Politik Diskussion - Reloaded

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prinzipiell bedeutet eine Variante, wo Sozialabgaben auf alle Einkünfte gezahlt werden (ohne Bemessungsgrenze), dass aus der Versicherung eine Steuer wird; Vorteil ist, dass Einkünfte absolut wachsen, etwa mindestens proportional zur Inflationsrate/Produktivität, während Arbeitseinkünfte tendenziell sinken, oder zumindest unterhalb des Zuwachses vom Bruttosozialprodukt liegen; was man mit einer Steuer hinterher macht - Grundversorgung im Krankheitsfall, Rente proportional zu Einkünften oder lieber ein fester Satz (Mindestrente/Grundrente) wäre dem Gesetzgeber überlassen; prinzipiell müsste es Übergangsregeln geben (Teilrente nach alten Regeln, Teilrente nach neuen Regeln); Leute die schon Rente kriegen dürften hinterher nicht weniger bekommen, Leute die bald Rente kriegen dürften kaum weniger kriegen als ihr Rentenbescheid sagt - aber Übergangsregeln gibt es ja jetzt schon mit dem verlängerten Renteneintrittsalter;
      Prinzipiell würde es gesellschaftlich Vorteile bringen, da man Gelder, die man jetzt für die Aufstockung von Minimalrenten ausgibt (und die in den nächsten Jahren massiv wachsen werden), eben zusätzlich in dieses System einbringen kann.
      lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
    • Der hier kam bei mir auch gut:



      edit: Vom Postillon. der-postillon.com/2017/03/minus-7-prozent.html

      Putin erhöht die Militärausgaben um minus 7 Prozent!
      [...] "Die Erhöhung des russischen Militärbudgets um -7 Prozent von 3,07 Billionen Rubel auf 2,84 Billionen Rubel (ca. 47 Milliarden US-Dollar) zeigt einmal mehr, warum wir die NATO brauchen", so NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.
    • Ja, echt herrlich... und da sag noch einer die berichterstattung bei uns hätte keinen unterhaltungswert. Die allgegenwärtige Bedrohung durch die Dreifaltigkeit des Bösen (Trump, Putin, Erdogan) is besser als jedes Kasperletheater. Die ham bestimmt auch Heros 6 verbrochen :)
      - Das Schicksal gewinnt immer denn das Schicksal spielt Schach mit 2 Damen - RIP Terry Pratchett
    • Und nochmal 100 Prozent in MS, Schulz rockt!

      Alles hochdemokratisch bei uns. Hat nichts mit Parteiendiktat zu tun - alle 100 Prozent stimmen frei ab bei uns!

      Oder in Pispers Worten: "Gäbe es einen Gegenkandidaten, wäre es ja auch eine Kampfkandidatur! Mit zerstrittener Partei! Und das mag der Deutsche nicht. Der Deutsche will Geschlossenheit!"

      Aber wehe, der böse Putin gewinnt was mit 100 Prozent! Das ist dann getürkt und zeigt wie undemokratisch der Kreml ist!

      Äpfel und Birnen sagst Du?

      Ach was - noch ein Beispiel gefällig?

      a) In London verübt ein 40 jähriger Mann einen Anschlag, er überfährt Personen und greift mit nem Messer an. (Mich wundert übrigens, dass das passieren kann??? Wo doch alles videoüberwacht ist in London?? Kameras verhindern sowas doch???)

      ->Medien sind hysterisch!

      b) InDamaskus befiehlt ein Vater seinen 7 und 9 jährigen Töchtern, sich in einer PolizeiStation in die Luft zu jagen. Die machen das, und er läd stolz ein Video hoch, in dem er sich von den Töchtern "verabschiedet".

      ->Medien interessiert das nicht.

      PS: Kleine Verschwörungstheorie. Sekunden nach dem Londoner-Anschlag wurde im Internet bereits über diesen 4Chan-Post gesprochen, nämlich ob er das Attentat angekündigt hätte (Die Internetgemeinschaft fabulierte: "Und morgen hören wir auf allen Nachrichtensendern, dass das böse Darknet (4Chan ist für Medien Darknet.. [und für Politiker Neuland]) Schuld hat und die Anonymität im Internet aufhören muss!". Aber: Unsere Medien berichten ja gar nichts darüber?! Also von mir, hier: boards.4chan.org/pol/thread/117631080

      Spoiler anzeigen
      Der Morsecode rechts ergibt doppelt verschlüsselt die Koordinaten vom Anschlagsort - der Straße vor BigBen.Aluhut parat?


