Allgemeine Diskussionen über Heroes 7, Entwickler, Publisher, Artstyle, Gameplay usw...

  • Um ein Tribel AAA Spiel zu produzieren muss man jetzt mehr Geld ausgeben.


    Oh, bei AAA AAA AAA-Spielen sieht's noch ne ganze Ecke anders aus :D



    Günstige Pre-Made-Assets? Etwa so günstig wie die sechs, fast identischen vorhergegangenen Titel?

    Mein Posting ist ganz Allgemein geschrieben. Dass Firmen wie Ubisoft, EA und Activison gerne den Preis ALLER Spiele anheben würden, ganz gleich ob diese nun in der Praxis tatsächlich höhere Produktionskosten hatten oder nicht, steht außer Frage.


    Übrigens 2D ist nicht zwingend billiger als 3D. Du musst für jede Animation ein neues Bildchen haben, oder zumindest Stückchen , die wie Marionetten benutzt werden. Ist auch aufwendig. Wenn du dich an diese Kurze Phase um 2000 erinnerst, da gab es einige Spiele, die waren im Grunde 2D, jedoch wurde deren Animationen aus kleinen Bildchen von 3D Grafiken zusammengesetzt.

    Wir haben aber 2015 und Render-2D nutzt heute keiner mehr. Der letzte Schrei bei vielen Indieproduktionen ist doch Pixelart - und auch bei wirklich gut aussehenden Titel dieser Art (wie z.B. Shovel Knight) halten sich die Kosten für die Grafik in Grenzen im Vergleich zu einem Triple-A-Spiel.
    Übrigens scheint eine "freie Kamera" auch eine ziemliche Kostenexplosion zu verursachen, bzw. einen Rattenschwanz an Problemen mit sich zu bringen. Zu sehen bei Trine 3 oder Woolfe. In beiden Fällen haben die Entwickler davon geschrieben, dass die Umstellung auf eine freie Kamera und somit "freies" 3D ein großer Fehler war und die Entwicklungskosten extrem stiegen. Der Entwickler von Woolfe ist mittlerweile pleite und beim Entwickler von Trine 3 sieht's auch nicht rosig aus.


    Was mich stört ist, das alles als Toptitel bezeichnet wird, ist es aber meistens nicht - nur im Marketing.

    Triple-A bedeutet im Gamingbereich lediglich nur ein großes Entwicklungsbudget. Es hat leider nichts mehr mit der Spielqualität zu tun.

  • Die Mehrkosten sind bestimmt in den letzten 25 Jahren um 30% gestiegen. In der Zeit ist aber der Verkaufspreis um 100% gestiegen und die Kosten für das Marketing um 200%.


    Damit würden deine behaupteten Mehrkosten immernoch SEHR deutlich UNTER der TATSÄCHLICHEN historischen Inflation liegen, die es in den letzten 25 Jahren gab. Die lag (hab's gerade nachgeschaut) in den letzten 23 Jahren (für 25 habe ich auf die schnelle keine Zahlen gefunden) bei über 52% (also gesamt). Heißt andersrum: Was vor 23 Jahren 50 Euro gekostet hat müsste heute etwa 80 Euro kosten, ohne dass irgendwas bei den Produktionskosten in der Zwischenzeit teurer geworden wäre.


    Dass mittlerweile mehr für Marketing ausgegeben wird als früher möchte ich nicht abstreiten - auch wenn mir für solche Behauptungen grundsätzlich belastbares Zahlenmaterial fehlt.

  • Ich guck hier immer rein um eventuelle Fortschritte beim Spiel zu lesen aber nix da -> ellenlanges Offtopic.


    Wie waers wenn ihr zumThema zurueckkommt?

  • Wie waers wenn ihr zumThema zurueckkommt?


    Das mag ich ja. Wie wär's denn mit selber machen und nicht fordern?! :P


    Ich finde schon, dass man in einem Topic, das "Allgemeine Diskussionen" im Titel stehen hat, auch mal über z.B. Vermarktungspolitik schreiben kann. Sooo offtopic find ich das jetzt nicht. Und es stört ja net - so die mega Kracherneuigkeiten gibt's ja jetzt auch nicht jeden Tag.


    Edit: Wer immer die Neusten Neuigkeiten wissen will, dem empfehle ich eh, den @Eicke zu abonnieren - dann verpasst man garantiert nix, der streitet sich auch net dumm rum und verliert sich nicht in Offtopic-Gedöns. Nur so als Tipp.

  • Ich guck hier immer rein um eventuelle Fortschritte beim Spiel zu lesen aber nix da -> ellenlanges Offtopic.


    Wie waers wenn ihr zumThema zurueckkommt?

    Soweit ich mich erinnere, wurde dieser Thread eben genau für solche Dinge eröffnet, weil wir uns bereits vorher schon einmal über geldgeile Publisher unterhalten haben.


    @Inflation
    Wie schon im CE Thread geschrieben: Ein neues Videospiel hat damals durchaus 120 DM gekostet. Mit Inflation wären das heute 100€. D.h. selbst wenn die Preise für PC-Spiele auf 60€ hochgetrieben werden würden, wären sie immer noch günstiger als damals. Und bitte behauptet jetzt nicht, dass die Spieleentwicklung damals genauso teuer war wie heute. Vielmehr sind Videospiele jetzt Luxus-Massenware, während sie früher "nur" Luxusware waren.

