Kreaturen zusammenstellen

  • Hallo,


    Vor kurzem war ich bei meinem Freund und er hat plötzlich gesagt:"Wie wäre es denn wenn mann z.B. Phantome(sind seine lieblingseincheiten )und schwarze Drachen zusammen mischen könnte,dass also Phantome auf ihnen reiten wuerden(wie Nazguls bei Herr der Ringe)!!!


    Ich finde die Idee klasse und ihr?
    bitte sagt bescheidt.


    Danke im Voraus
    ben

    Nach zwei Jahren ist er wieder da :dao:


    Zitat

    <Floray> Bei manchen Menschen denk ich mir einfach nur: Du drehst bestimmt das Viereck in Tetris.

    Einmal editiert, zuletzt von ben ()

  • êhrlich gesagt nich so besonders...


    wenn man phantomdrachen machen könnte wärs cool, aber mich haben diese nasguls immer aufgeregt ;)


    das einzige wo drachenreiter richtig cool aussahen war bei eragon.
    aber ansonsten schaden drachen oder auch greifenreiter (warcraft III) theoretisch eher der beweglichkeit der kreatur :p

  • Naja. Drachen sind doch eigentlich *etwas* größer, da macht ein kleiner Hempel der auf ihnen reitet auch nicht mehr viel aus.


    Oder anders ausgedrückt:
    Wenn ich ne Axt im Kopf habe, stört mich der Zahnstocher der sich gerade in meinen Hintern bohrt relativ wenig.

  • dass dem drachen das scheiss egal ist, ist mir schon klar :D
    es ist der reiter, der mir sorgen macht, wenn der drache ne schraube fliegt :D


    eigentlich sollten ja beide überleben...
    darum wird der drachi wohl oder übel auf solche manöver verzichten müssen...
    das meinte ich mit: schränkt beide zu sehr ein ;)

  • Ich bin natürlich dafür. In gewissem Rahmen und mit gewissen Grenzen.


    Ist aber wohl nicht weiter verwunderlich, da ich diese Idee vor Monaten selbst schon hatte. Ich glaube es war irgendwann im Zuge von Tobius' Gedankenexperimenten. Seitdem sind kombinierte oder verschmolzene Kreaturen schon mal hier und dort in meinen Konzepten aufgetaucht. Wenn ich Zeit habe kann ich ja mal meinen Beitrag von damals suchen und hier verlinken.

  • also ehrlich gesagt finde ich die idee an sich nicht schlecht...:)
    ABER es begrenzt sich auf spezielle Kreaturen...
    bei den pegasi von H3 fand ich es vorteilhaft, bei den einhörnern hätte ich es wiederum ziemlich überflüssig gefunden...
    aber da kann man ja verschiedenster ansichten sein kann, ist es wieder diskussionsmaterial...
    auf jeden fall fände ich es bei drachen doof, ganz ehrlich:
    die drachen schaffen das schon allein!;)

  • Ich wär dafür, dass bestimmte Einheiten in bestimmten Völkern unterschiedlich genutzt werden (Elfen: Einhorn als Zugtier für Streitwägen; Menschen: Einhorn als Schlachtrossersatz; neutral: Einhorn als eigene Einheit), aber den quatsch mit den Kombinieren kann man sich sparen, zumal es da nur Probleme mit der Staggröße und der Slotanzahl gibt.


    Beispiele:
    Mumien: 15; Spektraldrachen: 5
    Will man nun auf jeden Drachen 3 Mumien setzen was insgesammt nur einen Slot belegt oder hat man dann einen Slot berittener Spektralrachen und einen Slot Mumie?



    15 Mumien auf 15 Drachen und die restlichen 6 Slots mit regulären Nekroeinheiten gefüllt, Ergebnis Faktisch hat man damit 8 Slots besetzen können braucht aber nur 7...
    Wil lmir grad cnith so gefallen...

  • und was will eine mumie auf einem drachen?^^
    zumindest mal die HOMM II und III mumien, die sich da oben noch nicht mal festhalten könnten, so einbandagiert wie sie sind...


    wenn überhaupt, sollte es nur für schützen gehen.


    Das man tiere unterschiedlich nutzen kann würde mir da besser gefallen...


    Oder setzt z.B. auf Zentauren Bogenschützen oder so, aber nicht vor dem Kampf, sondern währenddessen.
    Das es quasi die special ability "Aufsitzen" gibt, die frisst dann eine Runde, bis der elf oder was auch immer tatsächlich drauf sitzt, und dann kommt einmal der Zentaur unten dran (wo der elf nichts machen kann) und ein weiteres mal der Elf oben (wo der zentaur nichts machen kann).


