich, dass man Muskelgewebe nicht züchten kann.

    Dann werde ich auch mal weiter "deine wunderschönen thread" verunstalten.
    Zunächst einmal könntest du dir angewöhnen das argumentum ad hominem etwas weniger zu verwenden, das macht eine Diskussion mit dir ziemlich langweilig, weil du so oft garkeine echten Argumente hervorbringst.


    Zitat von Sordak

    das wäre noch mehr qual. das "fleisch" das wir essen ist muskelgewebe. ergo auf deine weise würden wir einen haufen schweine quälen und sie bewegungsunfähig machen. Noch dazu hätten sie konstant schmerzen.


    Was ist denn das für ein Unsinn? Schmerzen hängen mit dem Vorhandensein von Nerven zusammen. Wenn man reines Muskelgewebe züchtet, woher nimmst du dann die Schmerzen?


    Zitat von Sordak

    es heiß "Asian ich hasse dich" nicht "asien, ich hasse dich" es geht um das internet klischee des "asian"


    Zitat von Sordak

    Übrigens, noch immer zu wenig Gründe Japan zu hassen?


    Das lasse ich mal so stehen

    Zitat

    ich habe das hier schon lang und breit geschildert was mit manns daten nicht stimmt,wozu sie benutzt wurden und das es für manns verhalten nur einen möglichen schluss geben kann.absicht.


    Nur das vieles davon doch stimmt und anderes eben nicht den Schluss auf Absicht zulässt, wenn es tatsächlich so wäre, würde er auch verurteilt werden.


    Zitat von Lixue2

    ps:es soll schon des öfteren verbrecher gegeben haben denen man nichts nachweisen konnte,oder erst sehr viel später....


    Du kennst aber schon den Grundsatz: "Unschuldig bis zum Beweis der Schuld."?
    Du magst sie zwar noch so sehr verdächtigen, aber das liegt meiner Meinung daran, dass du deine Informationen von Wahrheitsverzerrenden Seiten wie EIKE gewinnst.


    Zitat von Lixue2

    und zu deiner aussage alle seriösen wissenschaftler sind sich einig in der klimafrage quatsch.


    Wenn ich diese Aussage tatsächlich jemals gemacht habe, was ich allerdings bezweifle (wenn ja dann bitte ich doch um ein Zitat), dann ist sie tatsächlich falsch. Ich dachte eigentlich schon mehrfach gesagt zu haben dass ich einige Klimaskeptiker durchaus für seriös halte. Mir irgendwelche Extrempositionen zu unterstellen, die ich garnicht vertrete hilft unser Diskussion nicht weiter.
    Lindzen, Svensmark, Friis-Christensen und andere sind Beispiele für Klimatologen, die dem menschgemachten Klimawandel skeptisch gegenüberstehen.
    Tatsache ist aber auch, dass über 90% der Wissenschaftler (das sind nicht alle), die zum Thema Klimawandel publizieren, von einem menschgemachten Klimawandel ausgehen.


    Zu Dr. Spencer muss ich doch kurz zu dem in Diskussionen als falsch geltenden (das entspricht eigentlich auch meiner Meinung) argumentum ad hominem übergehen.

    Zitat von aus dem Wikipedia Eintrag zu Roy Spencer


    Spencer is a proponent of intelligent design as the mechanism for the origin of species.[25] On the subject, Spencer wrote in 2005, "Twenty years ago, as a PhD scientist, I intensely studied the evolution versus intelligent design controversy for about two years. And finally, despite my previous acceptance of evolutionary theory as 'fact,' I came to the realization that intelligent design, as a theory of origins, is no more religious, and no less scientific, than evolutionism. . . . In the scientific community, I am not alone.


    jemand dessen logische Fähigkeiten so degradiert sind, dass er nach zweijährigem intensiven Studium dieses Themas herausfindet, dass Intelligentes Design genauso wissenschaftlich ist wie Evolutionstheorie, soll also sinnvolle Dinge zum Thema Klimawandel beitragen können.
    Ok, gehen wir mal davon aus, dass ihm beim Thema Klimawandel plötzlich ungeahnte Fähigkeiten zuteil werden und wenden uns seinen Argumenten zu:


