Beiträge von Nautilus

    Into the breach hab ich vor einem Jahr mal gespielt und mit allen Teams alle Missionen auf Hard erledigt. Besonders knackig fand ich da diese lustige "Positioning" Truppe, mit diesem Sudo-Tank oder wie der hieß (so eine große Saugkugel war auch dabei). Ich finde aber, dass das Spiel durch fehlenden Zeitdruck (außer bei dieser einen Mission) zu leicht wird, da man einfach zu viel Bedenkzeit bekommt. Da mochte ich FTL und seine random Natur etwas mehr.


    Gruß, Nautilus

    Ich kann mich mudge ja nur anschließen ... ich habe fast das Gefühl, dass da eine ganz andere Person tippt, als ich sie in Erinnerung habe. Jedenfalls hätte ich ohne dich, frifix, in Sachen Heroes 3 vermutlich nie solch eine Begeisterung entwickelt, wenn du mir nicht immerzu hilfreich unter die Arme gegriffen hättest! Und deine Beiträge von damals fand ich immer so überaus köstlich mit einer Prise Witz, sodass ich auch heute noch denke, mich immer noch ab und an deines Schreibstils zu bedienen, wenn ich meinem kreativen Fluss freien Lauf lassen kann.


    Ich hab dir auch vor einem halben Jahr mal ne Mail geschrieben, leider hast du die nicht beantwortet ...


    Ich weiß, Off-Topic, aber irgendwie lag mir das jetzt auch am Herzen ...


    Gruß, Nautilus

    Also was ich hier von Seiten frifix' lese, lässt mich doch ein wenig traurig werden ... War vermutlich besser, dass ich mich zu meiner Zeit hier eher aus dem Dies & Das rausgehalten habe. Gute Karten hast du jedenfalls gemacht, da schließe ich mich an. Traurig bin ich deshalb, weil ich eigentlich hier nur auf einen Sprung vorbeischauen wollte um ein bisschen in Nostalgie zu schwelgen, Beiträge von euch alten Hasen lesend.


    Ohne mich jetzt weiter zur obigen Unterhaltung äußern zu wollen, will ich mit euch eine Sicht meinerseits zum Thema Weltanschauungen teilen. Nun, es gibt gängige Ansichten und es gibt Ansichten, die tatsächlich richtig zu sein scheinen. Allerdings, und ich bitte die Frage ernst zu nehmen - was ist schon ein "Beweis"? Wenn man nur jegliche Argumentation weit genug anzweifelt, kommt man zu dem Schluss, dass tatsächlich nur jene Dinge glaubwürdig sind, die mit selbst gebauten Messgeräten (die aus Materialien sind, welcher man sich bewusst ist, ebenso derer Eigenschaften) selbst gemessen wurden, oder die man zumindest selbst gesehen hat.


    Online-Diskussionen wie diese führen oft zu nichts, weil beide Parteien nicht am jeweiligen Schauplatz sind (oder waren) und sich nur sekundärer Quellen bedienen. Und fürwahr, wenn man nur weit genug alles anzweifelt, kann sogar eine Quelle wie https://www.breitbart.com/ auf einmal seriös erscheinen: Die Hilfsmittel, die man üblicherweise zum Überprüfen eines Statements jeglicher Art auf Plausibilität nutzt, stammen nun mal auch nur von Quellen, denen man entweder aufgrund bisherigen "Informationen" (z.B. Studium, andere News) oder Bequemlichkeit (bisweilen schädlich) traut. Und wer kann einem nun garantieren, dass alle bisherigen Informationen nicht "gefälscht" waren? Nicht mal eigenen Messungen könnte man vertrauen, vielleicht sind ja die Messgeräte beeinflusst! Und wenn man diese selbst baut, wie kann man sich sicher sein, dass die Materialien, aus denen sie gebaut sind, nicht beeinflusst sind? Und das sage tatsächlich ich, der einst die Physik als sein Studienfach ausgewählt hat; mitunter sind tatsächlich sämtliche meiner Messungen falsch und alles, was ich gelernt habe, Humbug!


