Die vereinfachte Suche nach erdähnlichen Lebewesen

  • In Dokumentationen wird berichtet wie man versucht durch Abtasten von Sternenkonstellationen erdähnliche Planeten zu entdecken.


    In einer anderen Dokumentation wird über junge Galaxien und berichtet die quasi erst kurz nach dem Urknall entstanden sind. Daraus geht hervor das die atomare Zusammensetzung doch recht einfach sind, da sich anscheinend bestimmte Atome erst im Laufe der Zeit weg vom Urknall enstanden sind. Daraus ergibt sich für mich zunächst einmal der Gedanke das für unsere Atomare Zusammensetzung unter der Prämisse des Zeitfaktors für das Bilden von Atomen es quasi einen "Raumkreis" in der gleichen Entfernung zum Urknall besteht, wo die Zusammensetzung der Atome unseres Sonnensystems ähnlich mit dem eines anderen Sonnensystems innerhalb dieses "Raumkreises". Der Mittelpunkt des Raumkreises ist der Mittelpunkt der Urknallausdehnung. Daraus ergibt sich eine umgekehrte Trichterform ausgehend vom Raumkreis hin zum Mittelpunkt der Urknallausdehnung. In dieser Trichterform kann die zeitgebundene Entwicklung von verschiedenen Atomen ähnllich zu diesem Sonnensystem sein, ergo können auch nur dort erdähnliche Lebewesen sich entwickelt haben oder es dort einen erdähnlichen Planeten geben.


    Zur Berechnung des Trichters benötigt man nun "nurnoch" eine möglich genaue Berechnung des Zeitpunktes des Urknalls und des Mittelpunktes des Ausdehnung.

  • .... och kennst du das wenn man so einen Gedanken in Kopf hat und man das kurz aufschreiben muss damit man sich das am nächsten Tag nochmal anzuschauen und es nicht verloren geht, wie soviele "geniale" Ideen vorher die man so hat?


    Bin heute eigentlich nur online um diesen Beitrag wieder zu löschen. :)

  • Würde das nicht löschen. Gehört doch zum Wald, dass wir hier auch mal was Anderes als das Gewöhnliche haben :)

    Ein kleiner gruener Zweig wuchs aus den halb abgestorbenen Zweigen der Hoffnung. (Lest Terry Pratchett......)

  • Solche Videos und die Zeitangaben sollte man regelmäßig in den breiten Medien postulieren. Wie klein, kurz und unbedeutend wir ach so wichtigen Menschen doch sind. Der Satz das Leben findet immer einen Weg, möchte ich mal ergänzen mit "es hat doch Zeit". Eben genau im Gegensatz zu unserer schnellebigen "alles muss erlebt werden, weil bald sind wir wieder weg" Gesellschaft. Soooo unwichtig alles :)

    Das Thema an sich ist absolut faszinierend und lässt mich in Demut jetzt mal schlafen gehen. Danke für's Teilen xarfax und frag doch mal, ob dem seine Firma noch nen Freischaffenden benötigt ;)

    Ein kleiner gruener Zweig wuchs aus den halb abgestorbenen Zweigen der Hoffnung. (Lest Terry Pratchett......)