Was haltet Ihr von "Cheaten durch zurückgehen"?

  • In den Blockbuster-Action FPS etc. ist das ja normal, man lädt den Bossfight so lange neu, bis es klappt:-)


    Aber in länglichen Strategie-Spielen wie Civ und HoMM habe ich immer ein echt schlechtes Gewissen, wenn mir (Civ) überraschend der Krieg erklärt wird und ich dann 20 Züge zurück gehe, um mich entsprechend vorzubereiten:-)


    Ditto bei HoMM, wenn "aus dem Schwarzen" auf einmal überraschend ein feindlicher Held die nahezu unverteidigte Burg besetzt, obwohl ich das Gold gehabt hätte, sie zu verteidigen.


    Dann gehe ich zurück und schäme mich dafür.


    Wie macht Ihr das, wie seht Ihr das?


    Würde ANTOINE gerne wissen:-)

    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon


    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

  • Also KdM - Kein Kommentar


    Aber ich spiele regelmäßig mit einem guten Freund Hot-Seat. Mal gegeneinander, mal miteinander......
    Da haben wir die Regel : Gegeneinander isses natürlich gesperrt.
    Miteinander gilt bei uns "Kannste machen wenn du es sonst nicht hinkriegst" ABER es kommt nen 10er in die Kasse. :D


    Alleine gegen eine Karte passiert mir das aber auch öfter das ich nochmal einen kleinen Zeitsprung mache seit dieser KdM-Krankheit.
    Wobei es ganz interessant werden kann sich hier und da wieder zurückzukämpfen, je nachdem was schief gelaufen ist.

  • ...ist einfach der Punkt:
    was nervt für weitere Spiel(en) mehr? Nochmal alles machen plus Ladezeiten - oder dermaßen auf die Fresse zu bekommen, dass ich meherere Stunden Spielzeit brauche zum wieder erholen. Eher Pragmatismus, weil wenig Zeit zum zocken.


    Aber ich verstehe GENAU was du meinst ;)