Presse-Witze

  • zunächst einmal würde ich dich bitten pimp es mir gleichzutun und die versuche Humor einzubauen bitte zu unterlassen - sowenig wie es mir sinnvoll gelungen ist gelingt es dir grade - Danke

    Na komm', den fand ich jetzt zum Beispiel ganz gut! :P^^


    Ich sag mal was ohne Inhalt zwischen den Zeilen - folgendes meine ich genau so wie ich es sage:


    MMn leben wir in dem (soweit ich das trotz Unwissen über die meisten anderen Länder sagen darf) besten Land der Welt!


    Bei uns funktioniert eigentlich alles: Es gibt genug zu Essen, sauberes Trinkwasser wenn ich den Hahn aufmache (Das ist der Wahnsinn!!), schöne Städte und Landschaften zum Wohnen, tolle, saubere, neue, gute Häuser, Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit, wir haben Auffangsysteme für die ärmere meist arbeitslose Bevölkerungsschichten, wir können zur Schule, in Unis, in Bibs, in Pipapo gehen um uns zu bilden - es werden die meisten Gesetze veröffentlicht und es herrscht freies Internet!


    All' das stimmt!


    Und all' das hat NICHTS mit meinen hier vorgetragenen Argumenten zu tun.


    Ich kann doch trotzdem und insbesondere trotzdem zurecht die Politik und unsere Presse kritisieren?! Was hat das mit dem "Leben in DE" zu tun? Ich verstehe wirklich nicht, wie man meine Kritik an diesen beiden "Institutionen" damit widerlegen möchte, dass es uns hier doch "gut/besser als in den meisten Ländern" geht?!


    Anders: Angenommen, die Welt hat 3 Länder - zwei werden von Adolf regiert, im dritten regiert ein korruptes Demokratenregime. Hat ein Einwohner dieses dritten Landes nun das Recht, auf die negativen Umstände aufmerksam zu machen? Oder kann man ihm entgegenhalten, in "anderen Ländern wäre es auch nicht besser"?


    Ich verstehe die Argumentationsgrundlage nicht! Ehrlich nicht.


    Dein/mein H4-Beispiel passt hier ganz gut, finde ich: Jetzt haben unsere obersten Richter festgestellt, (dass ich Recht habe) dass der H4-Satz unterm Existenzminimum liegt. Du sagst: Der H4-Satz reicht aber zum Leben und in anderen Ländern gibts weniger oder meistens gar nix!". Wo ist denn jetzt der Sinn des Arguments? Ist H4 nun in Relation zu unserem Wohlstand unterm ExMin, oder nicht? Bräuchte man in anderen Ländern auch 800€ im Monat, um Miete, Strom und Essen zu bezahlen? Haben Ultrareiche auch in anderen Ländern 500Mrd pro Jahr gemacht? Warum läßt sich ein Argument, dass einzig innerhalb einer Nation überhaupt interpretierbar ist, auf diese Weise zerstreuen? Ich sehe es nicht!


    Ich sehe aber etwas anderes/neues, das mir Sorgen macht: Wer die beiden Ps kritisiert, bekommt immer häufiger zu hören, er solle "mal nicht immer meckern", und gucken, wie "gut" es ihm hier gehe.


    Ich dreh das Argument mal um: Nehmen wir an, ich hätte gerade die beste Staatsform der Welt erfunden. Wie sollte ich die hier in Deutschland verbreiten? Falls Du REcht hast, und das Argument "lieber nix verändern" stimmt, kann ich gleich einpacken. Wenn im Zusammenhang das Argument: "Uns gehts doch super" stimmt, auch. Wenn das Argument: "In anderen Ländern ist's noch schlimmer!" gilt, auch.


    Mich nervt einfach, wenn ich versuche inhaltliche Kritik zu äußern, mir dann aber alles Mögliche geantwortet wird, ala "Kann man so nicht sagen", "Wer immer meckert, dem glaubt man nicht", "Uns gehts besser, als den meisten".


    Widerlege mich doch inhaltich exakt, wenn Du glaubst, ich schreibe hier Mist!


    Anriss an Inhalten meiner letzten Posts:
    H4 war Verfassungswidrig, da der Satz unterm ExMin lag!
    Junge Beschäftigte werden trotz Arbeit nie reich!
    Die BuReg beantwortet Mails mit "falschen" Fragen nicht!
    Die Tagesschau läßt Komments mit "falschen" Inhalten nicht durch!
    500 Mrd neue Staatsschulden in drei Jahren - wer hat das Geld heute?


    Entweder, Du glaubst, das ist alles gelogen (was verwunderlich wäre, da mit Ausnahme der BuReg-Mails und TS-Komments alles leicht überprüfbar ist), oder Du glaubst tatsächlich, man könne meine Kritik dadurch abtun, dass man sie mit den zugehörigen Umständen anderer Länder vergleicht. Inhaltlich darauf antworten tust Du jedenfalls nicht - oder ich muss in Onkelscher Manier auch mal langsam die Zeilengröße verändern.. :)



    Jetzt hat Volker btw. ne kleine Liste vorgelegt, bei denen Personen wie ich in der Öffentlichkeit deunziert werden. Antwort: "Die AfD ist ja selbst Schuld!" - nee, ich antworte genauer:


    Organisationen die den Staat verbessern wollen aber es nicht einmal schaffen sich selbst vernünftig zu organisieren sollten ganz ganz leise sein meiner Meinung nach.


