Balancing, Imba Combos usw.

  • Man bist dun Held.
    Solche Maulhelden wie du hab ich ebenfalls zum Frühstück verputzt.


    Bluffen dass sich die Balken biegen, aber nix dahinter.


    Ich habe keine Ahnung ob du in Sachen Heroes Multiplayer über irgendwelche Referenzen verfügst, aber meine Heroes 3 Fähigkeiten sind ok das kannst du mir glauben :) - Aber gerne kannst du auf der Herbst LAN 2016 persönlich vorbeikommen und ich zeige dir dann, dass ich selbst über 10 Jahre nach dem letzten H3 Tunierspiel noch den ein oder anderen guten Zug hinbekomme. :)


    Glaube mir eines bitte - Ich bin sicher kein "Maulheld" wenn es um Heroes 3 geht :D


    Das ist letzten Endes aber auch nicht entscheidend:
    Um ein wirklich "großer Spieler" zu werden zählt vor allem eines: Respektvoller Umgang mit dem Mitspieler/Gegner, und selbiges gilt natürlich auch für den Umgang mit anderen Forumsmitgliedern. Und bis du das nicht verstanden hast wirst du nie einer werden - egal wie oft du Karten auf "Heroic" bezwingst.


    Honorschaaf

  • es können ja theoretisch 12 Zusatzaktionen pro Runde sein - im Prinzip hilft da nur beschränkte Munition und ein Munitionskarren, den man zerstören kann (beschränkte Munition und kein Karren macht die Zusatzfähigkeit sinnlos)


    Ist vielleicht 'n bisserl kompliziert gedacht? Ich hatte heut Nacht die Eingebung, falls das genervt gehört (was die, die die Kombi schon gespielt haben, mit Sicherheit deutlich besser beurteilen können), dass man den Hinterhalt einfach auf ein mal pro Kampfrunde beschränkt? (Also eher so wie Aschrakor schreibt.) Bumms, aus, Endegelände? Oder denke ich da wieder ZU einfach?

  • Mir würde der Ansatz eines deutlichen Malus bessergefallen. Dann hätteman weiterhin "das gute Gefühl", dass es sich lohnt, das Special möglichst oft zu nutzen. Es wäre aber nicht mehr fett genug, um es zu mißbrauchen. Eine gute und wichtige Unterstützung, aber eben nimmer imba. Spontan fällt mir gerade ein Viertel des eigentlichen Schadens ein. Man bräuchte weiterhin eine "richtige" Truppe und nicht wie aktuell nur kleine Stacks Furien.


    Nur einmal wäre dann entweder der erste Angriff, was evtl. doof wäre oder eine Fähigkeit, die man jedesmal wegklicken müsste, wenn man wen angreift, das Special aber genau jetzt nicht nutzen will. Beides würde sich nicht charmant spielen.

  • sehe ich wie Conan - das Special soll ja auch "special" sein. Aber etweder man koppelt den Schaden wie er erwähnte an den basedmg der angreifenden Kreatur (was aber an sich unlogisch wäre - es fliegen nicht weniger Dolche, wenn weniger Harpien vorne Kratzen) oder eben jeder weiter getriggertes Special der Gnolle reduiziert sich um einen Faktor...



    Munikarren fände ich an SICH aber schon genial! Und nostalgisch ;) Könnte man auch schön mit Belagerungsmeister mit eigenen Sonderfunktionen ausstatten :D

  • Es gibt viele Möglichkeiten dies zu balancen.
    Z.b. auch eine Chance einzufügen statt garantiert.
    So müsste man abwägen ob man das Risiko eingeht
    und auf einen Procc hofft oder ob man vorsichtig
    spielt. Ersteres kann natürlich zu unkontrollierten
    Verlusten führen aber auch zu verlustfreien kämpfen ;)