    Setzt man 15 Elfen auf 30 Zentauren (andersrum gehts nicht, dann bleiben 15 elfen übrig) verliert man immer, wenn man 2 Zentauren Verliert (also anteilsmäßig) auch die Berittenen zentauren.


    Das sollte die Elfen aber nicht töten. Dann stehen sie eben neben der Zentaurengruppe, haben aber nur noch die halbe max Lebenspunktanzahl oder irgendwie sowas... (immerhin sind sie von nem pferd gefallen...)

  • @ scytale: Zu kompliziert meiner Meinung nach. Was gewinnt man denn durch die Fähigkeit des "Aufsitzens"?


    Nachfolgend sind hier auch noch einmal meine alten Ideen zu dem Thema.


    Zitat

    Es kann Möglichkeiten geben bestimmte Einheiten zu kombinieren (z.B. Dunkelelfgrundeinheit und Basilisk wird in einer bestimmten Ausbildungsstätte zum Echsenreiter).


    Zitat

    Mal ein konkretes Beispiel: Das Echsengatter braucht als Vorbedingung die Basiliskenhöhle und das Dunkelelfenhaus. Wöchentlich stellt es dann jeweils entweder 5 Echsenreiter zur Verfügung oder 5 Dunkelelfen und 5 Basilisken. Das denke ich vereinfacht das Rekrutieren als wenn man direkt auf das Wachstum anderer Gebäude oder die Verfügbarkeit der Einheiten in der Stadtgarnison zurückgreifen muss. Ein aufgerüstetes Echsengatter würde dann 5 Echsenritter zur Verfügung stellen, die Dunkelelfen und Basilisken aber weiterhin in unaufgerüsteter Form. Mit aufgerüsteter Basiliskenhöhle oder aufgerüstetem Dunkelelfenhaus würden die sich aber auch im Echsengatter aufgerüstet rekrutieren lassen.


    Zitat

    Die Gebäude der Dunkelelfen und Basilisken haben ein ganz normales Kreaturenwachstum. Meinetwegen 10 und 6. In den Gebäuden können sich die Wochenproduktionen auch sammeln. Das Ausbildungsgebäude hat ebenfalls ein ganz eigenes Dunkelelfen- und Basiliskenwachstum. Im Beispiel jeweils 5. Die addieren sich dann auch wöchentlich auf und nur die können zu Echsenreitern kombiniert werden. Egal wieviel Dunkelelfen und Basilisken man sonst hat. Rekrutiert man aus dem Ausbildungsgebäude Dunkelelfen oder Basilisken (aus strategischen Gründen oder auch nur aus Versehen) so ist die entsprechende Anzahl an Echsenreitern futsch.


    Aus diesen Überlegungen ergab sich dann in meinem Bevölkerungskonzept, dass manche Einheiten zum Aufwerten einen Bürger beanspruchen (z. B. Pegasus aufgerüstet zur Walküre), bzw. in meinem englischen Konzept, dass man Wölfe und Adler in der Orkburg durch hinzufügen von Level-1-Goblins aufrüsten kann zu Wolfskriegern und Adlerreitern.

  • Da find ich deines komplizierter.


    Die vorteile eines aufsitzenden elfen kann man festlegen:
    z.B. kann man machen, dass er noch immer schießen kann, wenn sich die Zentauren im nahkampf befinden.


    Sie können sich mit der normalerweise höheren geschwindigkeit von zentauren bewegen und wenn man zentauren zu einer stufe 4 kreatur macht, die elfen aber als st. 3 belässt, profitieren sie von der höheren Stufe des reittieres...

  • Im Grunde machen wir das gleiche. Aus zwei Grundkreaturen eine "neue" Kreatur. Bei mir geschieht das schon beim Anwerben und bei dir erst im Kampf.


    Zitat

    z.B. kann man machen, dass er noch immer schießen kann, wenn sich die Zentauren im nahkampf befinden.


    Das heißt die "neue" Einheit hat dann pro Kampfrunde zwei Angriffe? Einmal mit Elfenkraft und einmal mit Zentaurenkraft? Im Übrigen können Elfen auch als nicht kombinierte Einheit schießen wenn die Zentauren im Nahkampf sind. ;) Und vielleicht sind sie auch noch von zwei Zentaurengruppen gut vom Gegner abgeschirmt.