    Ich habe eigentlich nur eine einzige Frage: Woher glaubst Du, kommt diese Meinung? Von Dir? Weil Du mal auf einem AfD-Parteitag warst? Woher kommt die Meinung, die AfD sei rechts? Woher kommt die Meinung, die AfD sei unorganisiert? (Pispers: Wenn nur ein Politiker zur Wahl steht, ist es eine Wahl. Wenn mehrere antreten, ist es eine Kampfkandidatur, Kampfkandidatur... Tötööö, Tötöööööö)


    Irgendwo hier im DW hab ich mal einen AfD-Parteitag-Livestream untersucht. Meine Zusammenfassung: "Irgendiwe nervt es mich, wenn die Partei jeden zu Wort kommen läßt; da kommen Einwände wie: "Meine kleine Tochter hatte neulich keine Kreide in der Schule - wir müssen das Geld für Tafelkreide erhöhen!", belangloser Müll also. Aber Hut ab, das sieht mir alles sehr demokratisch aus.."


    Hast Du das schonmal gehört? Wusstest Du, dass die AfD alle Parteitage livestreamt? (kA btw., ob das heute noch so ist). Wusstest Du, dass in der AfD jedes Mitglied gehör findet? Wusstest Du, dass bei der AfD jedes Projekt/Gesetzt/Parteiblatt per Basisentscheid mit einfacher Mehrheit bestätigt wird?


    Oder hast Du einfach nur in der Presse gelesen: "AfD is' blöd. Da sind nur Nazis, die die Südländer rausschmeißen wollen!"?


    Das ist's, was mich fuchst. Und heute heißt es dann: "Die können nix, sind unorganisiert und am rechten Rand" - zumindest scheinst Du das zu wissen...


    Nagut, ich glaub, es ist klar geworden, was ich sagen will. Ich bin mit Sicherheit KEIN Sympatisant* der AfD. Ich verfolge aber aufmerksam die Deunzierung selbiger durch unsere ach so "freie" Presse.


    *


    Und apropos freie Presse. Im nächsten Post!

  • Denn is' euch die unterschiedliche Berichterstattung zum Grexit aufgefallen?


    Die von 2010 und die von heute meine ich. Früher hieß es immer, GL müsse unbedingt im Euro bleiben - nur Spinner (von der AfD) wollen einen Grexit. Heute wird der Grexit fast herbeigeschrieben - etwa die Tagesschau, die gestern auf ihrer Startseite gleich vier Beiträge zum Grexit hatte. MMn alle beinahe mit der Forderung eines GL-Austritts. Habe leider keinen Screenie gemacht (bzw. hatte ich "druck" gedrückt, aber dies nicht in ein Bildprogri kopiert). Daher nur die Artikel von heute:


    Ah mann, TS ist zu schnell. Just schon wieder geändert, die Schlagzeile. Guckt einfach selbst mal drauf - und versucht euch an die Beiträge vom Anfang der Krise zu erinnern..


    http://www.tagesschau.de/


    Zieht euch z.B. mal Krause, als Mr. ARD-Meinungsmacher EU-Korrespondent der ARD rein. So wie der berichtet, will er mMn, dass GL endlich rausfliegt (Zitat von heute: "Vertrauen in griechische Regierung verschwunden!") - um dann hintenraus btw. zu sagen - soviel verspreche ich euch schonmal - "Es hatte nichts genützt. Alle wollten ja, dass GL im Euro bleibt.


    Naja, den Grund dafür, warum GL früher nicht sofort, aber dafür jetzt die EU verlassen soll, kennen Presse-Witze-Leser. (Wem schuldete, und wem schuldet GL das Geld nochmal?)


    Bin aber gespannt, wie ihr die Berichterstattung empfindet! Nur geht bitte auf den Inhalt ein. Mir ist bewusst, dass ich schon wieder mecker.. :)

  • Naja, den Grund dafür, warum GL früher nicht sofort, aber dafür jetzt die EU verlassen soll, kennen Presse-Witze-Leser.

    Und falls nicht:



    ist Teil des großen Privatisierungsprogramms der Troika, das die neue griechische Regierung umsetzen muss. Geschieht dies nicht, drohen die EU und der Internationale Währungsfonds (IWF) die Hilfskredite für Griechenlandeinzustellen.