    Das Problem ist, wie so oft, Trenberth's missing heat. Die Ozeane wärmen sich langsamer auf, als mit der Klimasensitivität von CO2 aus dem IPCC Bericht zu erwarten wäre. Das ist bekannt und auch ein Problem.
    Trenberths missing heat heißt eben auch deshalb so, weil Trenberth das Problem zuerst zur Sprache gebracht hat, und zwar (wenn ich mich richtig erinnere) 2009. Der IPCC Report ist von 2007. Für mich scheint es doch etwas unfair zu sagen, dass man ein Problem, auf das man erst 2009 aufmerksam wurde schon 2007 richtig behandeln sollte.
    Roy Spencer meint jetzt, dass das IPCC willentlich Falschinformationen verbreitet, (auch ein argumentum ad hominem) wie gut ihre Modelle mit der tatsächlichen Temperaturänderung in den Ozeanen zusammenpassen.
    Der betreffende Teil des IPCC Reports, auf den Herr Spencer sich bezieht dürfte dieser
    sein.
    Herr Spencer unterstellt dem IPCC absichtlich eines der Modelle verwendet zu haben, die im geringeren Bereich der Vorhersagen liegen, damit es besser mit den Beobachtungen zusammenpasst. Tatsächlich sind im IPCC Bericht zwei verschiedene Modelle gezeigt, von denen das andere zwar deutlich schlechter passt, aber eben auch gezeigt wird. Spencers Vorwurf, dass absichtlich nur die besser passenden Modelle rausgesucht wurden, wird dadurch irgendwie haltlos.
    Weiterhin steht und fällt Spencers Vorwurf mit seinem Diffusions Modell. Er hat ein vereinfachtes Modell gemacht, um das verwendete IPCC Modell zu simulieren. Das vereinfachte Modell passt recht gut mit dem IPCC Modell zusammen, wenn man 2,1°C (wie im IPCC Bericht verwendet) als Klimasensitivität von CO2 benutzt. Dieses vereinfachte Modell passt nun viel besser mit den Beobachtungen, wenn er eine Klimasensitivität von 1,3°C einsetzt. Das was mich an dieser Sache skeptisch macht, ist die Frage, warum er überhaupt ein vereinfachtes Modell verwenden muss und nicht das normale IPCC Modell mit einer geringeren Sensitivität verwendet. Möglicherweise, weil es bei 1,3°C überhaupt nicht mehr mit dem IPCC Modell übereinstimmt, sondern nur bei 2,1°C ? Das zwei Modelle bei bestimmten Werten gut miteinander korrellieren bedeutet nicht, dass sie das bei anderen Werten auch tun.
    Was von der ganzen Argumentation bleibt, ist meiner Meinung nach nur die Tatsache, dass die Ozeane kälter sind als die IPCC Vorhersage (allerdings großteils im Toleranzbereich zumindest des PCM1 Modells).
    Das ist durchaus ein Fakt, der sich zu untersuchen lohnt, aber ich dachte eigentlich, mittlerweile sei das Problem auch schon zumindest teilweise geklärt:
    http://www.agu.org/pubs/crossref/2009/2008JC005237.shtml


    Warum ein Gericht entscheiden kann, ob es unter Wissenschaftlern einen Konsensus gibt, ist mir irgendwie schleierhaft.

    Da du mir in diesem Punkt nicht weiter widersprichst gehe ich davon aus, dass wir uns einig sind, dass es in dem Fall Cucinelli war, der illegal gehandelt hat und nicht die Universität von Virginia. Damit können wir zumindest festhalten, dass EIKE die tatsächliche Situation mindestens in diesem Fall sehr verzerrt wiedergibt.


    Zu der tatsächlichen Arbeit von Mann. Ich habe kein Problem damit, dass sie Fehler haben mag. Auch wenn man sicherlich noch länger ausdiskutieren kann wie groß die Fehler wirklich sind. Fehler passieren im wissenschaftlichen Betrieb nunmal öfter, weil man niemals alle Daten zur verfügung hat. Aber durch den Wissenschaftlichen Prozess gibt es auch eine Weiterentwicklung des Wissens.
    Was EIKE Mann unterstellt ist vorsätzlicher Betrug gewesen und als Beweis dafür ziehen sie eine illegale Handlung seitens eines Politikers heran, die sie so darstellen, als ob die Universität von Virginia im Unrecht sei, weil sie ihm widerspricht.
    Mit dieser Art von Argumentation habe ich ein Problem, weil bisher kein Beweis dafür existiert, dass Mann ein Betrüger ist. Diese ganze "hide the decline" Sache bleibt ein Trick aber kein Betrug, weil Mann gekennzeichnet hat welche Daten er wann verwendet hat. Wenn er das verschwiegen hätte, könnte ich den Punkt ja verstehen, aber so macht es einfach keinen Sinn mehr.


    Vielleicht verstehe ich dein Problem mit Manns Paper deshalb nicht, weil ich nicht davon ausgehe, dass etwaige (nicht einmal unbedingt tatsächliche) Fehler in dem Paper gleich auf Betrug hinweisen müssen.
    Über die Aussagekraft des Papers können wir uns meinetwegen streiten, aber Mann, des Betrugs zu bezichtigen und zusätzlich noch alle Coauthoren aller seiner Arbeiten ist einfach Unsinn.


    Zitat von Lixue2

    hast du das problem immer noch nicht verstanden????
    es gibt ein divergenzproblem mit den proxies,solange nicht genau geklärt ist was da schief läuft taugt das alles nix.quatsch bestätigen,eine arbeit mit signifikanten fehlern.nicht mal seine proxiedaten an sich sind korrekt ausgewählt,selbst ohne divergenzproblem.