  • Ich sage einfach mal so: Beweise du und Andrean mir, dass ihr auf einer heroic Karte + mindestens 3 heroic Ki Gegner mit einem Magiehelden, der keine Primär, Dunkel und Lichtmagie einsetzt, sondern sich nur auf Wasser, Erde, Luft und Feuer Magie nach eigenem Ermessen spezialisiert und auch nur einsetzt, bestehen könnt, ohne dabei zu cheaten, oder im Verlauf des Games mit einem 2t Helden, der auf Macht agiert, zu spielen. Ich profezeihe, dass es wenn überhaupt kaum eine Karte gibt, wo des überhaupt theoretisch möglich ist. Allein bei den neutralen Einheiten würdet ihr euch eure Armee so dermaßen abschleifen, bis ihr nichts mehr habt.
    Meine Behauptung, heroic Modus mit heroic Ki Gegnern geht derzeit nur mit Primärmagie mit Support durch Dunkel oder Lichtmagie, oder eben einem waschechten Machthelden.
    Du behauptest ja, ich spiele schlecht und sage nicht die Wahrheit, nun gut, dann überzeuge mich vom Gegenteil. Auch deine Behauptungen, ich sei langsam und unflexibel, schreit förmlich nach Maulheldentum deinerseits.

    Weil es evtl. auch andere interessiert:

    • Die Map trockene Lande (oder wie die heißt). Gewählt,weil es die einzige ist, die die genannten Bedingungen erfüllt die ich kenne (wie sich zeigte, aber eigentlich doch nimmer kannte :-))
    • Sylvan
    • Der Held mit dem Stoneskin, also ein RICHTIGER ROTZ!
    • Woche 1 alle 3 Coredwellings, Holz- und Steinmine, 3 Helden. Held Meister Racial, Lvl5
    • Woche 2 Druiden, Klingentänzer und die erhöhte Jägerproduktion. Zu Hause soweit fertig (also nicht leer!) und ab ins neue Teilgebiet. Die Sau skillt kein Wisdom! Racial fertig, Erde bis inkl. Umschlingen in Expert.
    • Woche 3 Stadthalle, erhöhte Cores- und erhöhte Druidenproduktion sowie Gilde2 (Zauber schon am Mann!).Lvl18, Offensive bis Schießkunst durchgeskillt, aus Primär den Basicskill geholt, der nach jedem Kampf 20 Mana zurückgibt (den nimmt und soll jeder Magier nehmen, das lasse ich trotz dem Prime-Verbots gelten). 3 Skillpunkte auf Halde. Muss in die Gilde schauen!
    • Woche 4 Jäger geuppt, Capitol, Gilde 4. Held Erde auf Meister und Erd-Weisheit zusätzlich genommen, ersten Skills in Wasser drin. Neuen Zauber aus Gilde 4 auch schon am Mann.
    • Woche 5 bin im Untergrund, stehe schon genau vor dem Durchgang zum Gebiet eines KI-Spielers. Bäume sind gebaut. Rehe auch.


    Im Ablauf hatte ich eigentlich Pech, wo es nur geht (und hab die Map anfangs doof gespielt). Vor der Goldmine Feuereles, die stehen da immer noch, also weniger Geld als möglich. Das Basisdomizil vergessen und erst in Woche 2 geholt. Immer wenn es was wirklich interessantes gab, standen da scheisse Shooter vor. meine beiden Nebenhelden (4. kam erst in Woche 5 oder 6) konnten NIX, keine Ökologie, kein irgendwie Bonus, NIX.


    Woche 1 war knuffig, musste mich strecken und einige Kämpfe sehr oft wiederholen, bis es passte. WIRKLICH frickelig! Woche 2 hab ich mich tatsächlich erschrocken, weia was ein Wachstum :-). Aber wat mut dat mut! Woche 3 hat dann richtig geknallt! Durch die dicken Stacks steigt man recht geschmeidig auf. Zauber und Truppe konnten inzwischen was, weltklasse Woche! Inzwischen gab es ganz klare Rahmenbedingungen: Fast alle nicht Shooter schaff ich, Shooter nicht :-) So langsam spielte ich mich rein und warm und musste zunehmend weniger meiner wertvollen Zauberpunkte (inzwischen aber immerhin 60!) ausgeben, da mit etwas locken und richtig aufstellen da schon einiges ging. Alles mit mehrfach neu laden wenn nötig!