    ... es ist nur schlicht unwahrscheinlich.


    Meine Empfehlung ist, sich im Zweifelsfall ein Grundverständnis für Physik und Chemie zuzulegen. Denn, selbst wenn alle Informationen falsch sind, bauen diese doch auf der Mathematik und ihren Axiomen auf, und diese sind vom Menschen geschaffen und können somit nicht "falsch" sein - außer, man wendet sie falsch an. Das ist zumindest mal ein Grundbaustein, auf den man vertrauen kann. Und damit allein kann man schon sehr viele Dinge selbst überprüfen.


    Natürlich nur, wenn man die richtigen Ausgangsdaten heranzieht ... welche das sind? Das vermag ich nicht zu sagen. Im Zweifelsfall (auch: Normalfall) muss man sich dann auf jenes Grundlagenwissen verlassen, um zu entscheiden, welcher Ausgangspunkt mit höherer Wahrscheinlichkeit den Tatsachen nahekommt. Die Verteilung der Entscheidungen, die hierbei entsteht, sorgt in meinen Augen für Diskussionen wie die obige. Man könnte auch sagen: Sie sind nicht mehr als das Resultat der Gegenüberstellung gewichteter Wahrscheinlichkeiten, und ebenso signifikant.


    Gruß, Nautilus

    Na wenn wir hier schon so besondere Editor-Versionen austauschen, dann steige ich gleich mit ein!


    http://heroescommunity.com/viewthread.php3?TID=43775


    Mit diesem grandiosen Editor kann man nun alles machen, was davor nicht möglich war!





    Ich war live bei der Entwicklung dabei und kann euch sagen, dass der Autor dieses Editors bald auch eine bahnbrechende neue Map herausgeben wird (und das meine ich ernst; da sind Puzzels dabei, auf die man erst mal kommen muss). Heroes 3 lebt weiter!


    @frifix Die Karte werde ich die Tage vermutlich mal anspielen! Ich war jetzt 2 Monate in Asien, doch mittlerweile hab ich mich wieder ganz gut hierzulande eingelebt :)


    Gruß, Nautilus

    Also diese Keine-Helden-Nachkauf-Regel ist, wie ich finde, ziemlich ungenial, und zwar deswegen, weil man das fast nicht nachweisen kann und es dem Spiel an Freiheitsgraden nimmt. Heroes 3 ist ein Spiel, welches wir alle so lieben, eben weil die KI an manchen Stellen sehr interessante Fehler hat, die sehr besondere Kämpfe ermöglichen. Genauso im Rest des Spiels. Generell sollte alles erlaubt sein, was interessantere Taktiken ermöglicht und original im Spiel möglich ist; in diesem Fall also auch das Nachkaufen von Helden. Es kostet sogar 5000 Gold, was in jeder Phase des Spiels eine empfindliche Summe ist (und wenn man nicht gerade einen Level 40 Gunnar stehen hat, auch nicht allzu mächtig, man kann halt in einem gewissen Radius um die Burg alles besuchen, uiuiui)! Eigentlich sehe ich das auch mit Geisterhelden und dem Admiralshut-Bug so: Beide kann man ohnehin nur selten anwenden (gut, den Geisterhelden fast immer, aber er bringt nicht viel, während man für den Admiralshut nicht nur diesen, sondern noch ein Speed-Artefakt braucht, dafür aber den Rest der Karte trivialisiert), auch kann man den Geisterheld wiederum kaum nachweisen (das ist dafür beim Admiralshut verhältnismäßig einfach). Und sein wir doch mal ehrlich: Jeder von uns hat doch schon mal zahllose Helden mit 7 einzelnen Truppen ins Nirvana geschickt, um die Utopia "vorzukauen"! ;)


    Kurz gesagt: Wenn es nach mir ginge, sollte alles erlaubt sein (meinetwegen kein Admiral)! Und wenn schon alles so unglaublich reglementiert werden muss, dann würde ich die Regel festlegen als "Jeder Held darf pro Tag nur einmal gekauft werden", dann ist es auch mit meinem Durchgang konform :D Wenn nicht wäre der Tome halt erst an Tag drei da, was so ziemlich gar nichts ändern würde.