    Conan: Polemik ist wie wir wissen seit Lessing ein anerkanntes stilistisches Mittel. Mir sind die Risiken bewusst, dass wenn man in Nordkorea oeffentlich ueber die Familie Un herzieht, man sein Leben aufs Spiel setzt, was in der BRD wahrscheinlich nicht der Fall ist und ich moechte das auch nicht verharmlosen. Ich bin aber realistisch genug um einzuschaetzen, dass wenn man seine Stimme erhebt (vorrausgesetzt man hat eine Stimme die Beachtung findet), dass man ebenfalls mit Repressalien rechnen muss.
    Die sind in der Konsequenz (wahrscheinlich) nicht lebensgefaehrlich, aber trotzdem "motivierend" genug, damit sich die Mehrheit im Zaum haelt.




    Zitat von Conan

    Kant: "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt".

    Ein zweischneidiges Schwert, dass ich nicht wetzen moechte. Trotzdem kann ich deinen Einwand nachvollziehen.




    Zitat von Conan

    ...Verschwörungstheorie.

    Und da ist es wieder, das Totschlagargument.


    Dann wuerde mich mal Antworten auf folgende Fragen interessieren, bei denen Du ohne Verschwoerungstheorethik auskommst:


    1. Wieso steht die BRD noch immer unter dem undemokratischen, auferlegeten post Kriegsrecht? Und wieso versucht kein Abgeordneter dieses abzuschaffen?
    2. Wieso akzeptiert gewaehlte die Bundesregierung den ESM-Vertrag und wieso wird dieser waehrend des (war es das ) EM-Finale durchgewunken (also zu einer Zeit in der Grossteil der Republik/des Volkes die Verabschiedung des Gesetzes nicht verfolgt (verfolgen soll)?
    3. Warum verbreiten die Medien nachweisslich Unwahrheiten, zensieren bestimmte Kommentare/Kommentararten bzw. schalten diese erst gar nicht frei?
    4. Wieso werden private Unternehmen (Banken) mit Steuergeldern gerettet, die Gewinne der privaten Unternehmen aber nicht wieder zurueckgefuehrt?
    5. Wie ist es moeglich, dass sich einerseits die Anzahl der Menschen die in Armut leben und gefaehrdet sind in Armut zu leben jaehrlich erhoeht, anderseits die Vermoegen der Superreichen sich jaehrlich erhoehen. Wie kann es sein dass sich 70% der Vermoegenswerte auf eine Gruppe von 5% der Bevoelkerung verteilen, wohingegen 60% weniger als 5% besitzen. Siehe dazu auch:


    Zitat von Pimp

    500 Mrd neue Staatsschulden in drei Jahren - wer hat das Geld heute?


    6. Wieso veraendert kein Volksvertreter Zustand 5.
    7. Wem schuldet die BRD 78,4% (Stand 2013) ihres BIP? Und wenn wir schon dabei sind, wer sind denn noch die Glaeubiger der anderen Industrienationen, die durch die Bank mit 50%+ des BIP verschuldet sind?


    Ich freue mich auf deine Antwort(en)




    Zitat von Conan

    Ich kenne diese Deine Standpunkte und Argumentationsketten in dieser Frage. Ich bin diesen in den letzten 25 Jahren zig- bis hundertfach begegnet. Meine Einstellung dazu ist: Mit ein bisserl weniger Hysterie würde eine Menge Druck aus der Diskussion kommen. Dies ist aber bei Leuten mit Deinem Standpunkt idR nicht mehr zu erreichen. Hier beobachte ich meist ein solch großes Maß an Verbitterung und Selbstgerechtigkeit, dass da nicht gegen ankommen ist. Ob das bei Dir auch so ist, wie bei den vielfältigen Begegnungen meines bisherigen Lebens kann ich nichtmal raten. Deshalb ist das ganz deutlich kein Angriff auf Dich persönlich sondern nur eine subjektive Beschreibung der großen Mehrheit der Leute, denen ich begegnet bin, die Aussagen zu diesem Thema wie Du tätigen.

    Wenn Du mir die oberen Fragen plausibel Beantworten kannst, darfst Du mich nennen wie Du magst. Bis jetzt habe ich oft gehoert: "Verschwoerer, Paranoider, Hysteriker, Idiot" jedoch konnte mir die Fragen noch niemand beantworten. Ich bin gerne bereit meinen Standpunkt zu ueberdenken, so try me!


    Gruss
    V.d.R.

  • zu 4.


    Der ab dann einsetzende Rückgang [der Schuldenstandsquote] wurde mit der Finanzmarktkrise abrupt beendet. Die Stabilisierungsmaßnahmen ab dem Jahr 2008 führten zu einem rapiden Anstieg der Maastricht-Schuldenstandsquote. Im Gegensatz zum Maastricht-Defizit, in dem nur vermögensmindernde Maßnahmen im Rahmen der Bankenkrise zu Buche schlugen, weist die Schuldenstandsquote als Bruttogröße den gesamten Anstieg der staatlichen Verbindlichkeiten aus. Dies waren zunächst unter anderem die Maßnahmen des Finanzmarktstabilisierungsfonds, aber auch die Errichtung der Abwicklungsanstalten, die statistisch einen Transfer von Verbindlichkeiten des Bankensektors in den Staatssektor darstellen. Seit dem Jahr 2010 kamen Schuldenstand erhöhend die Stützungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der europäischen Staatsschuldenkrise hinzu. Dazu zählen die bilateralen Kredite an Griechenland sowie die Kredite der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF) an Griechenland, Irland und Portugal.

