Musiksuche

  • @ Tobius
    Da du grad in völliger Unwissenheit zu schweben scheinst, ich suche nach sowas: http://www.youtube.com/watch?v=sgGbZiU9qvc
    Oftmals historische Instrumente, manchmal elektronisch verstärkt, aber eben kein muss, klarer Gesang...
    Was daran Kulturverfall sein soll? Keien Ahnung, im Grunde ist es sogar Aufarbeitung von Kultur, Unicorne zB stammt aus einer Zeit um 1220.
    Stilistisch versteht man dass als Paganfolk.
    Gern aber auch sowas:
    http://www.youtube.com/watch?v=rPAibRO2Ol8
    (Schelmish, hör ich in letzter Zeit besonders Gerne.)
    Nur halt bitte auf französisch...


    Wayne, Genres sind Sichtweisen, ich wollte wissen ob es in Frankreich was ähnliches gibt oder ob "Mittelalterszene" (Ekelhafter Begriff! Das ist etwas für Schubladendenker!) nur im deutschem Raum vorzufinden ist.

  • Schau bei Faun doch einfach mal auf "Statistiken & Daten".
    Das erklärt doch eigentlich deine Frage, oder? Deutschland ist fast schon schwarz, der Rest weiß. Trotz nicht deutschem Text. (Ich weis, blöde Formulierung...) Wenn es etwas gibt, dann nur sehr wenig.


    Da kann ich dir nur empfehlen mit den Musikrichtungen und Wörtern wie french, france, frankreich, französisch oder ähnlichem bei Google zu versuchen etwas zu erreichen.


    Oder halt diese Wörter bei Last.fm oder einer ähnlichen Website einzugeben und nach einer Band zu suchen mit der du dich "anfreunden" kannst.

  • Ok, ich hab deine Formulierung nichtmal gerallt...
    Aber ich hab Minimum Vital gefunden...
    Stammen nachdem was ich dem Frz. Kauderwelsch entreißen konnte tatsächlich aus Frankreich, sind schon etwas älter...
    Und das was ich mit gesungenem Text gefunden habe ist wahrscheinlich galicisch, oder gälisch... --> -_-
    (Was aber an sich sehr schön klingt wie ich grad anmerken muss..:))


    http://www.youtube.com/watch?v=wBD5bIne5uI


    Sonst find ich aber echt nix...

  • bei französischer Musik fallen mir nur solche Sachen wie
    Alizee, France Gall, Vanessa Paradis, Les Poppys ein...
    okay, und Jane Birkin ;)

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

    Einmal editiert, zuletzt von Andrean ()

  • @Nachtschatten:
    Du siehst das vollkommen falsch. Für den ungebildeten Laien mag sich solche Musik ja melodisch und gut anhören, der echte, studierte Kenner jedoch kann hinter jedem Stück aus dem Bereich Rock oder gar Metal das eigentliche barbarische Rumgeschrammel fellbehängter Zivilisationsflüchtlinge erkennen...nur der dumme Normalsterbliche (wie du und ich zB) lässt sich hier von der vordergründigen Melodie über die wirklichen barbarischen Klänge hinwegtäuschen, so auch bei den folgenden Beispielen aus dem Bereich Metal, die für unsere normalen Ohren melodisch klingen, es in Wirklichkeit jedoch nicht sind:
    Nightwish - Nemo
    Lacuna Coil - Heaven's a Lie
    und damit hier nicht angemerkt wird, ich nähme nur weibliche Stimmen:
    Metallica - The Day That Never Comes
    Blind Guardian - The Soulforged


    Anmerkung: Ja mir ist klar, dass es im Bereich Metal einiges Gebrülle gibt, was ich teilweise auch gerne höre. Aber ich hasse es, wenn selbsternannte Musikwissenschaftler einfach mal so:
    1. alle Musik einer bestimmten Richtung als gleich barbarisch hinstellen und
    2. die "heutige" Musik (egal ob Rock/Metal->barbarisch, Pop->uninspiriert, Trance->langweilig, Rap->wasweissich) ironisch als schlechter als die "damalige" hinstellen und hinterher meinen, das sei ja nicht ernst gemeint gewesen...(wenn man zu nem Polizisten "Ich könnte jetzt sagen, sie wären ein Arsch" sagt zählt es trotz des Konjunktivs als Beledigung, ebenso sehe ich es hier auch).