    Das Schöne ist, dass es letztendlich sowieso niemanden interessiert; wenn ihr mir also jetzt sagt, dass ihr damit überhaupt nicht einverstanden seid, dann spiele ich halt außer Konkurrenz mit! :bier:


    Gruß, Nautilus

    Dass man die grünen Drachen an Tag 2 nicht mit Truppenstärke besiegen wird, das ist ja wohl klar. Auch klar ist, dass die Geldmittel bei weitem nicht ausreichen, um unzählige Helden im Kampf gegen dieselben zu opfern; es gilt, einen Helden zu finden, der mit minimalem Investment (= Spell Power + Mana) die meisten Drachen besiegen kann! Welcher Held das ist, das müsst ihr herausfinden, es gibt allerdings nicht allzu viele Möglichkeiten. Auch gut zu wissen ist, dass Felder mit upgegradeten Einheiten (so wie hier, mit den Golddrachen) diese verwerfen, sobald es zu wenige Einheiten werden! So kann es passieren, dass man auf einmal nur noch gegen einen Drachen kämpft, obwohl der vorige Held verloren hat, als noch 1 goldener und ein grüner am Leben waren! Ab diesem Moment sollte man im Tempel beten und den Rest mit Thors Zorn erledigen!


    Das Money Management ist dabei eine sehr heikle Angelegenheit, ich jedenfalls rekrutiere an Tag 1 drei Helden (habe also insgesamt vier), und an Tag 2 noch einmal fünf!


    Gruß, Nautilus



    Edit: Mein neuestes Ergebnis ist nun: Tag 12 den Gral im Conflux, alle bereits oben genannten Städte sind eingenommen (inklusive einem heftigen Tag, an dem zweierlei Helden zwei Burgen angreifen und man mit kaum Truppen verteidigen muss). Den schwierigsten Kampf bis jetzt hatte Grindan, der mit nur 4 Hydren die Nekropole auf der Insel im Osten einnehmen musste. Da war ordentlich Moral vonnöten, um diesen Kampf zu gewinnen, trotzdem starben leider zwei Hydren. Die Ancient Behemots kann man zum joinen überreden, ich habe mir die Zeit dafür nicht nehmen wollen und habe sie mit Theodorus (der übrigens vorzüglich skillt) und 3 Titanen klar gemacht. Auch hier ein interessanter Kampf gegen die Bone Dragons, welche die Schatzhöhle bewachen (damit Theo Expert Earth bekommt).


    Das große Problem ist nun, dass Luna, obgleich meisterhafte Lehrerin, in der Erdmagie noch nicht bewandert ist, und nun dank der Magieschule im Conflux zumindest auf basic Niveau unterwegs ist. Nun muss sie wohl einen Tag verschwenden, um fortschrittlicher zu werden.


    Generell habe ich ein kleines Problem, wo es denn hingehen soll. Dem starken Nekromanten, der weit hinter dem dunkelblauen Tor wartet, habe ich nun die Türe geöffnet kann ich dir Türe nicht öffnen, da am Ende des Ganges noch ein Turm steht, aber mal sehen, wie machbar der dann ist. Was mich entsetzt, sind die 500 Rust Dragons, die das schwarze Zelt bewachen! Wie das machbar sein soll, erschließt sich mir noch nicht zur Gänze! Vielleicht eine Kombination aus Force Field, Blind und Berserk, aber das Mana ist rar - dank der Krone des Magiersupremisten kann Gunner wenigstens 160 durch Verdopplung erreichen, aber das reicht vermutlich nicht! Mein Plan ist es, Elleshar in jene Grube zu schicken, aber dann ist wiederum die Frage, wie viele Truppen man ihm mitgibt. Gunnar macht sich indes auf zum Nekrohelden unten rechts, um danach voran zu den türkisen Burgen zu schreiten. Wenn das geschafft ist, sollte es auch in Ordnung sein, dem Helden in der Grube mehr Truppen zuzuteilen.


