Verhalten im Forum

  • Überflogen.
    @Pimp:
    In einer Welt in der sich Politiker nicht mehr beherrschen können, warum sollte es dann in anonymen Bereichen besser. Schade ist es sicher, überraschend nicht. :|

    Konfuzius sagt:
    "Es spielt keine Rolle wie langsam man geht, Hauptsache ist, man bleibt nicht stehen."

  • @Boon: leider ja!


    Lestat: (falls MP überhaupt will, dass hier diskutiert wird; und dann noch völlig am Thema vorbei: )


    Zitat

    In einer Welt in der sich Politiker nicht mehr beherrschen können, warum sollte es dann in anonymen Bereichen besser. Schade ist es sicher, überraschend nicht.

    Doch, ich finds überraschend. Auch, wenn ich deinem Schluss folgen kann. Für wen sind Politiker denn heutzutage noch Vorbilder? (Unabhängig btw davon, dass sie nicht völlig verblödet sind... (s.FK2.0-Thread) )


    Es geht hier um Umgangsformen, die erwiesenerweise ein harmonisches Diskutieren ermöglichen. Das sollte jedem klar sein!

  • Schon in der Bibel. Hach, der Reiz des Verbotenen. Die preusischeähdeutsche Disziplin.Der Drang der Emotionen. Eine komplizierte Welt... :D

    Konfuzius sagt:
    "Es spielt keine Rolle wie langsam man geht, Hauptsache ist, man bleibt nicht stehen."

  • Ist ja schon irgendwie traurig, dass man so simple Regeln, die eigentlich jedem bekannt sein dürften, extra noch einmal hervorheben muss...

  • Da bewahrheitet es sich wieder:
    Die Menschen ändern sich nicht. Nur die Zeiten tun es.


    Wie geschrieben, schon Adam und Eva, Zeus und Poseidon, Prometheus. Die Menschheit hat ihre Fehlerhaftigkeit schon früh erkannt und sterbt deshalb nach Göttlichkeit. Viele haben versucht die Menschen zu ändern, zu verbessern und sind dabei teilweise leise doch manchmal auch schrecklich und laut gescheitert.
    Und auch obwohl wir dieses wissen, bleibt uns nichts als es weiter zu versuchen in der Hoffnung, dass es schließlich einem gelingt.
    Aber genug philosophiert.


    Wie es im Mikrokosmos aussieht, so sieht auch der Markokosmos aus oder anders ausgedrückt: Um die Welt ändern, ändere zu allererst dich selbst.


    Trauer verändert nicht deine Umgebung, sondern nur dich. Den nächsten Schritt musst du selbst tun.


    Du bist, was du warst und du wirst was du tust.


    Fazit:
    Wenn uns auch nichts bleibt, als uns an die Regeln zu halten, die wir predigen, sollten wir nicht trauern um die, die es nicht tun, denn der Zwang hat noch seltenst zur Erkenntnis geführt.


    In einfachen Worten:
    Dass Gunnar diese Regeln aufstellen muss, heißt nur, dass wir nicht über dem stehen, was andere tun und ist keinesfalls traurig. Traurig ist, wie yaithye halbrichtig gehschrieben hat, dass wir uns gezwungen sehen, es zu tun. Im wörtlichsten Sinn.


    Konfuzius sagt:
    "Es spielt keine Rolle wie langsam man geht, Hauptsache ist, man bleibt nicht stehen."

  • Buh entgegen genommen...
    konnte noch nie gut abwarten etwas auszupacken xD

    ---------------------------------------------------------------
    Hier könnte IHRE Werbung stehen
    ---------------------------------------------------------------

  • Falsch. Aus Menschenverstand wurde Bürokratie. Das TUT weh.

    Konfuzius sagt:
    "Es spielt keine Rolle wie langsam man geht, Hauptsache ist, man bleibt nicht stehen."

  • Wir haben zwei Kirchen im Dorf. :D
    Und ich reg mich ja nicht drüber auf...eigentlich. :S
    Oder wie man im schönen Mittelfranken sagt: "Rum is Rum." oder auf hochdeutsch: "Vorbei ist vorbei."
    Der Alkoholspruch (Rum) geht dann so: "Hauptsach bled machts."

    Konfuzius sagt:
    "Es spielt keine Rolle wie langsam man geht, Hauptsache ist, man bleibt nicht stehen."

  • Im Grunde bleibt alles beim Alten. Ausser, wenn jemand offensichtlich gegen die Regeln verstößt, die er akzeptiert hat. Es gibt dann keine Diskussionen mehr, wie man mit diesem oder jenem verfahren soll. Das macht es für die Moderatoren einfacher, denke ich.