    Bin dann Woche 5 Tag 7 im Untergrund (welchen ich einmal komplett druchquert habe dafür) durch in die Oberwelt des ersten anderen Spielers. Dort waren 4 Helden, einer davon für mich zu stark. Habe das bei den anderen beiden auch versucht, immer einer zu stark. Werde nun 2 Wochen warten und dann mit voller Truppe (Geld spielt inzwischen keine sooo limitierende Rolle mehr, konnte ja auch die Ressourcen in den Untergründen der anderen aufsammeln) beim ersten durchbrechen, das wird passen.


    Leider war meine Brücke von Bäumen bewacht, stünden dort keine Shooter, wäre ich in W4 zum ersten Nachbarn rüber. Ob ich seine Armee dann besser geschafft hätte als in W5/6 weiß ich aber nicht.



    Meine Behauptung, heroic Modus mit heroic Ki Gegnern geht derzeit nur mit Primärmagie mit Support durch Dunkel oder Lichtmagie, oder eben einem waschechten Machthelden.
    Du behauptest ja, ich spiele schlecht und sage nicht die Wahrheit, nun gut, dann überzeuge mich vom Gegenteil. Auch deine Behauptungen, ich sei langsam und unflexibel, schreit förmlich nach Maulheldentum deinerseits. Ich will dich mal sehen, wie du am Anfang mit nem Lev 1-5 Magiehelden high und deadly neutro Stacks besiegen willst, dass mach mir mal vor.
    Die bisher erfolgeichste Taktik war immer: Holz- und Erzmine in der ersten Woche holen und dann auf Erkundung gehen und weitere Kämpfe, die man ohnehin nicht gewinnen kann zu meiden, bis mans Kapitol hat und vernünftig Einheiten kaufen kann, bzw ab dem Zeitpunkt sich ne Batterie Ökohelden zu ziehen.
    Die Kreuztaktik wäre am Anfang alles Gold schnell in alle Einheiten zu stecken, lange bevor mans Kapitol hat um einige wenige Kämpfe bestreiten zu können, nur bekommste auch mit der Armee am Anfang mit Mühe vielleicht 1-2 average Stacks weg, was die wenigsten sind auf heroic und die auch nur unter starken Verlusten und danach verlierste sehr viel Zeit, weil du ewig aufs Kapitol warten musst und die Ökohelden.


    W1 kämpfen! W2 Kämpfen! Logo auch erkunden, aber Kämpfe geben Ressourcen und Geld! Ökohelden hatte ich keine, Kapitol in W4, zu dem Zeitpunkt aber schon ne Truppe lange draussen UND v.a. die Einheitengebäude schon laaange gebaut.


    Der Trick heißt hier "Zauber benutzen"! Und ich rede nicht von Schadenszaubern sondern von so Leckerlies wie diesen "Slow" (Namen vergessen :-( ), der sogar noch Schaden macht. FETT! Hier ist darauf zu achten, NICHT weiter in Erde zu skillen. Sonst wird der Sloweffekt zu stark und die Stacks bleiben stehen. Anfangs sind wir aber auf diesen Schaden angewiesen! Später, mit genug Shootern draussen kann man einen Stack in Reichweite kommen lassen, dann seine Reichweite auf Null setzen, alle 3 Runden nachlegen und ihn in Ruhe Totschießen. Gegen Erdimmune habe ich mit Gesicht der Angst improvisiert, war ein sehr zäher Kampf gegen 68 Erdeles ende Woche 5, aber ging auch. Interessant ist, dass der Schaden der Verlangsamung auch triggert, wenn der Stack durch die ANgst wegläuft und wenn wir ihn mit diesme Luftzauber schieben, konnte ich auch manchmal ganz gut nutzen. Das Racial reduziert auch nochmal die Reichweite um 1, das kann dann schon was, so ein Sperrfeuer.