    Ach ja, die "Kategorisierungen" der versch. Musikrichtungen unter Punkt 2 sind natürlich von mir erfunden und haben nichts mit der Meinung irgendeines Forennutzers zu tun, sollte nur eine Veranschaulichung sein [keine Ironie]

    greez eXeKuToR


    Es spielt keine Rolle, ob du Recht hast. Du musst sicher sein. Natürlich kann es nicht schaden, Recht zu haben. (Terry Pratchett)


    Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
    (Tacitus, 55 v. Chr.)

  • Können wir mal den Quatsch lassen wer richtig oder Falsch liegt, das ist reine Geschmacks sache, du kannst auch 50 Seiten Analyst über ein 5 Zeilen langes Gedicht schreiben, wenn du nen A**** voll Zeit dafür hast, manchen hier würd ich das sogar raten -.-



    Ich mein, es geht mich einen Dreck an, ob mein Kaktus züchtender Nachbar heimlich Beethoven oder heimlich Mayhem hört, de facto es interessiert mich auch nicht.
    Die Frage ging danach, ob jemand eine frz. Folk/Mittelalter/Pagan/Celtic Rock Band kennt, nach Metal war zB auch nur ganz bedingt gefragt...
    bisher kenn ich dieses Genre auch nur von deutschen, nordischen, einer Schweizer und einer englischen Band, ob es melodisch und künstlerisch genial oder barbarisch ist entscheidet im Endeffekt immer noch der Hörer, oder hab ich hier irgendwann mal auf direkter Weise zu Tobius gesagt, dass ich von seiner vorgestellten Musik Ohrenblute bekomme? Nein, hab ich glaubig nicht, ich versteh auch dessen Einwand nicht, warum aber nun alle drauf eingehen und wie blöd nonsense von sich geben fragt mich - NICHT.


    Wobei ich gleich sage, dass die Musik die ich Suche vorzugsweise mit ein paar Hörnern Met intus auf diversen Festivals gehört wird - wo tatsächlich "Fell-behangene Barbaren" herumlaufen.


    Wie kann man mit der einfachen Frage ob jemand eien Band aus einem bestimmten Genre kennt bloß so eine Diskussion anzetteln...


    Wär jetzt die Frage gewesen, wer mit eine Metalband nennen kann, deren Lyrics von rhetirischen mitteln nur so strotzen, unpolitisch sind, politisch sind, Gesellschaftskritik sind, in Traumwelten entführen, brüllen, schreien und kristallklar singen; mit E-Gitarre, e-Bass, Schlagzeug und Violine als Festes Lineup auftreten... Dann ok, aber dann hätte ich nicht fragen brauchen sowas hör ich doch selber ab und an ganz gern...

  • Sorry, hat halt wieder provoziert...^^
    Ne aber ich kenn eigtl. auch nur deutsche "Mittelalter"bands, einige wenige englische evtl. noch, aber französische kenn ich keine.


    Edit:
    Ich entschuldige mich hiermit für den Post weiter oben...zum "Schreibzeitpunkt" hatte ich relativ schlechte Laune und so wurde der Post halt etwas aggressiver...ist keine Entschuldigung, ich weiß, aber ich will ihn auch nicht aus Feigheit (oder sonstwas) löschen. Muss aber nicht mehr drauf geantwortet werden, wollte mich nur im Nachhinein dafür entschuldigen :shy:

    greez eXeKuToR


    Es spielt keine Rolle, ob du Recht hast. Du musst sicher sein. Natürlich kann es nicht schaden, Recht zu haben. (Terry Pratchett)


    Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
    (Tacitus, 55 v. Chr.)