    Ok um nochmal genau zu klären ob ich dein Problem verstehe oder nicht.
    Du bist der Meinung:
    Weil die Proxies für die letzten Jahrzehnte fehlerhaft sind, wäre es logisch, dass sie in der Vergangenheit auch fehlerhaft sein könnten.
    Falls das deine Meinung repräsentiert, stimme ich vollkommen zu, und deshalb hat Mann in seiner Grafik auch ziemlich große Fehlerbalken gemacht, weil er selbst der Meinung war, dass seine Rekonstruktionen eben nicht sehr genau sind. Einen Betrug kann ich aber auch hier nicht erkennen.
    Was das Divergenzproblem angeht (sowie ich das verstehe geht es darum, dass manche Baumringe in den letzten 2 Jahrzehnten eine sinkende Temperatur anzeigen, wärend die Temperatur eigentlich gestiegen ist und du meinst, dass es unklar ist, woran das eigentlich liegt) nur damit wir nicht aneinander vorbeireden). Soweit ich weiß ist doch ziemlich gut geklärt, was das Problem damit ist:
    Baumringe werden eben von 2 Faktoren beeinflusst: Feuchtigkeit und Temperatur. Die letzten Jahrzehnte sind demnach (zumindest für einige Bäume) relativ trocken gewesen.
    Möglich ist außerdem, dass er statistische Fehler gemacht hat, weil er mit einer, zu dieser Zeit neuen statistischen Methode gearbeitet hat.
    Richtig verstanden oder nicht? Wenn ich dort ein anderes Problem sehe, als das was du meinst, dann solltest du es vielleicht nochmal etwas ausführen.
    Mit "quatsch bestätigen, eine arbeit mit signifikanen fehlern" meinst du, dass seine Arbeit nicht bestätigt wurde? Tatsächlich gibt es einige Proxy-Rekonstruktionen die seine Arbeit bestätigen. Oder zumindest ähnliche Ergebnisse haben.
    Hier ist ein Paper, dass die Robustheit von Proxi Rekonstruktionen untersucht. Hier werden eine Menge von verschieden Rekonstruktionen verglichen und ich finde, dass Manns Rekonstruktion (die schwarze Linie in dem Diagramm mit den ganzen bunten Hockeystickkurven) da ganz gut reinpasst.
    Natürlich gibt es auch einige Untersuchungen, gerade von McKitrick und McIntyre, die ihm widersprechen und ich weiß natürlich nicht wer letztlich Recht behalten wird. Dass Mann möglicherweise falsch gelegen hat, ist aber immernoch kein Grund ihm Betrug vorzuwerfen.


    Das Argument, dass Baumringe deshalb fehlerhaft sind, weil im Mittelalter der Temperaturanstieg vor allem im Winter passiert sein könnte (das meinst du doch damit, dass du sagst, dass Mann die falschen Proxies benutzte?) ist tatsächlich interessant. Das wäre ein systematischer Fehler, der tatsächlich eine Menge an der Temperaturrekonstruktion ändern könnte.
    Darüber muss ich mich nochmal etwas mehr informieren, aber mir drängt sich da erstmal irgendwie die Frage auf, warum es im Mittelalter so gewesen sein soll, dass die Erwärmung vor allem im Winter passiert ist, und warum es jetzt anders sein soll. Außerdem wüsste man gerne, ob das nur eine Vermutung ist, oder ob es irgendeinen Grund dafgür gibt, dass anzunehmen.

    Zitat von Lixue2

    du hast die natur der problematik nicht begriffen.
    wenn die Proxis jetzt falsche werte liefern,wie kann man sicher sein das die rekonstruktion vergangener temperaturen korrekt sind?


    Ich habe die Problematik schon verstanden, ich habe doch oben geschrieben, dass es mittlerweile eine Menge anderer Proxirekonstrruktionen gibt, die Manns Rekonstruktionen der vergangenen Temperaturen bestätigen. Deshalb ist auch davon auszugehen, dass seine Rekonstruktionen der Vergangenheit wahrscheinlich korrekt sind.
    Ich verstehe überhaupt nicht, warum du das jetzt nochmal schreiben musst, weil die Antwort doch schon implizit in meinem vorherigen Post liegt.



    Zitat von Lixue2

    hier muss man unterscheiden welcher wolkentyp jeweils gemeind ist.


    Lindzens Arbeit sagt nichtsdestotrotz hervor, dass Cirruswolken einen kühlenden Effekt auf unser Klima haben. Zu sagen dass LIndzens Forschung die Hypothese unterstützt, dass geringe Wolkendeckung die Temperaturen steigen lässt steht also dem was er sagt, soweit ich weiß diametral entgegen.
    Vor allem weil der Artikel überhaupt nicht sagt, welche Wolken gemeint sind und auch keinerlei Quellen an wissenschaftlicher Literatur angibt, die seine Hypothese bestätigen.