    Hatte etwas Zauberarts, beide Wissensskills und dadurch auch sehr hohe Schadenswerte bei z.B. der Giftwolke, die ich in einem Kampf gegen einen Helden mal Spaßeshalber auf seine Shooter gesetzt habe.


    Recht lange war die Aufstellung 3 Jäger-Einerstacks, der dicke Jägerstack, 2 Melee-Einerstacks, der dicke Meelestack. Später dann einen der kleinen Jägerstacks durch die Druiden ersetzt.


    Gegnerische Stackgrößen der Elites beträgt ca. 80-250 (in Summe der jeweils stehenden Stacks!). Von den angesprochenen 1000 Minos bin ich also noch ne Weile entfernt. Am einfachsten sind natürlich die, die in einem Stack stehen!



    Was ich gelernt habe: Diese maximalen Einstellungen haben ihren Reiz, ich halte sie für wettkampforientiertes Spielen für unnötig schwer und würde sowohl in einer KDM als auch online minimal leichtere Settings bevorzugen, da ist dann der Spielspaß einfach etwas höher. Ich musste schon ne Menge denken, überlegen und neu Laden...


    Edith fällt noch ein und auf: Die gegnerischen Helden hatten alle ein kleineres Lvl als ich und deren Gebiete waren noch nicht sooo sehr beackert. Also wenig bis gar nicht. kommt man irgendwo raus, wo zufällig gerade nicht dessen Killer nebendran steht, kann man da also auch nochmal gut Ressourcen oder gar Artefakte abgreifen.

  • ich hab ab Freitag Urlaub, vielleicht probier ich auch mal was...

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Jaaaaaa !!


    Evtl. legen wir für die erste auch nur mal fest welche Karte in welchem Schwirigkeitsgrad zu spielen ist und jeder fängt nach Belieben an. So decken wir vermutlich ein breiteres Spektrum ab und können den Imba-Treat auch mit mehr Tatsachen bestücken.
    Macht auch die Vorbereitung erstmal leichter.


    LG, Veqlargh

  • Hallo zusammen!
    Ich bin seit ein paar Tagen auch bei Heroes7 dabei, nachdem ich nach dem 4. Teil vor vielen Jahren keinen mehr angetastet habe (leider sind meine 3-4 Heroes3 Versionen ab ~2005 alle von Abstürzen geplagt gewesen, egal auf welchem Rechner :().


    Zuerst einmal wollte ich mich in das Spiel einfinden und habe erst mal einige Zufallskarten erstellt und gegen leichte KI mit allen Rassen gespielt. Dabei ist mir relativ früh klar geworden, dass Magie offensichtlich im Gegensatz zu Macht relativ schwach abschneidet - ich sah mich mehr und mehr mit dem Massen von niedrigen Kreaturen und dem poolen von soviel Stärke/Verteidigung + HP/Schaden-Relikten beschäftigt als den Fokus auf Zauber zu setzen.


    Gerade als Dungeon Held, deren Helden ja primär/dunkel Zauber großmeistern können, empfand ich es als garstig, wenn ich stattdessen eine Heldin (die mit den roten Haaren ;P) haben konnte, die Meucheln, Offensive etc. meistert und bevor ein Magier Großmeisterzauber einsetzen kann wegen Tech/level mit zweistelligen Angriffswerten rumläuft und alles ausradiert was nicht mindestens 150% der Armeestärke aufwartet.


    Ist dieser Eindruck korrekt? Gibt es noch mehr solcher Talente (ich las hier schon bzgl. Kriegsmaschinerie) und sind Zauber denn wirklich etwas schwach?

