Ankündigung von Might & Magic Heroes VII: Trial by Fire, Release am 04.08.16

  • H7

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Drachenritter schrieb:


    Nur ich finde halt einfach, dass mittlerweile ein Punkt erreicht ist, wo man 2 bis 3 Jahre warten mus, damit man überhaupt ein Spiel in den Händen hat, welches spielbar ist.
    Das stimmt so nicht. Auch in der Branche ist es üblich, dass ein Produkt relativ schnell nach dem Release auch wirklich spielbar ist. Es gibt zwar oft 0-Day-Patches, etc. aber spielbar sollte es schon von Anfang bzw. in den ersten paar Tagen sein. Und richtig fertig schon nach 2-3 Monaten. Alles was darüber liegt ist dann noch freiwillige Arbeit vom Entwickler, um das Produkt noch besser zu machen.

    Natürlich gibt es nervige kleine Bugs, welche eventuell Monate brauchen oder eventuell nie gefixt werden, aber das sind dann immer nur Kleinigkeiten.

    Und dann gibt es leider Spiele, welche kaputt released werden und nie richtig gefixt werden. Wie z.B. Batman: Arkham Knight.

    Might and Magic Heroes VII ist irgendwie dazwischen. Es gibt Sachen, die richtig gut funktionieren und andere, welche immer noch nicht laufen. Wie werden sehen, wo wir enden. Momentan ist der Support+Qualität nicht so, wie man es gerne hätte.
  • Das erklär mir mal anhand vom Bsp Spell Force 2...
    Ohne Patch nicht lauffähig und von einem Day One Patch musste man da nicht sprechen, gab es so nicht.

    Der Drachenritter hat schon recht mit dem was er schreibt. Es ist ein unmut über ständige Verschiebungen. Früher hat man Spiele ohne Patches zu lebzeiten gehabt und die waren top.
    Die Zeit dreht sich weiter und die Spiele werden doch um ein vielfaches aufwendiger.
    Deshalb ist vieles nachvollziehbar auch aus der Sicht der Games Industrie, schliesslich wollen die alle in erster Linie Geld verdienen.

    Trotzdem ist es strang, erst wird sehr kurzfristig etwas angekündig, um es ebenso schnell zuverschieben, dass ist kein Branchenstandard.

    Ich hatte mich auch schon drauf gefreut, kann damit aber gut leben. Zum zocken habe ich leider derzeit eh nicht soviel zeit leider ;)
  • Cliarc schrieb:

    Trotzdem ist es strang, erst wird sehr kurzfristig etwas angekündig, um es ebenso schnell zuverschieben, dass ist kein Branchenstandard.
    Das finde ich in der Tat auch etwas komisch.

    Die erste Ankündigung war: In 37 Tagen kommt die Erweiterung

    14 Tage vor Erscheinen gibt es dann die Info, dass das ganze um 61 Tage nach Hinten verschoben wird. Also erst in 75 Tage kommt.

    Wenn man bedenkt, dass beim Hauptspiel das Goldmaster 30 Tage raus ging. (Also die angefangen haben die DVDs zu pressen, Verpackungen her zu stellen, um das rechtzeitig heraus zu schicken.) Ist das schon komisch. Haben die jetzt mitten in der Produktion abgebrochen oder war schon vorher bekannt, dass das ganze nicht klappt? Oder wollten die diese Stand-Alone-Erweiterung nur Online raus bringen? Für Europa wäre das ganz schön komisch. Natürlich kann es sein, dass die das ganze trotzdem weiter produzieren lassen und dann zwei Monate einlagern. Zum Release gibt es ja sowieso ein Day-0-Patch. Da muss in der Verpackung ja nur der Uplay-Installer und der Key sein.