      ach mann, hab ein edit für LH vergessen, hier:

      edit: Die PKW-Maut is beschlossen (wird aber ggf in nächste Regierungs-Periode blockiert). Wollte euch Merkel aus dem TV-Duell gegen Steinbrück nochmal zitieren "Eine PKW-Maut wird es mit mir nicht geben!". Ah da bin ich schon ganz gespannt auf die bald kommenden Duelle mit Schulz. Und auf die Kommentatoren, die mir erklären, warum es für mich als "unentschlossenen Wähler" so wichtig ist, die TV-Duelle zu gucken! :bier:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IchMachEinenAufPimp ()

    • youtube.com/watch?v=RaJOTaPK0sc
      Interessiert sich jemand für die PK vom Lubitz? Hab gerade mal reingeguckt - und meine Abneigung gegen Medien verstärkt (denn ich hatte zuvor in Kiosk Tageszeitungen gelesen).

      Habe jetzt irgendwie Lust so 'ne Art "richtiger" Faktencheck zu machen - allerdings nur durch Aufzählen aus der PK (nicht durch Überprüfen selbiges). Das finde ich (für mich) sinnvoll, da die Faktenchecks der Medien (aus meiner Sicht) mal wieder NUR die von ihnen leicht anzweifelbaren Details herauspicken - etwa der der FAZ, bzw. eigentlich in allen Mainstreammedien konform.

      Was Vatter Lubitz und van Beveren zu sagen haben fand ich aber interessant. Womöglich möchte ja noch jemand hier wissen, was der Vater im Sinn hat und welche Gründe er nennt (beides wird in den von mir gelesenen Medienberichten nämlich nicht ansatzweise erörtert. Vielmehr bestätigen mMn die Medien ihre alten Berichte auf Teufel komm raus).

      Jetzt würde das allerdings unglaublich viel Text verursachen - da wollt ich mal fragen, ob das überhaupt jemand lesen will. Würde dafür wahrscheinlich einen neuen Thread aufmachen dann sogar.

      Ich werde für mich o.g. ohnehin machen - finde sowas wie ihr wisst einfach spannend. Wollte nur wissen, ob ich meine Aufzeichnungen dazu (wie schon so oft) hier im DW anfertgien soll, oder nur in der txt-Datei für mich.. :)

      PS: Nicht falsch verstehen, ich habe nullo eigene Schlüsse oder Überprüfungen anzubieten, ich will lediglich alle getätigten Aussagen auf der PK zusammenfassen und das dann mit den "Faktenchecks" der Medien vergleichen.

      Kleiner Aufreißer:

      (aus dem online Faktencheck der FAZ)
      AUSSAGE: Andreas Lubitz könnte bewusstlos gewesen sein.
      BEWERTUNG: Zweifelhaft, eher falsch.
      FAKTEN: Seine Atemzüge sind auf dem Stimmrekorder zu hören. Sie verändern sich nicht. [...]

      (aus der PK)
      "Im Bericht der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft steht (Zitat via Beamer zu lesen) 'Es kann nicht festgestellt werden, ob Andreas Lubitz während des Sinkflugs bei Bewusstsein war!'"


      [Merke: Ich werde nichts beweisen oder widerlegen; ich will nur wirklich sachlich die Aussagen des Vaters darlegen. Finde es im Beispiel nämlich schon recht interessant, dass diese Aussage nicht vom Vater, sondern von der deutschen Staatsanwaltschaft selbst kommt! Aus dem Abschlussbericht!]

      In diesem Sinne, interessiert euch das Thema? Besonders politisch jedenfalls ist es eigentlich nicht. Eher der klassische Pressewitz, im drachenwaldschen Sinne.. :P

      edit (höhö) noch schnell n kleinen Pressewitz vom Anfang der Fragerunde der PK. Dazusagen muss ich eben, dass sowohl der Vater, als auch der Anwalt, als auch der Moderator, als auch der Sachverständige jeweils in ihren Anfangsstatements die Presse bitten, nur Fragen bezülgich der (neuen) Darstellungen zu tätigen.