    Zitat von Lixue2

    das beweist doch eines,es werden daten zurückgehalten.


    Vor einem Staatsanwalt, der versucht sich diese Daten zu erpressen. Selbst Stefen McIntyre (der sollte ja als Gegner von Mann bekannt sein) hat in seinem Blog gegen Cucinnellis Vorgehen protestiert.


    Ah es kommt sogar noch lustiger:


    Zitat von Kommentar zum obigen Blogeintrag von einem Steve (vermutlich McIntyre)

    as I’ve said on a number of occasions, at this point of time (and obviously unwillingly) Mann stands virtually alone among paleoclimate scientists in providing documentation e,g, the Mann et al 2008 archive. The algorithms and programming structure are horrendously organized and incoherently structured, but that’s a different issue. It’s pointless for Cuccinelli to rattle his cage on this right now. If Cuccinelli is worried about data archiving, they should start with Lonnie Thompson. If data archiving is his cause for going after Mann, he’s not merely a zealot, but a stupid zealot.



    Er sagt also, dass Mann als so ziemlich einziger Paleoklimatologe seine Daten bereits vollständig veröffentlicht hat.

    Also nochmal ganz langsam: auf Whattsupwththat wird behauptet zu dem Paper würden Methoden und Daten verschwiegen. Wenn ich auf Rahmstorfs Blog schaue finde ich dort das Methodenpaper verlinkt. Daraus kann man ganz einfach die Schlussfolgerung ziehen, dass mindestens die Hälfte des Vorwurfs einfach falsch ist, und jemand zu faul war überhaupt nachzuprüfen, ob der Vorwurf stimmt. Also zumindest Rahmstorf gegenüber ist der Vorwurf einfach Unsinn.
    Nur dadurch, dass man solche Vorwürfe immer wiederholt werden sie nicht wahrer tut mir leid.


    Zu Cuccinelli habe ich das hier gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Ken_Cuccinelli
    Mein Eindruck dazu ist, dass er versucht hat mittels seiner Autorität Daten zu erpressen.
    Dass mittlerweile sogar schon ein Gericht gegen ihn entschieden hat zeigt doch, wie haltlos seine Anschuldigungen scheinbar sind.


    Zu der Gegenhypothese:
    Wenn ich sie richtig verstanden habe, werden die Einzelteile dieser Hypothese hier eigentlich ganz gut erklärt.
    Ich fasse mal das meiner Meinung nach Wichtigste zusammen, du kannst es gerne nachprüfen und dir auch gerne noch seine Quellen anschauen.
    Es gibt tatsächlich einen wissenschaftlichen Artikel zur Korrelation von Sonnenflecken und Temperatur über die letzten 250 Jahre(von Friis-Christensen und Larsen von 1991), der dafür spricht, dass die Sonnenaktivität gut mit unserem heutigen Klima korreliert.
    Das Problem damit ist aber, dass ihnen für die letzten Jahrzehnte ein Fehler unterlaufen ist, und dass es mittlerweile eine überarbeitete Version des Papers gibt, in dem die Korrelation in den letzten Jahrzehnten aufhört. Genauso gibt es einige andere Paper die zeigen, dass der Anstieg der Temperatur in der letzten Zeit eben nicht mehr auf die Sonnenaktivität zurückzuführen ist.
    So nun zur Wolkendeckung:
    1997 haben Friis-Christensen (kommt uns der Name bekannt vor?^^) und Svensmark ein Paper rausgebracht, das die Hypothese vertritt, dass geringe Wolkenbedeckung für den Temperaturanstieg der letzten Jahrzehnte verantwortlich sei (weil Wolken Sonnenlicht reflektieren). Diese geringe Wolkendeckung soll wiederum an der Sonnenstrahlung liegen. Die Sonnenstrahlung wurde aber eben nicht stärker über die letzten Jahrzehnte.
    Die Korrelation zwischen Wolkendeckung und Sonnenstrahlung (auch mit der Temperatur) bricht außerdem nach 1991 zusammen.
    Lindzen sagt übrigens (in diesem Paper, dass geringe Wolkendeckung die Erde eher abkühlt (weil dadurch mehr Strahlung von der Erde entweichen kann), obwohl bei EIKE behauptet wird ("In den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts hat eine abnehmende Wolkenbedeckung (gemessen durch ISCCP) trotz konstanter oder leicht abnehmender Sonnenaktivität die Temperatur weiter steigen lassen .... Andere wie Prof. Lüdecke, Prof. spencer, Prof. Lindezen oder Prof. Borchert haben ebenfalls eine ähnliche Hypothese vorgestellt, sie ist also nicht alleine auf meinem Mist gewachsen"), er würde die gegenteilige Meinung vertreten (ich nehme mal an, dass Lindezen Lindzen sein soll). Er sagt also das Gegenteil von dem, was der Autor sagt, nicht etwa etwas Ähnliches.


    Weiterhin wundere ich mich, dass es ein Problem ist, wenn ein Wissenschaftler sagt, dass es dazu nicht genug Daten gibt.Normalerweise ist etwas in der Wissenschaft signifikant, wenn es mit mindestens 95% Wahrscheinlichkeit so ist. Deshalb sagt ein Wissenschaftler, der meint, dass die Wahrscheinlichkeit geringer als 95% ist normalerweise, dass er nicht genug Daten dazu hat.
    Mich würde interessieren, wer der klimaskeptische Wissenschaftler ist, der die Hypothese bestätigt haben soll und vor allem, ob er dazu wissenschaftliche Literatur publiziert hat, beziehungsweise ob es welche gibt. Wenn nämlich nicht, und ich finde dort kein Zitat wissenschaftlicher Literatur, dann handelt es sich genauso um Glauben, wie bei den anderen Wissenschaftlern, nur dass er nicht fair genug ist, das auch so zu sagen.


    Es gibt außerdem viel mehr Daten, die für die CO2 Hypothese sprechen. Übrigens wurde die globale Erwärmung durch CO2 schon in den 70er Jahren von vielen Wissenschaftlern vorhergesagt, wo es zu dieser Zeit sogar eher einen abkühlenden Trend gegeben hat.


    Edit nochmal zu Cuccinelli:



    Wir sollten "Hide the decline" eigentlich auch nicht mehr diskutieren müssen, aber scheinbar muss ich mich mal wieder wiederholen:
    Mann hat einen Trick angewendet, aber nichts unrechtes gemacht. Trick bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass er geschummelt hat, sondern er hat für den betreffenden Abschnitt Thermomethermessungen anstatt der Proxies verwendet, weil die Proxies für diesen Zeitraum falsche Daten lieferten. Ich habe es dir auch schon öfters geschrieben, es ist beim Anschauen der Ursprungsgrafik schon deutlich, wann er die Thermometermessungen und wann die Proxies verwendet hat.
    Es handelt sich also nicht um einen faulen oder fiesen Trick, sondern einfach nur um einen Trick Sinne von "Cleveres Vorgehen".
    Und nein es kann nicht sein dass die Proxies in diesem Zeitraum recht hatten und die Thermomethermessungen unrecht, außer man nimmt wirklich eine weltweite Verschwörung aller meteorologischen Stationen an. Da die Temperaturdaten der Wetterstationen öffentlich zugänglich sind würden es auch ominöse Rechnungen die Mann gemacht haben soll nicht erklären. Mindestens diesen Teil der Arbeit kann nämlich jeder Klimaforscher einfach nachrechnen (auch Skeptiker wie Lindzen, McIntyre, Svensmark usw.). Weiterhin gibt es mittlerweile auch genug Proxies die Manns Ergebnisse (in Blau in dieser Grafik grob bestätigen.

    Das ist schon eine ziemliche Anschuldigung, dass sie angeblich ihre Daten und ihre Berechnungswege nicht offenlegen.
    Dazu habe ich mir mal Rahmstorfs Blogeintrag zu dem betreffenden Paper angeschaut. Was finden wir dort? Zunächst einmal einige Erläuterungen zu dem betreffenden Paper und oh Wunder einen Link zu dem Modell mit dem die Berechnungen gemacht wurden.
    Schauen wir uns doch mal diesen Teil deines vorhergehenden Zitates nochmal an:
    "You can do all the hand-waving you want about your “extended semiempirical modeling approach”, but until you publish the data and the code for that approach"
    Was wir haben ist jetzt zumindest schonmal der "code" zu diesem Ansatz. Dafür dass sie auf Whattsupwiththat behaupten, dass er angeblich nicht offengelegt wird, war er erstaunlich leicht zu finden.
    Ich nehme an, wenn man die Autoren des Papers nach den Rohdaten fragen würde (das wäre der normale Ansatz, wenn man die Rohdaten haben möchte) dann würde man sie vielleicht auch bekommen. Der Autor des wattsupwiththat Blogeintrags scheint sich diese Mühe aber nicht gemacht zu haben, da er sich die viel geringere Mühe, nachzuprüfen ob das Modell vielleicht doch öffentlich zugänglich ist, auch nicht gemacht hat.

    Dieses Youtube Video hier finde ich ganz interessant: http://www.youtube.com/watch?v=adAvYK1O-ic&feature=youtu.be
    Hier ist noch eine sehr interessante Serie von Videos zum Klimawandel:
    http://www.youtube.com/watch?v=52KLGqDSAjo


    Was die Verhandlungen der Politiker mit den Tatsachen zum Klimawandel zu tun haben verstehe ich aber irgendwie grad nicht. Widerspricht das nicht irgendwie der Hypothese, dass die Politiker vom Klimawandel profitieren?
    Das da viele Interessenkonflikte sind wissen wir doch