    Zitat

    Sie können sich mit der normalerweise höheren geschwindigkeit von zentauren bewegen


    Das sehe ich als den einzigen Vorteil an. Andere Vorteile sehe ich nicht. Das einzige was du hast sind zwei Einheiten auf demselben Feld mit der Geschwindigkeit der "Transporteinheit". Aber auch das relativiert sich etwas wenn du sagst, dass das Aufsitzen auch Zeit braucht.


    Und wenn die Zentauren sterben entkombiniert sich diese Transporteinheit also wieder. Das heißt die PLatzersparnis, die diese Methode vielelicht auch noch bringt gilt auch nur bis der Gegner entsprechend stark angegriffen hat. Und dann sind die Elfen auch noch zur Hälfte kaputt. Ne, da lasse ich die beiden lieber von Anfang an als einzelne Einheiten da stehen. Da wird mir nicht die Hälfte von den Elfen abgezogen wenn mal ein paar Zentauren sterben.

  • ach komm, benutz mal deine Kreativität
    Angenommen es gäbe wie in HOMM IV ein sanktuarium.
    Dann aktivierst du das, gehst mit den elfen raus und bleibst mit den zentauren drin...


    oder du bleibst mit den zentauren einfach hinten stehen und hast so einen schutz davor, dass der feind mit irgendwelchen billigeinheiten (pixies oder so) deine Elfen blockt.
    Zudem ist es dann unmöglich, dass die Elfen in nur einem angriff getötet werden.
    Selbst wenn der Gegner alle Zentauren umlegt, stehen die Elfen noch daneben.
    Zwar nur noch mit der hälfte der lebenspunkte, aber besser als ganz tot.
    Ein anderes problem gäbe es da aber noch zu lösen: wenn ich einen zentauren verliere und ein elf steht dann neben der truppe. Dann bewege ich die Zentauren und verliere an deren neuer Position einen weiteren. Beamt sich der Elf dann zu dem andren elf, oder steht dann eine weitere Gruppe elfen da?
    Das wäre dann ja auch mal ein nicht zu unterschätzender vorteil...


    So unlogisch finde ich es ausserdem ganricht, dass zentauren ein höheres level haben können als elfen.
    Wenn man sich die in Narnja anguggt dann hat man einen grund dazu das zu glauben ;)


    Sollte man dann wirklich mit den zentauren in den Angriff gehen ist es auch ein Vorteil, keinen weiteabzug bei den schützen zu haben...


    Letztendlich ist es ein special - overpowered soll/darf das sowieso nicht sein.
    Im HOMM V hatten die bogenschützen ja einen flächenschuss (Streufeuer oder so) und die Armbrustschützen nicht mehr.
    Hat euch das gehindert, die Bogenschützen aufzuwerten? (ganz ehrlich: mich ja, aber ich kann mir dennoch nicht vorstellen, dass das special so imba gewesen ist, dass jeder mit unaufgewerteten bogis rumgelaufen ist...)


    Deine idee hat einen Vorteil: wenn man schon zu viele einheiten hat, kann man gleich die Reiter rekrutieren und somit wertvollen platz sparen, während man, wenn man nicht genügend einheiten hat eben einfach beide Gruppen einzeln anwirbt.
    Dann müsste man nur noch festlegen, worin der Vorteil für die einheit liegt (höhere Bewegung + Keinen nahkampfabzug oder so...)


    Natürlich kann man beide Ideen auch kombinieren, in dem man dem echenreiter die fertigkeit "absitzen" gibt.
    Jedoch wäre diese dann viel stärker, als das "aufsitzen", da man somit quasi eine weitere Gruppe in den kampf schmuggelt...

  • Nur eine Frage:
    Wenn, wie in deinem Beispiel, sich 15 Elfen auf 30 Zentauren setzen, was ist dann mit der Geschwindigkeit und/oder Initiative der Elfen und/oder Zentauren. Wie von dir selbst geschrieben wäre mindestens eine der beiden Einheiten beeinträchtigt.


    Das wäre für mich wieder ein (nicht zu unterschätzender) Nachteil dieser Fähigkeit.

  • Zitat

    Original von scytale
    ach komm, benutz mal deine Kreativität
    Angenommen es gäbe wie in HOMM IV ein sanktuarium.
    Dann aktivierst du das, gehst mit den elfen raus und bleibst mit den zentauren drin...