      Erste Frage: "Wie viel Geld haben Sie, Herr Lubitz, für dieses Gutachten bezahlt?"
      Zweite Frage: "Warum genau dieses Datum heute?"
      Antwort: "Wir möchten Sie nocheinmal bitten, zur Sache zu fragen. Diese Frage haben wir bereits zu Beginn erklärt [haben sie tatsächlich, mehr ggf morgen] und werden jetzt nicht weiter darauf eingehen."
      Rückfrage des RTL-Journalisten: "Also ich möchte einmal in aller Deutlichkeit sagen, das Datum heute ist ein Affront an die Hinterbliebenen. Meine Zuschauer haben ein Recht darauf, zu erfahren, warum Sie genau heute die PK geben!"

      Applaus von den anderen Journalisten.

      IPimp geht kurz kotzen. :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IchMachEinenAufPimp ()

    • Interview mit Gysi im Tagesspiegel. Immerhin sagt er dort eindeutig, dass es endlich Zeit wird, dass die Rentenbeiträge keiner Beitragsbemessungsgrenze mehr unterliegen dürfen und die Leistungsberechtigung im gleichen Atemzug begrenzt werden muss. Allerdings betont er dabei den Umstand "auf Einkommen aus Erwerbstätigkeit"... Und er spricht mit keiner Silbe über die die anderen Sozialversicherungen.

      Ich verstehe es einfach nicht. Warum trauen sich nichtmal die Linken an die Beitragsbemessungsgrenzen für KV und ALG ran? Und warum schonmal gar nicht an Einkommen aus Nichterwerbstätigkeit?

      :-| :-| :-|
    • Hab mir das Interview mal komplett gegeben, samt Fragerunde der Klickviecher (Presseschwarm).

      Natürlich ist der RTL Reporter nervig u. penetrant, wie der Sender eben.

      Verstehe nicht: Wenn er (L.), krank geschrieben war, warum ging er trotzdem zur Arbeit und flog?!

      Ansonsten hat es etwas von Missbrauch, eine lang zurück liegende Depression als Ursache
      für den Absturz zu nehmen. Gibts Statistiken, wieviele Suizidfälle von Menschen mit depressiver
      Erkrankung sich dazu auch (überhaupt ; Anzahl egal) gegen *andere* Menschen richten?!

      Wilde Theorien gibts dann auch noch wg. irgendeines Bargeldtransfers, 4 stelliger Millionenbetrag.
      Da forsch ich nun nicht nach. Als Vater dieses Piloten würde man selbst wohl auch diesen Weg
      der Pressekonferenz gehen, die endlich mal klappte - denn, bendenklich ist doch: Die Meinung/Der Fall
      war klar, der Schuldige tot und gefunden, da bietet man dem Vater doch keine Plattform für seine Meinung!

      tsk tsk. Hoffentlich klärt sich da noch etwas auf. Sollte so enorm viel Geld im Spiel gewesen sein,
      wohl eher nicht.

      Bin nun eher beim Prof. Dr. Rainer Mausfeld unterwegs und horche, was der so zu erzählen hat,
      ist interessant: youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M
      * no *likes* , please*
      (no Fratzenbuch, finds unangemeldet dort schon schlimm - lobt mich doch persönlich! :P )
    • Ich hab mir glaube ich ein ganz gutes Konzept für mein obiges Anliegen überlegt. Werde das gleich nach Feierabend umsetzen und ggf. heute NAcht irgendwann hochladen. Interessiert mich nämlich sehr, wie ihr das seht.

      PS @Mudge - eben so will ich das Thema gar nicht angehen, also ich hab Null Interesse daran, zu verstehen was wie passiert ist (das ist mir zu aufwändig, bzw. hab ich eh keine Einsicht in Unterlagen).

      MMn sagt der ARD-Reporter in der Fragerunde zum Schluss das Richtige, nämlich: "Offiziell ist die Maschine ja abgestürzt, weil die Flug-Höhe auf 100 Fuss eingestellt wurde. Das bezweifeln Sie ja nicht. Was erhoffen Sie sich also mit ihren "neuen Fakten", bzw. wieso ist diese PK erforderlich?"

      Juristisch ist der Fall also durch; Tote können eh nicht belangt werden.

      Es ist aber insgesamt ein schönes Beispiel dafür, wie engstirnig festgefahren in ihrer Weltanschauung sowie eigentlich alle anwesenden Pressevertreter, als auch die Nachberichte sind. Frei nach dem Motto: "MEINE Fakten und MEINE Moralvorstellungen stimmen aber! Was Sie sagen ist von vorneherein Mumpitz!"