    Wie geht ihr so vor, sobald die beweglichen KIs ausgeschaltet sind? Auch muss man zu einem gewissen Zeitpunkt die Obelisken besuchen, doch dies scheint ein ( im Verhältnis) sehr geringes Problem zu sein...

    d17 den Gral im Conflux! Na hui, da muss ich jetzt wohl auch noch mal zurückgehen, um etwas mehr zu bieten... nun denn, dann sag ich mal Erdbuch an Tag 2 (Engel natürlich nach wie vor an Tag 3)! Ist das ne Ansage? Diesmal verrate ich aber nicht sofort, wie das geht; die grauen Zellen verlangen nach steter Anregung! Ob ich einen kompletten Durchgang abliefern kann, ist noch nicht gesagt, im Moment ist auch außerhalb der heroischen Unternehmungen einiges zu tun! Jedenfalls besetze ich mit Ende der ersten Woche nun Städte von Orange, Blau, Braun, Violett und Grün, mehr oder weniger anklopfend an die Türen des Infernos, der Nekropole sowie Forento! Leider muss ich trotzdem noch mal 2 Tage zurückgehen, weil ich so dumm war und das Gremlindwelling eingenommen habe, was mir nun das Portal of Summoning zerstört...


    Ich glaube, es wird in Punkten gerechnet, allerdings bekommt man die Punkte für den Gral nur, wenn man auch alle Obelisken besucht hat. Nur bei Punktegleichstand zählen die Tage. Aber letztendlich geht's in der Tat um den Spaß :)


    Ach ja, @frifix: Bezüglich Punkt 2 deiner Mail, das hat doch eh gepasst! Das violette Border Gate kann man ja im Prinzip von Anfang an aufmachen, die Zelte stehen überall in der Gegend herum!


    Gruß, Nautilus

    Die Teufel kannst du entweder machen, wenn du schon eine schnellere Einheit hast, und dann Force field castest, oder du stellst deine Titans unten in die 1 Hex große Reihe unter dem Kleeblatt und beißt dich durch. Vergiss nicht, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, doppelte Spell points zu bekommen (im Dungeon, beim Stronghold, auf dem Weg zum Inferno)


    Gunnar skillt ziemlich gut + Diplomacy, Dessa hat bei mir schon earth bekommen.


    nwcwhatisthematrix für SoD; wogeyeofsauron für WoG.


    Gruß, Nautilus

    Ich hab auch einige Zeit gebraucht, bevor ich verstanden habe, dass es von dem Ort, wo der Gral ist, nicht zur nächsten Stadt weitergeht, sondern, dass man außen vorbei muss; du musst von Forento aus nach links. Auf dem Weg musst du die 1000 Kühe umlegen (Quicksand + Archdevil + Ammo Cart, das dauert trotzdem ne Weile) um das braune Zelt zu bekommen. Danach musst du rechts abbiegen und das rote Zelt holen. Mit diesem öffnest du den Border Guard in der Nähe und kannst dann auf eine unendlich lange runde um das ganze Gebiet herum gehen, die Gnolle und 500 Rust Dragons plätten (das wird sehr hart, mit maximalem verdoppelten Mana wäre das vielleicht drin, aber es gibt dort nur Brunnen). Nach alledem kann man endlich über das Wasser und die eine neutrale Stadt einnehmen.


    Ansonsten musst du auf die Dämoneninsel im Südosten und dort durch das Portal, dann kommst du zu zwei türkisen Städten. Und zum Endboss kannst du vom Mehrwegteleporterausgang "Unupgegradete Hydren".


    Update: 1.3.1 Gral im Conflux gebaut -> es wird getownportelt! Einen Helden mit Wasserexpertise zu finden, ist gar nicht so leicht, und ohne kann ich die Barbarenstadt im Südwesten nicht einnehmen. Die großen XP-Bomben befinden sich in dem Ring, den ich weiter oben beschrieben habe, sowie auf der Dämoneninsel. Bin gerade an tüfteln, ob man nicht Lascon hier ordentlich farmen lassen könnte... Das Conflux hilft generell ziemlich, auch wenn es - zu meiner Überraschung - in dieser Version nun kein Fly und Dimension Door mehr gibt!