    Köstlich btw., dass im Maastricht-Vertrag nur "vermögensmindernde Maßnahmen" zu Buche schlagen, eine Veränderung der Schulden aber nicht.. :)



    Aber so sind wir das von Politikern gewohnt^^
    Die deutsche NKA lag 2009 zB trotz 268Mrd € Neuverschuldung ja auch nicht bei umgerechneten 100% des BuHauHalts, sondern bei "statistischen" 36Mrd €* (letzteres btw. erst wegen des Nachtragshaushalts; der allerdings jedes Jahr verabschiedet wird).


    *http://www.bundesfinanzministe…2009/sollbericht2009.html


    und wer es etwas genauer wissen will, guckt übrigens hier:


    ERROR


    File not found


    Ah, mir reicht die Zusammenfassung.. ;)

  • 7. Wem schuldet die BRD 78,4% (Stand 2013) ihres BIP? Und wenn wir schon dabei sind, wer sind denn noch die Glaeubiger der anderen Industrienationen, die durch die Bank mit 50%+ des BIP verschuldet sind?

    Nach meiner Recherche haelt es das statistische Bundesamt nicht fuer noetig, den Souveraen ueber seine Glaeubiger zu informieren.


    Deswegen habe ich eine Petition gestartet: https://www.openpetition.de/pe…undesrepublik-deutschland
    Also unterschreiben :)


    E: ich kann den Text dort noch bearbeiten. Verbesserungsvorschlaege immer her damit.

  • Das ist ja stark - so einfach kann man online eine Petition starten?! Werde das als Informationsbeschaffung dann auch mal in Betracht ziehen.. ;)


    Wollte eigentlich diesen Absatz hier vorstellen, aus einem Papier des Sachverständigenrats (das ist der Rat "zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Situation", der dem BMF die Prognosen liefert, aufgrund dessen man das "strukturelle" (Maastricht-relevante) Defizit überhaupt erst berechnen kann). Dieser Rat soll per Gesetz darüber hinaus Empfehlungen an die BuReg hinsichtlich wirtschaftlicher Situationen geben.



    Der Abbau von impliziten Garantien im Bankensystem: Eine empirische Analyse auf Basis von CDS-Spreads


    [Aus der Einleitung] Die Finanzkrise von 2007 bis 2009 wurde unter anderem auf einen Mangel an Marktdisziplin im Bankensystem zurückgeführt. [...] Daher wird der Wiederherstellung von Marktdisziplin im Finanzsystem in der akademischen und politischen Diskussion viel Bedeutung beigemessen.
    Dem Prinzip der Marktdisziplin steht die 'too-systemic-to-fail`-Doktrin gegenüber.


    [Aus dem Fazit S.47] Eine erste Erkenntnis der Arbeit ist, dass mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für externen Support ein signifikant geringerer CDS-Spread einhergeht. Dieses Ergebnis untermauert die 'too-systemic-to-fail`-Doktrin [...] Systemisch relevante Banken haben somit durch implizite Garantien einen Wettbewerbsvorteil in Form von geringeren Finanzierungskosten. [...] Die Untersuchung weist jedoch auch auf die gegenläufigen Wirkungen der 'too-systemic-to-fail`-Doktrin und des Prinzips der Marktdisziplin hin. [...] So werden Banken insbesondere dann für ein hohes Insolvenzrisiko bestraft, wenn die Wahrscheinlichkeit für externen Support besonders gering ist. Demgegenüber ist der disziplinierende Effekt bei systemisch relevanten Banken weitaus geringer.


    War "systemrelevant" nicht mal Merkels Lieblingswort? Und war die zu dieser Zeit nicht die "beliebteste" Politikerin (mit dessen Arbeit wir also am zufriedensten waren)?


  • Ich sag mal was ohne Inhalt zwischen den Zeilen - folgendes meine ich genau so wie ich es sage:


    MMn leben wir in dem (soweit ich das trotz Unwissen über die meisten anderen Länder sagen darf) besten Land der Welt!


    Bei uns funktioniert eigentlich alles: Es gibt genug zu Essen, sauberes Trinkwasser wenn ich den Hahn aufmache (Das ist der Wahnsinn!!), schöne Städte und Landschaften zum Wohnen, tolle, saubere, neue, gute Häuser, Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit, wir haben Auffangsysteme für die ärmere meist arbeitslose Bevölkerungsschichten, wir können zur Schule, in Unis, in Bibs, in Pipapo gehen um uns zu bilden - es werden die meisten Gesetze veröffentlicht und es herrscht freies Internet


    Passt und kann ich so stehenlassen - für mich ein optimaler Ausstieg aus dieser einerseits interessanten aber meines Erachtens auch langsam wirklich ermüdenden Diskussion die mir zu weit in den Bereich der Verschwörungstheoretik abdriftet und stellenweise sehr "unglückliche" Vergleiche bietet die der Diskussion eher schaden als helfen . :)


    Grund dafür das ich mich ausklinke ist aber schlicht und ergreifen, dass ich am Strand liegend mit einem Eis in der Hand nicht so gut tippen kann - Urlaubs-Start. ( Lesen geht schon ab und zu).


