Hat noch jemand etwas positives zu Heroes 7 zu sagen?

  • Da ich neu im Drachenwald-Forum bin, einmal kurz zu mir:
    Ich bin 35 Jahre alt und spiele die Heroes-Reihe seit Teil 5. Allgemein bin ich jemand der gerne und viel Rundentaktik-Games zockt (eigentlich nur).
    Z.zt. sind das ausser Heroes 7 noch viel Total War, Invisible Inc, Divinity Original Sin (immer noch nicht durch und schon 5mal neu angefangen;)) und natürlich auch die Civ- und die XCOM-Reihe.
    Nun wollte ich eigentlich ein Threat aufmachen, wo vielleicht der ein oder andere was positives zum Spiel zu sagen hat, denn das vermisse ich ein bißchen...
    Nun ist die ganze Kritik ja berechtigt und mir ging es auch so, dass ich es gleich zum Start gekauft habe und es dann erstmal zur Seite gelegt habe.
    Die Gründe wurden hier ja auch schon viel diskutiert.
    Letzte Woche habe ich es dann wieder probiert und es nicht bereut.
    Das Spiel ist in meinen Augen sehr gut.
    Die Kampagne ist im Serienvergleich für mich die Herrausragendste, und auch die Skirmisch-Partie gegen die "KI" machen mir jetzt sehr viel mehr Spass als noch zu Anfanhg.
    Klar, ein bißchen komisch finde ich auch, dass der KI-Gegner ständig mit 4,5 Helden ohne Armee unterwegs ist. Einer für Rohstoffe sammeln und vielleicht noch einer zu Truppentransport würden ja reichen, aber eigentlich egal.
    Muss dazu sagen, dass ich auch mit 2,3 Helden (kommt drauf an wieviel Städdte ich habe) operiere.
    Und wirklich konseqent mit 2 Helden+Armee die Karte abgrase, bisher auf den vorletzten Schwierigkeitsgrad und auf große Karten mit vielen Fraktionen.
    Mir macht es unheimlich viel Spass und da meine Armeen auch nur halb so groß sind wie sie es eigentlich wäre (weil ich ja 2 habe), bin ich der KI auch später nicht so überlegen.
    Wollte jetzt nur mal wissen ob der ein oder andere auch Spass an dem Spiel hat, oder gehöre ich da wirklich wie ich es nach lesen der Threats hier im Forum befürchte zu einer Minderheit...?

  • Sorry, das MUSS sein :D , aber es heisst "Thread" mit weichem "D", was Faden bedeutet, wie in (Gesprächs-)Faden.


    Das von Dir verwendete "Threat" mit hartem "T" heisst hingegen (Be-)Drohung.


    Insoweit ist das unfreiwillig komisch, wenn Du Dir überlegst, einen eigenen "Threat" zu starten... :bier:


    Und das wolltest Du ja sicher nicht zum Ausdruck bringen..... :D


    (Ich weiß, das ist unerträgliche Klugscheißerei, aber der war einfach ZU gut...)


    Was Deine Frage betrifft:


    Irgendwie ist mir H7 nichts. Da spiele ich lieber H5.5. Es ist ansonsten schon ganz nett, aber irgendwie will bei mir der Funke nicht überspringen, warum ich es H 5.5 vorziehen sollte.


    Das hat AUCH mit der Graphik der Strategie-Karte zu tun.


    Aber natürlich hauptsächlich mit der KI.


    Irgendwann wird man mich wahrscheinlich umtaufen müssen in "KI-Antoine" :D:bier:

    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon


    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

  • Wollte jetzt nur mal wissen ob der ein oder andere auch Spass an dem Spiel hat, oder gehöre ich da wirklich wie ich es nach lesen der Threats hier im Forum befürchte zu einer Minderheit...?

    nein gehörst du nicht - und offline funktioniert das spiel nahezu perfekt. die unvollkommene ki kann ja im online multiplayer wunderbar substituiert werden und da machen karten, die offline mehr als langweilig sind - eben wegen der ki - richtig spass. und es finden sich weltweit sehr nette und gute spieler. deshalb ist es mir unbegreiflich, warum der online-modus nicht so gestaltet werden kann, dass die asynchronitäten beseitigt und ein spielen in echtzeit realisiert wird. das ist ein armutszeugnis!!!