    Auch zu blöd - war schon bei 1.3.6 und erst dann fiel mir auf, dass ich seit 1.3.3 die ganze Zeit den Mapaufdecker Cheat aktiv hatte. Muss jetzt also noch mal ran...vielleicht gar nicht so schlecht, die Laufwege sind hier garantiert noch nicht perfekt...aber nach dem Patzer brauch ich erst mal eine Pause...


    Hier ein kleiner Tipp: EIN Gral geht verloren, wenn man einen Kampf verliert oder flüchtet (tatsächlich nur einer - hat man mehrere dabei, bleiben die anderen erhalten). Wenn man jedoch einen Helden entlässt,
    behält er den Gral bis zum Wiederankauf bei sich! Man kann sich also den weiten Rückweg sparen!


    Gruß, Nautilus

    Du kannst entweder Angriff oder Verteidigung deines Helden ändern (Waffe an/ab) oder deine Truppenkonstellation verändern... ich zum Beispiel musste 1 Gargoyle mehr nehmen, da sonst 3 Engel Moral bekamen.


    Gruß, Nautilus

    Doch, genau die! Und gelobt sei sie, denn wenn es sie nicht gäbe, wären wir hier dazu verurteilt, den langsamen Seeweg zu wählen! Doch glaube mir, in dieser Map wird nicht nur durch jene Bacchantin der eilige Weg ermöglicht!


    Du kannst natürlich alle Helden verwenden, die vom Ersteller erlaubt wurden, also in diesem Fall auch Gelu etc.


    Gruß, Nautilus

    Soweit so gut, ich gebe mal folgende Statusmeldung:


    Sowie ich den Zug am Ende der ersten Woche beende, besiege ich ephebenhaft einen oppositionellen Braunen. Purple hat das Spiel bereits verlassen, die eigenen Truppen wirken ziemlich famos. Tag 1-4/5 habe ich vermutlich (meine ich mal) optimiert, aber danach höchstwahrscheinlich ein wenig Zeit liegen lassen. Mit frifix mitzuhalten wird nicht leicht; Grün sehe ich am Ende der Woche ohne Probleme, aber die Laufwege zu Tan und vor allem Blau sind schockierend.


    Das Erdbuch wiederum fällt mir bereits am zweiten Tag der zweiten Woche in die Hände! Morgen sehen wir dann weiter...ich jedoch sehe bereits jetzt, was ich schon vor langem hätte sehen müssen.


    Nalandor, die Engel kannst du bereits am zweiten Tag besiegen (auch wenn ich den dritten Tag empfehle); du kannst sicher herausfinden, wie! (und ja, das ist eigentlich ein kolossaler Tipp)


    Gruß, Nautilus

    Kopie von drüben:


    Es gibt eine Möglichkeit, das ungefähr zu erreichen, ist aber keine schöne Lösung und auch kompliziert :


    Jeder Spieler bekommt an einer sonst nicht zu erreichenden Stelle einen Helden mit bereits hohem Level, welcher über ein Event laufen muss, dass genug EXP gibt, um diesen Helden auf 2147293156 EXP zu bringen (Level 6424), was wirklich lange dauert, sodass fast jeder Spieler das Spiel beenden wird (Alternativ: 2147400657 EXP, was ihn endlos aufsteigen lässt, aber mitunter nicht stabil), der Computer jedoch berechnet das neue Level instantan. Hinter dem Event ist eine Box, die dem Spieler irgendwas gibt, um es ihm im Hauptland zu ermöglichen, einen Bonus zu erhalten (keymasters tent, viele Ressourcen + seers hut, etc). Dann stellt man diesen Helden so ein, dass er von keinem Spieler gekauft werden kann (map specifications -> Heroes -> *insert name here* klicken -> Can be bought by player...). Helden werden nur dann kaufbar, wenn sie sich einmal in einer Stadt befunden haben, solange man ihm also keine Stadt oder Kampf etc. hinstellt, ist dieser Held komplett gebunden.