    Man könnte jetzt natürlich viele Theorien heranziehen. Vielleicht wollen die einfach nicht zur EM realeasen, weil die von Ubisoft die EM im eigenen Land verfolgen wollen und nicht arbeiten wollen. 8o

    Aber wie man sagen kann, dass etwa in 37 Tagen kommt und dann 23 Tage später sagt (wenn nur noch 14 Tage übrig) sind, dass es in 75 Tagen kommt, dass kann ich mir so auch nicht erklären. Ist ja eine massive Verschiebung. Eventuell massive Bugs oder Marketechnische Gründe (Ferienzeit) oder die wollen erst Urlaub machen oder Hauptprogrammierer fällt länger aus, oder...
  • Meine Theorie ist, der Praktikant hat eine Bachalor-Prüfung verkackt, und kann erst nach der Nachprüfung weiter proggen ...
    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)
  • Archmage schrieb:

    Oder wollten die diese Stand-Alone-Erweiterung nur Online raus bringen?
    Sollte es nicht für Steam rauskommen? Kann mir vorstellen das es ne reine Online Version wird. Spart doch sicherlich
    Kosten bezüglich CD/DvD, Hülle, Beipackzettel oder gar nen kleines Handbuch & co. Hätte auch ehrlich nichts dagegen,
    wenn es rein Steam wäre. Falls ich es kaufen sollte, was ja bekannt Faktoren voraussetzt, wäre Steam Ideal^^
  • die chanche dass es nur auf steam rauskommt beläuft sich auf 0,00% , ubisoft hat ja ihren eigenen launcher - uplay. wenn die an das spiel glauben und die qualität stimmt werden die aufjedenfall auch dvds pressen damit die im einzelhandel verfügbar ist. wenn dieses add-on halbherzig und mit extrem wenig geld hergestellt worden ist, ist ein digital-only sale vorstellbar um nur halt den treuen homm fans ihr geld aus den taschen zu ziehen. neue fans haben sie jedenfalls definitiv nicht mit h7 gewonnen
  • Also einen Digital Only Verkauf fände ich für Might and Magic Heroes schon sehr risikobehaftet. Besonders den Herospieler sehe ich als jemanden an, der nicht immer den neusten Trend mitmacht, sondern auch mal ältere Hardware hat. Und auch in Deutschland gibt es ja noch Punkte in denen man nur ISDN hat.

    Aber ich konnte das Spiel jetzt auch noch nicht auf den großen Verkaufsplattformen finden. Selbst bei Ubisoft kann man das noch nicht im Shop finden. :pinch:

    Bis auf die Shopseite von Steam natürlich. Dort gibt es zwar keinen Preis, aber das kann normal sein. Ist bei anderen Spielen auch so, dass man dort erst kurz vor Release was kaufen kann. (Aber 14 Tage vorher ist eigentlich schon oft der Zeitpunkt erreicht, wo man kaufen kann.)

    Schon unglaublich, wie wenig man über die Erweiterung weiß. Aber mehr als Abwarten bleibt uns wohl nicht.
  • Onkel B schrieb:

    Weil vermutlich noch gar nicht raus ist, ob die Erweiterung jemals erscheinen wird... Ubi interessiert sich doch letztendlich nur für seine Quartalszahlen. Wenn die auch Ohne H7-AddOn passen, wird halt nochmal verschoben oder komplett abgeblasen....
    DAS kann sich selbst UBI nicht leisten, wg. Aktienkurs.....
    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
  • Cliarc schrieb:

    . Früher hat man Spiele ohne Patches zu lebzeiten gehabt und die waren top.
    Ja, z.B. Pong! Hat keinen Patch gebraucht.

    Ernsthaft Jungs, früher waren Spiele überschaubarer, die Systeme waren einfacher, die Budgets geringer und die Spieleentwicklung weniger risikoreich. Da hat man noch viel frei Schnauze geschafft. Außerdem: Die Möglichkeit Patches zu verbreiten war nicht so gut wie heute. Wenn ein Spiel verbuggt rauskam, war's das.

    Logisch, es gibt Entwickler und Titel, die sind notorisch verbuggt. Aber nur in Ausnahmefällen sind Produkte auf dem Niveau "unspielbar". Wobei Ubisoft sich mit ihren Bugs nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Fällt schon auf, dass immer dann, wenn ein Release gerusht wird, sich bei Ubi die Bugs häufen.