    Äh du verstehst mich irgendwie falsch. Es gibt 2 Datenreihen die für 12 Monate sprechen und eine Datenreihe die für 20 Monate spricht der Mittelwert davon ist 14 2/3. Was ich schon als einen deutlichen Unterschied empfinde, da man das eigentlich recht einfach ablesen kann. Nicht dass das wirklich wichtig wäre, aber man kann sich doch die Grafiken schon halbwegs genau anschauen.
    Ich erinnere mich wieder: Mörner sprach glaube ich wirklich von keinem Anstieg im letzten Jahrhundert. Für dieses Jahrhundert hat er einen kleinen Anstieg vorhergesagt. Wie gesagt:
    Mörner hat sich in meinen Augen schon ausreichend disqualifiziert um nicht mehr ernst genommen zu werden. Mir wäre es lieber, wenn wir zu seriöseren Forschern zurückkehren würden (von mir aus auch Lindzen und Veizer).

    Äh ne irgendwie fallen die blauen Linien beide erst seit Mitte (würde denken Juni) 2010, die gelbe etwa seit (edit) Oktober 2009. Wie kommst du da auf ein Mittel von Januar 2010? Wird die gelbe 4-fach gerechnet, weil sie früher anfängt zu fallen oder wie?^^
    Die letzte Zahl ist 2012 nicht 2011 das wäre jetzt so die einzige Möglichkeit, die ich mir vorstellen kann, wie du dich vielleicht verguckt hast.

    Mörner hatte recht?? Also, dass der Meeresspiegel im letzten Jahrhundert angestiegen ist (wenn ich mich richtig erinnere hat er das geleugnet), wirst du doch hoffentlich nicht bestreiten^^. Sorry aber Mörner hat wirklich ziemlichen Unsinn geredet. Zugegeben, dass er die Erdrotationsgeschwindigkeit als Maßstab für die Höhe des Meeresspiegel genommen hat war ein guter Witz.
    Wie kommst du eigentlich auf 18 Monate? Anfang 2010 steigt der Meeresspiegel doch noch (außer in der Envisat reihe)? Nach den Jason Kurven dürften es eher 12 Monate sein. Also ein Abfall seit etwa Mitte 2010. Nichtsdestotrotz sollte man einen Abfall über ein bis eineinhalb Jahre denke ich nicht überinterpretieren.
    Edit: Spricht das gegen das Institut, dass sie es hinzuaddiert haben? Jeder der sich ihre Grafik anschaut, kann das doch sehen. Ich nehme an dass sie darauf angesprochen wurden und deshalb jetzt darauf hinweisen und es erläutern.

    Ich habs so verstanden dass sie das allgemein hinzuaddiert haben. Steht ja auch auf der Seite des Instituts (http://sealevel.colorado.edu/c…ite-new-sea-level-release):
    "Simply subtract 0.3 mm/year if you prefer to not include the GIA correction."
    Also haben sies scheinbar bei der gesamten Datenreihe gleich gemacht. Allerdings fängt die erst 1993 an. Das wird dadurch natürlich schlechter vergleichbar mit den Zeiträumen davor.
    Übrigens schreiben sie auf ihrer Homepage selbst (also das Institut, das von den Klimaskeptikern schlechtgeredet wird), dass es tatsächlich eine leichte (aber wirklich leichte) Entschleunigung in den letzten Jahren gegeben hat. Das ist finde ich ein besseres Argument als das gesamte Paper von Houston und Dean, auch wenn es sich möglicherweise nur um kurzfristige Fluktuationen handelt. Das liegt aber vor allem daran, dass das entsprechende Paper so schlecht gewesen ist^^.

    Findest du das nicht logisch? Also wie ich das verstehe wird das Land durch die abschmelzenden Gletscher leichter und steigt deshalb etwas auf. Sie haben ja vermutlich einen Grund dafür, genau diese Zahl anzunehmen. Also für mich klingts erstmal sehr logisch, sie müssen aber natürlich auch ne Quelle haben, die ihnen sagt, dass das Land um genau diesen Betrag pro Jahr aufsteigt. Natürlich steigt der Meeresspiegel relativ zum Land dann eben um 0,3mm/jahr weniger, aber wenn ich das richtig verstanden habe, haben sie die 0,3mm/jahr sowieso über die ganze Zeitspanne addiert, deshalb hat das zumindest auf die Beschleunigung des Anstieges garkeinen Einfluss.

    Meines Wissens kann man ganz gut konstruieren, wie sich Landmassen über die letzten Jahrhunderte und vielleicht auch Jahrtausende gehoben und gesenkt haben.
    Edit: es ist außerdem Rahmstorfs Blogeintrag nicht meiner^^. Ich sage ja auch nicht, dass das Pfuschpaper von Houstan und Dean dein Paper gewesen sei.