    Ich nehm lieber die Logik. Kreativität benutze ich nur um Fraktionen zu erstellen. :P


    Heißt du, du hast da eine kombinierte Einheit stehen von denen die Hälfte im Sanktuarium ist? Das hieße so lange die Zentauren im Sanktuarium sind, sind die Elfen frei Haus mitgeschützt. Weil die ja nur "herunterfallen" können wenn die Zentauren Schaden nehmen. Und das ist doch wohl Blödsinn. Was würde mich als Angreifer denn hindern den Reiter aufs Korn zu nehmen statt immer nur das Reittier? Nichts, nur deine Regel.


    Zitat

    oder du bleibst mit den zentauren einfach hinten stehen und hast so einen schutz davor, dass der feind mit irgendwelchen billigeinheiten (pixies oder so) deine Elfen blockt.
    Zudem ist es dann unmöglich, dass die Elfen in nur einem angriff getötet werden.


    Den Schutz kann ich mir aber auch zum Anfang jeden Kampfes durch geschicktes Aufstellen auf dem Schlachtfeld ohnehin bauen. Klar, mit nur einem Angriff ist es unmöglich, aber das ist es je nach Größe des Elfenstacks ohnehin. Ob ich für 16 Elfen zwei Schläge brauche, weil ich nur 8 tot bekomme, oder ob ich 16 Zentauren töte (wenn gegeben ist, dass Zentauren die Hälfte der Hitpoints von Elfen haben) und dann 16 Elfen mit einem Schlag wegen halbierter Hitpoints kommt fast auf dasselbe hinaus. Ist jedoch gegeben, dass Zentauren mehr als die Hälfte der Hitpoints der Elfen haben, dann wären die Elfen dadurch natürlich effektiv geschützter. Was mich dann aber fragen lässt: Warum sollte ich Elfen und Zentauren dann überhaupt getrennt herumlaufen lassen? Ich krieg die höhere Geschwindigkeit der Zentauren, sowohl Elfen als auch Zentauren behalten ihren Angriff und die Elfen erhalten dadurch effektiv mehr Trefferpunkte.


    So oder so, ich sehe da momentan einfach keine Balance. Entweder die Fähigkeit ist zu stark (dann knicke ich die zwei Einzeleinheiten und führe gleich eine Einheit mit Doppelangriff, Schütze und kein Nahkampfabzug ein, weil einzeln einfach viel schwächer ist) oder zu schwach (dann wird sie nicht eingesetzt).


    Zitat

    So unlogisch finde ich es ausserdem ganricht, dass zentauren ein höheres level haben können als elfen.


    Wer hat denn behauptet, dass sei unlogisch?


    Zitat

    Dann müsste man nur noch festlegen, worin der Vorteil für die einheit liegt (höhere Bewegung + Keinen nahkampfabzug oder so...)


    Der Vorteil ist: Man macht aus zwei niedrigstufigen Einheiten eine hochstufige. Nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat

    Natürlich kann man beide Ideen auch kombinieren, in dem man dem echenreiter die fertigkeit "absitzen" gibt.
    Jedoch wäre diese dann viel stärker, als das "aufsitzen", da man somit quasi eine weitere Gruppe in den kampf schmuggelt...


    Absitzen wäre eine Idee wenn sich Grundeinheiten und kombinierte Einheiten genug voneinander unterscheiden. Es würde z.B. wenig Sinn machen aus einer starken Nahkampfeinheit zwei schwache Nahkampfeinheiten zu machen (allerhöchstens um Gegenschläge aufzufangen), würde sich die Nahkampfeinheit allerdings aus einem schwachen Nahkämpfer und einem schwachen Fernkämpfer zusammensetzen, dann wäre das taktisch vielleicht manchmal wirklich angebracht (gegen langsame Gegner zum Beispiel).

  • Initiative ist ja wie schnell man je runde dran kommt, wenn ich mich recht erinnere.


    Kommen elfen und zentauren separat dran, ist das ja nicht von bedeutung...




    nagut, veranschaulichen wir das, so wie ich es mir vorstelle anhand eines beispiels.