    Drachenritter schrieb:

    Das sind leider keine Klischees, dass ist die Realität.
    Sorry, aber mit Verlaub: Das ist Gemecker eines verbitterten Gamers, der der alten Zeit nachtrauert. Gerade durch Indieproduktionen und Steam gibt's heute wieder mehr als genug "strategische" Titel, die ohne Effekthascherei funktionieren. Und das traurige: Die meisten dieser Indietitel stellen sich deutlich besser an als Heroes. Sowohl was das Gameplay, als auch das Bugfixing angeht. Hier merkt man halt den Unterschied, ob dahinter der Entwickler steht oder ein Publisher mit Gewinnerwartung.

    NewAntoine schrieb:

    DAS kann sich selbst UBI nicht leisten, wg. Aktienkurs.....
    Glaub nicht, dass das Add-on so viel Auswirkung auf den Kurs hätte. Ich hab's ja schon mehrmals geschrieben, aber ich schreib's noch einmal: Ich versteh überhaupt nicht, wieso Ubi überhaupt H7 rausgebracht hat. Bei so wenig Liebe, wie sie dem Spiel entgegenbringen. Ich will Limbic hier echt keine Vorwürfe machen, aber ihnen fehlt's an Expertise, an Budget und auch an Unterstützung seitens Ubi.
  • Es ist durchaus möglich ordentliche Spiele in dem Genre fristgerecht und spielbar rauszubringen. Habe mir gerade zum Vollpreis das neue TotalWar Warhammer geholt. Kam wie angekündigt raus, hat ne Bombengrafik, bei guter Performance und alle Mechaniken Funktionieren. Die KI ist jetzt nicht der Oberhammer aber auch kein Totalausfall, nur eben ziemliche brechenbar. Ein paar Tage nach Release kam ein Hotfix, weil es bei einigen Leuten Probleme gab und seit dem läuft es wohl. Soll jetzt keine Werbung sein, sondern nur ein Beispiel dafür, dass selbst im Fantasy-Rundenstrategiespielbereich alles machbar ist. Der Unterschied ist einfach, dass da ein Entwickler dransitzt, der bereits 10! Total War Spiele rausgebracht hat. Wäre Heroes durchgehend vom selben Studio weiterentwicklet worden, wüssten die Leute wenigstens von vorn herein was sie tun und worauf es ankommt.
  • Das stimmt.

    Nur die Diskussion krankt daran, daß sich daran nichts mehr ändern wird. Bis H VIII.

    Das, davon gehe ich fest aus, wird von einem gänzlich anderen Söldner-Studio fremdentwickelt werden, was noch nie etwas mit der HoMM-Reihe zu tun hatte.

    Das KANN sich positiv auswirken.....

    Muß aber nicht!
    "Life is, what happens to you, while you are busy making other plans", John Lennon

    "We come out of nothing, we go into nothing, so why bother?", Monty Python
  • Xenos schrieb:

    Es ist durchaus möglich ordentliche Spiele in dem Genre fristgerecht und spielbar rauszubringen. Habe mir gerade zum Vollpreis das neue TotalWar Warhammer geholt. Kam wie angekündigt raus, hat ne Bombengrafik, bei guter Performance und alle Mechaniken Funktionieren. Die KI ist jetzt nicht der Oberhammer aber auch kein Totalausfall, nur eben ziemliche brechenbar. Ein paar Tage nach Release kam ein Hotfix, weil es bei einigen Leuten Probleme gab und seit dem läuft es wohl. Soll jetzt keine Werbung sein, sondern nur ein Beispiel dafür, dass selbst im Fantasy-Rundenstrategiespielbereich alles machbar ist. Der Unterschied ist einfach, dass da ein Entwickler dransitzt, der bereits 10! Total War Spiele rausgebracht hat. Wäre Heroes durchgehend vom selben Studio weiterentwicklet worden, wüssten die Leute wenigstens von vorn herein was sie tun und worauf es ankommt.

    heroes V war das erste entwickelte heroes von nival und es war ein voller erfolg. also finde ich nicht dass man den entwickler in einer spielreihe nicht wechseln darf. der unterschied zu nival und limbic ist/war folgender: nival ist ein riesen fan der vorigen heroes teile und die wussten somit worauf es ankam, was heroes halt ausmacht. limbic kommt mir dagegen so vor dass heroes für die "nur ein weiteres projekt" ist und sie das phänomen heroes gar nicht so richtig verstanden haben und sich nicht umfassend beschäftigt haben. das highlight war als vor paar monaten durchsickerte dass sie den simultanmodus von h5 nicht kannten und dachten der jetzige h7 simultan modus ist das was wir wollten. gab auch einen netten shitstorm deswegen auf englischen fanforen :)
  • Oh so hart wäre ich garnicht. Ich glaube durchaus, dass Limbic Might and Magic-Fans sind. Immerhin waren die es, die bei Ubi die Umsetzung von M&M X angestoßen haben.