      Diese Stimmung herrscht von Anfang an.
      Und ich meine, dies auch in den Berichten/Rückfragen nachweisen zu können.. (ich habe ja erst im Kiosk alle Zeitungsberichte dazu gelesen, dann online die Faktenchecks. Erst danach hab ich doch noch die PK in voller Länge gefunden, denn zuerst hatte ich nur "aus rechtl. Gründen gelöschte"-Videos gefunden. die 3min-Ausschnitte auf YT der großen Medien hatten mir jetzt auch nichts gebracht.. Jedenfalls hab ich beim Gucken der 120 minütigen PK direkt gedacht: "Lol, das sind ja mal ganz(!) andere Aussagen, als in den Zusammenfassungen der Medien. So macht das für mich Sinn, diese Aussagen zu tätigen. Witzig - wieviel Prozent wohl die volle PK gesehen haben? Und wieviel Prozent wohl einfach nur Zeitung lesen und Herrn Lubitz verteufeln (siehe auch die von den Medien ausgewählten Leserbriefe dazu)."

      Paradebeispiel also irgendwo. Daher auch mein Interesse.


      PPS: Ich horche nach Feierabend mal auch etwas dem Herrn Mausfeld. Nie gehört zuvor!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IchMachEinenAufPimp ()

    • Funstuff: Es gibt zu seinem Vortrag
      „Warum schweigen die Lämmer?“ - Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements"


      auch noch eine Diskussionsrunde:

      youtube.com/watch?v=KNt8HWY0Eto

      Da gleich der erste Fragesteller so schnell wie undeutlich spricht,
      habe ich mal versuchsweise die Untertitel aktiviert....

      .. also wem nach skurriler Unterhaltung ist.... :D
      * no *likes* , please*
      (no Fratzenbuch, finds unangemeldet dort schon schlimm - lobt mich doch persönlich! :P )
    • Neues Gutachten im NSU-Prozess

      Ist Zschäpe doch schuldunfähig?



      Topartikel auf der Startseite der Tagesschau.

      Wer den Artikel liest, findet im dritten Absatz dies hier: "Ob Psychiater Bauer geladen wird, ist unklar. Er hat derzeit nicht den Status eines Gutachters."

      Stark, das Gutachten wurde von... von... einem Privatmann erstellt?! :bier:

      PS: Schuldunfähig wäre doch super - Ende des Verfahrens, niemand braucht Beweise, und niemand muss einen Freispruch fürchten. Aus meiner Sicht (Schorlau gelesen?) wäre es das i-Tüpfelchen der Ära NSU..

      PPS: Bin mit Lubitz weiterhin dran. Spannend! Kommt bald ;) Hier ein kleiner neuer Teaser:

      Spoiler anzeigen

      meedia.de/2017/03/27/ein-zeit-…-bild-von-andreas-lubitz/

      Bild druckte im März 2015 ein Interview mit ihr [Stewardess "Maria W.", Name von BILD geändert], wonach Andreas Lubitz angekündigt haben soll: „Eines Tages werde ich etwas tun, was das ganze System verändern wird, und alle werden dann meinen Namen kennen und in Erinnerung behalten.“ Maria W. habe sich wegen seiner Probleme von ihm getrennt: „Er ist in Gesprächen plötzlich ausgerastet und schrie mich an. Ich hatte Angst. Er hat sich einmal sogar für längere Zeit im Badezimmer eingesperrt.“ Das Interview schien genau jenes Puzzleteilchen zu liefern, das noch fehlte zum Bild eines Wahnsinnigen. Als die Staatsanwaltschaft einen Zeugenaufruf startete, meldete sich aber keine Maria W. Staatsanwalt Kumpa erklärt jetzt auf ZEIT-Anfrage: „Ich gehe davon aus, dass ihre Geschichte erfunden ist.“


      Doch wie kommt Kumpa zu der Annahme, die Inhalte des Interviews seien nicht echt? Seine Antwort: „Im Rahmen der Ermittlungen haben sich keinerlei Hinweise aus der Auswertung der sichergestellten Unterlagen und Datenträger beziehungsweise Social-Media-Accounts ergeben, die die Existenz der Frau (als Geliebte, Anmerkung d. Red.) bestätigt hätten. Hieraus ziehe ich den Schluss, dass die Geschichte nicht der Wahrheit entsprochen hat.“
      Zu den sichergestellten Datenträgern und Unterlagen gehören laut einer Liste, die Julian Reichelt ebenfalls via Twitter veröffentlicht hat, mehrere USB-Sticks, ein Notebook, ein E-Book-Reader, eine Digitalkamera sowie ein PC. Auf Nachfrage versichert Kumpa, dass auch weitere Devices wie sichergestellte Smartphones und Tablets untersucht worden sind.
      Mit dem Leak des Teils der Ermittlungsakte wies Reichelt aber darauf hin, dass (nur) eine konkrete Suche nach dem Namen der „Maria W.“ durchgeführt worden ist – und dieser existiert ja bekanntlich nicht. Die Zeugin hatte auf Anonymisierung bestanden, die Bild ihr deshalb mit „Maria W.“ einen fiktiven Namen gegeben.
      War die Stichwortsuche also ein Ermittlungsfehler? Nein, so Kumpa.
      Der Vorgang sei rein vorsorglich gewesen. „Es hätte sein können, dass
      der Name tatsächlich nicht geändert , sondern dies nur behauptet worden
      ist.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IchMachEinenAufPimp ()