    Ich kann morgen einen Rohschnitt von dieser Idee anfertigen, wenn du willst.


    Gruß, Nautilus

    Es gibt eine Möglichkeit, das ungefähr zu erreichen, ist aber keine schöne Lösung und auch kompliziert :


    Jeder Spieler bekommt an einer sonst nicht zu erreichenden Stelle einen Helden mit bereits hohem Level, welcher über ein Event laufen muss, dass genug EXP gibt, um diesen Helden auf 2147293156 EXP zu bringen (Level 6424), was wirklich lange dauert, sodass fast jeder Spieler das Spiel beenden wird (Alternativ: 2147400657 EXP, was ihn endlos aufsteigen lässt, aber mitunter nicht stabil), der Computer jedoch berechnet das neue Level instantan. Hinter dem Event ist eine Box, die dem Spieler irgendwas gibt, um es ihm im Hauptland zu ermöglichen, einen Bonus zu erhalten (keymasters tent, viele Ressourcen + seers hut, etc). Dann stellt man diesen Helden so ein, dass er von keinem Spieler gekauft werden kann (map specifications -> Heroes -> *insert name here* klicken -> Can be bought by player...). Helden werden nur dann kaufbar, wenn sie sich einmal in einer Stadt befunden haben, solange man ihm also keine Stadt oder Kampf etc. hinstellt, ist dieser Held komplett gebunden.


    Ich kann morgen einen Rohschnitt von dieser Idee anfertigen, wenn du willst.


    Gruß, Nautilus

    Die Werke von IchMachEinenAufPimp gehören für mich auf jeden Fall zu den besten deutschsprachigen Karten , die ich jemals gespielt habe; des Weiteren ist so ziemlich jede Kreation von frifix ein absoluter Genuss nicht nur im Bezug auf Schwierigkeit und Raffinesse, sondern auch auf den unglaublichen Witz der Sprache, den er immerzu mit einfließen lässt!


    -> Kartenarchiv - Werke von frifix


    -> Kartenarchiv - Werke von IchMachEinenAufPimp


    Wenn du Lust auf englischsprachige Geniestreiche hast, lege ich dir die Karten von Aeris Quamarine (aquamarine / quamarine) ans Herz: Er hat seine Karten mit dem WoG Editor "verzaubert", sodass man beinahe vergisst, dass man sich immer noch in Heroes 3 SoD befindet. Leider hat er nicht zu allen seinen Karten eine Geschichte verfasst (um ehrlich zu sein: er tat dies nur bei den wenigsten), dennoch stellen sie klar Meilensteine in der Geschichte des Heroes 3 Mapmaking dar.


    -> maps4heroes.com - Werke von Aeris Quamarine


    Wie Andrean oben bereits angemerkt hat, hat auch Salamandre hervorragende Karten erstellt, allerdings in Englisch und unter Verwendung von WoG (dies ist keinesfalls ein Makel, allerdings auf nicht jedermanns Sache - so habe ich ich mich jahrelang widersetzt, WoG zu installieren, nur um letztes Jahr draufzukommen, dass man mit ERA II (siehe heroescommunity.com) ein normales SoD haben kann, allerdings mit einigen Verbesserungen, die einem das Leben als Kartenersteller und -tester erleichtern!). Seine Karten brillieren mit ihrer ausgefeilten Erzählukunst und Didaktik im Bezug auf WoG (so konnte ich als absoluter Neuling ohne jegliche Probleme sämtliche seiner Karten bewältigen, ohne von den unzähligen neuen Funktionen überwältigt worden zu sein!), wobei man nicht unausgesprochen lassen darf, dass die Optik seiner Karten unvergleichlich ist! Für jede einzelne seiner Karten hat er komplett neue Grafiken ins Spiel eingebaut, die die Immersion um ein Vielfaches erhöhen!