    Ich möchte doch auf meinen Edit oben hinweisen.
    Es gibt ja eben nicht keine Daten für das Präkambrium sie sind nur zeitlich nicht besonders gut aufgelöst und ich habe auch nie gesagt, dass das CO2 an den Präkambrischen Eiszeiten schuld ist. Ich meine nur, dass es bisher die beste Erklärung (nebenbei auch die einzige die mir bekannt ist) dafür ist. Das ist ein sehr großer Unterschied.
    Hier ist auch eine Antwort zu dem lustigen EIKE Paper:
    http://www.skepticalscience.co…rating-sea-level-rise.htm

    Zitat von lixue2

    natürlich ist das ein zirkelschluss,in dem moment wo du versuchst aus damaligen gegebenheiten einen beweis für heutige anahmen zu ziehen,unter begründung der heutigen anahmen.


    Das habe ich aber nie getan. Ich habe die heutigen Annahmen nicht als Begründung für damalige Gegebenheiten genommen. Ich musste nur die heutigen Annahmen erstmal klären, weil du unterstellt hast, dass die damaligen Gegebenheiten mit den heutigen Annahmen nicht zu erreichen gewesen wären^^. Meine Begründung war und ist immernoch die Korrelation, und dass es bisher keine andere Begründung gibt. Bei den Präkambrischen Eiszeiten gibt es eben soweit ich weiß keine andere Erklärung. Liefere mir doch einfach mal eine, wenn du so darauf beharrst, dass ich da unrecht habe und es durch andere Faktoren auch zu erklären sei (unklar ist es natürlich tatsächlich, weil es verdammt lange her ist) .

    Zitat von Lixue2

    woher weisst du den wie stark die damalige co2 wirkung war?
    sollte co2 eine negative wasser rückopplung haben,wie kann es dann damals als hauptkraft eine eiszeit ausgelöst haben?
    und die daten sind bei weitem nicht so klar wie du es behauptest,die temperaturen gehen rauf und runter und co2 macht zum teil nix bzw. bewegt sich auch schon mal gegenläufig.


    Ich habe auch nie behauptet dass die Daten klar wären, du unterstellst mir irgendwie Dinge die ich nie geschrieben habe. Ich sage schon immer, dass es viele verschiedene Faktoren gibt, die das Klima beeinflussen, nur das CO2 einer von diesen ist, und das ist in einigen Situationen auch sehr deutlich zu sehen. Meiner Meinung nach sind die Präkambrischen Eiszeiten ein gutes Beispiel dafür. Vielleicht irre ich mich da, aber bisher habe ich keinen Grund das anzunehmen. In anderen Situationen, wo zusätzlich andere Einflüsse auf die Temperatur und auf das CO2 wirken mag das anders sein.
    Ich habe irgendwie im Moment das Gefühl dass wir aneinander vorbeireden.


    Zitat von lixue2

    das du bei werten unter 500ppm co2 eine eiszeit vorfindest kann auch eine falsche zeitliche zuordnung sein,so genau lässt sich das nähmlich kaum auflösen,wenn es kälter wird löst sich mehr co2 in den ozeanen.dan sieht es so aus das das co2 nur gefallen ist weil es kälter geworden ist.


    Das ist irgendwie kein Argument gegen meine These, dass CO2 an den Präkambrischen Eiszeiten Schuld ist. Die Erklärung dafür ist ganz einfach:
    Man hat keine Ahnung von der genauen Zeitlichen Auflösung der Temperatur und des CO2 (im Präkambrium). Man weiß nur, warum die CO2 Konzentration gefallen ist, und es kann nicht an der Temperatur gelegen haben^^. Zusätzlich dazu kennt man meines Wissens keinen anderen Faktor, der die Eiszeiten bedingt haben könnte.
    Oder Argumentierst du gerade gegen die Paper, die ich verlinkt habe? Wenn du das tust, dann schreib das bitte irgendwie dazu, weil irgendwie habe ich das Gefühl, dass du dich nicht auf meine Argumente beziehst??


    Edit: Ich muss sagen Respekt zu Eike die Autoren auf dieser Seite könnten tatsächlich Weltmeister im Wortverdrehen und vorspielen falscher Tatsachen sein. Hier nochmal Rahmstorfs eigener Blogeintrag zu dem Thema.
    Das Paper was sie verlinkt haben, um zu beweisen dass der Meeresspiegelanstieg sich im letzten Jahrhundert (genauer seit 1930) nicht beschleunigt hat, ist einfach lächerlich. Sie zeigen allen ernstes eine Grafik in der es einen offensichtlich beschleunigten Anstieg gibt (die mit den Roten, blauen und schwarzen Meeresspiegelrekonstruktionen) und erklären mir dann auf komplizierte Art und Weise, dass es keinen beschleunigten Anstieg geben hat. Das ist einfach zu komisch.
    OK also nochmal für mein Verständnis: Die Kurve ist über die letzten 20 Jahre steiler als jemals zuvor über einen ensprechenden Zeitraum, und es soll keine Beschleunigung des Anstieges seit 1930 gegeben haben?
    Lustig ist auch dass sie in einem 2011 erschienen Paper nur Satellitendaten bis 2004 verwenden obwohl sie in Wikipedia (das sonst bei sowas eigentlich nicht besonders schnell ist) schon bis 2010 verfügbar sind. Übrigens mit einer Steigung von 3,2 mm/Jahr wärend das Paper in den Satellitendaten noch 3,0mm/Jahr findet.