    ...und wie man sieht hat Petrus seine Sommerwetter-Planung optimal auf meinen Jahresurlaub abgestimmt :thumbsup:


    Motorschaaf

  • Zitat von FAZ

    [Griechisches Wort als Titelbild]


    Untertitel: altgriechisch; Auszug, Ausgang


    Zitat von WamS

    GAME OVER


    Überragende Vielfalt; unterschiedliche Schwerpunkte, Meinungsfrei!


    Unsere Medien erfüllen ihren Auftrag.
    Oder halt - war das ironisch?


    Ja, gibt Vielfalt - zB die BamS, die heute gleich den Terroristen auf der Titelseite abbildet (und auf den folgenden drei Seiten Fotos toter Opfer zeigt). Ah doch nicht - oben links steht auf der Titelseite doch die Infobox: "Kein Geld mehr für die Griechen" (den dem Fass die Krone aufsetzenden Hohn des Wortes "mehr" erkennen zum Glück wohl nur die wenigsten...) Wenn ich die Bild lese, krieg ich ja richtig Angst (vorm Terror und wünsche mir daher mehr Sicherheitsgesetze). Süddeutsche ebenso. RuhrpottBild ebenso - pardon, WAZ war gemeint.



    Weiter geht die Hast durch unsere neutralen Vorzeigemedien: SPIEGEL titelt (letzte Woche) "Das Beben - Europas Scheitern. Was es kostet und was danach kommt" und (jetzt) "Augenzeugen über den Alltag im "Islamischen Staat". Alkohol: 80 Peitschenhiebe - Diebstahl: Amputation der Hand - Gotteslästerung: Tod - Homosexualität: Tod für beide Männer - Raubüberfall: Tod durch Kreuzigung."


    Finde nur ich das grottigst? "Alltag" - im islamischen Staat werden also TÄGLICH Homosexuelle hingerichtet? Tja, is da halt so Usus - interessiert mich inhaltlich auch nich so genau.. sonst würde ich fragen, obs im isl. Staat keine homosexuellen Frauen gibt?!


    Focus: "Grexit ja, bitte! Und: Was eine Griechenpleite mit unserem Geld macht!" - Auftrag erfüllt.
    Stern: "Alexis Tsirpas - Der Mann, der ganz Europa in Atem hält" - das ist mir ehrlich gesagt zu neutral. "Tsirpas - bald auch von ihm der Stinkefinger in Richtung DL?" so wäre es besser!


    Na egal, bei wirtschafts-/ Finanznachrichten guck' ich eh lieber in passendere Magazine. Z.B. in Focus Money: "Grexit - 6 Antworten zum Griechen-Zock!" oder in die Capital: "Jean-Claude Trichet: Mr. Euro rechnet mit Athen ab!"..



    Ach wisst ihr was - ich informier mich doch nicht über aktuelles Tagesgeschehen.. Ich nehm mir jetzt n Capri und lese beim Schlecken die ZEIT: "Alles Lügen?" Neue Serie: Wahrheit und Propaganda | Viele Menschen glauben den Berichten der großen Medien nicht mehr. Wie kommt das?"


    Kiosk-Grüße, IP

  • Schau Dir mal die heutige Ausgabe des Tagesspiegels an (also vor der aktuellen Tages"entwicklung" und den "Sondersendungen" im Fernsehen...). Da wird auf wirklich vielen Seiten sehr differenziert beschrieben, wer warum welche Vor- und Nachteile aus dem Grexit (1a Unwort des Jahres!) hätte, wie sich die beiden griechischen Verhandlungsführer seit Monaten aufstellen und wie dabei welche Entwicklung ist sowie die Entwicklung der Positionen "aller anderer".


    Immer mal, unter der Woche und ohne Zeit, frag ich mich, wofür ich eigentlich ne Tageszeitung abonniert habe. Aber immer mal an einem Sonntag legen die dann so richtige Schätze hin und ich weiß wieder, warum und wofür. Die Sonntagsausgabe des TS flasht mich aber seit Wochen wieder so richtig, als wenn die da nochmal Gas gegeben haben :-)


    Kann ich also nur empfehlen. Ganz allgemein als Zeitung immer mal interessanter und unerwarteter in den Berichten (die nehmen sich tatsächlich immer mal Zeit für Hintergrundberichte und das als Tageszeitung!) als Spiegel und Konsorten.


    Dass Ihr Euch überhaupt noch über den Spiegel aufregen könnt? Der hat sich bei mir schon vor vielen Jahren von der Liste der ernstzunehmenden Angebote selber runtergestrichen. Les ich maximal beim Arzt aus Langeweile, nicht mal mehr bei Freunden aufn Klo beim Kacken. Hats denn in der aktuelln Ausgabe nix über Hitler? Bestimmt irgendwoe oder?