    Der Unterschied zwischen Limbic und Nival ist aber, dass Nival bereits Erfahrung im Bereich der Rundenstrategie hatte UND zur Entwicklung ihre eigene Engine benutzten, mit der sie sich auskannten.
    Desweiteren hat Nival viermal so viele Mitarbeiter wie Limbic und an mehr "größeren" Produkten mitgearbeitet. Und last but not least: Heroes 5 war Ubis erstes eigenes Heroes nach Übernahme der M&M-Lizenz. Da hat man noch Geld reingesteckt, damit was ordentliches rauskommt. Ubisofts-Fließband-Geldesel Assassin's Creed erschien ja erst ein Jahr später.

    Der Unterschied zwischen beiden ist aber, dass Nival nie wieder mit Ubisoft zusammenarbeiten möchte. Gut, kann sein, dass das auch bei Limbic so ist und man einfach notgedrungen einen Vertrag abgeschlossen hat, der sie zwingt das zu tun.
  • Todesglubsch schrieb:

    Cliarc schrieb:

    . Früher hat man Spiele ohne Patches zu lebzeiten gehabt und die waren top.
    Ja, z.B. Pong! Hat keinen Patch gebraucht.
    Ernsthaft Jungs, früher waren Spiele überschaubarer, die Systeme waren einfacher, die Budgets geringer und die Spieleentwicklung weniger risikoreich. Da hat man noch viel frei Schnauze geschafft.
    Sorry, aber solche Spiele wie die Might & Magic Heroes Reihe sind ja wohl nicht so viel komplizierter wie die Spiele der Heroes of Might & Magic Reihe. Spielfeld sind vielleicht größer geworden, die Karten größer, es gibt mehr Fähigkeiten, aber das Grundprinzip ist doch gleich. Das einzige, was jetzt mehr Geld kostet ist die Grafik, Marketing, das DRM und die Kartenerstellung.

    Die könnten ja sogar noch Routinen aus dem ersten Teil nehmen. Also nicht, dass dieses im Prinzip nicht für anderen Spiele auch gelten würde, aber viele Sache sind halt über die Jahrzehnte gleich geblieben und wir könnten eigentlich damit erwarten, dass die Dinge immer besser geworden sind. Wenn die AI in HoMM schon Ressourcen aufsammeln, dann sollten die das auch in den Nachfolgern können. Es ist ja nicht so, als wenn immer das Rad neu erfunden werden muss, oder?
  • Archmage schrieb:

    Die könnten ja sogar noch Routinen aus dem ersten Teil nehmen.
    Tja, warum haben sie's nicht gemacht? Mhh... vermutlich weil's nicht geht.
    (...und weil sie wohl nicht mehr den Code haben. :D)

    Ernsthaft, die KI in Teil 6 war auch nicht so pralle. Die KI in Teil 5 war AFAIK gut genug und wenn man deren Skripte einfach 1:1 in die neue Engine übertragen könnte, hätte man es woh gemacht.

    Und ja, die heutige Spielentwicklung ist komplizierter als früher - vor allem wenn man das ganze drumherum mit einberechnet: Zeitdruck, Roadmaps, Budget, die Releases anderer Firmen und die komplette Spiel- und Zielgruppenplanung. Das fiel früher weg, da wurden viele Spiele "frei Schnauze" gemacht, mit keinem oder nur wenig Fanfeedback - und das war auch nicht schlimm. Da brauchte man keine Millionen Verkäufe um das Geld wieder reinzuholen, da reichte es, wenn man genug Käufer fand, um die Ausgaben zu decken und genug Startkapital für das nächste Spiel zu sammeln.