    Nein das ist kein Zirkelschluss.
    Ich habe eine Korrelation zwischen CO2 und Temperatur zu dieser Zeit. Daraus kann ich einen Hinweis darauf ableiten, dass das eine das andere bedingen könnte. Jetzt weiß ich zusätzlich dazu noch, dass die CO2 Konzentration sich nicht durch die Temperatur geändert hat, woraus ich die Vermutung ableiten kann, dass CO2 die Temperatur beeinflussen könnte. Ein Beweis (eine Korrelation ist niemals ein Beweis für irgendetwas) ist es natürlich nicht, weil es immer etwas anderes geben könnte, was das Ganze noch besser erklärt, bisher gibt es das aber in den von mir beschriebenen Fällen nicht.
    Mit einem Zirkelschluss hat das aber nicht viel zu tun.
    Ein Zirkelschluss wäre schon eher das was du gemacht hast. Das du gesagt hast, dass CO2 die Eiszeiten nicht bedingt haben kann, weil es ja bei höheren Konzentrationen keine Wirkung von CO2 mehr gäbe. Du hast damit mit einer gedachten Wirksamkeit von CO2 gegen eine Wirkung von CO2 Argumentiert.
    Außerdem habe ich auch noch andere Hinweise auf Korrelationen von CO2 und Temperatur auch im Phanerozoikum gebracht. Du ignorierst diesen Teil einfach.

    Ich muss sagen für mich klingt der Tactics Skill ziemlich interessant. Du siehst wie der Gegner aufgestellt hat, und kannst dann eine Einheit umstellen. Das erweitert meiner Meinung nach die taktischen Möglichkeiten schon deutlich. Ich glaube aber nicht, dass der Vorteil zu groß ist, immerhin ist es ja eine Stufe 3 Fähigkeit, ich nehme an, dass es etwas dauert bis man sie bekommen kann.

    Woher weißt du dass ers nicht lustig findet? Ich bin mir noch nicht hundert Prozentig sicher, aber mir kommt es wirklich so vor, als ob das Video nicht ernst gemeint ist. Dann würde es jedenfalls mehr Sinn machen, dass er auch solche Kommentare zulässt.
    Edit: Ich meine wirklich lustig finde ich es nicht, aber es wirkt einfach wie so ein "ich blödel vor der Kamera und stell es bei Youtube hoch, um zu gucken was passiert" Video. Von denen es definitiv eine ganze Menge gibt.

    Zitat von Lixue2

    du behauptetest aber das es viele belege dafür gibt das co2 in der vergangenheit das klima steuerte.
    belege gibt es aber nicht,nur anahmen und vage übereinstimmungen die sich auch mit anderen faktoren erklären lassen.


    Das stimmt nicht.
    Es gibt Übereinstimmungen, die vielleicht auch vage sind, aber sie lassen sich eben nicht mit anderen Faktoren erklären. Es gibt meines Wissens keine andere Erklärung für die Präkambrischen Eiszeiten! Wie oft soll ich das denn noch schreiben?^^ Wenn du mir schon widersprichst, dann möchte ich wenigstens eine andere Erklärung haben.
    Auch dass es ansonsten keine Belege geben soll, irritiert mich gerade doch sehr.
    Hier nochmal ein Zitat aus dem Abstract von Veizers Nature Artikel (in dem es darum geht, dass seiner Meinung nach die Sonnenaktivität einen größeren Einfluss als das CO2 hat):
    "The results can be reconciled if atmospheric carbon dioxide concentrations were not the principal driver of climate variability on geological timescales for at least one-third of the Phanerozoic eon, or if the reconstructed carbon dioxide concentrations are not reliable." Wichtig ist mir daran, dass er erstens sagt, dass es Unsicherheiten gibt (die CO2 Rekonstruktionen könnten ungenau sein) und zweitens dass es nur bei einem Drittel des Phanerozoikums nicht zusammenpasst. Bei den restlichen zwei Dritteln kann es aber sehr wohl passen. Was du sagst ist, dass es immer so sein soll, dass die CO2 Konzentration der Temperatur folgt. Das behauptet Veizer aber garnicht.


    Ich sehe gerade dass zwei von meinen Links garnicht richtig funktionieren, sag doch was^^.
    Also noch einmal (leider immernoch nur Abstracts):
    Nature Artikel von Retallack und Geochimica et Cosmochimica Acta Artikel von Royer.
    Zusammen mit dem anderen Artikel, den ich schon verlinkt hatte, ergibt sich für mich das Bild, dass es scheinbar doch einige Belege dafür gibt, dass CO2 einen erheblichen Einfluss auf unser Klima hat.