    Einmal editiert, zuletzt von eXeKuToR ()

  • vielleicht ist das ja was für dich ...
    sehr französisch, und sehr mittelalterlich

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

    Einmal editiert, zuletzt von Andrean ()

  • Zitat

    Original von Nachtschatten
    [...] ich versteh auch dessen [gemeint ist meine Wenigkeit] Einwand nicht, warum aber nun alle drauf eingehen und wie blöd nonsense von sich geben fragt mich - NICHT.


    Läuft in meinen Augen auf ein dieselbe Motivation hinaus: Streitlust, mal ein bisschen mit der eingeschlafnen Faust da uffm Tisch haun, wos eh keen weh tut. Ironie kann man auch nicht verstehen wollen (da helfen keine Ironie-Tags mehr).


    Und der Vollständigkeit halber möchte ich klarstellen, dass ich an keiner Stelle irgendeinen Einwand gegen die von dir gesuchte Musik vorgebracht habe -- vielmehr einen solchen gegen eine gewisse hier prominent vorgetragene Geisteshaltung...

  • @ Trobius
    Wenn du unbedingt trollen willst, dann kannst du es dir sparen, solche Romane zu schreiben, die kommen eh nicht an, bei mir zumindest nicht, einziger effekt ist dass ich mir nen Wolf scrollen würde, wenn ich nen scrollrad am Laptop hätte :D


    mudge78
    Über deine Links bin ich auf Cré Tonnerre gestoßen, wunderbar, verständlich, eigenwillig, belgisch (die sind nicht ganz so schlimm, wie echte Franzosen ;))


    Vllt hat ja unser Französischlehrer hier eben kurz die Muße, da mal einen Kommentar zur sprachlichen Qualität abzugeben, wäre nett.
    Der Instrumental Einsatz ist jedenfalls schon mal toll!


    http://www.myspace.com/cretonnerre

  • Meine Romane kommen bei dir nicht an? Na, da bin ich jetzt aber schwer enttäuscht (außerdem mir gar nicht bewusst ist, hier in deinem 'Thread' in letzter Zeit solche verfasst zu haben) ... oder versteckt sich da das Schaf im Wolfspelz -- oder andersrum? :crazy:

  • Kann ich nicht sagen, ich suche was, ich schau nur sporadisch ins Forum, zum austoben hab ich ohnehin dass meiner Website.
    Ich unterscheide jedenfalls zwischen Fragen praktischen Nutzens und jenen, die rein kommunikativer Art, nur letztere seh ich als zum Abschuss bereit an.
    Aber wo wir grad bei Romanen sind, ich hatte in deiner Abstinenz auch einen geschrieben, scheu einfach nicht, da mal reinzuschaun, findet sich im H6 Forum, wird zwar nicht weiterentwickelt, aber deine Meinung dazu wäre wirklich hoch interessant (ich merke besser nochmals gesondert an, dass dies kein Spott sein soll), zumal dieses kreative Experiment auch von meinen Vorstellungen abweichte, was ich zuvor als potentiell für H6 ansah...

  • Wenn die links für Dich hilfreich sind, denk ich mir mal das "thx" u. freu mich.


    Was mich weniger freut ist: Was passiert, wenn die (echten!) Franzosen,
    die mir bei der Suche nach links für Dich (sehr) freundlich (wie -erweise) behilflich waren.. .. nun Deinen post lesen....

    * no *likes* , please*
    (no Fratzenbuch, finds unangemeldet dort schon schlimm - lobt mich doch persönlich! :P )

  • Ich kenn nur Schulfranzösisch, damit kann ich das Belgische durchaus verstehen (sogar besser als das gelernte :look: ).
    Bzw. unser Buch richtet sich nach der Gegend um Lyon rum, das Aktuelle Kapitel richtet sich nach Paris, wenn man nun Deutsch lernen will, wonach will man sich richten? Ein Bayer versteht einen Berliner nicht, sowohl vom Dialekt her, als auch von der Ideologie ;)
    Ich such ja immer noch, aber zumindest hab ich mit deiner Hilfe was gefunden was mir gefällt, ergo: --> Notieren, weitersuchen :)
    Also, ich bin dann mal wieder in den Weiten des (frz.-)Netz.

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen