Umfrage zum Inhalt des Drachenwaldes

  • Wie soll es weitergehen mit den Inhalten? 63

    1. In ein CMS ... und ich helfe beim Inhalt übertragen! (12) 19%
    2. In ein CMS ... und leider kann/will ich nicht helfen. (27) 43%
    3. In ein Wiki ... und ich hab 4-5 Monate jede Woche min. 2 Stunden Zeit dafür! (1) 2%
    4. In ein Wiki ... und ich kann nur sporadisch etwas machen. (10) 16%
    5. In ein Wiki ... und leider kann/will ich nicht helfen. (6) 10%
    6. Weder CMS noch Wiki, einfach nur das Forum lassen (7) 11%

    Da der Drachenwald momentan nur aus dem Forum besteht und es anscheinend doch genug Besucher gibt, die die restlichen Inhalte vermissen, gibt's hier nun eine Umfrage dazu. Und die Erklärung, was die beiden Optionen jeweils bedeuten.


    CMS (Content Management System)
    Mit einem CMS lassen sich die Inhalte einer Website ganz einfach online im Browser bearbeiten. Es ist ein dynamisches System mit einer Datenbank im Hintergrund.
    Der Drachendwald bestand bisher fast nur aus statischen Seiten, die offline in einem Editor bearbeitet und dann hochgeladen wurden. Wenn man z.B. etwas am Layout ändern wollte, mussten alle (!) Seiten geändert und neu hochgeladen werden. In einem CMS wird mit Vorlagen und Modulen gearbeitet und Änderungen sind dann immer gleich eingebaut.
    Durch die datenbankbasierte, dynamische Struktur in einem CMS lassen sich Seiten auch schnell verschieben oder neue in die Struktur einfügen, ohne erst groß die vorhandenen Seiten nach Links auf die Seite durchsuchen zu müssen.
    Hier wäre es ein geschlossener Benutzerkreis, der die Inhalte übertragen und im besten Fall auch überarbeiten würde.


    Wiki
    Wie die Wikipedia ist ein Wiki im Grunde auch ein CMS, aber ein sehr Spezielles. Der Hintergedanke dabei ist, dass wirklich jeder am Inhalt eines Wikis mitarbeiten und ihn ergänzen kann. Dazu gibt es noch eine starke Versionierung, das heißt, Änderungen können gut nachvollzogen werden (besonders bei strittigen Themen sehr sinnvoll). Durch die offene Struktur des Wikis sind regelmäßige Kontrollen des Inhalts eben so sinnvoll, da ja jeder die Inhalte bearbeiten kann, wenn man sie nicht sperrt. Auch muss man sich generell über die Struktur und Organisation der Inhalte in einem Wiki mehr Gedanken machen, als in einem normalen CMS.

  • Meine Wenigkeit hat "CMS - aber keine Zeit" gewählt, vllt. ändert sich das noch.
    Die Frage ist, welche Art CMS sich der Meister vorstellt, es gibt viele in der -> Kategorie.
    Am bekanntesten sind Drupal, Wordpress, Joomla und Typo3. Letzteres is eines der besten und verbreitesten, aber auch komplex/kompliziert :P

  • Finde eine Wiki Lösung besser, schliesslich kann da jeder etwas mithelfen beim Füllen (solange es nicht totale Schwachmaten sind oder Leute die meinen das ihre Meinungen die einzig waren sind)

    Die Sense gehört zwar nicht zu den wichtigsten und bedeutsamsten Kriegswaffen, aber wer sich auf der falschen Seite einer Bauernrevolte befindet macht rasch die Erfahrung daß sie in geübten Händen eine Menge Unheil anrichten kann.

  • Option 7: Ohne viel Arbeit die statischen Seiten von früher wieder übernehmen, fertig.


    Wiki finde ich nicht so gut, außer die Top 5 DWler gucken täglich(!) rein, dass nichts falsches drinsteht (mich btw. exklusive. Ich traue mir schlicht nicht zu, über alle Inhalte Bescheid zu wissen). Noch besser wäre es, wenn Änderungen nur nach einer Prüfung (besagtem Gremiums) in die Tat umgesetzt werden. Mir persönlich ist das einfach zu viel Aufwand für zu wenig Erfolg.. Im Prinzip kommen dann ganz am Ende doch wieder die alten (guten) statischen Seiten heraus...


    CMS kapiere ich nicht so ganz. Ist das das gleiche wie ein Wiki, nur dass eben nur das Gremium die Texte editieren kann? (Quasi offline, nur dass das CMS direkt alle Links komplettiert?) Dann könnte man doch auch alle Seiten vorher erstellen und erst hochladen, wenn alles stimmt?! Mir scheint CMS nur den Vorteil zu haben, dass man falsche Inhalte oder z.B. das Layout schnell (online) verbessern kann. Wenn den Betreibern das was nützt, dann soll es ein CMS sein. Mir scheint die Umstellung auf CMS aber alleine schon mehr Aufwand zu sein, als die Einsparungen bei eventuellen Fehlern (ich denke aber hauptsächlich an H3, bei H6 etwa werden wohl mehr Berichtigungen anstehen).


    Naja, leider hab' ich darüber hinaus momentan einfach keine Zeit hier etwas zu übernehmen. Ich würde wirklich gerne helfen, mir passiert es aber oft, dass ich irgendwo zusage und dann doch nicht kann - so finde ich es noch schlimmer. Macht jedenfalls, was ihr für richtig haltet, ich werde den DW ohnehin weiter mit einem Lächeln besuchen! :)


    Grüße an alle, IP

  • Kurz noch einmal zum Aufwand von CMS und Wiki.
    Ein Wiki bedeutet mehr organisatorischen und administrativen Aufwand, da die Strukturen sehr offen sind. Bei einem CMS wäre die Struktur im Grunde die selbe, wie zuvor.

  • Ach Gunnar... :)


    Grundsätzlich würde ich dir ja zum Wiki zustimmen, aber es lohnt sich einfach nicht. Im H6-Forum sehe ich so selten Threads zum Spiel (sondern stattdessen: Patch 1.3/Gerücht: Black Hole Entertainment ist pleite/Der Ubi-Problem Thread), und wenn ich mal online bin und die Besucher sehe, hat sich seit dem 6. Teil auch nicht viel verändert(Es sind eher noch weniger geworden. Es lohnt sich einfach nicht für so wenige Leute ein Wiki auf die Beine zu stellen. Dann lieber CMS oder gar nichts, das wäre mir dann auch egal.

  • hab auch fürs cms gestimmt (mit hilfe). ein wiki ist zwar beeindruckend und liest sich immer mal ganz "chillig", aber in letzter konsequenz empfinde ich es auch immer als irgendwie "beliebig" und "steril", ich kannes grad nich besser erklären.


    meine entscheidung hat also nix mit aufwand oder nutzen zu tun sondern mit echter vorliebe.

  • hab auch fürs cms gestimmt (mit hilfe). ein wiki ist zwar beeindruckend und liest sich immer mal ganz "chillig", aber in letzter konsequenz empfinde ich es auch immer als irgendwie "beliebig" und "steril", ich kannes grad nich besser erklären.

    Da ich in unser Firma auch ein Wiki angeleiert habe, weiß ich, wie schwierig es ist, so ein Teil wirklich zum Laufen zu bringen. Und wenn man sich das bisherige Abstimmungsergebnis anschaut, haben, auch wenn nur 25 abgestimmt haben, niemand wirklich die Zeit, sich um ein Wiki zu kümmern. Und das ist nur das absolute Minimum, was man aufwenden muss, um ein Wiki zum Erfolg zu verhelfen.
    Ich kram dann schonmal das alte Layout für das CMS raus. ;)

  • und ein viertel der abstimmenden erklärt sich sogar bereit zu helfen, was mal dafür spricht, dass einige die ne meinung hätten sich was denken wie:


    naja ich misch mich mal nicht ein weil ich eh nicht helfen kann oder will...




    soll ich schonmal anfangen notizen für solch
    "lan-tagebuch" zu sammeln? oder wollen "wir" sowas erstmal gar nicht mit anleiern?


    ich denke, mit conans, xarfaxs und wer immer noch mag könnte man (also ich) auch die h3-onlinetipps erweitern (um rmd-spiele, da die "alten" tipps ja auf fixed-maps beschränkt sind)


    ggf. könnte man (aber nicht ich) sowas auch für h5 einrichten?


    für h6 ist ja noch etwas früh glaube ich und beschränkt sich atm auf: "nimm necro und arachne" - aber da ich nicht einsehe diese mMn verbuggte item auch nur gegen die karte einzusetzen werde ich also wohl auf absehbare zeit bei null onlinepartien bleiben, zumal es ja auch ohne simturns keinen sinn macht nicht doch

    wieder h3 zu zocken (oder halt h5)


    hatten "wir" nicht letztlich (also max 3 jahre :P ) mal die letzten paar kleinen fehlerchen (startzauber, sekundärfähigkeiten von den h3-helden zB) aus dieser rubrik gesammelt? wurden die schon eingearbeitet? falls nicht würde ich nochmal bei gehen...


    für alle einheiten im rmg zu schauen, was die fixed-anzahlen sind und in ne tabelle zu schreiben wäre etwas aufwendig, oder? xar und ich zB können die ja nicht mehr lesen - conan wohl schon... ka an welcher windoofs-oder-was-immer-problematik das liegt?


    also ich bin heiß gunnar - gib arbeit ^^

  • Kurz noch einmal zum Aufwand von CMS und Wiki.
    Ein Wiki bedeutet mehr organisatorischen und administrativen Aufwand, da die Strukturen sehr offen sind. Bei einem CMS wäre die Struktur im Grunde die selbe, wie zuvor.


    Kommt drauf an, je nach System dürfte man auch ein Wiki ziemlich dicht machen können, dann unterscheidet sich das kaum noch von einem CMS. Ein Wiki würde sich aber vor allem deshalb anbieten, da im Grunde jeder mit der Struktur vertraut ist und es auch für Laien einfach sein dürfte einen Artikel zu schreiben, zudem muss man diese dann nicht ans html lassen (Stichwort: Verlinkungen).


    anderes Thema: Bis das Entschieden ist, könnte man nicht die breite des Forums auf Bildschirmbreite setzen?

  • Ein Wiki würde sich aber vor allem deshalb anbieten, da im Grunde jeder mit der Struktur vertraut ist und es auch für Laien einfach sein dürfte einen Artikel zu schreiben, zudem muss man diese dann nicht ans html lassen (Stichwort: Verlinkungen).

    Genau das haben wir bei uns in der Firma auch gedacht. 200+ Leute aus dem IT-Bereich, kann ja nicht so schwer sein, da ein paar zu finden, die Artikel schreiben. Aber genau da gab und gibt es die meisten Probleme.

  • Ich bin dafür es auch so zulassen wie es ist. Leider habe ich momentan auch nur wenig Zeit, um anderweitig zu helfen.
    Die Frage ist doch was bringt Dir die Änderung?


    Ist das CMS günstiger für Instandhaltung? Warum ein Wiki? Soll das Forum dann komplett verschwinden?
    Ich glaube es ist ein wunderbarer Ort, um Gamer für Strategiespiele und mehr zu finden.
    Für mich ist es nicht notwendig eine besonders spektauläre Seite zu haben, wichtiger ist der Inhalt.
    Und dieser ist etwas beschränkt in den Möglichkeiten, wenn ich es so sagen darf. Heroes ist kein Thema was leider so extrem groß ist.


    Wenn Du eine Veränderung bewirken möchtest, dann mach es doch. Wichtig wäre dann nur zuwissen, wer definitiv mit anpacken kann, damit Du die ganze Arbeit nicht alleine machen mußt :)

  • Das Problem war und ist, dass sich die Leute trotz besserem Editor immer noch einarbeiten, bzw. einlesen müssen in bestimmte Dinge. Und das machen sie eher nicht. Am liebsten wäre es ihnen, wenn sie ihre vorhandenen Dokumentationen einfach aus Word ins Wiki kopieren könnten. Das funktioniert aber leider nicht und eine funktionierende Einbindung des TinyMCE oder eines anderen Editor-Tools gibt es leider für MediaWiki auch nicht.

  • Und selbst einbinden ist nicht möglich?
    Ich dachte immer die hätten da eine relativ offene Struktur...


    Würde sich denn vllt anbieten, dass man die Konvertierung durch einen seperaten Script automatisiert?
    Ich weiß jetzt leider auch nicht wie die Syntax die Wikis für die Texformatierung nutzen aussieht, aber die dürfte sich ja wohl nicht sinderlich von html, BBcode oder ähnlichem unterscheiden...

  • Ich habe für ein Wiki gestimmt, bei dem ich dann sporadisch auch mithelfen könnte. Warum? Ganz einfach. Ich selbst sehe aktuell wieviel Zeit es kostet eine "alte" Seite in ein CMS zu übertragen. Ich betreibe privat ein Metal und Rock Magazin (im Web) und da sind wir auch aktuell dabei von einem Blogsystem in ein CMS System umzustellen. Man glaubt gar nicht wieviel Zeit dort drauf geht! :huh:


    Achso noch was generelles zum Drachenwald. Ich war im ersten Moment sehr erschrocken als ich das erste Mal gesehen habe das es den Drachenwald, bis auf das Forum, aktuell nicht mehr gibt. Auch wenn ich nicht so viel hier schreibe, bin ich seit Heroes 3 hier fleißiger Leser und Community Mitglied und es wäre sehr schade wenn der Drachenwald komplett von der Bildfläche verschwindet!
    Ich verstehe aber auch Gunnars Sichtweise, da ich wie gesagt privat auch eine Seite betreibe und daher weiß wieviel Zeit so etwas frisst.

  • Achso noch was generelles zum Drachenwald. Ich war im ersten Moment sehr erschrocken als ich das erste Mal gesehen habe das es den Drachenwald, bis auf das Forum, aktuell nicht mehr gibt. Auch wenn ich nicht so viel hier schreibe, bin ich seit Heroes 3 hier fleißiger Leser und Community Mitglied und es wäre sehr schade wenn der Drachenwald komplett von der Bildfläche verschwindet!

    Dem wollte ich mich nur mal zur moralischen Unterstützung anschließen! Ich bin nun . . . 5-6 jahre immer wieder kontinuierlich dabei - und auch, wenn ich wenig poste, geschweige denn konstruktiv mitarbeite, gehört für mich der DW einfach fest zu Heroes dazu! :thumbup:

  • Ich hab mal für ein CMS mit Hilfe meinerseits gestimmt. Das ganze nur aus einem Grund: Ich kenne kein Wiki - nicht eins - in dem die Usability auch nur halbwegs zufriedenstellend gelöst ist. Am Ende eines Wikis steht immer, dass man 20 Tabs geöffnet hat...
    Und Redaxo... ich kenn mich jetzt mit CMSen nicht sooo dolle aus, aber es ist im Vergleich zu Wordpress, Joomla,... doch eher ein Exot. Ich weiss nicht, ob das so sinnvoll ist. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren! :)


    Edit: Hey! Dies war mein 1000-er Beitrag hier im Forum. Und mit Sicherheit nicht der destruktivste! ;)