  • Vor 20, 25 Jahren haben Computerspiele im Warenhaus vielleicht 100 oder 110 DM gekostet (bei einer ziemlich mäßigen Auswahl) - aber es gab auch spezialisierte Geschäfte, wo es NUR Spiele zu kaufen gab, und wo die gleichen Titel dann nur 70 oder 80 Mark gekostet hatten (oder eben im Versandhandel per Werbung in den Spiele-Zeitschriften) - bei einer Inflation von 50 Prozent seitdem wären wir also theoretisch bei 60 Euro - bis bei irgendeinem neuem Command&Conquer dann VERBOTEN wurde, dass das billiger als zum Einheitspreis verkauft wird; ABER: alles, was massenhaft produziert werden kann, wird damit billiger - mein erster PC hat knapp 4000 Mark gekostet, jetzt kriegt man für ein Viertel davon ein brauchbares Gerät; die ersten Handys haben ein Vermögen gekostet - Billiggeräte werden einem jetzt hinterhergeworfen; UND: Konkurrenz belebt das Geschäft: Früher gab es eine Handvoll brauchbare Spiele, die ein paar Jahre zum selben Preis verkauft werden konnten - jetzt gibt es Massen von Spielen, die ein paar Monate nach der Premiere zum halben Preis verkauft werden, oder nach 2 bis 3 Jahren Spielezeitschriften beigelegt werden - also jeder nimmt soviel, wie er glaubt nehmen zu können, ohne dass sein Geschäft zusammenbricht; und das Geschäftsmodell kann eben wenig teuer verkaufen, oder viel billig zu verkaufen sein;
    Übrigens gab es auch schon vor 20 Jahren Spieleschmieden, die auf billige Preise gesetzt haben; JoWood hat die Serie Das schwarze Auge von Anfang an für 40 DM verkauft ...

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

    Einmal editiert, zuletzt von Andrean ()

  • @offtopic


    Ja, eigentlich hatte ich diesen Thread für so allgemeine Diskussionen eröffnet, die sonst nirgendwo richtig reinpassen, von daher passt das schon. Aber ein wiederkehrender Bezug zu Heroes 7 wäre schon nett, immerhin sind wir hier im H7 - Forum und nicht im "Dies & Das" :P

  • Vor 20, 25 Jahren haben Computerspiele im Warenhaus vielleicht 100 oder 110 DM gekostet (bei einer ziemlich mäßigen Auswahl) - aber es gab auch spezialisierte Geschäfte, wo es NUR Spiele zu kaufen gab, und wo die gleichen Titel dann nur 70 oder 80 Mark gekostet hatten (oder eben im Versandhandel per Werbung in den Spiele-Zeitschriften) - bei einer Inflation von 50 Prozent seitdem wären wir also theoretisch bei 60 Euro - bis bei irgendeinem neuem Command&Conquer dann VERBOTEN wurde, dass das billiger als zum Einheitspreis verkauft wird; ABER: alles, was massenhaft produziert werden kann, wird damit billiger [...]
    Übrigens gab es auch schon vor 20 Jahren Spieleschmieden, die auf billige Preise gesetzt haben; JoWood hat die Serie Das schwarze Auge von Anfang an für 40 DM verkauft ...

    Ein Preis von 80 DM von 1990 entspricht, laut Rechner, heute 67€. Und ja, man kann heute die Disks massenhaft produzieren - was die Produktion günstiger macht. Allerdings agieren die Publisher heute weltweit, was die Produktion wieder teurer macht. Plus das ganze Extrazeugs wie vollständige lokalisierte Sprachausgabe. Damit hatte man früher auch kein Problem...


    Und last but not least: JoWood hatte nie etwas mit der Nordlandtrilogie zu tun. Was vielleicht auch daran lag, dass die Trilogie 1992 erschienen ist und es JoWood erst ab 1995 gab. Schicksalsklinge und Sternenschweif erschienen über Schmidt Spiele, Schatten über Riva über Topware, die sich dann auch Rückwirkend die Rechte für die ganze Trilogie gesichert haben.



    @offtopic
    Aber ein wiederkehrender Bezug zu Heroes 7 wäre schon nett, immerhin sind wir hier im H7 - Forum und nicht im "Dies & Das" :P

    Gerne. Amazon hat mir folgendes gemailt:


    Zitat


    Guten Tag,wir bedauern, dass wir eine Verzögerung bei Ihrer Amazon.de-Bestellung ankündigen müssen. Wir bitten um Ihr Verständnis: Leider hat sich das Erscheinungsdatum für den oder die unten aufgeführten Artikel [...] geändert und damit auch das voraussichtliche Lieferdatum: "Might & Magic Heroes VII - [PC]" Voraussichtliches Lieferdatum: 29. September 2015


    Was ist denn da jetzt die Veränderung? 29. September war doch der Release, oder?

  • Moin !


    Heute gabs nur n paar Infos zu dem versprochenen Solmyr - Bonus :thumbsup:


    ... übrigens gibt es den Held natürlich auch im Map Editor zur freien Verwendung :thumbup:


    Gruß Eicke

  • Das denke ich leider auch:-(
    Die 40Mana nach jedem Kampf sind schnell geskillt und dann gehen mit dem zu früh zu viele Kämpfe :-(


    Als Main mit den möglichen Skills eher nix, aber ein fetter Speedboost am Anfang!

  • ay - ich finde es NETT und FETT . . . in wie weit er in MP-Spielen zu stark wird, bleibt abzuwarten.
    Interessant finde ich aber, dass ihm eine spezielle Klasse zu Eigen wird - bin gespannt, wieviele "Sonderhelden" das auch noch in der Zukunft werden ;)

  • Bei Solmyr hat man sich echt Mühe gegeben! :)
    Einzig die Bio finde ich etwas zu uninspiriert.


    Im Endspiel kann es natürlich sein, dass sein Bonus nicht mehr allzu viel bringt... solche Helden gibt es aber immer wieder, die nur am Anfang richtig Bonus bringen. Richtig exemplarisch hierfür ist Johra aus HoMM V ^^