    On your way up
    be good to the people who are mad
    because you will meet them on your
    way coming down

  • Ne, alles gut, verstehe ich nicht als klugscheißen. Hat schon was komisches, von daher...
    Hab gerade mal ne mittlere Karte mit Academy auf heroisch gestartet. Das hat schon auch so seine Herausforderung muß ich sagen, man muss sich seine Schritte gut überlegen.
    Ja ist schon irgendwie schade, dass die KI nicht das gelbe von Ei ist, aber das kenne ich auch von Total War.
    Deswegen passe ich mich der KI ein bischen an und lauf auch mit mehreren Helden mit aufgeteilten Armeen durch die Gegend...
    Passt bisher ganz gut für mich.


    nein gehörst du nicht - und offline funktioniert das spiel nahezu perfekt. die unvollkommene ki kann ja im online multiplayer wunderbar substituiert werden und da machen karten, die offline mehr als langweilig sind - eben wegen der ki - richtig spass. und es finden sich weltweit sehr nette und gute spieler. deshalb ist es mir unbegreiflich, warum der online-modus nicht so gestaltet werden kann, dass die asynchronitäten beseitigt und ein spielen in echtzeit realisiert wird. das ist ein armutszeugnis!!!

    Hab den Multiplayer bisher ganicht ausprobiert, vielleicht mal was fürs We. Danke für den Tipp.

  • Passt bisher ganz gut für mich.

    Und DAS ist die einzig relevante Hauptsache, weiterhin viel Vergnügen!

    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon


    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

  • also ich hab was positives zu H7 zu schreiben!
    Ich hab jetzt doch nach dem letzten patch angefangen, die Kampagnen durchzuspielen (natürlich auf heroisch, ist aber alles piepeinfach)
    Ich hab vor dem Abendbrot das Spiel nicht zugemacht, sondern einfach ohne Reaktion weiterlaufen lassen, und jetzt ist mein Zimmer schön warm, da die Grafikkarte die ganze Zeit auf Volllast durchgeröhrt hat!

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Mir persönlich hat MMH7 auch sehr viel Spass bereitet. Ich habe aber auch erst mit Teil 7 die Serie wirklich kennen und lieben gelernt. Habe mir noch Teil 5 zugelegt, muss aber sagen, dass ich z.B. die Idee mit den unterschiedlichen Schadenshöhen, je nach Angriffsseite in 7 richtig cool umgesetzt finde.
    Schade ist, dass Teil 7 wohl aufgrund der Kritikpunkte nicht so lange im Gedächtnis bleiben wird.
    Ich bin Solo-Spieler, finde die Kampagne richtig toll und habe Spass an der KDM (o.K. Ergebnisse hat hier noch keiner von mir gesehen. Das liegt aber wiederum an der Zeit, weshalb ich auch vorher nicht in die Serie eingestiegen bin


    Lg Frank

  • Ich bin Solo-Spieler, finde die Kampagne richtig toll

    dann sieh dich auf der seite maps4heroes um. die krönung ist jedoch der online-mp. hoffentlich tut sich da noch was, indem ubi limbic in die pflicht nimmt und nachbesserungen bei der synchronisierung einfordert.

    On your way up
    be good to the people who are mad
    because you will meet them on your
    way coming down

  • Also die Grundidee ist eigentlich ganz gut. Die Rassen finde ich auch stimmig und durch diverse Skalierungen sind auch viele Fähigkeiten & Zauber später
    noch nützlich. Das gefällt mir durchaus. Auch das Limbic versucht hat ihr wohl bestes zu geben. ABER
    Am ende hat es nicht gereicht um aus dem Teil ein guten Nachfolger zu machen. Nach gut einem Jahr Dauerprobleme hab ich schlicht die Lust am Heroes
    verloren. Es wurden mit jedem Patch neue Probleme hinzugefügt , während Probleme, vor dem aktuellen Patch, teilweise behoben wurden aber auch wieder
    alt bekannte Bugs ausgegraben wurden.


    jetzt ist mein Zimmer schön warm, da die Grafikkarte die ganze Zeit auf Volllast durchgeröhrt hat!