    • Einfach mal angucken: pr0gramm.com/top/1849050
      (prinzipiell: Veränderung der Effektiven Steuerlast in den letzten 20 Jahren)


      Es ist mir wirklich vollkommen unerklärlich, warum so viele Einkommensschwache alle vier Jahre zur Wahl gehen um (Pispers) "Scheiße in verschiedenen Geschmacksrichtungen" zu wählen..

      Bin ich total beschmiert, oder wählen nicht mindestens 50% der einkommensschwachen 50% nachweislich ENTGEGEN ihren Interessen?

      Wolle man jetzt nicht unterstellen, dass Deutsche totale Hohlfritten sind, muss man doch daran zweifeln, dass sie richtig informiert werden!

      Oder wie seht ihr das?
    • Ah, ich komm zu nix :) Sorry, dass ihr auf meinen Lubitz-Beitrag warten müsst.


      Fand jetzt dies hier erwähnenswert:

      heise.de/tp/features/ARD-Proje…bei-vermuten-3676093.html

      Spoiler anzeigen

      Mit Faktenfinder kämpft "Das Erste" aus der eigenen Filterblase gegen andere Filterblasen - Ein Kommentar

      Wer befindet sich innerhalb der Filterblase und wer außerhalb? Faktenfinder , das soeben angelaufene Vorzeigeprojekt der ARD, findet einfache Antworten auf eine komplexe Wirklichkeit. In jener Filterblase, die aus den eigenen Vorstellungen von Wirklichkeit besteht, leben "die Anderen". Außerhalb der Filterblase, also von jenen Positionen aus, die es erlauben, die Wirklichkeit mit einem ungetrübten Blick so zu sehen, wie sie ist, befinden sich wohl die ARD-Faktenfinder.
      Wer das akzeptiert, kann das Projekt mit offenen Armen begrüßen. Ermuntern möchte man dazu aber niemand. Denn: Immer dann, wenn soziale Akteure, Gruppen und Institutionen behaupten, sie verfügten über den unverfälschten Blick auf die Wirklichkeit, ist Vorsicht geboten.
      Das Projekt Faktenfinder, dem man - prinzipiell - durchaus eine Chance geben könnte, vermittelt bereits auf den ersten Eindruck, dass der Anspruch, den die Macher erheben, nicht wirklich erfüllt werden kann.
      Wer der oberste Bestimmer der Wirklichkeit sein möchte, muss zwingend in der Lage sein zu erkennen, dass auch der eigene Blick auf das, was als Fakten betrachtet wird, von vielen sozialisatorischen Einflüssen verzerrt ist. Er muss Instrumente zur Hand haben, mit denen die eigenen Wahrnehmungen und Vorstellungen von Wirklichkeit so hinterfragt werden können, dass das eigene Weltbild und die eigenen politischen Einstellungen als das erkannt werden, was sie sind: nicht unantastbar.
      In ihrem Zusammenspiel lassen die Aussagen und die Auswahl der Beiträge auf der Internetseite von Faktenfinder rasch erkennen: So wie nur die Anderen in der Filterblase leben, so können eben auch "Fake News" nur von jenen Seiten kommen, gegen die man journalistisch quasi etwas von Hause aus hat.
      Da lässt man "deutsche Sicherheitsbehörden" im Freistil vermuten, dass "die Russen" hinter Cyberattacken stehen, platziert ein Foto von Trump im Zusammenhang von Fake News (wenig originell), wirft ohne kritische Distanz den Kampfbegriff Verschwörungstheorie in die Runde, garniert das Ganze dann noch mit einem dürren dpa-Faktencheck zum Absturz der Germanwings-Maschine ("Stimmt die Kritik an den Ermittlungen?, dem gegenüber steht dann eine über zweistündige, mit vielen Zwischentönen versehene Pressekonferenz des Vaters von Andreas Lubitz im Netz) und schon ist aus einer komplexen Welt eine geordnete Wirklichkeit geworden, in der es nichts mehr zu hinterfragen gibt und die, erstaunlicher Weise, mit genau jener Berichterstattung korrespondiert, wie sie oft genug über die Kanäle der großen Medien flimmert.
      Bei Fake News geht es nicht (nur) um Fake News
      Doch diese Kritik an dem Vorgehen von Faktenfinder bewegt sich nur an der Oberfläche. Wer annimmt, es gehe bei der gesamten aufgeregten Diskussion um "Fake News" tatsächlich nur um "Fake News", hat nichts verstanden.
      Die nervösen Einlassungen der Leitmedien auf die angeblich so große Gefahr von im Internet absichtlich verbreiteten Falschnachrichten haben in erster Linie mit dem Kampf um die Deutungshoheit zu tun.
      Große Medien wissen seit geraumer Zeit, dass ihre Berichterstattung von einer beträchtlichen Anzahl an Mediennutzer kritisch hinterfragt wird. Über die sprachliche Konstruktion "Fake News" wird derzeit versucht, den Mediennutzer hin zu "den Fakten" zu bewegen, die - wer hätte es gedacht - selbstverständlich nur von jenen Medien geliefert werden können, die wegen einer oftmals undifferenzierten und herrschaftsnahen Berichterstattung von vielen Bürgern kritisiert werden.
      Zum Vorschein kommt eine Legitimationsstrategie der unter Druck
      geratenen Medien mit dem Ziel einer vertrauensbildenden Maßnahme. Das
      ist durchschaubar. Dass dann auch noch zeitgleich Politiker in dasselbe
      Horn blasen, sprich: ebenfalls gegen "Fake News" mobil machen, lässt
      tief blicken. Journalisten großer Medien und Politiker im Kampf vereint?
      Ein bemerkenswertes Bild.