    Ich habe 50 Elfen mit folgenden werten:


    Angriff: 3
    Verteidigung: 5
    Initiative: 12 (da hab ich vergessen, wie die gemessen wurde)
    Geschwindigkeit: 4 (felder die sie laufen können)
    Schaden: 5 - 10
    Lebenspunkte: 20
    Schüsse 24



    Ich habe 150 Zentauren mit folgenden werten:


    Angriff: 1
    Verteidigung: 3
    Initiative: 6
    Geschwindigkeit: 6
    Lebenspunkte: 10
    Schaden: 2 - 6


    In der ersten Runde benutze ich mit den Elfen die Fertigkeit: Aufsitzen.
    Später dann ziehe ich mit sowohl als auch, 6 felder nach vorne.
    (Der einfachheit halber tötet mir der Gegner noch keine zentauren, sonst müsst ich so viel schreiben^^)


    2. Runde


    -Die Phönixe mit initiative 20 kommen zuerst.
    -Dann ziehn die wasweisich mit initiative 14
    -Als nächstes kommt die Zentauren-Elfen kombination.
    Sie kann sich nicht bewegen, sondern nur schießen (oder absitzen oder warten von mir aus) weil nicht die Zentauren, sondern die Elfen am zug sind.
    -Die Elfen schießen auf den gegner mit Angriff 3 und 5 - 10 Schaden.
    -Dann zieht jemand mit initiative 9
    -Als nächstes kommt die Zentauren-Elfen kombination.
    Sie kann nicht schießen, sondern sich nur bewegen und via nahkampf (in HOMM III wars mit einem speer) angreifen, weil nicht die Elfen, sondern die Zentauren am zug sind.
    -Dann kommen die Oger mit Initiative 4 (ist ja jetzt egal), die die Kombination angreifen und 15 Zentauren töten (hierbei zählt der Verteidigungswert 3).
    -Nach diesem Angriff verteidigen sich die Zentauren mit ihrem Speer (die Elfen machen dabei nichts).
    Da nun 15 Zentauren getötet wurden fallen die Elfen anteilsmäßig von den toten Reittieren. Da ich 3x so viele Zentauren wie elfen hatte heisst das 15/3=5 Elfen.
    Diese 5 Elfen stehen nun neben der Zentaurengruppe mit unveränderten werten (Angriff 3 Verteidigung 5...) mit Außnahme des Maximalen Lebenspunkte.
    Diese sind nicht mehr 20 sondern nur noch 10.


    3. Runde


    Die Oger stehen immernoch direkt vor der Zentauren-Elfen Kombination und schräg gegenüber den 5 "heruntergefallenen" elfen, sodass sie eigentlich beide blocken müssten.
    -Wieder kommt der Phönix mit 20 initiative etc etc etc...
    - Die Elfen mit initiative 12 kommen dran. zuerst die heruntergefallenen (hat keinen grund, ist nur einfacher zu erklären so^^).
    Sie können ihren bogen nicht benutzen, da sie von den Ogern geblockt werden. Also müssen sie auf ihr kleines messerchen ausweichen, und machen statt 5 - 10 nur 2 - 4 Punkte Schaden an den orgern. Zudem verteidigen sich die oger und die Elfen sterben.
    - Dann kommt die Zentauren-Elfen kombination dran, aber wieder nur die Elfen. Sie können ihren bogen benutzen und schießen auf die Oger, obwohl diese direkt an der Kombination dran stehen. Selbst wenn sich diese noch verteidigen könnten, würden sie es nicht machen, da das ganze ein einfacher fernkampfangriff ist.
    - wenig später kommt dann die kombination wieder dran; dieses mal aber mit den Zentauren, sodass sie sich bewegen, aber nicht schießen kann...


    Wenn deine frage damit nicht beantwortet wird hab ich sie nicht verstanden...
    Formulier sie dann bitte um :D


    dit @ Imp:


    Zitat

    Heißt du, du hast da eine kombinierte Einheit stehen von denen die Hälfte im Sanktuarium ist? Das hieße so lange die Zentauren im Sanktuarium sind, sind die Elfen frei Haus mitgeschützt. Weil die ja nur "herunterfallen" können wenn die Zentauren Schaden nehmen. Und das ist doch wohl Blödsinn. Was würde mich als Angreifer denn hindern den Reiter aufs Korn zu nehmen statt immer nur das Reittier? Nichts, nur deine Regel.


    So ist das nunmal in HOMM :D
    Warum können einheiten, die im Sanktuarium sind, andere einheiten tanken?


    Das spiel ist nicht immer sinvoll und logisch.
    Hab darum ja vor kurzem einen thread eröffnet mit taktiken in HOMM IV.


    Zitat

    Was mich dann aber fragen lässt: Warum sollte ich Elfen und Zentauren dann überhaupt getrennt herumlaufen lassen? Ich krieg die höhere Geschwindigkeit der Zentauren, sowohl Elfen als auch Zentauren behalten ihren Angriff und die Elfen erhalten dadurch effektiv mehr Trefferpunkte.


    darum ist die vereinigung ja nur im Kampf anstatt für immer.
    Es frisst jeden kampf eine runde der elfen.


