Zusätzliche Helden: Wieso, wann und wofür?

  • Liebe Heroesfreunde,


    Ich spiele nun schon seit längerem immer wieder sporadisch, aber gerne mit meinem Kumpel Heroes V.
    Nun bin ich gerade dabei mich in das Forum, bzw. die Materie wenn man so will hineinzulesen. Nun taucht öfter die Bermerkung eines zweiten oder sogar dritten Helden, den man in der Taverne dazukauft oder kaufen sollte auf. Mir war diese Funktion auch schon durchaus bewusst, allein sah ich darin nie den größten Nutzen. Da ich dahingehend also ein ziehmlicher Neuling bin, wollte ich einmal euch fragen:


    1) Wieso überhaupt weitere Helden? (Für mich kosten die nämlich immer nur eines: Mehr Geld, zumal die stufenmäßig sehr schlecht zum Haupthelden aufschließen.)


    2) Wann sollte man damit anfangen? (Ich habe wenn einen erst sehr spät gekauft, um noch die letzten Truppen zum Haupthelden zu transportieren)


    3) Wofür sollte man diesen verwenden? (Transport, oder sogar Creepen, für die Festung)


    Ich freue mich auf Antworten :bier:


    Mfg Bohémien

  • Zweite und dritte Helden können schon einiges bringen.
    Zu beginn hat es vorteile mehr von Deinen Truppen zu haben, zb 20 gremlins mehr im stack können nicht schaden.


    Dann kann man den zweiten helden zum sammeln und erkunden nehmen. Teils kämpf der eine und sammelt nichts ein um keinen Move zu verschwenden.


    Später kannst Du es Dir sicherlich denken, eine gesamt armee ist zwar toll, kannst aber niemals alle burgen gleichzeit mit beschützen, so das es sich anbietet mehrere gute Helden zu haben.


    Soviel zumindest mal im groben. Du wirst da schon nen weg für Dich finden ;)

  • Salve,
    grundsätzlich ist es immer schwierig so eine Frage pauschal zu beantworten, allerdings ist es eher die Ausnahme, dass Du eine Karte nur mit einem Heroe vernünftig lösen kannst. Bei L oder größeren Karten, sowie Karten mit viel Wasser ist es zwingend erforderlich mehr als einen Helden zu besitzen....aber eins nach dem anderen:


    zu1: Transport, schnellstmögliches Einsammeln von Resourcen bzw. Erobern von Minen, besserer Held als der Start Held der Karte, Stadtverteidigung, (Computer)Gegner aufhalten/ in die Irre führen oder zusätzliche Monster/ Kriegsgerät erhalten (manchmal hat ein Standard Start Held ne Balliste oder First Aid Tent dabei, die Du sonst teuer kaufen müsstest...musst Du sozusagen beim Heldenkauf gegenrechnen+wenn du den höchsten Schwierigkeitsgrad spielst musst Du schnellstmöglich Holz und Erzmine bekommen, bei denen es manchmal an 10 Level 1 Kreaturen scheitert, die Du dann über den zusätzlichen Held bekommst))


    zu2: Dazu gibt es keine generelle Antwort. Ich persönlich spiele nur L Karten oder größer (und das in höchstem Schwierigkeitsgrad) und sehe zu, dass ich möglichst noch in der ersten Woche einen zweiten Held dazu hole. Dann bekomme ich in der Regel schneller dringend erforderliche Resourcen und kann gewährleisten, dass ich in zwei Himmelsrichtungen ordentliche Armeen aufstellen kann bzw. zumindest einen passablen Helden in der Stadt Verteidigung besitze. Wenn Du aber beispielsweise Gold im Überfluss hast, machts generell Sinn einen 2. Helden zu kaufen.
    zu3: naja....das ist ja eigentlich dieselbe Frage, die Du unter 1 gestellt hast....bloß in grün ;)

  • Vielen Dank, das hilft schon einmal weiter. Demnach ist es also sinnvoll früh mit dem zweiten Helden anzufangen. Das heißt also auch, dass die Stufen der beiden sich ähnlich entwickeln/entwickeln sollten? Auf die Sache mit dem Verschwenden der Bewegungspunkte wäre ich gar nicht gekommen. Wieder etwas gelernt.


    Gruß B.


    Edit: @Django zu 3: Ja, hast recht, kam mir selbst bereits so vor.

  • Hi,



    ich kauf mir grundsätzlich am ersten Tag die Taverne und den 2. Helden, um die zusätzlichen Truppen und eventuell Kriegsgerät abzufassen.


    Das bringt mehr als das Kreaturengebäude.



    Viele Grüße


    Horde

  • Danke, schonmal soweit,


    eine Frage habe ich aber noch: Es werden ja nicht nur Helden der eigenen Fraktion angeboten. Ist es überhaupt sinnvoll "fremde" Helden zu kaufen? Oder bringt es doch etwas. Denn gerade in Hinsicht auf etwaige Einheitenunterstützung ist das doch eigentlich ein Nachteil.