  • Okay, bezüglich Spiegel muss ich Dir Recht geben^^


    Dafür weiß die Tagesschau heute bereits, wo die Schuld zu suchen ist:



    Steinmeier ist "fassungslos"
    Nach Ansicht von Bundesaußenminister Steinmeier liegt die Schuld für das Scheitern der Verhandlungen allein bei der griechischen Regierung, insbesondere bei Ministerpräsident Tsipras.




    hihi, geil der Steini. Wird weiter aufsteigen - da sind wir zurecht zufrieden mit seiner Arbeit! In der Ukraine war ja auch alleine Putin Schuld! :) Wie sagt Michael: "It doesnt matter if you're black or white" - "just dont be grey" möchte man da weitersingen..


    PS: An die "Ich will unbedingt zeigen, dass die TS neutral ist und werfe Pimp vor, ihr etwas von der Bundeseule in den Mund geschoben zu haben": Glaubt ihr, es gibt niemanden, der Schuld fürs Scheitern zB "alleine bei der EZB", oder "alleine bei der EU", oder "alleine in Berlin", oder alleine bei Ratingagenturen sieht? Oder würde die TS diese nur nie auf der Startseite zeigen? Oder würde sie solche Meinungen gar gar nicht zeigen?

  • Wobei es jetzt für die TS auch nich sooo weit hergeholt ist, den dt. Außenminister mit seiner "Einschätzung der Lage" zu zitieren...


    "Fassungslos" is allerdings ein geiles Wort in dem Zusammenhang. Wer konnte denn DAMIT auch rechnen?! Hat er denn wenigstens auch noch ganz überrascht geschaut dabei? So wie damals der Kohl? DER konnte immer gut ausm Mußtopf kommen, das kriegt Mutti nur manchmal gut hin, da hat sie nicht genau genug hingeschaut :-)


  • Dass es echt noch Leute gibt, die glauben, unsere Medien seien neutral^^


    Weltklasse ist:


    1) ein Angebot, das gar nicht mehr zur Debatte steht - aber: "Dennoch betonten führende EU-Politiker, die Tür für Verhandlungen sei im Falle eines positiven Ausgangs weiter offen."


    2) "Interessant ist, dass Nein über Ja steht" - aha? Interessant findet IPimp, dass in DL "Nein" Ja bedeutet (z.B. beiS21)


    3) Reformprogramm veröffentlicht - ja, aber nur auf Englisch. Toll für Griechen!


    4) MWSt erhöhen und Rentenreform - aha? Ich dachte, Brüssel hätte mehrmals betont, es gäbe KEINE weitere Rentensenkung?!


    5) Weitreichende Folgen - aber trotzdem nichtig? (s. Punkt 1))


    6) Gabriel und Renzi. Naja..


    7) Schulz reist sogar nach GL um für ein Ja zu werben - phantastisch!


    8) organisatorishe Fragen; seit mehr als 10 Jahren kein Referendum mehr - a) Wissen wir auch, warum es nicht erst kürzlich eins gegeben hat. b) lache ich mich tot, dass die TS versucht, die Organisation einer Wahl von der Organisation eines Referendums zu trennen..


    9) neun mio Wahlzettel müssen erst gedruckt und dann verteilt werden. - Leute das ist kindergarten. Die müssen echt gedruckt werden? Und dann von der suggerierten griechischen Zentraldruckstelle verteilt werden?!


    10) Wahllokale und Wahlhelfer, um das (Mammut-)Projekt überhaupt verwirklichen zu können :) ehehehehe^^


    11) Medien berichten, bis zu 110Mio Euro - ahahaha, Medien "berichten", "bis zu", erfundene Zahl. "Athen rechnet mit rund x Euro" wäre neutral gewesen :)


    12) Neben der Regierungsmehrheit hatten auch Nazis dafür gestimmt - sag ich ja: Es interessiert nicht, ob etwas richtig oder falsch ist, es interessiert nur, ob Nazis dazu ja oder nein sagen. Falls Nazis deine Idee unterstützen, kannst du einpacken.

  • Kleine OT-Frage, weil ichs nicht schaffe, Merkels BT Rede von heute zu finden.


    Weiß jemand, ob man Google sagen kann, dass man KEINE Nachrichtenseiten unter den Ergebnissen haben will?
    Is' btw. nicht, weil ich die nicht mehr lesen will^^, sondern weil ich oft eben die Originalrede/ das Originaldokument suche und immer erst 40 Seiten Nachrichten überspringen muss.


    Also ich bräuchte ne Einstellung, mit der ich so wie bei "keines der folgenden Wörter benutzen" "keine der folgenden Internetadressen benutzen" einstellen könnte.. Gibts das?


    Danke für Infos, IP


    PS: Aber cool finde ich den eigenen Suchverlauf*. (in dem ich etwas rumgestöbert habe, um bei "Rede Merkel Bundestag" (nur heute) meine alten Treffer zu löschen) Hier kann man sich ja alles komplett anzeigen lassen^^, zB die Seiten, auf die man am meisten von Google geklickt hat..