    Zitat


    Der Vorteil ist: Man macht aus zwei niedrigstufigen Einheiten eine hochstufige. Nicht mehr und nicht weniger.


    2 einheiten sind manchmal einfach besser...


    Zitat

    Es würde z.B. wenig Sinn machen aus einer starken Nahkampfeinheit zwei schwache Nahkampfeinheiten zu machen (allerhöchstens um Gegenschläge aufzufangen)


    dieses Gegenschläge abfangen kommt bei mir viel öfter zum einsatz als du vielleicht denkst.
    Es kann einen enormen taktischen vorteil bieten, seine einheit trennen zu können - auch wenns 2 schwache nahkämpfer sind.
    Sei es zum blocken gegnerischer einheiten, einen engpass zu verschließen, bei dem 2 felder führen, eine eigene einheit lückelos zu verteidigen (und dabei muss die längst nicht einmal fernkampf sein)...
    Selbst eine feindliche nahkampfeinheit lässt sich blocken (quasi das gleiche wie die verteidigung von fernkampfeinheiten, nur mit dem feind)
    aus einer nahkampfeinheit 2 zu machen ist sehr oft ein vorteil.
    darum freue ich mich schon auf die greifen in Kings bounty, die können sich halbieren =)


    dit:

    Zitat


    Den Schutz kann ich mir aber auch zum Anfang jeden Kampfes durch geschicktes Aufstellen auf dem Schlachtfeld ohnehin bauen.


    In HOMM V war der Taktikskill des HOMM III helden eine selbstverständlichkeit.
    Ich hoffe, dass man seine einheiten in HOMM VI zu beginn weniger überlegt plazieren kann (auch wenn es leider nicht vorkommen wird...)
    Doch selbst wenn: das, was HOMM ausmacht ist die vielfalt, der möglichkeiten.
    Die Freiheit zu sagen:
    Ich habe keine lust, es so zu machen, also machen wir es heute mal so; das funktioniert schließlich auch.

  • Nein, meine Frage ist noch nicht beantwortet. Also nochmal:
    ... Wie von dir selbst geschrieben wäre mindestens eine der beiden Einheiten beeinträchtigt.
    In deinem Beispiel ist aber keine Verringerung der Ini/Geschwindigkeit ersichtlich. Wird bei dir irgendwas durch das "aufsitzen" verringert oder nicht?


    Dann nochwas: Stell dich mal mit einem gespannten Bogen vor eine Wand, ungefähr so, das die Pfeilspitze die Wand berührt. Sag mir nachdem du versucht hast diesen Pfeil abzufeuern, ob du immer noch glaubst, das berittene Bogenschützen schißen können, wenn ein Feind direkt neben ihnen steht.


    Und zu guter Letzt:


    Zitat

    Original von scytale
    Da nun 15 Zentauren getötet wurden fallen die Elfen anteilsmäßig von den toten Reittieren. Da ich 3x so viele Zentauren wie elfen hatte heisst das 15/3=5 Elfen.


    Wenn man jetzt mal die schon von Little Imp erläuterte Kritik an deiner Regelung, das nur die Reittiere angegriffen werden weglässt bleibt für mich trotzdem noch eine Frage: Wieso fallen bei dir 5 Elfen von den Zentauren?
    Wenn du dir jetzt mal vorstellst du würdest in einem Echtzeit-Strategiespiel (oder zB in Total War) deine Einheiten aufstellen, würdest du dann nicht die berittenen Bogenschützen weiter hinten aufstellen, während die einfachen (unberittenen) Zentauren an die Front müssten?

  • Zitat

    Wenn man jetzt mal die schon von Little Imp erläuterte Kritik an deiner Regelung, das nur die Reittiere angegriffen werden weglässt bleibt für mich trotzdem noch eine Frage: Wieso fallen bei dir 5 Elfen von den Zentauren?
    Wenn du dir jetzt mal vorstellst du würdest in einem Echtzeit-Strategiespiel (oder zB in Total War) deine Einheiten aufstellen, würdest du dann nicht die berittenen Bogenschützen weiter hinten aufstellen, während die einfachen (unberittenen) Zentauren an die Front müssten?


    Warum stibt eine einheit, und alle anderen dieser Truppe haben noch volle hp?
    stehen die direkt hintereinander?


    Und ich schieße nicht gegen eine Mauer, sondern ich schieße gegen einen 2 meter hohen gegner, der mit seinem schwert da rumfuchtelt, wo meine füße grad baumeln.
    Oder seh es so: der zentaur blockt die angriffe des gegners, sodass du genug zeit zum schuss hast.
    gerne kann man ja einführen, dass drachenfeuer beide armeen tötet.


    Das nur die reittiere angegriffen werden ist ein Problem, dass ich dadurch behoben habe, indem ich die lebenspunkte der elfen um 50% gesenkt habe.


    Ich kann mich nicht erinnern gesagt zu haben, dass elfen oder zentauren benachteiligt werden.
    Vielleicht galt das allgemein, da ich zu beginn den Vorschlag gebracht habe, man könne diverse einheiten auf reittiere setzen - unabhängig von ihrer stärke.


    So kann auf einem Zentauren nicht nur ein Elf reiten, sondern auch ein goblin.
    Natürlich nicht alle einheiten... es gäbe keinen sinn, einen Drachen auf einem Zentauren reiten zu lassen xD


    dit: btw. was passiert, wenn die gegner in total war deine truppen umlaufen und von hinten angreifen?
    dann verlierst du 100% berittene bogenschützen.


    Edit:
    habs gefunden :D

    Zitat

    aber ansonsten schaden drachen oder auch greifenreiter (warcraft III) theoretisch eher der beweglichkeit der kreatur :p


    Das war so gemeint, dass du dann den drachen mitbewegen musst, also die kreatur nicht einzeln ziehen kannst.
    Fliegst du z.B. mit auf drachen reitenden mumien in den angriff, können die mumien logischerweise nicht mehr die schützen schützen

  • Zitat

    Warum können einheiten, die im Sanktuarium sind, andere einheiten tanken?


    Ich kenne mich mit Sanktuariumsstrategien nicht aus. Spontane Antwort: Weil sie den Weg zu den geschützten Einheiten blockieren.


    Das spiel ist nicht immer sinvoll und logisch.
    Hab darum ja vor kurzem einen thread eröffnet mit taktiken in HOMM IV.


    Zitat

    darum ist die vereinigung ja nur im Kampf anstatt für immer.
    Es frisst jeden kampf eine runde der elfen.


    Lass sie für immer sein und senk die Initiative der kombinierten Einheit. Kommt in etwa auf dasselbe heraus. Das HoMM5-System besagt ja: Je höher die Ini desto größer die Angriffsquote der Einheit. Und da die Vereinigung dir ohnehin nur im Kampf etwas nützt ist es völlig unerheblich ob sie auch nach einem Kampf noch gilt oder nicht.


    Zitat

    2 einheiten sind manchmal einfach besser... (...)


    Das mag sein, aber splitten kann man in begrenztem Maße ja auch schon in HoMM. Das kann man doch weiter ausbauen, da braucht man dann keine kombinierten Einheiten für das Splitten, dann kann sich jeder Stack > 1 aufteilen. Fertig.


    Zitat

    Ich habe keine lust, es so zu machen, also machen wir es heute mal so; das funktioniert schließlich auch.


    Ich wage mal die Behauptung aufzustellen, das Lust überbewertet wird. Am Ende zählt nur die Effektivität. Dann wird nur das angewendet was mehr Vorteile bietet. Und wie gesagt sehe ich da bei dir noch ziemliche Balancingschwierigkeiten.


    Zitat

    Warum stibt eine einheit, und alle anderen dieser Truppe haben noch volle hp?
    stehen die direkt hintereinander?


    Diskussion dazu ;)


    Das mit den Beinen mag ja für Nahkampfangriffe gelten, aber auch nur je nachdem wie groß die Gegner im Vergleich zum Reittier sind. Und ob sie Dolche oder Hellebarden führen. Zudem haben Pferde nur eine Schulterhöhe von 1,00 bis 1,60 m. Da ist nichts mit Beinen in zwei Meter Höhe. Es sei denn die Elfen sitzen auf den Köpfen der Zentauren.


    Logisch ist, wenn es tatsächlich mehr Zentauren als Zentaurenreiter sind, dass diese wie gesagt den Puffer zum Gegner bilden. Dann allerdings dürften auch keine Elfen von den Pferden fallen so lange es noch genug unbemannte Zentauren gibt. Der berühmte Angriff von hinten, ein Durchbrechen der Gegner zu den Zentaurenreitern,... Da macht das anteilige System von scytale in der Tat am meisten Sinn. Aber wie auch immer. Ich bleibe bei meiner Ansicht, dass dieses System schlicht und einfach unbalanciert ist und es wohl auch bleiben wird.