    Gruß B.

  • Kommt bei mir eher seltenst vor.


    Bspw. den regulären Held in der Woche bereits gekauft und plötzlich taucht aus dem Nichts ein Gegner vor meiner unbewachten Stadt mit ausgebauter Verteidigung auf.
    Dann kaufe ich, wenn das Geld da ist, den 2. Helden, spalte die Truppen maximal auf und lasse die Türme den Gegner schön dezimieren......manchmal kann man so sogar die komplette Stadt halten (wenn der Gegner keine Fernkämpfer hat und n schlechter Zauberer ist...)


    Anderes Beispiel ist, dass hier ein bereits gelevelter Held angeboten wird. Gerade im Endgame kannste da mal ggf. einen Level 17 Helden für wenig Geld bekommen....


    Ach....und wenn du natürlich gegnerische Fraktionen eroberst....

  • Ich habe ziemlich schnell bis zu 4 Helden am laufen.


    Der erste wird der Haupt-Held


    Den zweiten nen ich gerne Knappe, läuft nur dem ersten nach, sammelt ein und probiert Hütten aus, welche Fähigkeiten es dort gibt. Will mir ja den Haupt-Helden nicht versauen.


    Nummer 3 ist der läufer. Er Skillt Landkunde um schnell Einheiten an die Front zu bringen.


    Als letztes kommt der Stadt-Held, der die Stellung hält.


    -mit Mentor kannst du deinen anderen Helden einen kleinen lvl Bonus verschaffen.
    Tip: erst zum Mentor gehen und dann die Erfahrungsschreine holen.

  • Ich muss agen auch ich bevorzuge diese Helden wirklich nicht, da ich es eigentlich liebe mit einem großen durch die Gegend zu laufen (ich spiele sehr Manalastige Fraktionen, insbesondere die Nekromanten mit Erleuchtung, Kreaturentransfer geht ganz leicht zum herporten der Truppen), doch gerade am Anfang sind die, wie schon erläuterten Vorteile des Bewegungspunkte-ersparnisses, und der Möglichkeit sich einen Truppenbonus zu verschaffen wirklich reizvoll. Ich finde zum Beispiel dass gewisse Helden (unter anderem Ellaine, eine sehr nette Heldin, die mir schon oftmals eine treue Helferin war, mit hren netten Steuerzahlern), wirklich Vorteile bringen. Auch bringen sie teilweise billiger Kriegsgerät, als wenn man es sich in Läden kauft. Auch gibt es hier die "perfekten" Einsammler, wie Rutger oder Grok. Es ist glaub ich teilweise einfach für die Spielweise die man genießt entscheidend wie man spielt. Ich mags auch nicht sonderlich, aber ein Kaspar oder sogar ein Giovanni (ich hab den Mod drauf ;) ), sind mir teilweise wirklich treue Streiter und Verteidiger meiner Festungen gewesen (insbesondere mit Mentor). :thumbsup:

    "Heaven and earth bestow their power upon me - behold the power of the god of war"

  • Fraktionsfremde Helden machen eigentl. nur Sinn wenn sie auch ordentlich was bieten können, bspw. die Minotaurenfrau von Dungeon.


    Skillst du Kriegsgerät, macht es auch Sinn fraktionsfremde Helden einzukaufen, die damit beginnen, also die Einhorntussi hat ein ErsteHilfeZelt, Deleb Muni-Karren und Balliste....

  • Fraktionsfremde Helden können auch als kanonenfutter genutzt werden, damit keine eigenen Truppen sterben.


    Wie El Chita schon sagen, die Minotaurenfrau wäre ne möglichkeit, aber vorallem die mit den Schusseinheiten sind da sehr gut.
    Die Bogenschützen der Menschen sollten ca 24 sein oder von den Waldelfen ca 12, die zwerge meine ich ne zweite stufe mit ca 20-30. Ebenso der Gremlinheld mit fast 100 stück sind ne tolle unterstützung, deswegen kann man auch mit drei helden anfangen.


    Ist auch etwas abhängig von der Karte, aber ich bin auch der Meinung, das man nicht auf warten spielen sollte, sprich bis man irgendwann man mal etwas angreifen kann nur damit man nichts verliert.
    Dann muss man sich überlegen wie man etwas löst mit dem besten ergebnis.Deshalb macht es sinn sinnlose einheiten zu in jeweils einer zu splitten und dem gegner den Weg versperren, wie zb teufel, die kommen dann nicht an die hinteren ran ohne die vorderleute zu töten die man dann geschickt in die freien lücken stellt.

  • Forum

    Hat das Thema geschlossen