  • Lies doch mal bitte hier weiter, und versuch dich an den angebotenen savegames, und versuch mal vergleichbar zu spielen ...

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Lies doch mal bitte hier weiter, und versuch dich an den angebotenen savegames, und versuch mal vergleichbar zu spielen ...

    Ich nehme mal an, dass du mir antwortest, ja? Also ich habe den Thread Eröffnungspost mal grob überflogen... Mir ist nicht so richtig klar geworden, inwieweit mir das meine Anfängerfragen beantwortet :(
    Ich will nichts beweisen, im Gegenteil! Ich möchte mich an das Spiel herantasten und wissen wie es noch leichter als leichter wird wenn man auf leicht spielt! Ich möchte wissen, wo ich wann von was wieweit profitiere und mich dann weitertrauen. Genau wie in heroes3 wird 99% meiner Spielzeit in H7 mit randommaps geschehen - ich bin nicht an irgendwelchen Herausforderungs-SZENARIEN interessiert sondern einfach nur an diesem Basisspiel :) Und hier ist mir das Ungleichnis extrem aufgefallen - wenn das nun überhaupt nicht der Fall ist, wenn man keine Ressourcen hat und sehr früh auf Gegner stoßt, daher seinen Tech sehr früh ganz spezifisch ausrichten muss... Bitte keine Rätsel - einfach mal offen schreiben.


    Vielen Dank :)


    Wie Essiggurken und sauer eingelegtes Gemüse würde der Quästor sagen!


    edit/ habe versucht die savegames irgendwie zu laden... aber ich habe es nicht geschafft. sie werden im spiel leider nicht angezeigt...

  • Der verlinkte Thread geht im Wesentlichen darum, ob man mit Zaubern (auf heroic) durch eine Map kommt, oder NUR mit Machthelden - mit dem Ergebnis, dass man problemlos auch mit Zaubern durch eine Map kommt, wenn man schnell genug spielt; wenn man langsam und auf leicht spielt, ist es bestimmt einfacher mit Machthelden - dann würde ich am Anfang unbedingt die Halle der Helden bauen, jede Woche 2 weitere Helden rauskaufen, die Einheiten dem Haupthelden übergeben, und daddeln ... ;-)
    Die verlinkten savegames musst du einfach an die richtige Stelle kopieren (und umbenennen), dann werden sie auch angezeigt; die richtige Stelle ist (zumindest auf Windows 7)
    Ubisoft-Launcher (ist gewöhnlich auf C:\Programme (x86)\Ubisoft\Ubisoft Game Launcher) \ savegames \ %lange_eindeutige_kryptische_Nummer% \ %kurze_nichteindeutige_Nummer% \


    Die %kurze_nichteindeutige_Nummer% ist irgendeine kleine Zahl von mehreren Nummern, je nachdem, wieviele Ubisoft-Spiele du hast (am besten nach dem Datum der savegames darin sehen)
    Das savegame selbst muss als Name irgendeine Nummer + richtige extension haben (ist im Thread beschrieben)

    lest Terry Pratchett(RIP) ... und Stephen King, John Katzenbach, Hohlbein, Frank Schätzing, Anne Rice, Andrzej Sapkowski, Anne Bishop, Bernhard Hennen, George R.R. Martin, Markus Heitz, ... (wurde ja langsam Zeit, dass was dazu kommt)

  • Hallo,
    hab jetzt nicht alles durchgelesen.. aber:


    1. Necro ist viel zu overpowered
    2. Sylvaner sind grottenschlecht. Helden sind zum wegwerfen. Rache der Natur kann im Gegensatz zu den anderen Hauptskills nüsse. Erdmagie will keiner freiwillig haben.
    3. Generell können Helden viel zu stark werden. Vorbild ist zu overpowered.. jeder 2. 3. 4. Held mit Ökonomie kann dadurch zu stark profetieren.