    -> maps4heroes.com - Werke von Salamandre


    Zu guter Letzt will ich dich noch auf meine Karten aufmerksam machen. In jeder einzelnen versuche ich, eine bestimmte Mechanik zu finden, unter Verwendung derer das gesamte Spiel wie an einem dünnen silbernen Faden geführt wird; in ~Metataxer's Revenge~ wird großteils in Städten gekämpft, während in ~Rise of the Sun King~ überwiegend auf freien Feld gefochten wird; in ~Bug Race~ werden, so auch der Name, Bugs im Spiel bis zur Grenze ausgereizt. Diese Karten würde ich dir aber nicht empfehlen, weil sie ein überaus großes Wissen an Kampftaktiken und genereller Heroes 3 Mechanik erfordern. Du solltest hier auf "3 hoch Smash" zurückgreifen, meine erste Karte, und gleichzeitig eine, bei der mir frifix in Zeiten der Not beigestanden hat um Fehler zu bekämpfen und eine witzige Story zu schreiben. Außerdem ist sie vom Schwierigkeitsgrad gut schaffbar!


    -> maps4heroes.com - Werke von Nautilus


    Mit DosPrompt hast du allerdings bereits einen der begabtesten Heroes 3 Kartenersteller überhaupt gefunden. Bis zum heutigen Tage beweine ich, dass er nur so wenige Karten erstellt hat ;(


    Jetzt habe ich so viel zu den Leuten geschrieben, die ich eigentlich nur am Rande erwähnen wollte, während jene, denen dieser Beitrag galt, gerade mal zwei Zeilen spendiert bekommen haben! Wie auch immer, die Karten von Ipimp und frifix sind auf jeden Fall die, die du zuerst unter die Lupe nehmen solltest!


    Gruß, Nautilus

    Holla, meine Lieben! Ich war schon länger nicht mehr hier unterwegs, aber offenbar genau zur rechten Stund' zur Stell'!


    Bevor wir uns dem eigentlichen Thema widmen, empfehle ich dir, dich hier einzulesen


    -> heroescommunity.com - The Mapmaker's Thread (dort drüben verfasse ich Beiträge als "Biobob")


    Hier werden alle wichtigen Tricks und Hilfsmittel erklärt, die du als Kartenersteller brauchst! Ich kann wirklich jedem empfehlen, sich die von mir im ersten Beitrag verlinkten Antworten durchzulesen. Dort wurde eine unglaubliche Menge Wissens niedergeschrieben, die der Majorität der Kartenersteller nicht bekannt ist!



    Nun zu deinem Problem!


    Lade dir diesen Editor herunter:


    -> Download - WoG Editor


    Lade dir ebenfalls diesen Editor herunter:


    -> Download - h3mtered


    Der erste Editor ist der von dir gesuchte WoG Editor; die Version, die du verwendest, ist nicht mehr aktuell (oder du hast bei der Installation einen Fehler gemacht), ansonsten würde der von DosPrompt beschriebene Symbol neben der Karte oben rechts wie gewollt aufscheinen. Mit diesem Editor kannst du alles machen, was man im Alltag braucht (es gibt spezifische Editoren, die bei besonderen Aufgaben behilflich sein können; die brauchst du aber wahrscheinlich noch nicht).


    Der Editor den du brauchst, ist h3mtered:



    Sieht zwar auf den ersten Blick äußerst kompliziert aus, ist aber letztendlich sehr einfach zu bedienen. Siehst du das Feld "108x108"? Lade die Karte, die du bearbeiten möchtest mit "Open Map" und ändere jenes Feld auf z.B. "144x144". Die neuen Felder werden dann mit merkwürdig aussehenden Grasfeldern befüllt, aber das kannst du leicht beheben. Der Editor kann noch einiges mehr, aber damit kannst du dich ja auch selbst befassen :)


    Hinweis: Das "Vergrößern" einer Karte mit dem normalen WoG Editor unter Verwendung der Kopier-Funktion ist kein besonders sicheres Verfahren, da dabei unter Umständern Quest Guards ihre Aufgaben verlieren können. Im Zweifelsfall ist h3mtered stets vorzuziehen.


    Gruß, Nautilus