    Oh ja... Meine Graka wurde auch verdammt heiß bei dem Game und ich finde die Grafik nicht mal schön. Einfach unnötig
    in meinen Augen und ich brauch immer erst einen Moment um mit dem Grafikstil zurecht zu kommen. Das hätte es echt
    nicht gebraucht. Sehe jetzt noch den schwarzen Regen auf der Inselkarte, welcher am dauerprasseln war und einfach alles
    überschattete, um nur ein Beispiel zu nennen ;)


    Alles in allem war Heroes VII eine Fehlinvestition, da ich es, für ein Heroes Titel, echt kaum gespielt habe und mehr Frust als
    Lust hatte. Aber es war auch eine Erfahrung nie wieder Ubi Titel, vor allem kein Heroes, mehr zu kaufen beim Release sondern
    erst wenn sie weit günstiger sind... Die Erkenntnis hat ja auch was ;)

  • Was die GraKa-Überlastung und H7 generell betrifft, habe ich mit meiner Perle zusammen folgende Vermutung:


    Die LoL-Generation ist attestiert epileptisch, also muß sich immmer dauernd irgendwie irgendwo was bewegen, und sei es noch so sinnlos.


    Das sieht man auf den Kampf-Screens wie auf der Landkarte.


    PS: Und dann ist dieser Code inmitten dieses ganzen anderen Pfuschs natürlich auch nicht optimiert.


    Wenn man es denn richtig wollte, könnte man wohl die Hardware-Anforderungen auf ein Minimum reduzieren, mit handwerklich sorgfältiger, ordentlicher Arbeit!

    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon


    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

    Einmal editiert, zuletzt von NewAntoine ()

  • Deswegen passe ich mich der KI ein bischen an und lauf auch mit mehreren Helden mit aufgeteilten Armeen durch die Gegend...

    Interessantes Konzept, das war so ziemlich das ERSTE, was ich strategisch über Heroes gelernt habe: Es geht darum, einen alllmächtigen "Main" zu kreieren, einen sog. "Stack of Doom"!


    Sorry, wenn Du mir jetzt erzählen willst, das sei lustig, sich absichtlich schlecht zu machen, in dem man diese Grundregel sträflich verletzt und nur mit einzelnen "Erkundern" durch die Gegend torkelt....


    DANN macht man IMHO die AI/KI stärker, als ihr gebührt.......


    Habe fertig!


    Antoinottoni

    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon


    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

  • also bei der KdM sind diejenigen am schnellsten, die mit vielen Helden und aufgeteilten Armeen den Gegner in kürester Zeit niedermachen! Also nix mit The one and only heroe of doom. HeroeS!

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Wie jetzt? Liege ich falsch?

    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon


    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

  • Es geht darum, einen alllmächtigen "Main" zu kreieren, einen sog. "Stack of Doom"!

    so spiele ich meistens offline. inzwischen habe ich jedoch gelernt, dass man da online und in der kdm kaum chancen hat. aber wnn die zusätzlich gekauften helden ihre truppen an den main abgeben, dann laufen die restlichen halt dumm rum, erkunden und sammeln was geht.

    On your way up
    be good to the people who are mad
    because you will meet them on your
    way coming down

  • Wie jetzt? Liege ich falsch?

    Wenn du so vor dich hindaddelst, klappt das schon - aber gegen bessere Spieler wirst du so keinen Stich sehen

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Also, meine Erfahrung (nach knapp über 10.000 Stunden HoMM (können aber auch 20.000 sein :D ).


    Man hat nur eine Chance, wenn man möglichst verlustlos spielt, sonst nennt man das einen sog. "Pyrrhus-Sieg", historisch: Man hat zwar gewonnen, ist in Folge aber selbst nichts mehr... :D


    Und die Chancen, verlustlos zu spielen, steigert man, in dem man alle Truppen auf den einen Kämpfer-Held konzentriert, im Early Game, und den Rest nur als Truppentransporter, Aufsammler und Erkunder nutzt.