  • @Sylvaner und Earthmagic: Wirf mal einen Blick in den "KDM" Thread hier in H7, da hab ich ne Menge Lobeshymnen geschrieben :-) Kurzform: Helden haben eine supa Skillauswahl, beste Shooterstadt des Spiels, Sowohl Racial als auch Earthmagic (gerne gemischt mit Water!) verlangsamen, Gegner wird im Sperrfeuer umgemacht. Verknüpft mit diversen Earth-Dots gehts noch besser :-)

  • @juppiness Storytechnisch hast du wahrscheinlich Recht.
    Aber die bekannten Cracks haben auch recht wenn sie sagen, dass Diplomatie immer zu stark ist!

    Warum soll Diplomatie denn so stark sein? Es geht auch nicht an, das die Fähigkeit Goldzunge häufig keinen Effekt auf die zu zahlende Summe für die anschliessenden Truppen hat. Zwischen kostenlosem Anschluß und völlig überzogenen Preisen ist ein weites Feld und hier sollte ein vernünftiger Kompromiss realisiert werden, der Diplomatie nicht zu stark macht und gleichzeitig auch nicht entwertet.

    On your way up
    be good to the people who are mad
    because you will meet them on your
    way coming down

  • Warum soll Diplomatie denn so stark sein?

    tausendmal beschrieben, immer wieder hinterfragt... :-(


    es gibt viele Gründe:

    • sind es "eigene Truppen", so kann man damit einen Hitterstack erzeugen, der VIEL VIEL besser ist, als alles, was man sonst haben könnte. Damit wird die eigene Truppe durch EINEN EINZIGEN Joinerstack exponentiell besser! Das kann kein Mapmaker berücksichtigen und Online ist das ein kaum aufzuholender Vorsprung. Sowohl eggen die Map ist man einfach viel schneller als der andere, als auch im Endkampf einfach viel besser (zusätzlich zu dem "besser", was sich aus dem "schneller" eh schon ergibt)
    • Auch wenn es fremde Truppen sind, ist es hart. Entweder man hat einen weiteren Stack, der Schaden macht, was ja nie schadet :-) oder man hat evtl. einen fiesen Blockerstack, der einen von den normalen Verlusten auf Null runterschraubt.
    • Lebenspunkte und Schaden sind einfach durch nichts auszugleichen. EIN einziger Joinerstack kann schon das ganze Spiel zu einem Kindergeburtstag machen. Wenn wir dann ggf. sogar von 2-4 in den ersten 14 Tagen sprechen, dann wird es sogar völlig sinnentleert...
  • tausendmal beschrieben, immer wieder hinterfragt... :-(
    es gibt viele Gründe:

    • sind es "eigene Truppen", so kann man damit einen Hitterstack erzeugen, der VIEL VIEL besser ist, als alles, was man sonst haben könnte. Damit wird die eigene Truppe durch EINEN EINZIGEN Joinerstack exponentiell besser! Das kann kein Mapmaker berücksichtigen und Online ist das ein kaum aufzuholender Vorsprung. Sowohl eggen die Map ist man einfach viel schneller als der andere, als auch im Endkampf einfach viel besser (zusätzlich zu dem "besser", was sich aus dem "schneller" eh schon ergibt)
    • Auch wenn es fremde Truppen sind, ist es hart. Entweder man hat einen weiteren Stack, der Schaden macht, was ja nie schadet :-) oder man hat evtl. einen fiesen Blockerstack, der einen von den normalen Verlusten auf Null runterschraubt.
    • Lebenspunkte und Schaden sind einfach durch nichts auszugleichen. EIN einziger Joinerstack kann schon das ganze Spiel zu einem Kindergeburtstag machen. Wenn wir dann ggf. sogar von 2-4 in den ersten 14 Tagen sprechen, dann wird es sogar völlig sinnentleert...