      Genau wie die aktuelle Anstalt - zdf.de/comedy/die-anstalt/die-…vom-4-april-2017-100.html
      [In einem Satz im Spoiler zusammengefasst..]
      Spoiler anzeigen
      Kapital dürstet nach Anlagen in Infrastruktur, zB die Rentenversicherungen. Ergo kommt die PKW-Maut (was, die is Grundgesetzwidrig? Dann erhebt sie nicht der Staat, sondern private Anbieter! - was? Das Privatisieren ist grundgesetzwidrig? Dann bleibt die Autobahn formell beim Deutschen, er kann dann ja auch Sanierungskosten übernehmen.. Was? Die Rente steigt dann wenigstens? Hehe, der war gut!) Alles beruhend auf dem Essay des BT "Arme sind politisch abgehängt und nehmen keinen Einfluss mehr (zwangsläufig). Ergo müssen wir uns nur um Reiche kümmern!" Was, den Satz gibts nicht mehr? Ja, die Veröffentlichung wurde ja erst vom BT - "im Namen des Deutschen Volkes" - verabschiedet!

      Läuft in Deutschland. Seit 20 Jahren. Alles offensichtlich.

      Gut, dass es Medien gibt, sonst wüsste das noch jemand!


      Wer dieses Jahr wählen gehen will, gucke bitte die Anstalt und erkläre sich daraufhin :)

      eidt: Und weil heute Donnerstag is', gibts hier noch was für den Aluhut. Überprüft es doch einfach mal selbst. Und versucht mal, was darüber in unseren Medien zu finden. ->Gut, dass es bald FakeNews gibt, dann ist das Posten folgendes Bildes nämlich ganz einfach strafbar. Hier:



      Kleiner Funfact am Rande, wo wir gerade (fast) von Russen sprechen: Warum das Brandenburger Tor nicht in Russland-Farben angestrahlt wurde, obwohl es ja einen Anschlag gab?

      Weil - Zitat "St. Petersburg keine Partnerstadt ist".

      War Nizza aber leider auch nicht.
      Aber steht ja nicht in den Medien - ich finde die Begründung also plausibel! (Und denke mir: "Geile Nummer! Da sitzen Verantwortliche und sagen: "Lass mal immer Solidarität zeigen.. Nur bei Russland nicht! Die mag ich nicht!"

      Einfach neutral alles! Daumen hoch! :check:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von IchMachEinenAufPimp ()