    Spannend^^ Ich google dienstags btw überdurchschnittlich viel (und sonntags vor sa und fr am meisten).



    * https://history.google.com/history/?hl=de
    [Man muss aber eingeloggt sein, klar.]


    edit: Ich Spacken - heute war ja nur die PK (nach dem Gespräch mit den Fraktionsspitzen). Hatte gedacht, sie hätte im BT vor den Fraktionsspitzen gesprochen - was ich mir angucken wollte.. Mittwoch war das im BT erst?! Jedenfalls: https://www.youtube.com/watch?v=oHm033C1iV4

  • 110 Millionen für das Referendum?
    9 Millionen Wahlberechtige, sagen wir ein Euro pro Mann für das Verschicken der Stimmzettel an die Stimmberechtigten, ein Euro für das Drucken und Auszählen; Wahllokale + Helfer, da gibt es mit Sicherheit Freiwillige (Griechenland ist nicht Deutschland)
    23% Mehrwertsteuer, aber nur 13% für Hotels - haben die die FDP aufgenommen? Warum ist ein Hotel wichtiger als die Bevölkerung? Kommen Touristen nur, wenn sie 10% sparen können? Haben Touristen nicht eher mehr Geld als die Bevölkerung? Asozial!

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)


  • So, lachen wir oder heulen wir?
    Welcher Politiker das die letzten fünf Jahre gesagt hat? Eigentlich nur einer (ernsthaft): Good-Old-You-Are-Nazi-Bernd-Lucke!



    Für eine ähnliche Idee machen sich auch die Volkswirtschaftsprofessoren Bernd Lucke und Manfred Neumann stark. Sie schlagen die Einführung einer "Neuen Drachme" (ND) als "gleichberechtigte zweite Landeswährung" im unbaren Zahlungsverkehr vor. "Die ND würde schlagartig abwerten und damit kurzfristig Griechenlands Produkte und Dienstleistungen international wettbewerbsfähig machen", schreiben die Ökonomen in einem Gastbeitrag im Handelsblatt. Die Bargeldbestände sollen von der Umstellung unberührt bleiben. Athen könne so im Euro-Verbund bleiben.


    Es ist exakt das selbe Argument, dass Lucke und die AfD seit ihrer Gründung predigen. Exakt!!!!


    Nur: Wenn Lucke das sagt, passiert folgendes:


    Unfassbar schlechte Nullargumente von Lindner oder Göring-Eckart werden mit Applaus belohnt, Lucke - mit den mMn sachlichsten Argumenten erhält am wenigsten Applaus - wird in NaziEcke gestellt, Bosbach schließt zu ihm auf und Friedmann wird mit seinen "Lucke ist Nazi und 'Ohne Euro kein Europa!'" gefeiert.


    Wenn Bild und Tagesschau das sagen, dann ist es richtig und aufrichtig - eine ehrliche Meinung, die es zu beachten gilt.


    KasperlTheater.


    PS: Ich weiß ja, ich bin meist zu pessimistisch. Was aber (wenn nicht die Überführung der Schulden von privat zu öffentlich) kann so einen radikalen Meinungswechsel in unseren Medien/bei unseren Politikern* sonst herbeiführen?!


    *

    #Merkel: EU kann Griechenland-Pleite gut abfedern, 2010 wäre das nicht so gewesen. Applaus für BK von der Fraktion.

  • ich habe keine Quelle, ich bin mir nichtmal GANZ sicher (und froh, wenn das jemand verifizieren oder sicher widerlegen kann!), aber mir ist so, als wenn der olle Schäuble anfangs auch so argumentierte!


    Dann hat er sehr loyal im Auftrag der guten Sache volle Möhre verhandelt und sich bis zur Selbstverleugnung wider besseren Wissens von den Griechen verarschen lassen. (denn das genau war es, was die aktuelle girchiesche Regierung seit anfang an macht. Ich spreche nicht über die inhaltlichen Beweggründe für Standpunkte und Pläne, sondern tatsächlich nur über die "B-Note"!).


    Ist Euch aufgefallen, dass sehr lange eigentlich NUR er in der ersten Reihe stand? Mutti hat sich soweit wie möglich rausgehalten. Irgendwann kippte das dann schlagartig. Ich sage, dass lag nicht daran, dass "Chefin sich nun selber kümmern musste", dafür ist ihr Vertrauen zu und das Standing von Schäuble zu stark. Das lag daran, dass er irgendwann gesagt hat "das mach ich nich mehr mit, wenn Du willst, dass das Theater hier weitergeht, dann mach es selber".


    Dafür hab ich nu schonma noch weniger Quellen als "gar keine" ;-) aber is ne verflixt tolle Theorie, oder? :-)



    Und Pimp? Nur weil ich den Spiegel nicht mehr ernst nehmen kann, muss es ja nicht jeder so sehen, aber Du regst Dich doch nicht wirklich noch über die BildDirDeineMeinung auf, oder? ;-)


    Um nochmal den Tagesspiegel zu loben: Gestern wieder mannigfaltige Hintergrundberichte in mehreren Grautönen. Da ich zu blöd bin da was zu finden/ deren Internetoptionen zum Lesen alter Ausgaben nix taugen finde ich da aber irgendwie nix von im Netz :-( was ich auf die schnelle gefunden habe war ein Kommentar aus dem ich folgenden ABsatz kopieren konnte:
    Für die griechische Misere wird nun allein Tsipras verantwortlich gemacht, der seit Januar regiert. Die „Troika“ aber ist seit fünf Jahren in Griechenland zugange. Vor allem sind Merkel und Co für die milliardenschwere Schuldenverlagerung von privaten Banken und Anlegern hin zu den europäischen Steuerzahlern verantwortlich. Vergessen wird allzu schnell, dass drei Viertel der europäischen Gelder in die Bankenrettung geflossen sind. Aber natürlich lässt sich mit dem Bild der überversorgten griechischen Rentner viel besser polemisieren – auch wenn in Griechenland sicherlich vieles im Argen liegt.


    Im Volksmund hat der Tagesspiegel ein eher konservatives Bild. Das kann ich nicht teilen. Ich bin sogar im Gegenteil immer wieder froh über mehrere verschiedene Blickwinkel und v.a. den Mut, nicht nur auf die Schlagzeile zu vertrauen.

  • Jau, von dem Absatz bin ich auch positiv überrascht. :)


    Ich hatte dein Tagesspiegel-Vorschlag btw. deshalb nicht aufgefasst, da wir diesen in unserem Provinzkiosk schlicht und einfach nicht haben..



    Und Pimp? Nur weil ich den Spiegel nicht mehr ernst nehmen kann, muss es ja nicht jeder so sehen, aber Du regst Dich doch nicht wirklich noch über die BildDirDeineMeinung auf, oder?

    Darf ich Dir dazu meinen Post #481 ans Herz legen?



    Endlich habe ich nun aber DAS Gegen-Argument gefunden, wenn mir nochmnal jemand sagen will, wie "seriös" die ARD doch [im Vergleich zu den als unseriös gehandelten Medien] ist..

  • Da man viele der hier angekratzten Themen auch in anderen Threads (die es z.T. schon gibt) diskutieren kann, will ich mich in diesem erstmal nur zum Thema Meinungsfreiheit äußern.


    Die Phrase "Das wird man doch wohl noch sagen dürfen...." und ähnliche erzeugt bei mir einfach generell ein Unbehagen.

    Verständlich - und das obwohl die Phrase formal korrekt ist.
    Man darf hier nämlich tatsächlich fast alles sagen, ohne irgendwelche Repressalien zu fürchten (der Fall Mollath ist nicht repräsentativ).
    Vielleicht kommt das Unbehagen daher, dass
    1. die Phrase sich des öfteren so anhört als würde das Sagendürfen streitig gemacht, was meistens einfach falsch ist.
    2. mit der Phrase des öfteren gemeint ist "Ich will meine Esoterik/Verschwörungstheorie/braune Soße verbreiten, ohne dass andere es als Esoterik/Verschwörungstheorie/braune Soße bezeichnen dürfen".


    Also halten wir doch fest: Ja, man darf das sagen ! Und ich darf sagen, dass es Esoterik/Verschwörungstheorie/braune Soße ist !


    Dann mal los:

    BRD weiterhin dem nicht demokratisch legitimierten Kriegsgesetzen der Alliierten unterworfen

    Bekannter Bullshit der Reichsbürgerspaten und an Artikel 7 des 4+2 Vertrages leicht als solcher zu erkennen.

    Das Parteiprogramm der AfD verschweigt die feuerlöschende Wirkung von CO2 !

  • Ja, sagen darfst du hier alles - vor allen Dingen an Orten, an denen dich niemand hört;
    Schreiben, zum Beispiel in den Foren diverser Medien (spon, Tagesschau etc.) darfst du natürlich auch alles - allerdings unbequeme Meinungen werden dort danach eher nicht gelesen, da die entsprechenden Beiträge nur sporadisch durch die Zensur kommen; von meinen Beiträgen bei spon werden geschätzt 90% gelöscht; bei focus online werden Meinungen von besonders penetranten Trotteln die aber meinungskonform sind anscheinend durchgehend durchgelassen - beispielsweise schreibt Trottel Schauer bei focus online seit einem Jahr in jedem seiner Hunderten Beiträge zur Ukraine-Krise den bescheuerten Satz 'Sollte Putin in der Ukraine einmarschieren muss die Nato diesem Land mit Waffen und Soldaten zur Hilfe eilen' - und das möglichst mehrmals täglich, kommt aber immer durch!
    Sollte Putin in meinem Klo einmarschieren muss die Nato meinem Klo mit Waffen und Soldaten zur Hilfe eilen!!!

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

    2 Mal editiert, zuletzt von Andrean ()