    Setzt man bedeutend schwächere Reiter auf bedeutend stärkere Reittiere, dann profitieren die Reiter und keinem wird geschadet. Folge: Man setzt sie nie mehr einzeln ein. Ausnahme: Mehr Reiter als Reittiere, dann setzt man natürlich zumindest die Reiter auch einzeln ein. Resultat: Kein Unterschied zu meinen Konzept zwei schwache Einheiten auch jenseits des Kampfes als eine starke Einheit umgewandelt zu lassen.


    Setzt man schwächere Reiter auf stärkere Tiere hat man keinen Unterschied. Folge: Geschmackssache, unter Umständen auch eine taktische Entscheidung. Taktische Entscheidung hinfällig wenn man Aufteilen für alle Armeeeinheiten einführt. Resultat: Weder Schaden, noch Nutzen, überflüssiges Feature.


    Setzt man gleichstarke oder stärkere Reiter auf schwächere Tiere, dann schadet man den Reitern. Resultat: Kombination wird niemals eingesetzt.

  • Zitat

    Weil sie den Weg zu den geschützten Einheiten blockieren.


    richtig, aber dann ist sanktuarium nicht als ein ort zu verstehen, sondern als ein zustand.
    In einem solchen zustand kann sich ja das ross befinden, der reiter aber nicht. Dann kann das ross nicht fallen...


    Zitat

    Lass sie für immer sein und senk die Initiative der kombinierten Einheit. Kommt in etwa auf dasselbe heraus. Das HoMM5-System besagt ja: Je höher die Ini desto größer die Angriffsquote der Einheit. Und da die Vereinigung dir ohnehin nur im Kampf etwas nützt ist es völlig unerheblich ob sie auch nach einem Kampf noch gilt oder nicht.


    sofern die vereinigung auch 2 plätze im team belegt...


    Zitat

    Ich wage mal die Behauptung aufzustellen, das Lust überbewertet wird. Am Ende zählt nur die Effektivität. Dann wird nur das angewendet was mehr Vorteile bietet. Und wie gesagt sehe ich da bei dir noch ziemliche Balancingschwierigkeiten.


    ansichtssache. ich weiß nicht, ob du HOMM IV im single player gespielt hast (und das game ist in erster linie ein single player game) aber da waren manche dinge sehr überbewertet wie z.B. kampf.
    Wenn du dann jede map 2x mit kampf durch hast, wirst auch du etwas ineffizienteres probieren...


    Zitat

    Aber wie auch immer. Ich bleibe bei meiner Ansicht, dass dieses System schlicht und einfach unbalanciert ist und es wohl auch bleiben wird.


    ich schick dir zum b-day auch keinen kuchen :D :p


    Zitat

    Setzt man bedeutend schwächere Reiter auf bedeutend stärkere Reittiere, dann profitieren die Reiter und keinem wird geschadet.


    naja die reiter stehen halt dann auch mitten im kampfgetümmel, und gerade weil so den reitern angeblich nicht geschadet wird habe ich den vorschlag mit den 50% gemacht...


    Zitat

    Kein Unterschied zu meinen Konzept zwei schwache Einheiten auch jenseits des Kampfes als eine starke Einheit umgewandelt zu lassen.


    ich hoffe für dich du willst mich nicht verstehen...


    7 kombos im team = 16 einheiten im kampf - um mal wieder zum thema einheitensplitting zurück zu kommen.
    Finde ich ein ziemlich dickes special für stufe 1-3 einheiten...


    Zitat


    Setzt man gleichstarke oder stärkere Reiter auf schwächere Tiere, dann schadet man den Reitern. Resultat: Kombination wird niemals eingesetzt.


    aus dem grund muss man eben ein wenig aufpassen welchen reiter man auf welches tier setzt.



    ---


    fassen wir zusammen, ich habe keine lust mehr mich über derartige belanglosigkeiten zu streiten und dinge wieder und wieder zu erzählen. ich denke nicht, dass ich dich oder irgend jemand anderen von dem Gedanken, dieses Feature wäre eine gute idee, überzeugen könnte.


    ich persönlich würde es liebend gerne nutzen und mir wären in meinen 2000 - 3000 spielstunden diverse möglichkeiten eingefallen, ein solches feature sinnvoll einzusetzen.
    Da es aber scheinbar nicht "effizient" genug ist belasse ich es lieber hierbei.