    Hast du persönlich es getestet, Diplomatie zu skillen?
    Ich hab 2 Mal es versucht... hat völlig gereicht, um zu verstehen, dass man auch 1000 Mal etwas falsches behaupten kann.
    Erstmals, die ist stark am Anfang, oder, sagen wir, die soll am stärksten in der Anfangsphase auswirken.
    OK, du bekommst einen Stuck von 10 Magiern. Klasse! jetzt ist man den anderen überlegen.
    Aber, ohne des entsprechenden Perk die ziehen die Zufriedenheit in die Tiefe, damit wird man immer wieder sich "erfreuen", dass ein oder andere Stack den Zug auslässt, weniger Schaden macht und schwächer in Verteidigung ist. Ex potenziell.
    Und schon bald ist der einst teure Spaß wird nur zum Ballast - aufwerten kann man die nicht, dazu kaufen auch seltenst, so belegen sie nur einen Platz.


    Dazu, um halbwegs sicher die Diplomatie ausspielen zu können braucht man ziemlich viele Perks, die Skilpunkte sind aber woanders sinnvoller aufgehoben. Selbst mit den Perks, so um Stufe 2 bleibt die Wahrscheinlichkeit des Anschlusses sehr gering. Die Kosten bleiben aber enorm hoch.
    Bleibt immer die Frage - die Stadt schneller ausbauen und schneller und zum richtigen Zeitpunkt eigene Armee zu bedeutsamen Stärke machen, überlegt zu dieser auch Skills zu verteilen oder herumlaufen und hoffen auf einen sinnigen "expotenziellen" Stack ( es kann nämlich passieren, dass selbst wenn man die Diplomatie gekillt hat und zwar ziemlich weit, plötzlich gar niemand will dich anschließen. Ist ja nur eine theoretische Wahrscheinlichkeit.


    Ich bin davon überzeugt, die Diplomatie sollte man nicht abwerten, sondern aufwerten. Und zwar bedeutsam!

  • 1. wird Moral überschätzt. TROTZ der Moral"problematik" macht es weiterhin mehr als Sinn, sich Einerstacks als Vorschläger oder Ablenker aufzustellen. Diese sterben, Moral geht runter, Kampf geht aber trotzdem besser, als wenn man sie nicht hätte.


    2. hab ich noch etwas GANZ wichtiges vergessen bei der Aufzählung, warum Diplo so fett ist: Man hat einen dicken STack Lebenspunkte als Futter! Damit kann man einen Kampf schaffen, ohne "echte, eigene" Einheiten zu verlieren bzw. ihn dadurch überhaupt schaffen, der normalerweise GAR NICHT gehen würde. Dadurch hat man plötzlich 19 Tage früher die Goldmine/ viiiiel früher ein Artefakt (angelehtn an die KDM z.B. +12 auf eine Magieschule), welches einen fürchterlich nach vorne bringt/ viel zu früh eine Utop bzw. Shantiriruine/ usw./ usf.


    3. Bezugnehmend auf 1. macht eine fremde Stadt die Moral ja auchn icht sofort toootal kaputt. Das Luxusproblem zu viele Joiner zu haben, hätte ich gerne immer :-), dann kann man die immer noch draussen lassen je nach Anforderung, wie beschrieben in einem schweren Kampf einen Stack als Futter verballern, eine ZWEITE Truppe aufmachen usw.


    Diplo ist übrigens eher kein Skill auf einem Main, da er im Endkampf gegen Menschen/ den wirklich schweren Kämpfen gegen die Map nicht direkt hilft. Aber einen Scout mit Diplo zu haben und ihn in der Wolke immer da stehen zu haben, wo die potentiell interessantesten Stacks stehen, das hat dann schon was :-)


    Es war immer schon so: Diplo war IMMER zu fett, kostete aber wenigstens etwas Zeit, wenn man konsequent abgrasen wollte. In der Hand eines Meisters aber kostete es nichtmal die. Hat man in den ersten 1-3 Tagen das Glück, iiiirgendeinen Stack zu bekommen, so machte man damit einen Quantensprung!