    Im späteren Mid-Game und End-Game stösst man dann irgendwann auf das Problem, daß wenn Dein "Main" der KI links eine Burg nimmt, nimmt Dir ein Anderer dafür rechts´ne Burg, man kann ja nicht überall gleichzeitig sein :D


    DANN lohnt es sich in der Tat zwingend, einen zweiten "Kampf-Held" über die Zeit aufgelevelt zu haben.


    Aber nach meiner Erfahrung nicht am Anfang.


    Zur Erläuterung: Ich spiele nur Karten ab "Large" bis "huge" mit maximaler KI-Anzahl - ich HASSE "early Rushes"!

    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon


    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python

  • In KdM gibts kein Mid & Endgame. Dort geht es darum so schnell und effektiv wie möglich wichtige Punkt freizuräumen
    und den Gegner so schnell es geht zu überraschen. Denke auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad bei Heroes VII ist es
    verdammt schwer seine Armee zu splitten, wenn auch das Wachstum auf Max gestellt ist, aber auf niedrigeren
    Schwierigkeitsstufen kann man sicher seine Armee aufsplitten, vor allem wenn der Mainheald sowas wie Shanti Titanen
    hat. Dann kann ein anderer Held einfach den Rest mitnehmen.
    Und am Ende wird sicher die Armee auf ein Haufen geschmissen und der Gegner geplättet.


    Aber egal wie der Ablauf ist, ist dieser Spielstil nix für mich. Ich mag lange Spiele, wo man die Karte erkundet, den
    Helden bis aufs letzte ausreizt und am Ende mit einer riesen Armee gegeneinander antritt. Eine Karte in 20 Runden
    zu beenden gehört nicht dazu, weswegen ich auch sicher nie eine MP Partie hier spielen werde zumindest nicht mit
    den Spielern, die halt auf schnell und knackig aus sind und dann bei Runde 20 vor meiner Burg stehen.
    Meine Spiele gehen über 10 Monate im Schnitt, weil ich auch einfach mal zurücklaufe oder Runden überspringe statt
    es so effektiv wie möglich zu spielen ;)

  • H7 ist für mich ein Klasse Spiel .


    Gerade der Versuch und auch der erfolg mache Taktigen die bei H3 und H5 üblich waren zu verbessern .


    - Vorschläger ....kosten nun Moral Punkte :) :) :)


    - Macht-Helden können nicht einfach nur Magie , Geist und 3 Skillpunkte Sammeln um gut zu Zaubern , sondern müssen auch noch Akanepunkte ( 8 ) erlernen , was das Skillen doch erschwert .


    - Zauberer mit Def-Spezial haben eine sehr hohe Verteidigung , bei meinen Versuchen hatten die Kreaturen vom Zauberer 1/3 weniger schaden bekommen .
    und noch ein paar mehr Sachen .


    Daher finde ich H7 wirklich durch dacht und wehre ein großer Wurf wenn der Multiplayer funktionieren würde :)

  • Bin gerade erstaunt, dass die großen Heroes 7 Kritiker diesen Thread nicht nutzen, um ihrem Frust ein 100. mal freien Lauf zu lassen - hätt gar nicht gedacht, dass das geht... :thumbup: (Der musste sein, echt. Denn die miese Laune hier hat mir in den letzten Monaten den ganzen Drachenwald verdorben - was eigentlich schlimmer ist, als ein missratener Heroes-Titel.)


    Also ich hab ja eher immer auf die netten Seiten von Heroes 7 hingewiesen - und dabei bleibt's auch:
    - gute Grafik (Ich mag sie halt - was soll ich machen?)
    - tolle Kampagne
    - netter Stadtausbau mit unterschiedlichen Möglichkeiten
    - bestes Skillsystem, das wir in Heroes je hatten
    - wirklich gute, einfallsreiche mitgelieferte Maps (wenn auch etwas wenig - Qualität statt Quantität halt)


    Ich bleib dabei: Für Singleplayer und Hotseat finde ich das Spiel empfehlenswert. Auf einer Stufe mit H5. Durch die bessere Kampagne eventuell sogar drüber anzusiedeln.
    Und Multiplayer allgemein: Das kann ich nicht beurteilen und da muss ich den Kritikern halt glauben. Aber das hier ist ja der Positiv-Thread. ^^